Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Sommerruhe?

Was wollen uns unsere Bartagamen mit ihrem Verhalten sagen (z.B. Winterruhe)?

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
ruhuber
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 20.08.2013, 17:13
Wohnort: Cham, Schweiz

Sommerruhe?

Beitrag von ruhuber »

Meine Zwergbartagamen-Männchen wurde im Sept. 2018 geboren und hat keine Winterruhe gemacht. Seit Februar ist er bei uns im Terrarium und entwickelt sich prächtig.
Vor rund 2 Wochen hat er angefangen, immer wieder Löcher zu graben. Seit Samstag hat er sich unter dem Wasserbehähalter eingegraben und döst vor sich hin.
Gemäss TA kommt es immer wieder vor, dass Zwergbartagamen sich eine kurze Sommerruhe gönnen.
Hat jemand Erfahrung damit. Gemäss TA soll ich die Beleuchtung und Temperaturen mal belassen und Ihn regelmässig kontrollieren.
Wie lange soll ich Ihn ruhen lassen?
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 521
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Hallo ruhuber,

Es ist sehr interessant, dass sich die Verhaltensweisen auch bei anderen Agamenarten ähneln.
Gemäss TA kommt es immer wieder vor, dass Zwergbartagamen sich eine kurze Sommerruhe gönnen.
Hat jemand Erfahrung damit. Gemäss TA soll ich die Beleuchtung und Temperaturen mal belassen und Ihn regelmässig kontrollieren.
Wie lange soll ich Ihn ruhen lassen?
Da hat dein TA vollkommen recht.
Bei der Sommerruhe halte ich es mit den Agamen wie bei der Winterruhe.
Sie können ihre Ruhephase ganz nach eigenem Belieben machen.
Das Einzigste was wir machen ist hin und wieder einen Blick draufzuwerfen, ob es dem Tier gut geht.
Es ist für die Tiere stressfreier, wenn man sie zu nichts zwingt und sie in diesen Phasen in Ruhe lässt.
Nachfolgend ein paar Bilder von unserer Akasha, bei der man die Sommerruhe deutlich merkt.
Manchmal liegt sie 3-4 Wochen in der Höhle, kommt ab und an raus und geht wieder rein.
Bild
Bild
Bild
Bild


Grüßle Thomas
ruhuber
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 20.08.2013, 17:13
Wohnort: Cham, Schweiz

Beitrag von ruhuber »

Hallo Thomas,
danke für Deine Antwort, da bin ich ja beruhigt. Ich habe gesehen, dass er heute auch seine Hinterbeine in eine andere Stellung gebracht hat.
Einziges Problem, er hat vor der Ruhephase nicht ausgekotet. Soll ich Ihn so lassen oder aufwecken?
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 521
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Hallo ruhuber,

Wir machen es seit Jahren folgender Maßen:
Die Agamen wählen ihren Ruhemodus/zeit selbst und der Darm wird nicht unter Zwang durch unser Handeln entleert.
Das heißt, die Agame kann weiterhin aus dem Darminhalt die Nährstoffe verstoffwechseln, was bei Entleerung eben nicht mehr der Fall wäre und das Tier seine eingelagerten Ressourcen vorzeitig verbrauchen würde.
Voraussetzung ist natürlich, dass die Tiere vernünftig ernährt werden, also keine Futterreste im Darm vergammeln können, sowie das bei Obst (das man nicht füttern sollte)der Fall wäre.
Der Stoffwechsel und die Verdauung laufen in der Winterruhe stark verlangsamt weiter und so kann die Agame noch sehr lange vom Darminhalt zehren.
Man könnte nun annehmen, dass das Tier in der Sommerruhe nicht so viele Reserven verbraucht, weil die Ruhephase nicht so lange wie eine Winterruhe sein wird, jedoch läuft der Stoffwechsel aufgrund der höheren Umgebungstemperaturen fast normal.

Wichtig:
Mit Vernünftiger Ernährung meine ich, Löwenzahn, Spitzwegerich, Schafsgarbe, Giersch usw.
Egal ob Sommerruhe oder Winterruhe, die Agame entleert sich entweder selbst vor der Ruhephase oder danach.
Danach ist der Kot meistens von einer gräulichen Haut überzogen, der abgestorbenen Darmschleimhaut, die mit ausgeschieden wird.
Wir hatten früher, als wir es nach den Informationen in den Büchern vorgingen und die Agamen entleerten, nach jeder Winterruhe kranke abgemagerten Tiere, die obwohl sie vorher entwurmt wurden, nach der Winterruhe Parasiten noch und nöcher hatten, so dass wir fast ein halbes Jahr gebraucht haben, um die Tiere wieder gesund zu bekommen.
Wir haben also unsere Probleme beim Tierarzt vorgetragen und mit ihm eine andere Strategie ausgearbeitet, um ein besseres/ logischeres Verständnis von der Lebensweise zu bekommen.

Eine Ruhephase unter Zwang gestaltet sich für die Tiere so:
Kotprobe beim TA abgeben - Ergebnis Entwurmung/ja/nein, meistens ja -
dann die Entwurmung unter Zwang durchführen, was wieder Stress bedeutet -
Darm entleeren, obwohl es sein kann das die Agame noch gar nicht bereit ist für die Winterruhe. Tja und der ganze Stress forciert das sich die Parasiten im Darm trotz Entwurmung wieder vermehren, während die Agame beim ruhen/schlafen, ihre Reserven verbraucht und die Parasiten auch noch mitfressen.

Natürlich ist dieses Vorgehen meine Meinung/unser bewährter Weg und wir haben seit ungefähr 4 Jahren ausschließlich Tiere die gesund, mit normalem Darminhalt, nicht entwurmt, in die Ruhephase gehen und nahezu ohne Gewichtsverlust wieder raus kommen.
Die Parasiten halten sich in Grenzen und es ist ganz selten eine Entwurmung nötig.
Dennoch möchte ich dich bitten, dieses Thema mal bei deinem Tierarzt anzusprechen, gerne auch unsere Sichtweise.
Würde mich interessieren, ob er das genauso sieht.

Wir mussten auch unseren Tierarzt fragen, auch wenn man sich sicher ist, so
ist man doch kein Arzt, der nochmal ein ganz anderes Wissensspektrum hat.

Ich hoffe ich konnte dir insoweit helfen oder deine Fragen beantworten..
Zuletzt geändert von ThoRaySta am 02.07.2019, 21:59, insgesamt 2-mal geändert.
ruhuber
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 20.08.2013, 17:13
Wohnort: Cham, Schweiz

Beitrag von ruhuber »

Hallo ThoRaySta. Das sind sehr interessante Infos, die gerne aufnehme und mal mit dem TA bespreche.
Du schreinbst: kein Obst. In der Litaratur habe ich aber gefunden, dass ab und zu Früchte wie Mangos, Erdbeeeren, Melonen Apfel usw. i.O. sind.
Bist Du da ganz anderer Meinung?
Vielen Dank, ich bin nsehr beruhigt.
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 521
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Hallo ruhuber,
Du schreinbst: kein Obst. In der Litaratur habe ich aber gefunden, dass ab und zu Früchte wie Mangos, Erdbeeeren, Melonen Apfel usw. i.O. sind.
Bist Du da ganz anderer Meinung?
Das Problem der Literatur ist, dass die Informationen nicht aktualisiert werden und die Informationen in den Büchern nicht mehr zeitgemäß sind.
Selbst in Neuauflagen, werden diese zum Teil überholten Informationen, wieder mit übernommen.

Obst ist nichts für Bartagamen, weil
Bartagamen kein Enzym besitzen, die den Fruchtzucker spalten und umwandeln. Der Bartagamen-Organismus ist halt nicht für den Verzehr von Obst gemacht.
Zudem kann es beim Verzehr von Obst vorkommen, dass sich Pilze im Darm bilden, diese wiederum schwere Erkrankungen hervorrufen können.
Es kann auch noch zu starken Blähungen oder Durchfall kommen.
Beim Durchfall scheidet die Agame zu viel Flüssigkeit aus und es werden alle Nährstoffe mit rausgespült.
Tja, und wenn der Darm nicht gescheit funktioniert oder die Nährstoffe rausgespült werden, kann auch nichts Verstoffwechselt werden, was eine Abnahme des Gewichtes zur Folge hat.

Wir haben früher auch nach den Informationen die in den Büchern stehen gehandelt und gefüttert, was sich als fatal herausgestellt hat.
Es wäre so, wie wenn man als Mensch laktoseintolerant wäre und dennoch jeden Tag normale Vollmilch trinken würde.
Bei uns bekommen die Agamen Blüten verschiedene Gräser und ab und an diese kleinen Walderdbeeren, die nach nichts schmecken.




Grüßle Thomas
Zuletzt geändert von ThoRaySta am 03.07.2019, 16:07, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag