Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Kaufzeitpunkt und Jungtier vs. älteres Tier

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

jan1983
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.08.2016, 14:23
Wohnort: Hamburg

Kaufzeitpunkt und Jungtier vs. älteres Tier

Beitrag von jan1983 »

Hallo,

ich bin neu und möchte mich daher kurz vorstellen. Ich habe bewusst nicht das Vorstellungsboard benutzt um keinen doppelten Post zu erzeugen.

Ich war schon immer ein Fan von Tier & Mensch, lebte bislang in WGs weswegen ich kein Haustier gutheißen wollte und war beruflich viel unterwegs. Gut, alles dies konnte ich nachhaltig ändern. In der Vergangenheit hat es mit mir und Haustieren aller Art immer super geklappt und es ist an der Zeit mein schönes Zuhause um einen interessanten Mitbewohner zu erweitern.

Ich plane mit (zunächst) einer Zwergbartagame, mich interessieren verschiedener Tiere dieser Gattung, jedoch sehe ich hier einen guten Treffer für das was ich stellen und bieten kann. Ich plane das, scheinbar klassische, 150*80*80 Terrarium mit 2 Röhren 54W, 1 Osram UV 300W mit Winkelgelenk, 2 Spots 60W, Zeitschaltuhren, Messtechnik und natürlich artgerechter Einrichtung. Ich habe mir Ernährungspläne besorgt und alles durchgeplant. Ich habe einen erfahrenen Tierarzt im Bekanntenkreis und bin gut befreundet mit einer Leiterin eines Tierhauses, in dem auch Bartagamen leben (der TA ist auch dort zuständig also fachkundig).

Tatsächlich habe ich gegenwärtig nur zwei Fragen und zwar zum Thema Kaufzeitpunkt und zur Empfehlung Jungtier für Anfänger in diesem Bereich oder eher älteres Tier und, wenn ja, wie alt grob? Züchter suche ich erst, wenn alles andere fertig ist. Da ich noch etwa 4-6 Wochen brauchen werde rücke ich der Winterruhe bedrohlich nah, auch wenn man diese für junge und schwache Tiere aussetzen soll (habe ich zumindest gelesen). Nun kommt es mir unnatürlich vor, vor der Winterruhe der Eltern Nachwuchs in die Welt zu setzen. Wann im Jahr ist ein geeigneter Zeitpunkt zum Jungtierkauf? Des Weiteren sollte jedes suchende Tier ein geeignetes Zuhause finden ob nun 9 Wochen oder 9 Jahre alt.

Vielen Dank und viele Grüße
Jan
Zuletzt geändert von jan1983 am 25.08.2016, 14:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
CharlyAK
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 58
Registriert: 30.07.2014, 14:42

Beitrag von CharlyAK »

Hi und willkommen ^^
Also vorneweg: ich selbst bin Bartagemenhalterin, keine Zwergbartagamenhalterin - aber der Unterschied ist ja nun nicht soooo groß :)

Also ich hatte mir damals auch ein Jungtier geholt, obwohl ich eigentlich nur angelesenes Wissen hatte. Bartagamen sind im Grunde recht robuste Tiere, weshalb sie auch für Anfänger geeignet sind.
Die Frage wann du dir ein Jungtier holen solltest... naja... wenns welche gibt ^^' - es ist schon richtig, dass Jungtiere unter einem Jahr keine Winterruhe halten sollten... aber unterbinden kann mans nicht, wenn die Tiere wirklich wollen. Sie richten sich dann allerdings nicht nach dem Kalender, sonder nach dem Wetter. Und wenn das Wetter in unseren Breitengraden so weiter macht, kanns auch sein, dass die Winterruhe erst im November/ Dezember beginnt. Aber das ist alles Tierabhängig. Ich sähe da eigentlich kein Problem, wenn du ein Tier kurz vor der Winterruhe holst (nur, dass du dann erstmal nicht so viel von dem Tier hast) - vorausgesetzt, dass das Tier gesund und gut genährt ist. Solltest dus vom Züchter holen, ist eigentlich die Chance (bei seriösen Züchtern) sehr hoch, dass es den Tieren gut geht. Wenn dus aber aus der Zoohandlung holst, würd ichs auf jeden Fall erstmal gesundheitlich abchecken lassen.

Also zusammenfassend:
Kaufzeitpunkt: eigentlich egal (je nach dem, was du willst)
Jungtier oder Alttier: Es ist schon schön, wenn man sein Tier aufwachsen sieht und es besteht für engagierte Anfänger eigentlich kein Grund zur Sorge. Aber selbstverständlich ist es auch für ältere Tiere schön noch ein Zuhause zu finden, wenn sie eines suchen.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen
LG
jan1983
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.08.2016, 14:23
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jan1983 »

Hallo!

Vielen lieben Dank, das war schön zu lesen und hat mir eine neue Sichtweise gegeben.

Letztendlich scheint es wohl auf eine moralische Frage hinauszulaufen, sicherlich würde ich mein Zwerg gern selbst aufwachsen sehen. Ich denke ich kümmere mich zunächst um die Vorbereitungen und entscheide dann anhand der Angebote der Züchter. Eine Zoohandlung kommt selbstverständlich nicht in Frage. Selbst wäre sie in einem 1a Zustand, so zöge ich die Expertise eines ausgewiesenen Züchters doch vor.

Die Entscheidung zwischen Zwerg- und Bartagame fiel schlussendlich aufgrund ihrer Größe und dem geplanten Terrarium. Es bereitet mir so schon leichte Magenschmerzen, dafür bin ich recht viel Zuhause (Teilzeit erarbeitet) und kann es vielleicht so ausgleichen und es ist nicht aller Tage Abend bezüglich des Terrariums.

Sonnige Grüße aus Hamburg
Benutzeravatar
CharlyAK
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 58
Registriert: 30.07.2014, 14:42

Beitrag von CharlyAK »

Ein fertiges Terrarium ist ja sowieso erst einmal das A und O. Alles andere ergibt sich dann. Mach dir vor allem nicht all zu viele Gedanken :)
Und wenn du noch weitere Fragen hast oder sich später Fragen ergeben, wird sich hier sicher jemand finden, der dir weiterhelfen kann ^^

LG
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo

es ist leider völlig fasch, dass Jungtiere keine Winterruhe halten sollen und es hält sich extrem hartnäckig im Netz.

ganz im Gegenteil: es ist sogar enorm wichtig, dass auch Jungtiere ab 3 Monaten ruhen. Jedes Tier in der natur ruht in seinen ersten 12 Lebensmonaten, das ist für den Organismus so vorgesehen.

Hier mal etwas zum Durchlesen mit mehreren weiterführenden Quellen (auch zum Thema Beleuchtung):
http://www.bartagamen.keppers.de/Winter ... tiere.html

Somit spielt das keine Rolle ;) Es kommt auf dich an.

Ich kann aber nur empfehlen direkt über 150x80x80 zu gehen, auch für einen Zwerg.

Die Osram als Zusatz ist ok, als Grundbeleuchtung veraltet. Wichtig sind Lampen mit externem Vorschaltgerät und einer ganztägigen UV Versorgung, wie z.B. Solar Raptor HID oder Bright sun Desert. Einfach mal alles etwas durchklicken ;)

Grüße
Xin
jan1983
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.08.2016, 14:23
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jan1983 »

Hallo Xin,

vielen Dank für deine Antwort.

Da ich mich gegenwärtig in der Einkaufsphase befinde, verstehe ich es richtig, dass die Bright Sun auch die Spots ersetzt? D.h. ich würde zwei Röhren und zwei "Lucky Reptile BSD-70 Bright Sun UV Desert" + empfohlenem Vorschaltgerät verwenden statt 2 Röhren/1 Osram UV 300W/2 Spots?

Vielen Dank und schöne Grüße
Jan
jan1983
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.08.2016, 14:23
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jan1983 »

Hallo an Alle,

es kommt näher, vermutlich am Samstag kommt das Terrarium, Sand, Lehmpulver, Unmengen Styropor, Silikonkleber, Fliesen (bzw. Flex)kleber, geeignete Farbe, Faunarium (Quarantäne, Transport), Näpfe sind schon da bzw. unterwegs. Technisch habe ich mich für 2x T5 54W und 2x Bright Sun Desert 70W entschieden alle natürlich mit EVG und Zeitschaltuhren (bzw. gedoppelt, Bright Suns auf eine Zeitschaltuhr, Tageslicht auf eine Zeitschaltuhr).

Xin, das Thema Winterruhe habe ich mir zu Herzen genommen und mich belesen, ich habe es im Hinterkopf! Danke für den Hinweis.

Sonnige Grüße
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo

das klingt doch schon mal ganz gut. Bei vielen Terrarien muss die Belüftung vergrößert werden, dass sollte man noch bedenken. Immer über die ganze Seite, höhenversetzt und diagonal.

Heißt Vorne unten und hinten oben, oder Links unten und recht oben. Diese kleinen runden Lüftungen sind nicht wirklich ausreichend.

was meinst du mit Flexariaum, so ein Netzteil? Für die Quarantäne und später ach für Notfälle, Krankheit, Parasiten usw. wäre schon eine Quarantäne, wo das Tier mehrere Wochen sich aufhalten kann wichtig http://www.bartagamen.keppers.de/Quarantaene.html

Sonst klingt aber alles gut. Zum Bauen Anregungen http://www.bartagamen.keppers.de/Rueckwand.html

Ja mit der Winterruhe wird leider oft falsch angegeben. Daher ja die ganzen Link von offizielle Stellen.

Viel Spaß =)

Grüße
Xin
Zuletzt geändert von Xineobe am 08.09.2016, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.
jan1983
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.08.2016, 14:23
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jan1983 »

Hallo,

kurzer Zwischenstand von mir und eine Zwischenfrage: Wie stelle ich fest, dass die Belüftung ausreicht?

Ich komme mit dem Innenausbau voran. Terrarium aufgebaut, Innenwände verkleidet, Laufwege und Kletterflächen gebaut, in zwei Durchgängen je zwei Schichten Flexkleber darauf (einmal dünn, einmal dick) und nun geeignete Farbe mit Sand vermischt. Sieht prima aus aber ich brauche noch deutlich mehr Klettermöglichkeiten. Ich hatte soviele Entwürfe gesehen, dass ich am Ende einen Mittelweg gegangen bin, die Rückwand besteht hauptsächlich aus "Kuhflecken" zum daran hochklettern, hat aber neben den Laufflächen und den beiden Sonnenplätzen nichtg wirklich Liegeplätze. Da muss ich noch ran. Habe schon Äste gesammelt, die ich natürlich noch abkochen werde, suche noch mehr und Steine (die ich backe). Parallel dazu kommt am Wochenende der Bodengrund rein (Spielsand mit Terra Exotica Naturlehmpulver) und in der kommenden Woche die Technik dazu (nachwievor 2x T5 54W 118cm mit EVG, 2x BS Desert 70W mit EVG).

Warum auch immer habe ich bereits 3x Golliwoog (eins zum reinsetzen, zwei zum nachwachsen). Ich plane als Futterpflanzen stets eine Golliwoog und im Wechsel eine Basilikum- / Petersiliepflanze im Terrarium zu haben, natürlich nur als Ergänzung zum frischen Grünfutter. Ansonsten habe ich eine recht große Höhle gekauft, auf deren "Dach" man sich auch legen kann, Schalen, Faunarium als Transport, Futterpinzette. Quarantäne ist noch gänzlich offen, gern eine Variante, in der ich eine der Bright Suns verwenden kann, bzw. eine mit weniger Watt, jedenfalls idealerweise eine ähnliche Technik :D .

Ich lasse mir Zeit und lerne währenddessen dazu.

Gruß Jan
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo

Zeig doch mal Bilder von dem Terrarium und von der Belüftung.

Belüftung imemr lieber etwas größzügier, verkleinern kann man im Winter z.B. immer noch, vergrößern immer schlechter.

Es darf aber eben nicht ziehen.

Golliwoog ist als Zusatz ok, man muss schauen wie schnell sie so einen leer fressen. Er hat sehr viel Protein udn Oxalsäure und sollte daher nicht in Massen gefüttert werden. Manche Tiere zerstören so einen Topf innerhalb von 2 Tagen :)

Küchenkräuter sollten nur in kleinen Mengen mit ins Futter. Durchgänge ganze Töpfen wäre auch hier zuviel (ätherische Öle).

Liebe Grüße
Xin
jan1983
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.08.2016, 14:23
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jan1983 »

Hallo Xin,

also keine Futterpflanzen als Dauerbepflanzung, auch kein Golliwoog?

Terrarium:

Fotos nachdem heute der Bodengrund reinkam und nun trocknen darf. Es ist gegenwärtig natürlich sehr naja nackt, da noch keine Äste, Steine und Pflanzen drin sind.

Es ist leider etwas kleiner geworden, da ich mit der Tiefe echte Stellprobleme habe und ich ärgere mich mittlerweile ausreichend :( aber jetzt alles platt machen wäre schon hart und es als gebraucht zu verkaufen ist dann immer noch zu klein, für was auch immer reinkommt. Im nächsten Sommer zum Bodengrundwechsel mutiert es zum Quarantäneterrarium und es wird ein größeres gebaut, 180x80x80. Lerneffekt und Optimismus.

Bild

Bild

Bild

Gruß, Jan
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo

Hm ich schrieb ja bereits oben, dass die runden Dinger leider nicht wirklich ausreichend sind und die Belüftung über die ganze Seite gehen sollte. Heißt ja so wird es wahrscheinlich etwas knapp mit der Belüftung.

Mit dem Golliwoog muss man schauen wie wild die Tiere drauf sind. Wenn er nur ab und an ran geht, kein Problem, wenn der Strauch in kurzer Zeit jedes mal leer ist, sollten Pausen eingelegt werden ;)

Grüße
Xin
jan1983
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.08.2016, 14:23
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jan1983 »

Hallo Xin,

ja, das hattest du geschrieben, ich war wohl etwas selektiv beim Lesen, nein, ich wollte es zunächst probieren und mir selbst mal anschauen. Nun erscheint es mir selbst recht klein. Ich habe eine Stichsäge und noch reichlich Farbe, es ist durchaus einiges noch anpassbar.

Wäre es hilfreich, würde ich zwei weitere dieser runden Lüftungseinlässe zwischen die bisherigen drei Einlässe setzen? Sprich noch 2 pro Seite? Oder wäre das nur ein Tropfen auf den heißen Stein?

Des Weiteren ist es so, dass die Frontscheiben einen Spalt von 5 mm aufweisen und sich auf einer Breite von 40 mm überlappen. Die Scheiben waren bei Lieferung bereits eingesetzt. Ich überlege einen Kunststoffstreifen einzusetzen, um den Spalt zu füllen und die Schiebeiegenschaften zu erhalten. Bei meinen Recherchen stieß ich nicht auf das Problem, gibt es andere Lösungswege? Stellt dies überhaupt ein Problem dar? (Die Fluchtmöglichkeit von Lebendfutter erachte ich nicht als zu behebendes Problem).

Nicht wundern, ich komme in der Regel nur in meinen Mittagspausen ins Forum.

Danke und Gruß, Jan
Zuletzt geändert von jan1983 am 23.09.2016, 11:15, insgesamt 1-mal geändert.
jan1983
Neuling
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 25.08.2016, 14:23
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jan1983 »

Hallo,

bevor sich noch mehr Leute bemühen, ich habe einen Baustopp eingelegt, da mich das Thema Terrariumgröße nicht in Ruhe lässt. Seit Einrichtung und Bodengrund kommt es mir arg klein vor, was nicht meine Art ist.

Ich könnte ein 200x80x60 Terrarium verbauen (bspw. Amazon 200x60x60 auf dem ich dann wieder einen 20cm hohen Lichtkasten setzen würde. Derzeit warte ich auf eine Rückantwort von Boro AquaTerra aus Augsburg bezüglich 200x72x60 Unterschrank. Alternativ selber bauen jedoch misstraue ich mir etwas. Mehr Tiefe geht leider nicht, aber es ist meine erste Wohnung und nicht meine letzte, hoffe ich doch mal :wink: .

Xin, bei oben verlinkten Terrarium wäre die Lüftung als rechteckiger Seitenschlitz eingelassen, wäre so etwas ausreichend?

Gruß Jan
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo

Mit 60 Tiefe hast du leider überhaupt nichts an Platz gewonnen, im Gegenteil sogar nur 1,2 m² Grundfläche. Es fehlen dann nicht nur 20 cm Tiefe, sondern 200x20 . Die 20 cm Tiefe bekommt man aber meist schon hin mit etwas rücken und umstellen ;) Es geht ja schließlich um den kompletten Lebensraum des Tierchens.


Schau mal z.B. hier wenn du einen Bausatz willst : http://www.ebay.de/itm/Terrarium-200x80 ... Swv0tVd1R1 (haben auch noch andere Größen Belüftung oben im Deckel müsste dann noch nachgebssert werden. bzw. weiß ich nicht ob sie diese auch mit Frontbelüftung haben).

Grüße
Xin
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag