Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Kosten der Bartagamen Anschaffung und was dazu gehört ....

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Gesperrt
Benutzeravatar
Wüstendrachen
Co-Administrator
Co-Administrator
Beiträge: 3286
Registriert: 14.05.2007, 13:22
Wohnort: Neuss

Kosten der Bartagamen Anschaffung und was dazu gehört ....

Beitrag von Wüstendrachen »

Kosten der Bartagamen Anschaffung und was dazu gehört ....

Da immer öfter die Frage aufkommt „was kostet eine Bartagame und ihre Haltung“ habe ich mich dazu entschlossen, diesen Bericht zu schreiben, damit man ungefähr weis, was auf sich zukommt wenn man diese Tiere Halten will.
Leider bekommt man immer öfter den Eindruck, dass sich die potentiellen Bartagamen Halter immer weniger über die Anschaffung, die Tiere und dessen Pflegen ebenso wie die Aufkommenden Kosten und die Verantwortung Informieren/Gedanken machen.

Die Terraristik ist ein Relativ Kostspieliges „Hobby“, dass sollte einem schon vor der Anschaffung klar sein!
Hier sollte man nicht einfach sagen/denken „jeder hat eins“, „das sieht cool aus“, „wenns mir nimmer gefällt kümmer ich mich nimmer drum oder gebs her“ oder „ist ja nicht viel dabei so was mal eben Anzuschaffen“, wenn man solche Gedankengänge hat sollte man es gleich lassen!

Ebenso sollte man sich im Klaren sein, dass es nicht damit getan ist, sich ein Terrarium (aus Holz oder Glas) und das Tier dafür leisten zu können!
Mann sollte sich immer vor Augen halten, das in der Terraristik die Beleuchtung/Technik eine sehr große Rolle spielt, ebenso wie die laufenden Kosten die man mit diesem „Hobby“ hat und berücksichtigen sollte (Stromkosten, Futterkosten, Tierarztkosten (konstante Routineuntersuchungen wie Kotproben), Kosten für Lampenaustausch (es geht schneller mal eine kaputt als man denkt), Dekoration, Sandkosten (dieser muss in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden) und nicht zu vergessen der Zeitaufwand (es ist kein Hobby das man sich Anschafft und nicht danach schauen muss).


Hier einmal eine kleine und ungefähre Kostenzusammenstellung:


offensichtliche Kosten

Glas Terrarium 120x60x60 = 180-200€
Glas Terrarium 150x80x80 = 300-350€
Holzterrarien sind natürlich günstiger.
Allerdings sind die Preise immer Größen/- und Materialabhängig.

Bartagamen (abhängig von Alter, Größe, Geschlecht und Farbe) = ca. 30-2000 € pro Tier
Technik (abhängig von Terrariengröße und Beleuchtungsmitteln) = ca. 100-500 € - und Aufwärts
Einrichtung (Sand, Deko, Zubehör wie Pinzetten) = ca. 50 € – nach oben keine grenzen



laufende Kosten

Futterkosten (von Tieranzahl u. Alter abhängig) = ca. 20 € - und Aufwärts (pro Monat)
Strom (abhängig von Beleuchtung, Terrariengröße und Anzahl) = ca. 15 € - und Aufwärts (pro Monat)



versteckte Kosten

Transportbox = 4-25 €
Reinigungsmittel (z.B. Desinfektion, Glasreiniger etc.) = 5-40€
Sandwechsel (1-2 mal im Jahr) = 10-70€ -und Aufwärts
Tierarzt = Kotproben (mindestens 2-3 mal im Jahr) ca. 6-25 €, Allgemein Untersuchung 10-30 €, weitere Kosten abhängig von Krankheit und Behandlung (z.B. Legenot ca. 120-200€, Röntgen ca. 25-40€)
Fahrtkosten zum Tierarzt oder Zoohandel etc. nicht zu vergessen = Richten sich nach den Spritpreisen



Dies ist jetzt nur mal eine großzügig geschätzte Kostenaufstellung, welche natürlich von vielen Faktoren abhängt (daher auf alle Angaben keine Gewähr).

Anhand dieser Beispiele soll einem nur verdeutlicht werden, das dieses Hobby mit Vernunft gewählt werden sollte und man sich auch richtig darum kümmern sollte, den schon alleine mit der Erstanschaffung geht man kosten von 400-800€ (aufwärts keine Grenzen) ein.
Ebenso kann man die Monatlichen Kosten auf 30€ - 60€ und Aufwärts rechnen und sollte daran denken das es den Tieren egal ist, wen dem Halter das Geld mal alle geht – den die wollen und brauchen ihr Futter, Pflege und die Technik (Wärme, Licht).

Wen man nun mit gutem Gewissen sagen kann:
- dass all dies kein Problem ist
- man auch die nötige Zeit hat
- und man regelmäßig die Gesundheit des Tieres checken lässt
- ebenso sich im Klaren ist, dass eine Bartagame gut 15 Jahre alt werden kann.


Dann kann man sich sagen, „ich werde Bartagamen Halter“ ;)

Coypright bei Wüstendrachen
Zuletzt geändert von Wüstendrachen am 06.09.2009, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
Mfg Wüstendrachen

Phrynosoma p. calidiarum - Tribolonotus gracilis - Haplopelma lividum - Lampropelma violaceopes - Lampropelma sp. borneo black - Lampropelma nigerrimum - Poecilotheria regalis
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag