Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Frage zu Bartagamen

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
sandymarie
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 08.09.2016, 19:57

Frage zu Bartagamen

Beitrag von sandymarie »

Hallo, meine Lieben.

Da ich in den letzten Jahren ein starkes Interesse an Bartagamen entwickelt habe, vor der Anschaffung allerdings bestens informiert sein möchte und keine voreiligen Entscheidungen treffen möchte, wende ich mich mal an die Erfahrenen aus diesem Forum! :)

Und zwar würde ich gern entweder eine einzelne Zwergbartagame halten, also die Pogona Henrylawsoni, oder eventuell auch 2 Weibchen. Alle anderen Kombinationen sind nicht so gut, habe ich gelesen. (Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege.)

Nun bin ich natürlich auf Informationssuche nach einem geeigneten Terrarium. Gelesen habe ich eine Mindestgröße von 5x4x3 der KRL.
Die KRL einer Zwergbartagame liegt bei 13-15 cm, demnach also bei Einzelhaltung mindestens eine Größe von 75x60x45 cm.
Bei 2 Tieren soll man wohl 15% der Grundfläche hinzurechnen, also etwa 86x69x52cm. Ist dies im Grundsatz korrekt?

Ich finde online keine Terrarien, die breiter sind als hoch.
Ich dachte für einen Zwerg für den Anfang an ein Terrarium von etwa 80x60x60, werde aber nirgendwo fündig!
Bei zwei Zwergen dachte ich für den Anfang an 100x80x60.
Auch dies ist so nicht zu finden... Selbst bauen kann ich nicht, Frau und so! *hihi*

Dann geht es weiter: Lieber aus Holz? Sind diese OSB Terrarien qualitativ gut? Lieber aus Glas?

Sollte ich den Gedanken gleich verwerfen, wenn ich einen Kater zuhause habe? Ich möchte die Tiere natürlich bestmöglich versorgen, und wenn ein Kater diese "kirre" macht, lasse ich es direkt bleiben. Habe auch einen großen Hund, der ist allerdings das liebste, kleinste Lämmchen, darin sehe ich kein Problem.

Ich freue mich echt über jede Antwort!

Liebste Grüße

Sandy
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo

schön dass du dich vorher informierst. Das ist sehr löblich.

Platztechnisch bist du da aber leider völlig falsch.

2 Jahrzehnte alte Mindestmaße (aso damals auch schon nur klein möglich, dass man nicht mehr angezeigt werden kann) ist weit weg von guter Haltung.

Patztechnisch sollte man keine Unterschiede zwischen henrylawsoni oder vitticeps machen. Beide Arten Ab 150x80x80, besser direkt Richtung 200x80x80 (bei Ebay gibt es da auch Bausätze. Belüftung muss aber in 99% der Fälle vergrößert werden).

In den winzigen Terrarien bekommt man sonst weder die Steppe Australiens imitiert, noch kann man die passenden Lampen anbringen.

Schau mal: http://bartagamen.keppers.de/zusammenfassung.html

Wichtig dazu sind Lampen mit externem Vorschaltgerät wie z.B. Solar Raptor HID oder Bright sun Desert. Vorschaltgerät kann auch von Philips, Osram oder Tridonic sein.

Dazu T5 Röhren mit Tageslichtspektrum, z.B. Narva Bio vital 950 HO

Liebe Grüße
Xin
jan1983
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.08.2016, 14:23
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jan1983 »

Hallo Sandy,

ich habe am Samstag begonnen mein Terrarium bzw. das meines zukünftigen Zwergs aufzubauen. Es sind praktisch alle auf die Breite gebaut. Schau nach den klassischen OSB Terrarien, das erste Maß gibt den Ton an also z.B. "150x80x80". Es lässt sich prima verarbeiten, meins ist verschraubt und (lösungsmittelfrei) verleimt, doppelt hält besser, der Aufbau war alleine kein Problem. Der Deckel wird aber nur verschraubt, ich denke fast alle schrauben nur, erstmal leimen war ohne Jemand der hält schlichtweg einfacher. Was ich gemacht habe ist, dass ich im Baumarkt OSB Holzstücke habe sägen lassen damit habe ich einen 15cm hohen Kasten auf dem Terrarium in dem ich die Technik weitestgehend unterbringen kann (Sichtschutz) und das Volumen vergrößere.

Für den Innenausbau war ich im Baumarkt meines Vertrauens und habe einige verschieden dicke Styroporplatten gekauft sowie lösungsmittelfreien Silikonkleber (Lösungsmittel greift das Styropor an). Super günstig also 65 Cent für eine 100x50 cm Platte und mit einem scharfen Messer gut zu verarbeiten. Eins mit Zähnen fand ich übrigens praktischer als das Cutter Messer. Für die Sonnenplätze habe ich die Maße zur Bright Sun Desert, die Abstände und die Temperaturwerte zusammengenommen um die Höhen zu ermitteln.

Gestern hatte ich die erste reichliche Schicht Flexkleber drauf gestrichen. Das war Anfangs nervig, hat aber Spaß gemacht nachdem ich Fortschritte sah und am wichtigsten das Ergebnis, auch meine dünneren Styroporteile sind nun schon erheblich stabiler. Morgen die zweite Schicht.

Ich bin klarer Anfänger aber gerade mittendrin, vielleicht hilft das.

Viele Grüße
jan1983
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.08.2016, 14:23
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jan1983 »

Achso Nachtrag:

Bei mir war es so, und ich habe es bereits bei anderen gelesen, dass die Holzlatte über der Glasfront in der Mitte durchhängt. Das ist nicht nur nicht gut für die Glasschiebetüren sondern auch ein Problem um den Deckel (oder meinen Aufbau) nahtlos anzubinden. Da ich zunächst geleimt hatte, hatte ich das erstbeste genommen und eine halbe Rolle TesaFilm darum gewickelt um es an das Brett darüber zu binden, bis der Leim trocken war. Nun ohne Tesa sieht es super aus und wird noch mit dünnen Schrauben fixiert.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag