Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Färbt Bart ohne Grund

Was wollen uns unsere Bartagamen mit ihrem Verhalten sagen (z.B. Winterruhe)?

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Färbt Bart ohne Grund

Beitrag von Hilzerak »

Hallo,
seit einigen Tagen hat meine Bartagame vorallem Vormittags einen schwarzen Bart.
Sie scheint aber nicht so, als ob sie sich von irgendwas bedroht fühlt.
Auch das verfärben der Schuppen aufgrund des besseren Absorbierens der Wärme würde ich ausschließen, da der restliche Körper vollkommen normal ist und das sonst immer ganz anders aussah.

Steht allerdings ihre Fütterung an sieht sie danach total normal aus.

Fotos:
Bild1
Bild2
Bild3

Was soll / will sie mir damit nun klar machen? Kann mir das schlecht erklären.

LG
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Hilzerak »

Jetzt hat sie eben beide Heuschrecken die ich ihr heute gegeben habe ausgebrochen :shock:
Ihr Bart ist immernoch dunkel, zwar nichtmehr so stark aber dennoch.

Sonst sieht sie eigentlich fit aus und beobachtet / reagiert sie normal...

EDIT: Bis heute hat sie ganz normal gegessen und alles, bin gerade ein bisschen geschockt.... super timing natürlich am 24.12....
Soll ich versuchen heute noch nen Termin zu bekommen oder was meint ihr?
Zuletzt geändert von Hilzerak am 24.12.2012, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

Hallo, mal ne Zwischenfrage.

Hattest du net vor kurzem mal etwas gepostet, was mit der Atmung ?

Wenn ich da jetzt etwas falsch im Kopf habe, dann sorry...
Zuletzt geändert von Beauty-Dragons am 24.12.2012, 14:31, insgesamt 1-mal geändert.
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Hilzerak »

Ja
Hier
Allerdings hat sie das Maul bisher nicht übermäßig geöffnet und es war soweit auch nix besonderes ersichtlich.

Kot ist auch normal und regelmäßig.
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

Hallo nochmal,

also auf den Bildern gehts mit der Dunkelfärbung noch. Meiner Meinung nach, färben sie den Bart dunkel entweder,wenn ihnen irgendetwas nicht gefällt oder aber, um anzuzeigen,daß irgendetwas net in Ordnung ist.Ausnahme wäre eben die Paarungszeit bei Männchen.

Das mit dem Erbrechen-wie lange war denn das ? Also die Zeit zwischen dem Fressen und dem Erbrechen ?

Medikamentenunverträglichkeit ist ja wahrscheinlich auszuschließen ?
Es gibt da zwar versch. Sachen. Wenn aber die Futtertiere die richtige Größe hatten, käme mir als erstes ein Parasitenbefall in den Sinn.
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Hilzerak »

Die Futtertiere waren mittlere Heuschrecken. Die sind nich breiter wie ihr Maul und davon hat sie auch schon zich gegessen.
Die Zeit betrug ungefährt 2 Stunden die Heuschrecken waren auch schon komplett komprimiert und mit Magenflüssigkeit umgeben.

Medikamente hat sie schon viele Wochen lang nichtmehr bekommen.

Man sieht ihr sonst auch nichts besonderes an bis auf den Bart eben.
Das geht nun (mit heute) den 3. Tag so. Ich dachte mir die letzten beiden Tage nichts besonderes dabei da dies ja auch im Laufe des Tages wieder verschwunden ist.

Ich will ihr halt keinen unnötigen Stress antun, dass ist mein Problem. Allerdings werde ich dann die nächsten 2 Tage wahrscheinlich auch keinen Termin bekommen. Deshalb wollte ich erstmal fragen was ihr dazu meint.
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

Also wenn das Tier noch frisst (Grünzeug wird meist seltener erbrochen ),dann würde ich dir empfehlen,über die Feiertage Kot einzusammeln und den eben nach den Feiertagen untersuchen zu lassen.

Je nach Untersuchungsergebnis kann man dann weitersehen.
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Hilzerak »

Die kleine meint es wohl nicht gut mit ihrem Weihnachtsgeschenk für mich.
Kotprobe hat ergeben: Wurm und Kokzidienbefall.. Yeah ich freu mich... NICHT! :evil:

Hab sie natürlich sofort ins Quarantänebecken umgesetzt. Hab ich hier auch schon Panacurdosis liegen. Danach kommt die Baycoxdosis da sie das letzte mal dies ja schon nicht verkraftet hat, lieber nicht beides auf einmal.

Geht der ganze Spaß wieder von vorne los.
Was mich nun bloß sorgt.. Woher zur Hölle kommt der Mist?
Stress hatte sie nun wirklich keinen und ich hatte nach dem letzten Befall mehrere Kotproben eingeschickt und nicht nur eine Woche abgewartet. Sie ist total aufgeblüht die letzte Zeit und großartig gewachsen.
Die Würmer können ja von überall her kommen, das ist mir klar. Nur wie kommt das Tier denn schon wieder an die Kokzidien?

Mach ich irgendwas falsch? :(


Eine weitere Frage hätte ich hier noch:
Reinigung des QB
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hmm, ein schönes Weihnachtsgeschenk sieht anders aus. :roll:
Du machst sicherlich nichts falsch, alles was machbar ist hast du ja schon bei der letzten Quarantäne durchgeführt.
Isospora sind nun mal sehr hartnäckig und schwer zu bekämpfen.
Oftmals wird der Grad des Befalls durch das Baycox zwar vermindert, aber sie können durchaus noch da sein, werden eben nur nichts so oft und in großer Menge mehr ausgeschieden.
Es gibt eben Bartagamen die immer wieder zu Befall neigen, Sunshinee kann da ja auch ein Lied davon singen.

Es gab schon Fälle da musste das Tier fast ein Jahr in "U-Haft" sitzen, weil immer wieder Kokzidiose festgestellt wurde.
Da wurde von den Haltern trotzdem auch alles versucht.
Zuletzt geändert von Gunman am 25.12.2012, 15:47, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Hilzerak »

Aber von irgendwoher muss das ja kommen.
Wie gesagt es wurden mehrere Tests gemacht (zeitlich versetzt) und keiner hat was ergeben.
Oder kann man das ab einem gewissen Grad einfach nichtmehr nachweisen?
Kann dies auch übers Futter kommen?

1 Jahr lang täglich 30 Minuten das QB abdampfen und Zeitung wechseln?! :shock:
Da wird man ja zum Idioten!

Nuja ich hab eben mal die ganzen nicht Backofen festen Sachen ausgebaut und werde dann die Tage den Sand herausnehmen.
Das einzige positive, dass ich der Sache im Moment abgewinnen kann ist, dass ich so nun ohne Stress die Lüftung vergrößern und meine Temperatursteuerung einbauen kann...

Suche nun erstmal ein artgerechteres QB als das aktuelle. Die arme rennt wieder wild an den Scheiben hin und her -.-
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

Hallo,

tut mir wirklich leid...hatte es schon fast befürchtet.

Neben dem was Gunman geschrieben hat, scheinen mir solche Parasitenbefälle aber auch von der Stabilität (des Immunsystems) der Tiere abzuhängen. Nur kann man dies kaum nachprüfen.

Anbei ein paar Tipps die du beachten solltest. Nur verstehe mich jetzt nicht falsch. Keinesfalls will ich dir irgendetwas unterstellen...sind wirklich nur Ratschläge.

-Futter-/Wassernapf solltest du täglich auskochen oder desinfizieren.
-Den Kot schnellstmöglich entfernen.
-Grünzeug stets gut waschen, auch wenn es aus dem eigenen Garten
kommt.
-Futtertiere täglich kontrollieren-tote Futtertiere auch täglich entfernen und entsorgen.
- Reste von Grünfutter spätestens abends aus dem Terrarium herausnehmen.

Das wären,glaube ich, die wichtigsten Sachen und wie gesagt, sind nur einige Ratschläge.
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Hilzerak »

Alles klar, vielen Dank. Das mit den Futtertieren war mir z.B. so nicht bewusst.

EDIT: Was mir da gerade noch so kommt. Wenn die kleine jetzt erstmal nur gegen die Würmer behandelt wird. Reicht dann eine Desinfektion aller Gegenstände und der wechsel der Zeitung aus?
Oder sollte ich trotzdem das QB abdampfen?
Zuletzt geändert von Hilzerak am 25.12.2012, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Ob du jetzt zuerst gegen Würmer oder Einzeller behandelst spielt in der Hinsicht keine Rolle.
Die Oozysten von beide Parasitenarten werden ja trotzdem gleichermaßen ausgeschieden.
Das Papier solltest du täglich wechseln und schnellstmöglich nach jedem Kotabsatz.
Der Wechsel sollte dann stattfinden wenn die Beleuchtung schon einige Zeit in Betrieb ist, damit das Tier nicht in der Aufwärmphase gestört wird.
Am besten du verbindest die Sache gleich mit der Fütterung.
Dann musst du nur ein mal im Terrarium hantieren und die Kleine ist gleichzeitig auch noch durch das Futter abgelenkt.

Die Inneneinrichtung solltest du auch so spartanisch wie möglich halten.
Eierkartonagen mit einem Loch versehen z.B. eignen sich zum klettern, dienen gleichzeitig als Versteck und man kann sie im Handumdrehen auswechseln.

Mit der "Ente" solltest" du es nicht übertreiben.
Die Zeit in der du das QT abdampfst muss die Kleine ja auch "zwischengeparkt" werden, was auch wieder einige Unruhe hervorruft.
Ein Terminus von 2 mal pro Woche ist da sicherlich sinnvoll.

Gänzlich steril halten kannst du ein QT sowieso nicht ohne das Tier zu stressen und das wäre dann ja wieder kontraproduktiv.
Zuletzt geändert von Gunman am 25.12.2012, 23:29, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Sunshinee
Pogona Nullarbor Adult
Pogona Nullarbor Adult
Beiträge: 242
Registriert: 01.01.2012, 17:21

Beitrag von Sunshinee »

Oh man, ihr Armen!

EIne kleine Frage hab ich, wahrscheinlich hast dus eh gemacht und woanders auch geschrieben...aber mein Gedächtnis ist nicht das Beste :oops: :

Wie viele Kotproben über welchen Zeitraum hast du denn abgegeben und waren das immer Sammelproben von mind. 3 Haufen? Und waren die auch noch frisch bzw. im Kühlschrank mit einem Tropfen Wasser Zwischengelagert?

Bei uns war es z.B. einmal so, das die TA meinte, im Kot waren tote Parasiten und Eier, da die Probe aber nicht frisch war, konnte sie nicht sagen, ob die tot ausgeschieden wurden oder "draußen" gestorben sind.

Außerdem hatten wir auch 2 Proben, wo alles gut war, der Kleine war auch fir und ist gewachsen, wie bei dir und dann hab ich eigentlich nur mal so noch ne Probe abgegeben, weil der Kot etwas schleimig war und schwupps...alles wieder da. Nicht so schlimm wie beim ersten mal, aber wieder da.

Es kann ja wirklich alles sein: Vielleicht waren noch 3 kleine Eier irgendwo in deiner Barti, irgendwo in einer Ecke im Terra, vielleicht hat doch was gestresst, was du gar nicht als Stress wahrgenommen hast, vielleichtr war was in den Futtertieren, im Grünfutter...da steckt man nicht drin :(

Meine Hoffnung ist, dass nach der Winterruhe die ABwehrkräfte etwas gestärkt sind und wir nicht bald auch wieder schreiben müssen, das die Mistviecher wieder da sind.

Ich wünsch dir auf jeden Fall, dass das der letzte Aufenthalt im QT sein wird!
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Hilzerak »

So mal ein Update von mir.
Die Wurmkur ist rum und laut Kotprobe sind diese auch nichtmehr im Körper.
Die Baycoxkur (2x 5 Tage mit 5 Tagen Pause) ist in vollem Gange.
Die ersten 5 Dosen hat sie bekommen und wir sind mittlwerweile schon im 2. "Pausetag".

Seit 4 Tagen weigert sich die Dame zu essen bzw. alles was oben rein geht, geht maximal 2 Stunden später oben wieder raus.
Koten tut sie ca. 6x am Tag Durchfall (fast nur Flüssigkeit).
Helfen tut nichts. Habe auch BeneBac im Einsatz. Genauso wie ich Heu im Terra habe. Sie würgt auch öfters, aber da nichts drin ist, kann auch nichts raus.
Ich werde wohl mit Herbicare ran müssen :(
Zum Glück hat sie noch 3 Tage Ruhe.

Beim Terra wird 2x am Tag die Zeitung gewechselt und alle 2-3 Tage komplett abgedampft. Alles an Einrichtung kommt täglich bei 300°C in den Ofen.


So langsam aber sicher machen sich auch bei mir Resignationsgedanken breit. Vorallem, da ich das Gefühl habe, dass das ein Kampf gegen Windmühlen wird. Diese Drecksviecher kann man sich ja auch durchs Futter einholen. Da bin ich absolut machtlos dagegen und kann das nicht beeinflussen. Ich habe schon vor dem zweiten Befall alles nach bestem Wissen gemacht. Ich sehe keinen Fehler in meinem Umgang mit dem Tier und das macht mich stutzig.
Nicht falsch verstehen jetzt ich bin kein Mensch der schnell aufgibt. Ich wusste auch das Agamen keine einfachen Haustiere sind und Zeit sowie Geld kosten. Doch irgendwann ist einfach mal genug.
Das steht in keinstem Nutzenverhältniss, nicht ansatzweiße. Bei Wind und Wetter da raus gehen und ewig Dampfen. Täglich diese ganze Aktionen... Wenns am Ende doch nichts bringt? Das kanns doch nicht sein Leute...

Bin gerade ziemlich am zweifeln ob das Tier eine gute Entscheidung war.
Ich werde es jetzt noch gesund Pflegen und versuchen alles mögliche zu tun was in meiner Macht steht.
Sollte dann allerdings wieder ein Befall eintreten weiß ich echt nicht mehr.

Sry für den langen Text aber das musste jetzt einfach mal raus!


PS: Das große QB ist Morgen auch fertig. Allerdings wäre ein Umsetzen nur nochmehr Stress für das Tier oder?
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Antworten