Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Eingewöhnungsphase bei Zwergbartagamen

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Akita517
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 13.08.2018, 08:03

Eingewöhnungsphase bei Zwergbartagamen

Beitrag von Akita517 »

Hallo zusammen :-),

Wir sind seit 2 1/2 Wochen stolze Besitzer eines 1 Jahre alten Zwergbartagam. :-)

Unser Terrarium ist 120x60x60, ausgestattet mit einer UV-Desert (75 Kw) und einer Reptile UVB 150 (25W), der Untergrund besteht aus einer Sand-u. lehmmischung aus dem Zoogeschäft. Die Luftfeuchtigkeit beträgt Tagsüber 50-60% und in der Nacht 30-40%, die Temperaturen sind ihm kühlsten Bereich 28 Grad unter der Wärmelampe 45 Grad. Verbesserungsvorschläge werden liebend gerne angenommen, da wir noch absolute Neulinge bei Reptilien sind und somit Fehler auch direkt korrigieren werden :!:

Gefüttert wird unser Kleiner momentan mit Gänseblümchen, Karotten und Heimchen dazu wird morgens lauwarmes Wasser ins Terrarium gesprüht, welches er auch von Ästen etc. Trinkt.

Nun kommen die eigentlichen Problemchen:

1. Unser Zwergbartagam ist immer sehr müde und schläft schon etwa ab 18 Uhr auf seinem Ast (evtl. Vorbereitung auf Winterruhe?)
2. Generell liegt er den ganzen Tag an ein und der selben Stelle und geht NIE von selbst unter die Wärmelampe.
3. Bei dem Kot handelt es sich teilweise um völlig unverdaute Heimchen. (Kotprobe wird morgen abgeschickt)
4. Außerdem ist er sehr schüchtern bzw. Ängstlich, was aber denke ich nach 2 Wochen noch normal ist? Wie lange dauert denn durchschnittlich solch eine Eingewöhnungsphase?

Ich wäre sehr dankbar für Verbesserungsvorschläge oder Tipps. Wir möchten natürlich, dass es dem kleinen bei uns gut geht und werden Kritik auch so schnell wie möglich umsetzen!
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Hallo Aktia,
Unser Terrarium ist 120x60x60, ausgestattet mit einer UV-Desert (75 Kw) und einer Reptile UVB 150 (25W), der Untergrund besteht aus einer Sand-u. lehmmischung aus dem Zoogeschäft. Die Luftfeuchtigkeit beträgt Tagsüber 50-60% und in der Nacht 30-40%, die Temperaturen sind ihm kühlsten Bereich 28 Grad unter der Wärmelampe 45 Grad. Verbesserungsvorschläge werden liebend gerne angenommen, da wir noch absolute Neulinge bei Reptilien sind und somit Fehler auch direkt korrigieren werden Exclamation

Gefüttert wird unser Kleiner momentan mit Gänseblümchen, Karotten und Heimchen dazu wird morgens lauwarmes Wasser ins Terrarium gesprüht, welches er auch von Ästen etc. Trinkt.
Die Klimawerte und die Ernährung gefällt mir schon mal ganz gut.
Du kannst auch noch Löwenzahn, Spitzwegerich, Giersch, ...etc. füttern.
Da gibts ein Futterbuch von der Marion Minch, da kannst du Dich mal einlesen.

1. Unser Zwergbartagam ist immer sehr müde und schläft schon etwa ab 18 Uhr auf seinem Ast (evtl. Vorbereitung auf Winterruhe?)
Unsere liegen zur Zeit auch nur faul rum, weil es so heiß ist.
Eine Agame hält sogar eine Ruhephase in einem Versteck seit 3.8.18.
Die Antriebslosigkeit könnte aber auch ein Mangel an Licht oder eine nicht ausreichende Lichtqualität bedeuten, was aber nur eine Vermutung meinerseits ist.

2. Generell liegt er den ganzen Tag an ein und der selben Stelle und geht NIE von selbst unter die Wärmelampe.
Unsere Agamen legen sich auch nicht direkt unter die Wärmelampe.
Allerhöchstens zum trocknen nach dem Bad, aber nicht sehr lang.
Die optimale Temperatur liegt bei unseren zwischen 31C° - 34C°.
Stellen mit mehr als 40C° werden eher gemieden, weshalb ich punktuelle Sonnenplätze nur bedingt empfehlen kann, da sie aufgrund meiner Beobachtungen keinen so wirklichen Sinn machen. :wink:

3. Bei dem Kot handelt es sich teilweise um völlig unverdaute Heimchen. (Kotprobe wird morgen abgeschickt)
Parasiten oder Würmer, könnten sich auch in Punkt 1 auswirken.

4. Außerdem ist er sehr schüchtern bzw. Ängstlich, was aber denke ich nach 2 Wochen noch normal ist? Wie lange dauert denn durchschnittlich solch eine Eingewöhnungsphase?
Bei unseren Agamen, egal wo sie her kamen, dauerte es fast 1 Jahr, bis man sagen konnte, dass das Tier sich "Zuhause" fühlt und "angekommen" ist.
Die Angst oder das Misstrauen wandelte sich in fastzahm, so ab einem halben Jahr...
Das Tier einfach normal weiterversorgen...das wird schon werden.


Da kannst du mal durchstöbern:
https://www.dropbox.com/sh/r2nyo0cazy1i ... eny3a?dl=0

Sind zwar Pogona Vitticeps aber auch Bartagamen :mrgreen:

Grüßle Thomas
Antworten