Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Gewichts unklarheit

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Kateri
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 22.03.2018, 14:18

Gewichts unklarheit

Beitrag von Kateri »

Hallo,

ich hoffe ich habe die Frage im richtigen Thread.

Ich würde gerne wissen ob unser "Kleiner" wir sagen halt immer er, zu dünn ist.

Ich weiß dass man an der Schwanzwurzel das erkennen soll. Aber ohne Vergleichswerte was zu dünn ist fällt die Beurteilung schwer.

Hier ein paar Bilder.

"er" ist schon immer der Kleinste aus der brut gewesen. Geboren im Oktober.

Länge:Gesamt 24 cm
Kopf Rumpf 10 cm
Gewicht ca 36- 37 gramm.

Er ist sehr aktiv. Kotprobe war unauffällig.
Seine Geschwister ( leben auch bei mir) sind zwischen 80 und 135 gramm schwer und immens groß

Fotos folgen

Die beiden letzten Fotos sind tagesaktuell
Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Hallo,
Nachdem ich nun erfolglos meine 1,4 TB an Bartagamenmedien durchsucht habe,
muss ich dir leider mitteilen, dass ich Dir deine Frage leider nicht beantworten kann.
Ich habe gehofft in den Wiegeprotokollen unserer Agamen, vergleichbare Werte finden zu können, was leider erfolglos blieb.
Wenn ich nun nach deinen Bildern gehe, ist der Kleine zwar kleiner, jedoch äußerlich
nicht Auffällig. Es gibt schon Tiere die langsamer wachsen als andere, jedoch sollte man schon einige Faktoren einbeziehen in seine Überlegung.

Das wären z.B:
Lichtqualität, Wärme, Nahrungsaufnahme, Stressbedingungen durch Gruppen oder Einzelhaltung.

Wenn ich auf das erste Bild schaue, dann fällt mir gleich der Größenunterschied auf.
Ich tippe mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass er schlechter wächst, weil er unter enormen visuellen Stress steht, was das auf dem
Rücken sitzen des größeren Tieres erklären würde.
Er macht das, um zum einen aus dem Blickwinkel des größeren Tieres zu entkommen und zum anderen, weil er auf dem Rücken aus dem Aktionsradius des größeren Tieres entkommen kann.
Auf dem Rücken ist er also vor Beißattacken und dergleichen sicher.
ICh habe das früher auch immer als belangloses, liebevolles Beisammensein interpretiert.
Die Realität sieht oft weniger "Süß" aus.
Der visuelle Stress kann unter Umständen tödlich verlaufen, weil das Unterlegene Tier im wahrsten Sinn des Wortes "verkümmert".
Es kann sogar soweit kommen, dass Tiere ihr Geschlecht verstecken (frag mich bitte nicht wie das geht, hab ich mal in einem Fachbuch gelesen)
Deshalb sollte man Orte im Terrarium schaffen, die nicht gleich einsehbar sind, so dass eine Unterdrückung durch Erholungsphasen etwas entkräftet werden kann, weil sich die Agamen aus dem Weg gehen können.
Auch sollte man abwägen, ob man die Tiere für einen unbestimmten Zeitraum räumlich und visuell voneinander trennt, damit sich das kleinere Tier erholen kann und sich normal weiterentwickelt.
Das mit em Aufeinanderliegen, kann man verschieden und auch falsch interpretieren, denn es ist sehr schwierig zu erkennen was es gerade in diésem Moment bedeutet.

Bedeutet es,...
...dass die Agame so eine Art Nerv-Protest vollzieht, weil sie gerne auf dem Platz liegen möchte und
so dem Artgenossen solange auf die Nerven geht, bis dieser schließlich das Feld räumt.

...dass das oben sitzende Tier was gesehen hat und den Artgenossen als erhöhten Ausguck benutzt oder ist es eine Fluchtreaktion?


Wenn man die Häufigkeit und die anderen Verhaltensparameter, also wie die Tiere sich Eye2Eye begegnen analysieren bzw. einschätzen kann, dann wird man der Lösung vielleicht etwas näher kommen können.
Da dieses "Einschätzen" jedoch auch nur rein spekulativ wäre, würde ich Dir empfehlen, den Kleinen mal eine Zeit lang extra zu setzen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das am schonensten für beide Seiten ist und unter Umständen deinem Kleinen von Nutzen sein kann.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

Gruß Thomas
Kateri
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 22.03.2018, 14:18

Beitrag von Kateri »

Vielen lieben dank für deine Antwort. Ich hatte schon Sorge, weil der Beitrag viele hits hat, aber niemand antwortete.

Der kleine saß extra die erste Zeit und hat da weniger gegessen und lief wie vom Hospitalismus geplagt die Scheiben des quarantänebeckens auf und ab.

Aber ich werde es noch genauer beobachten auf deinen Hinweis hin.

Vlt noch so ein paar Auszüge aus dem Alltag. Er frisst normal , auch in Anwesenheit der anderen.
Er ist sehr agil. Nutzt das ganze becken, welches recht groß ist. Mal bei den anderen mal alleine.

Er war schon immer sehr klein, und stitch, auf der er saß immer die Größte. Die anderen liegen dazwischen.

Das mit dem Geschlecht verstecken kam mir auch in den Sinn.

Hast du noch tipps auf welches Verhalten ich achten soll von ihm.
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Ja, das kommt hier öfters vor, dass die Beiträge viele gesehen haben, jedoch wollen sich die wenigsten nen Shitstorm einfanhen...gebrannte Kinder eben oder wissen se keine Antwort...
ICh versuche dieses Phänomen immer noch zu erforschen ;)

Wir hatten auch mal ein Tier dass Gewicht her gesehen bei 283g war, voll entwickelt, jedoch zu klein im Gegensatz zu einer 416g Agame, aber beide normal entwickelt.
Die kleinere Agame hat ihre Größendifferenz durch "Größenwahn" & "Zickigkeit" ersetzt.
Niemand kam ihr zu nahe.

:mrgreen:


Also ich würde das einfach mal beobachten und wenn er Gewicht zu nimmt, dann wird es ein Tier sein, das etwas langsamer wächst...


Gruß Thomas
Kateri
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 22.03.2018, 14:18

Beitrag von Kateri »

Er ist jetzt seit 9 Tagen bei uns und hat von 33 auf 38 zugenommen.

Das terra ist 2,2 lang 1,40 hoch und 80 tief.
Er warvorher in einem viel kleineren terra. Manchmal wirkt es als ob er damit noch überfordert ist.
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Er ist jetzt seit 9 Tagen bei uns und hat von 33 auf 38 zugenommen.
Das ist gut
Das terra ist 2,2 lang 1,40 hoch und 80 tief.
Na, wenigstens Platz
Er warvorher in einem viel kleineren terra. Manchmal wirkt es als ob er damit noch überfordert ist. :)
Ja, das könnte auch sein - diese Beobachtung konnte ich auch schon mal machen.
Kateri
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 22.03.2018, 14:18

Beitrag von Kateri »

Also ist das so okay von der Zunahme her.

Platz war uns wichtig. Auch wenn ws echt tricky war bis die tTemperaturen eingefahren waren. Grade wegen der Höhe.
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Kateri hat geschrieben:Also ist das so okay von der Zunahme her.

Platz war uns wichtig. Auch wenn ws echt tricky war bis die tTemperaturen eingefahren waren. Grade wegen der Höhe.
Ja, er nimmt zu und das ist gut...

Wegen der Höhe...ähmm :roll: , lol :D

*Sarkasmus ein*
Ich weiß nicht was du meinst *lalalalala* :lol:
*Sarkasmus aus*


Gruß Thomas
Zuletzt geändert von ThoRaySta am 24.03.2018, 12:54, insgesamt 1-mal geändert.
Kateri
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 22.03.2018, 14:18

Beitrag von Kateri »

Vielen lieben dank für deinen Rat.
Das hat mich jetzt beruhigt.
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Bei uns sehen die Temps so aus.
ICh freue mich dass du nahezu die gleichen Abmessungen hast und würde dich gerne interviewen , wie die Temperaturen und vor allem der Stromverbrauch bei einem OSB Terrarium sind...
Habe leider keine Vergleichsmöglichkeit.
Unser Terrarium ist Glas Holz Alu.
Die Temps blende ich Dir unten kurz ein (Live)
Und ein Bild vom System, Danke
https://aquasuite.aquacomputer.de/7a326 ... 42cff5503d

Bild

PS: es ist ja Winter und somit sind die Temps niedriger, als im Sommer....
Gruß Thomas
Zuletzt geändert von ThoRaySta am 24.03.2018, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.
Kateri
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 22.03.2018, 14:18

Beitrag von Kateri »

Ich fürchte ich kann noch nicht viel zum stromverbrauch sagen. Das terra steht erst seit sechs Wochen.
Bin noch nicht so erfahren.
Wir haben ein reinespaar osb terra
Bild

So sah esin der rohfassung aus.

Haben neue baumstämme geholt und rück und seitenwände noch gestaltet mit höhlen, steinen klettermöglichkeiten
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Hallo Kateri,
Die Erfahrung kommt schon...und auch der Drang immer weiterzubauen.
Die Temps kannst du mir ja irgendwann mal mitteilen und den Stromverbrauch, wenn das Terrarium sich bewährt hat.
Wir holen auf ebay immer die Korkbäume...so 60-140cm lang und 10-16cm im Durchmesser.
Du kannst auch aus vielen einzelnen Korkröhren einen Baum selber bauen...
Da gibt es unzählige Möglichkeiten.
Kateri
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 22.03.2018, 14:18

Beitrag von Kateri »

So,

nun endlich am Rechner und nicht am handy um zu antworten.

Die tempoeraturen kann ich dir schon mitteilen.
Gesamttemperatur liegt aktuell bei 34°
Oben links 50 - 55 °
Oben Rechts 40 - 45 ° Immer je nachdem auf welcher Höhe des Baumstammes sie liegen.
Kältester Spot unten 23 ° zweiter kaltspot unten 25 °
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Danke für die Info.
Na, die Temps sind doch schon mal ganz gut.
lg Thomas
Kateri
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 22.03.2018, 14:18

Beitrag von Kateri »

Das war ein langer Weg bis dahin. das Terra wurde uns ja sozusagen fertig angeboten.

Komplett mit Technik und allem. mit der Aussage, dass es so läuft. Immerhin lebte ja ein ca 4 Jahre alter Bartagamenbock lange Zeit da drin.

Als es dann hier stand und wir die temperaturchecks machten merkten wir schnell, das läuft überhaupt ned. Zu dunkel, zu kalt zu falsch.

Mit Hilfe des Züchters, wo ich die Kleinen her habe, haben wir dann die gesamte Technik umgestellt und ergänzt.

Ich bin ganz zufrieden, aber nochned 100 %.
Wie du schon gesagt hast. Es ist ein ewiges aufrüsten, nachrüsten
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag