Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Umgestalltung des Wohnzimmers und Umstellung des Terras

Was wollen uns unsere Bartagamen mit ihrem Verhalten sagen (z.B. Winterruhe)?

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Benutzeravatar
Miki
Pogona Nullarbor Juvenile
Pogona Nullarbor Juvenile
Beiträge: 130
Registriert: 06.01.2009, 13:52
Wohnort: Kassel

Umgestalltung des Wohnzimmers und Umstellung des Terras

Beitrag von Miki »

Hallo,

Wir haben uns gedacht, dass wir unserem kleinen eine Freude machen und sein Terrarium Richtung Fensterfront ausrichten. Als wir ihn regelmäßig rausgenommen haben und mit ihm am Fenster standen fand er das immer ganz toll. War aufmerksam jedoch nie! schwarz am Hals geworden. Da er in seinem Terra nur auf die Sitzecke des Wohnzimmers schauen konnte,dachten wir wir könnten umstellen und ihm mehr Interessantes zum schauen ermöglichen. Jetzt steht das Terrarium ungefähr 2-3 Wochen zur Fensterfront und er kann Menschen, Autos, Busse, Tiere und das Wetter sehen. Also alles was es eben so gibt. In letzter Zeit versteckt er sich jedoch immer in seiner Höhle. Jetzt seit ihr gefragt. Ich habe im Moment die bedenken, dass er sich so nicht wohlfühlt. Vielleicht sind es zu viele Eindrücke? Schüchtern sie ihn ein? Gewöhnt er sich daran, oder soll man es wieder umstellen? Wenn ich ihn wieder aus der Höhle hole und ihn auf das obere Podest setze bleibt er da so lange ich bei ihm bleibe. Gehe ich längere Zeit aus dem Wohnzimmer verkriecht er sich wieder. Setze ich ihn einfach nur vor die Höhle zu dem Spot, so verkriecht er sich sofort wieder. Ich habe die Vorhänge des Wohnzimmers zugezogen, damit er nicht so viel sieht? Das dürfte nicht sehr hilfreich sein oder? Dann gewöhnt er sich ja nie dran. Aber ich will nicht das es ihm beängstigt. Jagen und fressen tut er wie gewohnt. Jagen tut er ein wenig langsamer. Wenn er aus der Höhler draußen ist, ist er vorerst schwarz(am Hals), wird nach kurzer Zeit jedoch normal. Was soll ich tun? Ich hätte gerne Eindrücke von euch, Vorschläge was ich tun sollte, Erfahrungen von Haltern die ähnliches oder gleiches durchgemacht haben.

Liebe Grüße Sarah
Danke für die Antworten :)
Liebe Grüße Sari
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Umgestalltung des Wohnzimmers und Umstellung des Terras

Beitrag von Gunman »

Hallo,
vom Verhalten her würde ich mal darauf schließen:
Miki hat geschrieben: ... Vielleicht sind es zu viele Eindrücke? Schüchtern sie ihn ein? ...
Bartagamen beobachten ihre Umgebung um evetuelle Futtertiere ausfindig zu machen und Fressfeinde schnellsmöglich zu erkennen.
Wenn er jetzt alles mögliche sieht (vor allem Vögel, die seine größten Feinde sind) dürfte das einfach eine Reizüberflutung sein, die er bisher nicht hatte.

Von daher solltet ihr das Terrarium wieder umstellen, denn das Tier immerwieder aus der Höhle zu holen bedeutet zusätzlichen Stress und es ändert auch nichts an seiner momentanen Situation.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Miki
Pogona Nullarbor Juvenile
Pogona Nullarbor Juvenile
Beiträge: 130
Registriert: 06.01.2009, 13:52
Wohnort: Kassel

Beitrag von Miki »

Vielen Dank für die Antwort. Jetzt würde ich aber gerne wissen, warum er dann immer an die Scheibe wollte? Um hinaus zu sehen. Wenn wir ihn im Wohnszimmer laufen lassen haben ist er immer zuerst an die Scheibe gerannt und ist sogar schon den Katzenkratzbaum hoch. Wie kann ich mir das erklären?
Danke für die Antworten :)
Liebe Grüße Sari
Benutzeravatar
andyra25
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 512
Registriert: 08.04.2010, 01:23
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von andyra25 »

Bartagamen sollten in einem ruhigen Raum untergebracht sein, in denen sie keinen wesentlichen, dauerhaften externen Reizen ausgesetzt sind. Das führt zu vermehrten Stress und demnach lässt sich für mich auch das Fluchtverhalten in die Höhle erklären. Das er langsamer jagd mag evtl. daran liegen, dass tagaktive Reptilien sehr abhängig von der Sonne sind. Diese wärmt das Tier, somit füllt das Tier seine Energiereserven auf und dies ist erforderlich für die benötigte Schnelle bei der Futterjagd.

Dass Bartagamen an der Scheibe kratzen kann vielseitige Ursachen haben, wurde ebenfalls schon mehrfach im Forum hier diskutiert. Einfach mal das Forum mit Hilfe der Suchfunktion durchstöbern. Bartagamen haben generell frei in der Wohnung nichts verloren. Das ist nicht nur nicht artgerecht, sondern führt ebenfalls zu vermehrtem Stress und birgt zudem viele Gefahrenbereiche.
Die Frau bemüht sich, den Mann zu ändern, und jammert dann, dass er nicht mehr der alte ist.
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Das ist im Grunde einfach zu erklären.
Du musst immer daran denken, dass Bartagamen trotz Terrarienhaltung,Wildtiere sind.
Somit haben sie zwei Bedürnisse, die im Grunde genommen ihr ganzens Leben bestimmen.
1. Suche nach möglichst vielen Futtertieren
2. Suche nach paarungsbereiten Partnern.

Wenn du ihn jetzt aus dem Terrarium lässt erweiterst du damit sein Territorium.
Glas in dem Sinne kennen die Tiere nicht und es ist also eine unbekannte Barriere.
Allerdings sehen sie ja das sich das neue Territorium dort noch erweitert.

Würdest du in der Wohnung (was du natürlich nicht tun sollst :wink: ) genügend Futtertiere ausetzen und/oder eine Geschlechtspartnerin, würde ihn die Welt hinter dem Fenster erstmal gar nicht interessieren.

Das er den Kratzbaum hochklettert ist auch ganz logisch.
Bartagamen suchen sich immer den höchstgelegenen Platz um nach oben genannten zwei Punkten besser Ausschau halten zu können.
Abgesehen davon können sie dort besser und frühzeitiger Feinde erkennen.

Von daher sollte man die Tiere im Terrarium belassen, denn es sind nun mal keine Wohnungstiere.

EDIT:

Nur Zweiter, aber somit hast du es nochmals bestätigt bekommen.
Zuletzt geändert von Gunman am 10.08.2011, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Miki
Pogona Nullarbor Juvenile
Pogona Nullarbor Juvenile
Beiträge: 130
Registriert: 06.01.2009, 13:52
Wohnort: Kassel

Beitrag von Miki »

Okay naja dann werde ich mal zusehen das ich das Terra schnellstmöglichst wieder zurückgestellt bekomme. Vielen Dank für die Antworten.
Danke für die Antworten :)
Liebe Grüße Sari
Benutzeravatar
Miki
Pogona Nullarbor Juvenile
Pogona Nullarbor Juvenile
Beiträge: 130
Registriert: 06.01.2009, 13:52
Wohnort: Kassel

Beitrag von Miki »

So seit ca. 1 1/2 Wochen steht das Terra jetzt wieder so wie vorher. Der Kleine will aber leider noch nicht wieder so wie vorher. Wenn ich ihn nicht rauslocken tu oder ihn aus der Höhle raushole und nach oben setze kommt er nicht heraus. Jedoch frisst er gerne sein Lebendfutter. Wenn man ein Tier vor den Höhleneingang setzt kommt er heraus. Wenn ich ihn oben hinsetze jagt er es ganz normal. Grünfutter will er im Moment nicht haben. Ich probier das aber weiterhin. Wenn ich ihn nach oben setze bleibt er dort den ganzen restlichen Tag sitzen , ohne seinen Platz zu verlassen. Den nächsten Morgen verzieht er sich dann wieder in seine Höhle und will nicht wieder rauskommen. Kotprobe konnte ich noch nicht abgeben, da er zwar frisst, aber nicht kotet. Sollte aber bald der Fall sein denke ich. Hat schon eine Woche ca. nicht mehr. Baden möchte ich ihn ungern. Seine Augen sind in der Höhle immer offen. Seit den letzten 3-4 Tagen sitzt er in der Höhle mit dem Kopf zum rausschauen.
Bei dem Verhalten denke ich nicht, dass er in die Winterruhe möchte oder doch? Muss er sich vielleicht noch länger an den jetzt neuen alten Zustand gewöhnen? Wie lange kann das dauern? Verhält er sich normal? Er schaut auf jeden Fall nicht ungesund aus!
Danke für die Antworten :)
Liebe Grüße Sari
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Die Kotprobe wäre wichtig um Parasiten auszuschließen.
Wie sieht es denn mit denn mit den Temperaturen im Terrarium aus?
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Miki
Pogona Nullarbor Juvenile
Pogona Nullarbor Juvenile
Beiträge: 130
Registriert: 06.01.2009, 13:52
Wohnort: Kassel

Beitrag von Miki »

Gesamttemperatur ist morgens um die 29° und am 14 Uhr um die 32°. Unter dem Spot ists heiß logisch gell (ab 45 misst das Termometer nicht mehr weiter). In seiner Höhle sinds 25-26°. An warmen Tagen erhöhen sich die Werte aber im Moment ists hier eigentlich nicht warm. Das Hygrometer steht Tagsüber auf 35%.
Danke für die Antworten :)
Liebe Grüße Sari
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Na die Werte sind ja soweit in Ordnung.
Wenn genug Tageslichtbeleuchtung vorhanden ist, müsste man wohl dann erst mal die Untersuchung der Kotprobe abwarten.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Miki
Pogona Nullarbor Juvenile
Pogona Nullarbor Juvenile
Beiträge: 130
Registriert: 06.01.2009, 13:52
Wohnort: Kassel

Beitrag von Miki »

Aber was ich jetzt gerne noch wissen möchte, ob ich mich richtig verhalte. Ob ich ihn nen jedes Mal rausholen sollte. Ok ich weiß ja, dass es jedes Mal Stress für den kleinen bedeutet, aber ich meine es geht mittlerweile schon so gut, das es nicht mehr so schlimm für ihn ist. Ich stecke schon immer meinen Kopf so weit ins Terra, dass er mich sehen kann und merkt, dass ich keine Gefahr bin, ihn dann am Schwanz und unterm Hals streichle und ihn dann herausnehmen kann ohne, dass er sich aufbläht oder komplett schwarz wird.
Danke für die Antworten :)
Liebe Grüße Sari
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Umgestalltung des Wohnzimmers und Umstellung des Terras

Beitrag von Gunman »

Die Antwort hatte ich dir ja schon vor einer ganzen Weile geschrieben.
Gunman hat geschrieben: ... denn das Tier immerwieder aus der Höhle zu holen bedeutet zusätzlichen Stress ...
Eigentlich dachte ich das es klar war.
Wenn du zusätzlich noch an im rumfummelst und es auch noch streichelst, wird er sich natürlich weiterhin zurückziehen.
Gönne ihm doch einfach mal seine Ruhe, verrichte nur die nötigsten Dinge im Terrarium (ohne nicht auch noch den Kopf hinein zu stecken) und mache keine hektischen Bewegungen.
Nur so kann er feststellen, dass von dir keine Gefahr ausgeht.
Zuletzt geändert von Gunman am 21.08.2011, 21:34, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Miki
Pogona Nullarbor Juvenile
Pogona Nullarbor Juvenile
Beiträge: 130
Registriert: 06.01.2009, 13:52
Wohnort: Kassel

Beitrag von Miki »

Ja schon..Ich verstehe nur nicht warum er sich dann erst morgens wieder zurückzieht, wenn ich ihn doch schon gegen 10 wieder rausgeholt hatte und es ihn anscheinend nicht gestört hat draußen zu sitzen, sonst hätte er ja weggehen können, sich wieder verkriechen. Nagut.. dann werde ich ihn mal dort sitzen lassen. Wenn er hunger bekommt sollte er ja eigentlich wieder herauskommen. Da er genug Hunger hat und auch immer wieder herauskommt wenn man ihn lockt. Darf ich das auch nicht mehr tun? Ihn locken? Seis mit Futter oder mit dem Staubsauger (den findet er klasse, denke ich, da er immer naus kommt wenn ich sauge oder auch wenn ich nur staubwische oder putze)?


(Edit) Kann es sein, dass er in die Winterruhe will? Die Anzeichen sind so komisch.. Und wie soll er koten, wenn er nicht aus der Höhle kommen will und ich ihn nicht rausholen darf.
Zuletzt geändert von Miki am 22.08.2011, 13:28, insgesamt 1-mal geändert.
Danke für die Antworten :)
Liebe Grüße Sari
Benutzeravatar
Miki
Pogona Nullarbor Juvenile
Pogona Nullarbor Juvenile
Beiträge: 130
Registriert: 06.01.2009, 13:52
Wohnort: Kassel

Beitrag von Miki »

Und nochmal ich..

Soll ich ihn jetzt drinnen lassen in der Höhle und ihm weniger zu futtern anbieten, bis er kotet und ihn nur alle 2-3 tage mal naus holen, damit er sich mal unter die Lampe setzt und vielleicht irgendwann mal kotet. Baden will ich ihn eigentlich nicht.. das macht er so ungern, oder sollte ich ihm das mal zumuten?
Danke für die Antworten :)
Liebe Grüße Sari
Benutzeravatar
Nicolina
Neuling
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 22.08.2011, 08:48

Beitrag von Nicolina »

ich kenne einige Bartagamen, die derzeit schon Anzeichen in Richtung Winterruhe machen und sich verkriechen, kann an dem lausigen Sommer liegen, ist bei einem gesunden Tier auch kein Grund zur Beunruhigung, wenn es mal eine Weile nicht frisst oder Kot abgibt.

Ich würde das Tier einfach in Ruhe lassen, Futter und Wasser anbieten, ihn aber nicht rausholen/streicheln/baden (=Stess). Wenn er Hunger hat kommt er von alleine wieder raus, auch wenn das Geduld erfordert. Der zweimalige Umbau des Terariums war wohl zuviel für ihn und das zeigt er dir jetzt deutlich.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag