Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Hilfe; Bartagame krank?

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Lea.Ollesch

Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von Lea.Ollesch »

Hallo. Ich bin neu hier und auch im Umgang mit Bartagamen unerfahren. Habe aus der Not heraus die Bartagame eines Bekannten übernommen, der sich nicht mehr gekümmert hat. Sie ist sehr dünn und frisst kaum was, ich habe aber auch gelesen dass die Tiere eine Winteruhe halten. Da ihr Allgemeinzustand aber eher schlecht ist, bin ich mir unsicher ob das damit zusammen hängt.
Ich weiß leider nicht wie alt sie ist,aber ich würde sie auf jeden Fall über 6 Jahre schätzen.
Zu dem vorherigen Pflegeumfang weiß ich nur dass sie vor ein paar Monaten eine Wurmkur bekommen hat.
Meine Frage wäre, ob ich ihr jetzt Futter per spritze oder ähnlichem gebe, sodass sie wenigstens an Gewicht zunimmt. Oder sollte ich sie beim TA vorstellen? Das Problem ist nur dass es bei uns in der Nähe keine speziellen Reptilienärzte gibt.
Ich würde ihr wirklich gern helfen und ich hoffe dass mir einer von euch hier gute Ratschläge geben kann.
Benutzeravatar
OliverHuber
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 13.10.2021, 14:39

Re: Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von OliverHuber »

Hi,
Erstmal super, dass du die Bartagame gerettet hast. Schön, dass sich jetzt jemand um sie kümmert und sich bemüht.
ja, Bartagamen halten Winterruhe. Allerdings sollten sie fit und gesund sein bevor sie in Winterruhe gehen. Ich würde also nicht versuchen die kranke Bartagame in Winterruhe zu schicken.

Hast du schonmal auf dieser Liste nach einem Tierarzt in deiner Nähe geschaut: https://ag-ark-1.jimdosite.com/tierarztliste/ Ich denke das ist auf jeden Fall nötig, wenn das Tier in schlechtem Zustand ist. Scheinbar hatte das Tier ja in der Vergangenheit schon Würmer. Das sollte sich ein Experte anschauen.

Kannst du uns etwas zum Terrarium sagen? Vor allem zur Beleuchtung?
Lea.Ollesch

Re: Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von Lea.Ollesch »

Hallo. Lieben Dank für die schnelle Rückmeldung.
Wir haben das Terrarium von dem Bekannten übernommen.
Die Maße sind 60 mal 60 und es ist eine rote UV Lampe drin. Es gibt auch nur eine Lampenfassung.
Wenn das für die Bartagame nicht artgerecht ist, wäre ich aber auch auf jeden Fall bereit etwas neues zu kaufen.

Danke auch für die Tierarztliste, werde dann am Montag mal mit ihr zum TA gehen.
Benutzeravatar
OliverHuber
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 13.10.2021, 14:39

Re: Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von OliverHuber »

Ich fürchte das Terrarium ist ziemlich ungeeignet. Vor allem die Beleuchtung. Wenn die rot leuchtet glaub ich nicht dass es wirklich UV-Licht ist, sondern wahrscheinlich nur eine Infrarot-Lampe. Bartagamen brauchen (sehr viel) UV-Licht, damit ihr Vitamin-D3 und Calcium-Haushalt funktioniert, sonst werden sie sehr krank. Ich bin fast schon erstaunt, dass das Tier bereits 6 Jahre alt geworden ist.

Hier findest du mehr zum Thema Beleuchtung: app.php/beleuchtung

Auch die Größe des Terrariums ist sehr klein. Ist es eine normale Bartagame oder eine Zwergbartagame (die sind deutlich kleiner)? Wenn du das nicht genau weisst kannst du auch gern mal ein paar Bilder posten (vom Tier, aber auch gerne vom Terrarium). Wenn du unten auf Dateianhänge klickst müsstest du Bilder anhängen können.

Ein wirklich gutes Terrarium mit geeigneter Technik ist schon aufwändig und erfordert auch etwas Wissen. Aber mir scheint du bemühst dich bereits mehr als der vorherige Halter in den letzten Jahren :) Du kannst dich ja mal ein bisschen durch die infoseiten hier klicken app.php/terrariengroesse

Ansonsten gibt es auch gute Bücher.

Hier im Forum findest du auch viel zum Thema Terrarium:
viewforum.php?f=44

und Terrarientechnik:
viewforum.php?f=45

Bartagamen sind nicht so leicht zu halten, wie es einem im Zooladen gerne mal erzählt wird. Aber wenn dich das Thema interessiert und du dich ein bisschen einliest macht es sehr viel Freude und ist ein spannendes Hobby. Ich möchte dich auf jeden Fall dazu ermutigen dich ganz viel zu informieren und dich zu trauen weiterzumachen! :) :)
Lea.Ollesch

Re: Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von Lea.Ollesch »

So, ein größeres Terrarium ist über Ebay schon geordert und kann morgen abgeholt werden. (120cm da sie nicht sehr groß ist, siehe Bild)
Habe mich dann auch mit der Beleuchtung befasst, was ich jedoch immer noch recht verwirrend fand.
Wenn ich das richtig verstanden habe, sind LT5 für allgemeine Beleuchtung, Spots für UVA und UVB und dann noch zusätzlich Wärmestrahler erforderlich ?
Jetzt habe ich im Internet eine Lampe gefunden die sowohl UVB UVA und "Tageslicht" abdeckt (Lucky Reptile Bright Sun FLOOD Desert 70 W).
zusätzlich würde ich dann noch einen Wärmestrahler anbringen. @OliverHuber, würdest du die so absegnen? :D

Beim Tierarzt werde ich sie dann leider erst frühestens Montag vorstellen können.
Zuletzt geändert von Lea.Ollesch am 06.11.2021, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.
Lea.Ollesch

Re: Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von Lea.Ollesch »

Hier nochmal ein Bild von ihr.
Dateianhänge
bartagame.png
bartagame.png (1.01 MiB) 134 mal betrachtet
Benutzeravatar
OliverHuber
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 13.10.2021, 14:39

Re: Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von OliverHuber »

Die Bartagame ist wirklich klein. Aber ich würde schon sagen, dass es eine Pogona vittiveps ist, also eine "normale" Bartagame.

Mit der Bright Sun Flood Desert habe ich persönlich gute Erfahrungen gemacht. Da brauchst du auf jeden Fall erstmal keinen zusätzlichen Wärmestrahler dazu. Unter der Lampe wird es richtig heiß und vor allem hell. Falls es im restlichen Terrarium später zu kalt ist (was ich nicht glaube) kannst du später weitere Spots an anderen Stellen nachrüsten.

Zur Gesamtbeleuchtung: die T5-Röhren sorgen für eine Grundbeleuchtung im gesamten Terrarium. Hier solltest du auch schon Röhren mit UV-Licht nehmen. Die Bright Sun hingegen schafft einen punktuellen Sonnenplatz, welcher räumlich begrenzt eine sehr heiße und helle Stelle schafft, die die Bartagame nach Bedarf zum "Sonnenbaden" aufsuchen kann. Da die Tiere wechselwarm sind suchen sie solche sonnigen Orte auf um sich aufzuwärmen und den Stoffwechsel anzutreiben, z.B. nach dem Fressen. Dank ihrer Hitze wird die Bright Sun auch insgesamt die Luft-Temperatur im Terrarium erhöhen und funktioniert somit quasi als Heizung. Ich denke 2 T5-Röhren und 1 Bright sun 50 oder 75 W werden bei der Terrariengröße insgesamt schon für ordentlich Wärme und Licht sorgen. Aber das muss du ausprobieren. Wenn es nicht reicht kannst du später auch noch z.B. Halogenspots nachrüsten, die werden auch ordentlich warm.

Nochmal zur Bright-Sun: Du musst darauf achten, dass der Abstand zwischen dem Tier und der Bartagame groß genug ist. Die Bright Sun kann das Tier auch ernsthaft verbrennen, wenn der Abstand zu klein ist. Der optimale Abstand bei der Bright Sun Flood 70W ist 30-45cm. Da die Lampe selbst ja auch eine gewisse Höhe hat, braucht dein Terrarium ausreichend Höhe. Wenn die Höhe nicht ausreicht nimm ggf. eine BrightSun mit geringerer Wattzahl. Aber auf jeden Fall eine von den Desert-Modellen (nicht jungle...).
Hier sind die Abstände der verschiedenen Modelle gut beschrieben: https://www.reptilienkosmos.de/terraris ... d_822_3449

Weiter mit der Bright Sun: Du brauchst um die Lampe zu betreiben ein spezielles Vorschaltgerät und eine passende Halterung, die die starke Hitze aushält. Das gibt es auch im Set, z.B. hier:
https://www.reptilienkosmos.de/terraris ... _1575_5094

Als Röhren mit UV-Licht kannst du z.B. diese nehmen:
https://www.reptilienkosmos.de/terraris ... _1636_5262

Für die Röhren brauchst du auch ein Vorschaltgerät. z.B. https://www.reptilienkosmos.de/terraris ... _1636_5262 Schau, dass das Vorschaltgerät zur Länge der Röhren bzw. zur Wattzahl passt (je länger die Röhre, desto höher die Wattzahl). Es gibt auch Vorschaltgeräte mit denen du direkt 2 Röhren betreiben kannst. Das würde ich auch auf jeden Fall nehmen, selbst wenn du jetzt nur eine Röhre einbaust, willst du später vielleicht eine nachrüsten, und das Vorschaltgerät für 2 Röhren es ist nicht viel teurer. Ich würde aber empfehlen von vornherein 2 Röhren zu verbauen.

Wenn du zu den Röhren noch Reflektoren nimmst, kannst du außerdem die Lichtausbeute erhöhen:
https://www.reptilienkosmos.de/terraris ... _1258_3734

Darf ich fragen was für ein Terrarium du organisiert hast? Eins aus Glas oder aus Holz? Holz hat den Vorteil, dass es isoliert und du so leichter die nötige Wärme hinbekommst. Außerdem kannst du recht einfach Lampenhalterungen etc. anschrauben, was bei Glas auch nicht so leicht geht. Ein bisschen handwerkliches Gechick wirst du zum Einbau brauchen, oder vielleicht kennst du jemanden, der dir dabei hilft.

Ich drücke weiter die Daumen!
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Re: Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von ThoRaySta »

Wow, ich bin wirklich sehr sehr glücklich.
Zum einen, dass ich nicht mehr alleine hier Tipps geben darf/muss und zum anderen, dass sich in
diesem Forum nicht nur das Erscheinungsbild geändert hat sondern auch die Qualität. :book: :queen: :king:

Der Hilfestellung von OliverHuber habe ich nichts mehr hinzuzufügen.
Alles sauber ausgearbeitet. Mega. :v: :D

Und Dir Lea, danke ich, dass du dich dieser Bartagame erbarmt hat und bereit bist sie zu
pflegen. Dem Typen, der diese Bartagame so verwahrlosen hat lassen, wünsche ich nichts Gutes! :censored:

Grüßle Thomas


PS:
:!: Direkt hier drunter in meiner Signatur findest du auch noch Sachen die dir eventuell helfen könnten. :!:
Lea.Ollesch

Re: Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von Lea.Ollesch »

Hallo,
die Beleuchtung ist soeben besorgt worden (habe mich da zusätzlich nochmal in einem Tierfachhandel beraten lassen) und das neue Terrarium wird heute eingerichtet (kann später mal ein Foto hochladen)
Einen Tierarzt-Termin habe ich nun leider erst für Freitag organisieren können. Da das Tier ja sehr schwach ist (was man ja leider sogar auf den Bildern sehen kann :cry: ) habe ich mich gefragt ob man sie etwas aufpäppeln kann, vielleicht hat ja jemand dazu eine Idee oder Erfahrungen gesammelt.
Ich danke euch auf jeden Fall für all eure Hilfe und Anregungen und halte euch auf dem Laufenden.

Ich hoffe sehr dass es dem Tier bald besser geht :(
Benutzeravatar
OliverHuber
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 13.10.2021, 14:39

Re: Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von OliverHuber »

Wenn ich dich richtig verstanden habe frisst das Tier nichts, da ist aufpäppeln schwierig. Die Nahrung könntest du sonst mit Kalzium und Vitaminpulver bestäuben, was übrigens auch gesunde Tiere regelmäßig brauchen. Damit das Tier mal wieder etwas Fett ansetzt würde ich auch ein bisschen was deftiges anbieten, z.B. Mehlwürmer. Hast du mal lebende Mehlwürmer versucht? Da kann eigentlich kein Tier widerstehen. Die dann mit etwas Kalzium und Vitamin D3 Pulver bestäubt wären ein Anfang. Was ist mit Wasser? Bartagamen kommen zwar mit wenig Flüssigkeit aus. Meist reicht die Feuchtigkeit in der Nahrung. Aber da er auch nicht frisst könnte das auch ein Problem sein. Oft klappt es dem Tier vorsichtig ein paar Tropfen Wasser auf die Nasenspitze zu tropfen. Die werden dann oft abgeleckt. Das kann man ein paar mal machen und wenn es gut klappt einfach ein bisschen weiter tropfen auf Mund, Nase Zunge, solange das Tier die Tropfen ableckt.

Beim Suchen hier im Forum hab ich zwar ein paar Fälle gefunden wo Leute berichten, dass sie mit einer Spritze füttern. Ich selbst habe damit aber keine Erfahrung, und ich glaube in der Spritze sollte dann auch Spezialnahrung sein. Vielleicht weiß jemand hier mehr dazu. Benutz am besten mal die Suchfunktion hier auf der Seite.

Der Tierarzt kann auch eine Aufbauspritze geben, das ist dann quasi einmal die geballte Ladung an Nährstoffen, etc. Das kann dein Tier sicher gut gebrauchen. Danach solltest du auf jeden Fall fragen.

Ich würde wie gesagt erstmal ein paar lebende Mehlwürmer oder z.B Zoophobas testen, am besten mit Kalzium und Vitamin D3 Pulver und den Trick mit dem Wasser.

Ich bin gespannt auf das Terrarium.
Lea.Ollesch

Re: Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von Lea.Ollesch »

Jetzt im neuen Terrarium hebt sie auch den Kopf und öffnet die Augen. Habe ihr eine Heuschrecke angeboten. Diese hat sie zwar nicht gegessen, aber sie war sehr neugierig und hat geguckt etc und den Mund geöffnet. Ich versuche es damit später nochmal.
Der Tipp mit dem Wasser war auch sehr gut, das hat sie angenommen.
Ich habe ein Fruchtpüree von Demeter für Babys gekauft (ungerecht, ohne Zucker etc) und es ihr mit einer Spritze gegeben. Das hat sie auch gern angenommen.

Das mit den Mehlwürmern ist auch ein guter Tipp. Werde das demnächst mal ausprobieren.

Anbei habe ich noch ein Bild vom Terrarium. Eine passende Wärmelampe kommt auch noch dazu. Die Mitarbeiterin aus der Tierhaltung meinte jedoch, dass eine Rotlicht Lampe gut bei kranken Tieren ist und so hab ich die erst mal drin gelassen.

Jetzt warte ich mal ab wie sie sich die nächsten Tage so macht. Drückt ihr die Daumen 😊
Dateianhänge
20211108_181945.jpg
20211108_181945.jpg (4.78 MiB) 63 mal betrachtet
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Re: Hilfe; Bartagame krank?

Beitrag von ThoRaySta »

Hallo Lea,

Egal was die Mitarbeiterin der Tierhandlung über das Rotlicht gesagt hat, bitte mach sie raus.
Sie ist nicht geeignet für Reptilien, da die Wellenlänge nicht passt.
Mache lieber nochmal eine Metalldampflampe rein.

Dann Kalzium und D3 niemals zusammen geben, da D3 das Kalzium bindet und Überdosiertes Kalzium dadurch nicht aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Hypokalzämie wäre eine mögliche Folge bei langfristiger Überdosierung.
Hier noch etwas Lesestoff ;)
https://www.researchgate.net/publicatio ... rylawsonii

Wir haben zur Vitaminversorgung im Winter, wenn die Agamen nicht schlafen
Nekton Rep, 1er Pack (1 x 35 g)
[https://www.amazon.de/gp/product/B002Z3 ... UTF8&psc=1][/url]

Auch das "aufpäppeln" sollte langsam und vorsichtig geschehen, besonders eine Überdosierung mit Insekten, kann zu schweren Leberschäden führen.
Zophobas, Mehlwürmer, Wachsmaden, sind keine geeigneten Insekten für eine Bartagame, zumindest nicht im Übermaß.
Zum aufpäppeln würde ich eher die Larven der schwarzen Soldatenfliege empfehlen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Hermetia_illucens


Schaben oder Asseln haben sich bei uns sehr gut bewährt.
Heuschrecken liefern Oxyuren und auch manchmal Kokzidien frei Haus - würde ich deshalb eher nicht füttern.

Das Terrarium ist für die erste Zeit erstmal ausreichend.
Bitte tausche noch das Rotlicht in eine Lampe gleicher Wattzahl aus, falls die Wärme ausreicht.
Die Lichtqualität und das Klima sind maßgeblich, damit sich Deine Agame erholen kann.
Das Frontlüftungsgitter stellt noch eine potentielle Gefahr für die Füße der Agame dar, da sich darin die Krallen verfangen können und
oft beim Befreiungsversuch die Ganze Zehe dabei abgerissen wird.
https://www.dropbox.com/s/8kq6fqqg0zt9k ... 5.jpg?dl=0


Zum aufpäppeln bitte kein Fruchtbrei öder ähnliches.
Geeignet sind hier Critical Care Fine Grind - 100 g (zur Aufbauernährung)
https://www.amazon.de/gp/product/B004W7 ... UTF8&psc=1
Critical Care Fine Grind Alleinfuttermittel für pflanzenfressende Heimtiere

Critical Care Fine Grind ist ein Premiumfutter für die Verabreichung in der Genesungszeit pflanzenfressender Heimtiere bei mangelndem Appetit, nach Operation oder bei schlechtem Ernährungszustand.

Dieses Spezialfutter enthält faserreiche Pflanzenbestandteile sowie essenzielle Nährstoffe zur Sicherstellung einer physiologischen Verdauung. Critical Care Fine Grind ist durch seine feine Struktur sowohl für übliche Fütterungsmethoden als auch für die Sondenernährung geeignet.

Mit Wasser zubereitet ist dieses Produkt ein hochwertiges Futtermittel zur freiwilligen Aufnahme oder zur Verabreichung mit einer Spritze in die Maulhöhle des geschwächten Heimtieres. Es enthält alle lebensnotwendige Nährstoffe für Meerschweinchen, Chinchillas, Kaninchen, Reptilien und Vögel. Es wird unterstützend gegeben bei geschwächten, oder in der Rekonvaleszenz befindlichen Heimtieren.

Ideal zur Ergänzung der Futterration von Terrarientieren.

Analytische Bestandteile und Gehalte:
Rohprotein 16,00 %, Rohfett 3,00 %, Rohfaser 23,50 %, Rohasche 10,00 %, Calcium 0,50 %, Phosphor 0,30 %.

Zusatzstoffe je 1000g:
Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe: E672 (Vitamin A) 19.000 I.E., E671 (Vitamin D3) 900 I.E., Vitamin E 190 I.E.,Vitamin C 10.000 mg, E1 (Eisen) 50 mg, E2 (Iod) 0,50 mg, E3 (Kobalt) 2 mg, E4 (Kupfer) 12 mg, E5 (Mangan) 10 mg, E6 (Zink) 100 mg, E8 (Selen) 0,22 mg, 3b8.10 (inaktivierte Selenhefe) 0,08 mg.

Fütterungsempfehlung:
Beutel vor Gebrauch schütteln.

Mischen Sie 1 Volumenteil Critical Care Fine Grind mit 3 Volumenteilen warmem Wasser. Zur Erzielung der gewünschten Konsistenz Wasserzusatz entsprechend anpassen. Die Fütterungsmengen sind allgemeine Richtwerte.

Sie sollten an den individuellen Bedarf des Tieres angepasst werden:
Pflanzenfressende Heimtiere: 3 Esslöffel* Pulver pro kg Körpergewicht täglich.
Pflanzenfressende Reptilien: 1 Esslöffel* Pulver pro kg Körpergewicht täglich.

Diese Menge auf 4 bis 6 Mahlzeiten bzw. nach tierärztlicher Anweisung aufteilen.

Für die Fütterung über transorale bzw. –nasale Sonden, Größen mit einem Außendurchmesser von mind. 1,5 mm (= 5 French) verwenden.

Sonde nach jeder Fütterung mit warmem Wasser spülen. *1 Esslöffel fasst ca. 9 g Pulver.

Lagerung:
Kühl und trocken. Mit Wasser zubereitet bis 24 Stunden im Kühlschrank.
Das CriticalCare gibt es auch noch in gröber, geht aber nicht richtig durch die Spritze durch. ;)


Sehr wichtige Sachen, die du brauchst in nächster Zeit: Ich würde mich wie Zsau freuen, wenn sich der kleine erholt und du uns hin und wieder auf dem laufenden halten würdest.
Grüßle Thomas
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag