Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Eingewöhnung Bartagamen - Fressverhalten

Was wollen uns unsere Bartagamen mit ihrem Verhalten sagen (z.B. Winterruhe)?

Moderatoren: Co-Administratoren, Moderatoren

Antworten
Becca260582
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 05.02.2012, 19:12
Wohnort: Deutschland

Eingewöhnung Bartagamen - Fressverhalten

Beitrag von Becca260582 »

Hallo liebe User,

ich bin neu und hätte folgende Frage:
Kann mir jemand zwecks Eingewöhnung von Bartagamen evtl. weiterhelfen? Sind blutige Anfänger, sry...
Wir haben uns am Donnerstag zwei Bartagamen (beide Nachzuchten Juli 2011) geholt. Der "Größere" evtl ein Männchen, die "Kleinere" evtl ein Weibchen. Nun ist es so, dass beide nicht wirklich ans Grünfutter wollen (Endivien/Karotte/Gurke/Löhwenzahn/Zucchini/getrocknete Kräuter - Sepia). Lebendfutter bekommen sie zur Zeit Schaben, bestreut mit Vitaminen und Co. Die Kleine fraß Donnerstag noch gierig, seitdem gar nichts mehr... Der Große frisst alles lebendige... Es ist auch nicht wirklich möglich, ihr separat was anzubieten, weil ich sie nicht noch mehr stressen will und zur Fütterung raus nehmen will und sobald wir ihr etwas anbieten der Große schon anstampft und alles vertilgt... Wasser trinken habe ich beide noch nicht gesehen, aber die Höhe vom Wasserstand ist deutlich weniger... javascript:emoticon(':oops:')
Auf die Schnauze geträufeltes Wasser wird hin und wieder abgeleckt.
Ich habe gestern mal mit dem Verkäufer telefoniert, der meinte, dass es durchaus vorkommen kann, dass sie bis zu einer Woche nichts anrühren, bis sie sich vollends eingewöhnt haben. Kot liegt im Terrarium, jedoch vermute ich, dass es ausschließlich vom Großen ist. Also kann ich für die Kotproben nur annehmen, dass ich jeweils eine von jedem habe... Verkäufer meinte zwar, wir können Kotproben abgeben, müssen es aber nicht zwingend, Tiere sind gesund. Früh, Vormittag und in den Nachmittag hinein sonnen sich beide auf den Sonnenplätzen, danach wird durchs Terrarium gelaufen und geklettert. Nach Abschalten der Lampen ziehen sich beide in jeweils eine andere Höhle zurück und rollen sich ein zum schlafen.
Terrarium: 150x80x80 cm. Licht: Bright Sun UV Desert 70 W, 2 Wärmespots, 2 T5 Röhren mit Bezeichnung 865 (Daylight). Klettermöglichkeiten und Höhlen ausreichend vorhanden. Temperatur: konstant zwischen 25°-30°, unter der Bright Sun bis zu 45°. Luftfeuchte weiß ich leider nicht. Sprühe aber den Boden regelmäßig ein, damit es nicht staubig wird. Der Große nimmt auch relativ schnell eine hellere Farbe an beim Sonnen, die Kleine aber nicht mehr so richtig, wobei ich sie auch schon heller gesehen hab. Evtl. steckt auch einer noch bisschen in der Häutung, da ein paar Hautreste rum lagen. Winterruhe hatten beide nicht.
Evtl sollte ich noch erwähnen, dass beide hin und wieder beim Sonnen ein Auge kurz schließen. Abwechselnd, mal rechts mal links. Aber nur beim Sonnen und das über eine Zeit von ca. 1 Stunde. Und heute lag eine erbrochene Schabe bzw. die Überreste im Sand mit einem Stückchen Endiviensalat. javascript:emoticon(':shock:') Aber auch wieder Kot (Urin und fester Kot).
Vieeeeelll Text... Sry... Ich bedanke mich schon mal recht herzlich für Antworten.
LG Rebecca...
P.S: Seriöser Verkäufer (Zoogeschäft, kein Zoohandel), absoluter Fachmann auf Reptilien jeglicher Art. Tiere sind beim Verkäufer zusammen im Terra gewesen.
Becca260582
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 05.02.2012, 19:12
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Becca260582 »

Doppel-P.S.: Was mach ich nun zwecks Kotprobe? Ich weiß ja leider nicht, welcher von beiden Kot absetzt, bzw. ob ich auch wirklich von jedem ein Kotrestchen hab...javascript:emoticon(':oops:')
Danke...
Barbara61
Pogona Nullarbor Adult
Pogona Nullarbor Adult
Beiträge: 209
Registriert: 26.12.2008, 19:03

Beitrag von Barbara61 »

Hallo,


lass den Tieren noch ein wenig Zeit um sich einzugewöhnen. Biete immer wieder Grünfutter an, irgendwann werden sich schon rangehen.

Bezüglich der Kotprobe: Du musst gar nicht wissen, welcher Kot von welchem Tier ist. Beide leben in einem Terrarium und wenn einer Parasiten hat, muss der andere automatisch mitbehandelt werden.

Sammele an 3 verschiedenen Tage Kot und gib dieses "Sammelprobe" beim Tierarzt ab.

Barbara
Becca260582
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 05.02.2012, 19:12
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Becca260582 »

Hallo Barbara,
danke für die beruhigende Antwort zwecks Zeit geben. Werden immer weiter grün anbieten. Toitoitoi, die Kleine fraß heute endlich bisschen etwas. 3 Schokoschaben und etwas Weintraube... Hoffe, dass beide die nächsten Tage ans grün gehen. Dumme Zwischenfrage: war es unklug gleich zwei Tiere zu erwerben? Und beide im gleichen Terrarium?
Danke nochmal.
Barbara61
Pogona Nullarbor Adult
Pogona Nullarbor Adult
Beiträge: 209
Registriert: 26.12.2008, 19:03

Beitrag von Barbara61 »

Hallo,

ich würde die Weintrauben weglassen. Füttere am besten Salatsorten die ein günstiges Ca/P Verhältnis habenn wie Radicchio, Römersalat, Endivie und Feldsalat, dazu Möhre und Zucchini. Biete Grünfutter immer wieder an, auch wenn er es zurzeit nur sehr verhalten frisst.

Was die Anschaffung von 2 Tierern betrifft. Unklug war es nur, wenn man nachher keine Möglichkeit hat, die Tiere zu trennen wenn es notwendig wird. Eine Abgabe von Männchen gestaltet sich zunehmen schwerer, keiner will sie haben. Oft landen sie in Auffangstationen und müssen dort ihr Leben verbringen. Weibchen lassen sich leichter vermitteln.

Ich hab anfangs auch gleich 2 Tiere übernommen. Laut Vorbesitzer verstanden sich die beiden "super". Ich war allerdings darauf vorbereitet, notfalls ein zweites Terrarium anzuschaffen. Und das war auch gut so. Denn leider haben sich meine beiden Tiere gar nicht so super verstanden. Sie leben jetzt seit einigen Jahren getrennt.

Barbara
Becca260582
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 05.02.2012, 19:12
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Becca260582 »

Guten Morgen,

die Weintraube war gestern wirklich nur ein Versuch, dass sie wenigstens etwas zu sich nehmen. Endivie, Möhre und Zucchini sind immer im Terrarium. War auch eine wirklich winzige und die hat sie auf 4 Mal verspeist.
Also wenn getrennt werden muss, kommt es auf jeden Fall nicht in die Tüte, dass wir einen abgeben. Da wüßt ich schon gar nicht welchen, weil ich beide schon zu sehr ins Herz geschlossen habe. Und Platz ist genug bei uns vorhanden, somit würde, wenn Not am Mann ist, einer Trennung mit zwei separaten Terrarien nichts im Wege stehen. Bis jetzt aber kann ich noch auf Holz klopfen, da weder von Unterdrückung oder jeglichen anderen "Antisympathien" die Spur ist. :oops:
Danke nochmal an alle für die super Tipps, Anregungen und Hilfe.

Rebecca...
Antworten