Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Bartagame und Kindertrouble

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Taja79
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 07.05.2018, 09:33

Bartagame und Kindertrouble

Beitrag von Taja79 »

Informationen zur Haltung:
Kann ich noch nciht ausfüllen, da ich mitten in der Info und Planungsphase stecke.

Hallo Ich würde mir gern eine Agame als Haustier zulegen und bnin gerade dabei Infos zu sammeln.
Planung ist bisher:
* Terrarium 15*80*80 - soll aber 2019 gegen ein noch größeres ausgetauscht werden.
* 1 männliche Agame
* Beleuchtung: 2 mal Bright Sun - 70 Watt und 50 Watt + 2 mal T5 in 54Watt mit 965

Ich bin gerade dabei Informationen zu sammeln, weil ich mir gern eine Bartagame als Haustier halten würde. Terrarium und Beleuchtung habe ich auch schon viele Tipps gefunden.

Ich würde die Bartagame gern im Wohnzimmer halten, damit sie ein bisschen ins Familienleben eingebunden werden kann. Jedoch habe ich 2 wirklich sehr quirlige Jungs, die auch hin und wieder auch mal Freunde mitbringen. (5 und 7 Jahre alt).
Ich bin am Überlegen ob ich mir als Bartagame ein Jungtier (so 3 Monate alt) hole oder doch gleich eine etwas ältere aufnehme (2-3 Jahre alt). Irgendwie habe ich gerade bedenken, dass ein Jungtier von meinen Kindern anfangs gleich verschreckt wird. Sind ältere Agamen da evt etwas gechillter was Trouble im Wohnzimmer angeht, oder hängt das rein vom Tier ab? Ich will ja nicht dass dann das Tierchen dann nur noch gestresst ist. Habt ihr da Tipps für mich?

Würde es helfen das Terrarium etwas höher aufzustellen? Also einen Unterschrank etwas höher machen? Oder doch einen anderen Aufstellungsort suchen mit mehr Ruhe? Wäre schade auf meinen Wunsch verzichten zu müssen, nur weil ich Kinder habe. Klar ist natürlich, dass die Bartagame kein Streicheltier für die Kidner sein soll, es ist wirklich mein eigener Wunsch. Beim Kräuter sammeln dürfen die Kinder dann natürlich helfen.

Was meint ihr?
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Minima Adult
Pogona Minima Adult
Beiträge: 499
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Hy,
Also wenn du deinen Kids die Bedürfnisse der Bartagame beibringen kannst, würde ich einer Pflege eines älteren Männchens zustimmen.
Bartagamen sind sehr stressanfällig und nicht so leicht zu pflegen, wie einem die Bücher oder Züchter, Zoohandlungen gern suggerieren.
Du kannst auch einer Agame aus einem Tierheim oder einer Auffangstation ein Zuhause geben, jedoch ändert das am Stress für das Tier nichts.
Solch ein Stress kann sogar soweit gehen, dass das Tier sich dauernd versteckt, Parasiten bekommt, oder gar das essen einstellt und schließlich stirbt.
Also solltest du deine Kinder nicht soweit belehren könne, dann bitte warte mit der Bartagamenpflege, bis deine Kids die nötige Ruhe für den Umgang besitzen.
Kannst ja mal unten auf den Link klicken...da gibts einige Videos, die dir die Tragweite deines Wunsches nochmal im Detail aufzeigen.

Gruß Thomas
Taja79
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 07.05.2018, 09:33

Beitrag von Taja79 »

Vielen Dank für die Einschätzung.
Ja es wird einem immer vermittelt, dass Bartagamen so chillig sind.
Aber mein Kleiner ist echt sehr extrem und ihn dazu zu ermahnen, dass er auch mal langsam tun soll ist jetzt schon ohne Haustier echt schwer.
Ich werde mir mal in Ruhe deine Links anschauen und mir evt nochmal Gedanken drum machen, ob ich den Wunsch nicht doch nach hinten verschiebe auf z.B. 2019, wenn wir auch mehr Platz haben und dann eben auch ein ruhigeres Eck und gleich ein Großes Terrarium für eine Agame möglich wären.

Kurze Frage noch, ich hab bei dir irgendwie mitbekommen, dass in einem Terrarium oben offen ein besseres Klima herrscht, wenn ich das richtig verstanden habe. Die meisten Terrarien, die ich recht schön finde haben nur so kleine Lüftungen. Da müsste man nacharbeiten oder was meinst du?

Jetzt nur als Beispiel:
https://www.reptilienkosmos.de/terraris ... ium/a-1390
http://rc-terrarienbau.de/easy-line/easy150/index.html
https://www.ebay.de/itm/Holz-Terrarium- ... 3aa7a4daaf
Zuletzt geändert von Taja79 am 09.05.2018, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Minima Adult
Pogona Minima Adult
Beiträge: 499
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Kurze Frage noch, ich hab bei dir irgendwie mitbekommen, dass in einem Terrarium oben offen ein besseres Klima herrscht, wenn ich das richtig verstanden habe. Die meisten Terrarien, die ich recht schön finde haben nur so kleine Lüftungen. Da müsste man nacharbeiten oder was meinst du?
Unsere Terrarien hatten früher auch nur oben Lüftungsgitter. Auch haben wir sie dann vergrößert, aber das Problem der Stauwärme blieb immer erhalten.
Klar, entweicht mehr Wärme, wenn oben offen ist und es kann sein, dass man noch ein bis zwei Lampen reinbauen muss, jedoch ist das Terrarium dann heller und man hat keine Klima-Probleme mehr.
Nun zu deiner Frage: Ja, ich würde da nacharbeiten, weil ich diese Art von Belüftung als nicht ausreichend erachte. Seit wir unsere Terrarien offen haben und sich das Wohnzimmerklima auf das Terrarienklima auswirkt, seit dem haben wir auch keine Probleme mehr mit Agamen die durch Zugluft krank werden können...

Gruß Thomas
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag