Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Boden zu kalt? Winterruhe zu lang?

Was wollen uns unsere Bartagamen mit ihrem Verhalten sagen (z.B. Winterruhe)?

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Rinoa
Neuling
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 04.01.2011, 11:09

Boden zu kalt? Winterruhe zu lang?

Beitrag von Rinoa »

Hi,

ich habe da mal eine Frage zum Bodengrund und zum Winterschlaf. Wir haben ein Gemisch aus Sand und Lehm und etwa 10cm - 20cm dick in unserem Terrarium.
Im Terrarium selbst sind die Temperaturen im normalen Bereich (unter den Spots um 45°C und im Terra selbst etwa 30°C und an den kühlsten Stellen um die 24°C), nur der Sand erscheint uns als zu "kalt". Ist das normal oder hat das Auswirkungen?
Denn unsere Zwergbartagamen haben jetzt schon die 6 Monate Winterschlaf überschritten. 2 Züchter haben unabhängig voneinander gesagt, dass wir sie jetzt wach machen müssen, da es sonst zu lange ist. Die Lampen im Terrarium brennen seit ca. 1. Monat wieder auf voller Leistung nachdem wir sie schrittweise wieder auf normalen Betrieb angepasst hatten. Nur wir haben halt das Gefühl, dass von der Wärme bei den Bartagamen (die sich ordentlich eingebuddelt hatten) nix ankam und sie daher munter weiter geschlafen haben. Heute haben wir sie ausgegraben um nochmal zu überprüfen ob alles in Ordnung ist.

Ich hoffe ihr könnt uns helfen :-)

Viele Grüße
Rinoa
Rinoa
Neuling
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 04.01.2011, 11:09

Beitrag von Rinoa »

GIbt es hier keinen der eventuell eine Meinung dazu hat?

LG
Benutzeravatar
Porstel
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 585
Registriert: 20.11.2010, 17:10
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Porstel »

Das ist tatsächlich sehr lange für eine Winterruhe.
Bartis können nur eine gewisse Zeit von ihren Fettreserven zehren.
Ihr solltet sie wirklich "ausbuddeln" und langsam aufwärmen, damit der Stoffwechsel wieder in Schwung kommt. Evtl sind sie nach dieser langen Ruhephase auch viel zu schwach um alleine wieder auf die Beine zu kommen. (das solltet ihr aber nach einigen Tagen "Sonne" sehen) Sofern sich ihr Verhalten dann nicht schnellstmöglich bessert(selbstständige Futteraufnahme), solltet ihr nen TA aufsuchen um ggf Aufbaupreperate zu verabreichen.

lg
Je öfter man eine Meinung hört, desto schneller nimmt man sie als die "Eigene" an. Auch wenn sie falsch ist!
[img]http:///img.webme.com/pic/t/terra-art/terraart5.jpg[/img]
Rinoa
Neuling
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 04.01.2011, 11:09

Beitrag von Rinoa »

Heute ging es ihnen schon besser, nachdem wir sie nun 3 Tage jedes mal neu ausgebuddelt haben und ihnen ein warmes Bad gegönnt hatten werden sie langsam aktiver, jedenfalls buddeln sie sich nicht mehr ein, laufen auch mal rum, wenn auch nur wenig. Sie haben getrunken und heute haben wir ihnen für die weitere Wasseraufnahme auch etwas Eisbergsalat gegeben. Den haben sie auch gern genommen.

Es war ja nichtmal eine Winterruhe sonder ein richtiger Winterschlaf, sie haben sich Mitte August vergraben und haben bis jetzt durchgeschlafen. Sie waren nichtmal zwischendurch draußen fürs Trinken oder so.
Ist das vielleicht "normal" wenn Zwergbartagamen das erste Mal in die Winterruhe gehen (da sie ja als Jungtiere nicht schlafen durften)?

Lg
Zuletzt geändert von Rinoa am 14.02.2012, 22:05, insgesamt 1-mal geändert.
Roborowski
Neuling
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: 30.10.2010, 20:09

Beitrag von Roborowski »

Ja das wuerde michauch interessieren. Ich habe auch 4 Jungtiere dieseit Ende September in Winterruhe sind.

Zuerst hatte ich sie im Keller , vor 4 wochen habe ich sie dann wieder ins Terrarium gesetzt und die Beleuchtung in 2 Wochen hochgefahren.

Sie haben sich aber wieder verbuddelt bis auf eine die jetzt wach ist aber nur rumliegt.

Es ist auch Ihre erste richtige WInterruhe.

Deswegen ist auch meine frage ist das bei Jungtieren normal und soll ich Sie ausgraben oder warten.

gruss Stefan
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag