Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Kurzfristig Zwergbartagamen-Besitzerin gewurden und nun verunsichert..

Was wollen uns unsere Bartagamen mit ihrem Verhalten sagen (z.B. Winterruhe)?

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Benutzeravatar
JaneDoe
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 02.08.2012, 10:40
Wohnort: Hildesheim

Kurzfristig Zwergbartagamen-Besitzerin gewurden und nun verunsichert..

Beitrag von JaneDoe »

Informationen zur Haltung:
Pogonaart:
Alter: ca. 2,5 bis 3 Jahre
Geschlecht: vermutlich weibchen & männchen
Größe:
Gewicht:
Anzahl der Tiere: 2
Terrariumgröße: 120x60x60
Beleuchtung: 1 Leuchtstoffröhre 1 Neodymium Basking Spot Daylight 100W von Hobby 1 Sun heat UV-B/UV-A 130W von sera reptil
Vitamin und Calziumversorgung: reptivite
letzte Kotuntersuchung: vor ca nem halben Jahr
letzter Tierarztbesuch: vor ca nem halben Jahr
Auffälligkeiten: vorderfuß fehlt bei einer
Ernährungszustand: denke ok
Wie lange schon in Besitz des Tieres: 4 Tage
Bild


Hallo erstmal, :)

wie man oben lesen kann bin ich grad mal seit 4 tagen im Besitz der Kleinen und demnach auch sehr unsicher was ihr Verhalten angeht..

Meine Probleme:
1.die eine möchte keinen Salat und der andere frisst auch nur Mango, allerdings nur von der Pinzette :( bei Hüpfern gibt es keine Probleme.

2.Die eine, die keinen Salat isst, hängt immer an der Scheibe und versucht raus zu kommen (manchmal lass ich sie dann auch einfach ein bisschen draußen rumlaufen)
und die andere hängt nur rum.. und macht nen ängstlichen eindruck.

Mich verunsichert jetzt einfach dieses komplett unterschiedliche verhalten..

Zum Vorbesitzer: Kenn Ihn nicht besonderst gut, denke aber das er gut mit den Tieren umgegangen ist da es nicht seine ersten und einzigen waren..

Hoffe mich kann jemand irgendwie helfen, Danke schonmal :?
Benutzeravatar
Phoenix
Administrator
Administrator
Beiträge: 3411
Registriert: 23.06.2006, 10:39
Wohnort: 66996 Erfweiler
Kontaktdaten:

Beitrag von Phoenix »

Also erstmal schön das du die Tiere aufgenommen hast, trotz des Zustandes.
Warst du mit den beiden schonmal beim TA?
Das würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, damit du weisst das die Tiere so gesund sind.

Da du nicht weisst wie der Vorbesitzer gefüttert hast, ist es wahrscheinlich kein Wunder das sie nicht so an Grünfutter gehen.
Ich würde dir empfehlen es mit Salat zu versuchen, Mango ganz weglassen.
Immer anbieten, auch wenn sie nicht ran gehen, denn in dem ALter sollte das Hauptfutter Grünzeug sein.

Wie sind denn die Temperaturen? Denn das könnte mit ein Grund sein warum die Tiere an der Scheibe hängen.
Es können aber auch andere Faktoren eine Rolle spielen.

Wenn du dich jetzt richtig um die Tiere kümmern willst, kannst du dir ja noch Gedanken über ein größeres Terrarium machen.
Ebenso würde ich die Beleuchtung auf jeden Fall etwas überarbeiten.

Und auf jeden Fall:
Hier auf der Mutterseite die Infos lesen.
Viel zu selten benutzt: Bild SUCHE
Fachliche Fragen per PN werden nicht beantwortet!
Erledigte Threads bitte markieren! Unerwünschte Themen bitte melden! Forenregeln beachten!
Benutzeravatar
JaneDoe
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 02.08.2012, 10:40
Wohnort: Hildesheim

Beitrag von JaneDoe »

Danke schonmal für die Antwort :) ,

Der typ meinte die haben erst vor nem halben Jahr ne wurmkur bekommen und ich sollte es doch mal mit paprika versuchen, doch auch den wollen sie nicht. Sollt ich das lebendfutter vielleicht mal länger als 2 tage weg lassen?

Sie haben bei mir immer ne schale mit rucola, eisberg, kohlrabiblättern und mango drin die ich 2 mal täglich auswechsel, auch löwenzahnblätter hab ich schon ausprobiert.

Das eine tier hängt ja nur an der scheibe das andere fast nur auf der höle unter der lampe, aber die temparaturen sind zu hoch mit 35 grad deswegen hab ich heute auch noch mehr luftlöcher reingebohrt und ne neue, schwächere lampe gekauft. Aber was meinst du denn sollt ich bei der beleuchtung anderst machen? Konnte leider nichts testen da die tiere wirklich innerhalb von 10 min plötzlich bei mir waren?

So blöd und dumm das jetzt klingen mag, aber die nutzen ja so schon nicht die größe des terras sonder halten sich max in 30% der umgebung dort auf.
Ich hab ja an der rückwand auch felsenvorsprünge und ne raue wand zum klettern gebastelt aber diese haben die bis heute nochnichtmal betreten, auch nicht seit ich vorgestern noch mehr Äste rein getan habe..

Ps: ich werd morgen mal (wenn sie wieder licht haben) nen bild vom ganzen terra hier hochladen..

achso hab ich vergessen zu schreiben:

wollt erstmal Kot sammeln und das dann zum tierarzt, nur leider kam da bis jetzt noch nicht all zu viel..
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo und willkommen in der Bartagamenhaltung.

Also grade die Zwerge sind eigentlich sehr agile Tiere und begrüßen immer ein größeres Terrarium. Zudem brauchen sie auch etwas Eingewöhnungszeit. Du bist neu, der Raum ist neu usw. Und wenn das Terrarium größer und besser beleuchtet ist, die Tiere eingewöhnt sind und hoffentlich parasitenfrei ... wirst du auch sehen, dass sie mehr Terrarium nutzen. ;)

Daher würde ich auch sagen ein mind. 150x80x80 (gerne auch größer) Terrarium würde den beiden sehr gut tun.

Zu der Beleuchtung: Die UV-Lampe ist leider für Bartagamen nicht grade ideal und auch sonst ist es recht "dunkel" im Terrarium. Als Vorschlag wäre da eine Lucky reptile Bright Sun Desert oder eine Solar Raptor. Diese sind von den UV-Werten besser und lassen deine restlichen Lampen wie kleine Glühlämpchen aussehen ;)
Hier wäre eben auch ein größeres Terrarium wieder praktisch, da die Lampen einen Mindestabstand brauchen.

Ich würde auch schnellst möglich eine Kotprobe einsenden, sollten die Tiere gesund sein, wird eben so lange gefastet, bis eben auch das Grün angenommen wird. Lebendfutter sollten sie in dem Alter nur ca. 1x in der Woche bekommen. (Kohlblätter jeglicher Art würde ich aber weglassen)

Ich würde das Tier nicht rauslassen. Es sollte sich erst einmal wirklich an alles Neue gewöhnen.

Was natürlich leider auch sein kann ist, dass die Tiere sich nicht verstehen. D.h. der Fluchtdrang und das in der Höhle sitzen könnte auch auf Unterdrückung hinweisen. grade in recht kleinen terrarien wo die Tiere sich nicht richtig aus dem Weg gehen können, wird dies oft zum Problem.

Grüße
Xineobe
Benutzeravatar
JaneDoe
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 02.08.2012, 10:40
Wohnort: Hildesheim

Beitrag von JaneDoe »

So hier dann erstmal nen aktuelles Bild:


Bild

Hab ihnen grade ne große schale mit: rucola, feldsalat, eisberg, kresse, paprika, mango, weintrauben und möhren reingestellt..
das (vermutliche) männchen (Bart ;) ) hat sich diesmal gleich ohne ne pinzette auf die mango gestürzt doch das (vermutliche) weibchen (Lisa, nur noch 3 Füße) sitzt wie immer undbeeindruckt an der scheibe -,- diesesmal möchte sie aber anscheinent nicht raus, da wir das terra heute offen gelassen haben, wir haben hier so schon 30 grad, und sie diesmal nicht kack frech einfach rausklettert ^^

Das eine der beiden unterdrückt ist glaub ich eigentlich nicht.. sie jägen sich nicht, hängen nicht besonderst viel aufeinander und wenn wechsel sie sich ab mit oben sein :P

Wegen der terragröße.. da kommt bestimmt mal ein größeres, ist ja gott sei dank aus holz und somit leicht zu erweitern, nur erstmal möcht ich sie dort ankommen lassen.

Auch die Lampe die eig nur für UV-A & -B ist ist doof? wollt mir beim kauf schon extra keine lampe anquatschen lassen die bei dem sonnenlich auch einteile von uv drin haben, da stand nur 1% uv anteil drauf und hab deswegen eine speziell nur für uv gekauft. diese lass ich auch nur ne halbe stunde am tag laufen. so stand es hier auch auf der Seite...

das sie eingewöhnungszeit brauchen versteh ich ja, nur was ich nicht verstehe ist ihr komplett unterschiedliches verhalten.

Lisa: agil, will ständig raus, geht oft ins wasser(ist auch grad in der häutung), frisst nur hüpfer, auch schnell bei der jägt trotz fehlenden fuß, hat auch schon die kletter wände ausprobier, was allerding leider mit mit nem sturz geendet hat, was ja auch kein wunder ist mit nur einem vorderfuß,

Bart: Liegt den ganzen tag AUF der höhle, frisst melone, hüpfer interessieren ihn nur wenn sie vor seiner nase sitzen..

So hoffe hab nichts vergessen ^^
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Na dann auch erst mal Hallo von mir, :wink:
zu möglichen Ursachen des Verhaltens wie Eingewöhnungsphase und Unterdrückung wurde ja schon einiges geschrieben.
Die Unterdrückung muss übrigens nicht immer sehr deutlich zu sehen sein, gerade wenn sich die Tiere bekämpfen ist das dann schon die höchste Stufe.
Die Anzeichen dafür sind meistens nur sehr gering und erst zu sehen wenn man die Tiere über einen längeren Zeitraum beobachten konnte.
Färbt sich das inaktive Tier öfter schwarz und bleibt dann in dieser Färbung?
Auch die Postion auf den Sonnenplätzen ist manchmal ein Anzeichen.
Der oberste Sonnenplatz wird meist von dem ranghöchsten Tier eingenommen.
Dadurch kann sich das andere Tier dann auch schon verunsichert fühlen.
Eine genaue Geschlechtsbestimmung der beiden ist natürlich auch sehr wichtig.
Nicht das es sich um zwei männliche Tiere handelt und jetzt durch den Umzug die Rangordnung nicht mehr richtig funktioniert.
Auf jeden Fall wäre eben die Kotprobenuntersuchung noch wichtig, da ein Parasitenbefall auch für das Verhalten verantwortlich sein kann.

Beim Futter solltest du auch noch etwas umstellen.
Dinge wie Mango und Weintrauben sind eigentlich nichts für den Speiseplan, da sie viel Fruchtzucker und auch Fruchtsäure enthalten.
Paprika enthält genau wie Eisbergsalat wiederum extrem viel Wasser was den Kot verflüssigt und dadurch zu Dehydrierung führt.
Auch beim Feldsalat solltest du wenig füttern da er einen hohen Nitratgehalt hat.
Jetzt im Moment sind Wildkräuter am besten, da sie einen hohen Rohfaseranteil haben und auch nährstoffreich sind.
Zudem gibt es Dinge wie z.B. Löwenzahn, Brennessel, Obstbaum- und Strauchbeerenblätter ja kostenlos von Mutter Natur. 8)

Was die Beleuchtung betrifft, so hast du mit der oben erwähnten Bright Sun eben eine bessere und leistungstärkere UVB-Quelle, da sie ein HQI-Leuchtmittel ist.
Die Sun Heat arbeitet noch auf der älteren HQL-Basis und erreicht damit nicht die Spitzenwerte im Lichtspektrum die notwendig sind.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
JaneDoe
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 02.08.2012, 10:40
Wohnort: Hildesheim

Beitrag von JaneDoe »

Hallo :)

Also das dunklere tier ist das was am chilligsten ist, und auch salat isst.
der hellere von beiden ist auch der aktivste, der ständig raus möchte und nur selten an den salat geht.
auf die sonnenposition geht eigentlich keiner von beiden (vielleicht ja jetzt mit der neuen beleuchtung)
Zum Tierarzt wegen geschlecht kann ich leider erst nächste ende nächster woche da sie diese im urlaub war und ich nun nächste woche weg bin. kot bin ich auch schon kräftig am sammeln.. nicht das der jetzt in der woche schlecht wird wenn ich weg bin ;)

also die weintrauben lass ich jetzt auch weg da sie da eh nicht dran gehen, mango ist immernoch dabei weil das ist das womit ich sie zum fressen bekomme. und es eig hier auch im forum in der futterliste mit einem "Ja!" betitelt wurde.

SO nun zu meinem größeren Anliegen.. hab jetzt die Bright Sun heute im terra verbaut und muss sagen das ich dieses weiße licht ganz schön hässlich finde und es flackert auch ziemlich. dafür hab ich jetzt auch die
Neodymium Basking Spot Daylight 100W von Hobby gegen eine
Intense basking spot 75W (+75% intense) getausch
damit auch nicht mehr die ganze zeit da 35 grad drin sind.

Nun muss ich ehrlich sagen ich blick kein bisschen mehr durch wie und wann ich welche lampe für wie lange anmachen muss :?
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Also flackern sollte die Lampe auf keinen Fall. Dann unbedingt noch einmal die Verkabelung wechseln. Und was heißt du findest das Licht hässlich? :D das ist vond er Lichtfarbe, von der Helligkeit und von dem UV-Spektrum das beste was du deinem Tier bieten kannst ^^

Also beide Lampen können theoretisch den ganzen Tag brennen. Man kann sie versetzt an und aus schalten, dass man Sonnenauf-/untergang nachstellt =)

Grüße
Xin
Benutzeravatar
JaneDoe
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 02.08.2012, 10:40
Wohnort: Hildesheim

Beitrag von JaneDoe »

SOoo..
flackern tut sie nur am anfang.. nach ca 1 minute ist das licht konstant.
Das licht erinnert mich an diese neonröhren die oft auf disco wc´s zu finden sind und wo man in den spiegel guckt und sich denk: man seh ich scheiße aus. da es extrem weiß ist im gegensatz zu der "sonnenlicht" lampe die ich drin habe und eher gelblich orange ist.

hab die lampen jetzt so geschaltet:
8Uhr Intense basking spot 75W (+75% intense)
8.30Uhr die Bright Sun
9Uhr die röhre

heut morgen ist jetzt der erste tag mit der bright sun und die tiere sind viel aktiver.. ich mach mir nur gedanken da sie nun beide nebeneinander sitzen und mit dem kopf nicken.. der schwanz ist nicht hochgestellt aber die eine kommt mir dunkler vor ist das nun revierverhalten und paarungsverhalten? sie saßen auch eben schon aufeinander und es sah so aus als ob die dunklere zum nacken hin wollte aber immer wenn ich gucke hören die auf und starren mich an -,-
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Wenn sie nur beim Startvorgang flackert und sich dann einpegelt ist das normal.
Je nach Leuchtmittel und dem verwendeten EVG kann die Dauer etwas unterschiedlich sein.

Was die Lichtfarbe betrifft, musst du immer bedenken dass die Bartagamen ganz andere Ansprüche an das Licht und dem entsprechende Vorstellungen davon haben als wir Menschen.
Das was du als unangenehm empfindest löst bei deinem Tier gerade erst mal Wohlfühlcharakter aus. :wink:
Deinen Basking-Spot kannst du in dem Sinne sowieso nicht als Beleuchtung ansehen.
Auch wenn auf der Verpackung dann immer so schön viel von Sonnenlicht drauf steht, entspricht es nicht den Tatsachen.
Es sind ja ganz normale Glühfadenlampen und die gurken im Maximalbereich bei etwa 2500 Kelvin herum.
Brauchbares Tageslicht beginnt aber erst bei ca. 4000 Kelvin.
Vom für uns sichtbaren Farbverhalten her sieht der Bereich dann grünlich aus, bei 6000 Kelvin (was in etwa dem maximalen Wert der Bright Sun entspricht) geht die Lichtfarbe in einen weißen Farbton über, ab etwa 8000 Kelvin wird es dann bläulich.

Was das Verhalten angeht so müsste eben wirklich ersteinmal mit relativer Sicherheit das Geschlecht der beiden geklärt werden.
Man könnte ja hier mal versuchen anhand von Fotos des Kloakenbereichs eine grobe Bestimmung zu machen, ansonsten wäre ein reptilienkundiger Tierarzt eine sichere Möglichkeit zur Bestimmung.
Paarungsverhalten wäre zwar eine Möglichkeit (gerade wenn jetzt die Beleuchtung verbessert wurde) aber dann sollte normalerweise nur das vermeintlich männliche Tier mit dem Kopf nicken.
Das Weibchen müsste dann eher eine devote Haltung einnehmen, also winken oder bei Paarungsbereitsschaft flach auf den Boden legen.
Diese Verhaltensmuster funktionierten zwar nicht immer so, aber momentan sieht es ja so aus, als wolle keiner der beiden so recht nachgeben, egal ob Weiblein oder Männlein. :roll:
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag