Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Bau eines Terrariums und Hilfestellung

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Mike
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 13.03.2018, 13:52

Bau eines Terrariums und Hilfestellung

Beitrag von Mike »

Informationen zur Haltung:
Pogonaart: Pogona vitticeps Streifenköpfige Bartagame
Alter:0
Geschlecht:NA
Größe:NA
Gewicht:
Anzahl der Tiere:vorhaben 2
Terrariumgröße:160x80x80 alternativ 160x100x100
Beleuchtung:noch nicht geplant
Vitamin und Calziumversorgung:kommt später
letzte Kotuntersuchung:kommt später
letzter Tierarztbesuch:kommt später
Auffälligkeiten:keine
Ernährungszustand:keine
Wie lange schon in Besitz des Tieres:Tier noch nicht vorhanden

Guten Abend zusammen,

ich heiße Mike, bin 31 Jahre jung und komme aus dem Rheinland. Genaugenommen zwischen Köln und Aachen.

Ich beschäftige mich eigentlich schon einige Jahr mit dem Thema Reptilien. Speziell um genauzusein Echsen und deren Artverwandten.

Das Terrarium soll in mein Wohnzimmer dort ist neben einer 2 Sitzer Couch noch etwas über 1,60m in der Breite platz.

Ich würde das Terrarium gerne auf einen Bestelltisch mit den Maßen 80x60 cm stellen. Ich hoffe das dies Ok ist.

Das Terrarium als solche soll an der linken und der Frontscheibe verglast sein. Spricht etwas gegen die Seite?

Die Abmessungen wäre wie oben beschrieben 160x80x80 ich könnte aber auch auf 160x100x100 gehen in der Höhe wäre ich dann noch immer etwas felxibel.

Was muss ich noch genau beachten


Licht/Wäre/UV würde ich nach dem Bau des Terrariums erst angehen.

In einer Beratung im Zoohandel sprach man von Besprühen und Bewässerungsanlage. Was mich verunsichert.

Sind Wärmepäds sinnvoll?



Vielen Dank für eure Hilfe.

Mike
Zuletzt geändert von Mike am 13.03.2018, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.
GatorBoy88
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.12.2017, 17:11

Beitrag von GatorBoy88 »

Also von sprühen reden Zoofachhandel und manche Tierärzte immer gerne, wobei ich das immer deutlich übertrieben finde. Man kann argumentieren, dass es auch im Wüstenklima ab und an regnet, aber eine Beregnungsanlage oder sowas ist definitiv Quatsch für Wüstentiere.
Man könnte mit "ab und zu" sprühen einen leichten Regen simulieren, aber in der Regel reicht die Flüssigkeit über die Nahrung vollkommen aus. Mein Tipp wäre eine Wasserschale. Erstens baden manche Bartagamen gerne mal und zweitens verdunstet die Wasserschale mit der Zeit ganz langsam und damit ist halt zusätzlich noch ein bisschen Feuchtigkeit gegeben. Eine Bewässerungsanlage macht generell so oder so nur Sinn, wenn man die Zeit zum sprühen nicht hat, so wie ich arbeitsbedingt bei meiner Theraphosa Stirmi (Goliath Vogelspinne), aber Bartagamen sind definitiv nicht auf tägliches sprühen angewiesen. Ohne großartig zu sprühen ist meine älteste bisher schon 14 Jahre alt und gesund. Glas an der Seite sehe ich nicht als Problem unter zwei Bedingungen: Die Bartagamen dürfen nicht zu entblößt sein und es sollte die Ausstattung nicht drunter leiden, sprich, Höhlen, Klettermöglichkeiten etc. Wärmepads hab ich noch nie benutzt, meiner Meinung nach nicht sinnvoll.
Zuletzt geändert von GatorBoy88 am 14.03.2018, 17:25, insgesamt 1-mal geändert.
Mike
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 13.03.2018, 13:52

Beitrag von Mike »

Hallo,
Vielen Dank für deine tolle Informationen.

Diese haben mich schon ein Stück weitergebracht.
Meine Liste mit wäre Pads und düse Bewässerung Anlage reduzier.

Die OSB Platten hatte ich mir in einer Stärke von 1,2mm vorgestellt.
Ist das zu dünn oder nimmt man da andere?

So könnte ich an der Seite gegebenenfalls Plexiglas in der selben dicke verwenden.
Höhlen und klettermöglichkeiten wird es trotz Plexiglas natürlich geben.
GatorBoy88
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.12.2017, 17:11

Beitrag von GatorBoy88 »

Ich habe 20 mm, aber nicht weil 12 mm zu dünn ist, sondern weil bei dem Maß die Lüftungsgitter, die ich habe, reinpassen. Ich würde mich danach an deiner Stelle richten. Am besten Lüftungsgitter raussuchen, gucken welche Tiefe die haben und die OSB Platten so auswählen, dass die Gitter bündig oder kürzer sind. Andernfalls müsstest du da was wegschneiden, was ich mir aber nervig vorstelle. Bitte an genug Lüftungsgitter denken, gerade bei den Temperaturen, die in dem Terri enstehen. Ich hab mal 2 Fotos angehängt, damit du siehst wie ich das meine. Im einen siehste, wie das Gitte bündig mit der Rückwand ist und im anderen halt andersrum mach innen bündig und dadrauf dann schon die Rück/Seitenwand. Guck am besten, was man aktuell für Gitter bekommt und wähle danach die Stärke.
Bild

Bild
Zuletzt geändert von GatorBoy88 am 14.03.2018, 18:49, insgesamt 1-mal geändert.
Mike
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 13.03.2018, 13:52

Beitrag von Mike »

Hallo,

Danke hast mir schonmal sehr weiter geholfen.

Werde heute die OSB Platten holen und dann mal schrauben ;-)
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag