Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Bartagamenmännchen in neuem zu Hause

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Strange
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 08.07.2015, 14:12

Bartagamenmännchen in neuem zu Hause

Beitrag von Strange »

Informationen zur Haltung:
wird im Septermber 4 Jahre
männlich
ca. 30 cm (geschätzt) ohne Schwanz
Einzelhaltung
Terragröße: 200x60x80
Beleuchtung: Exo Terra 2 x Repti Glo 2.0 Natural Light, 1 x Repti Glo 10.0 compact Reptile UVB 150, 2 x 75W Intense Basking Spot (eine leuchtet permanent die andere schaltet sich ein wenn der mittlere Temperaturbereich unter 31°C fällt)
Temperatur: unter der Heizlampe ca. 50 °C, mittig 32-35 °C, Höhle ca. 28 °C/b]
gut bis zu gut genährt?
Seit ca 24 Stunden bei mir

Hallo zusammen!
Ich habe meine Bartagame gestern von einer Bekannten übernommen. Sie hatte 2 Männchen (getrennt) und wollte einen aus Zeitmangel abgeben. Da sie wusste dass ich mir eine Agame anschaffen wollte und das Terrarium schon in Arbeit war, hat sie sie mir angeboten. So war uns beiden geholfen.

Ich war vorher bei mir und habe ihn mir angesehen. Er war aufgeweckt, interessiert und machte einen guten Gesamteindruck auf mich, bis auf einen "Grüppelze" der ihn aber nicht weiter einzuschränken scheint.Vielleicht hat er sogar ein bisschen viel auf den Rippen, das fällt mir aber schwer einzuschätzen.

Die Bekannte hat mir erzählt, sie hat die 2 Bartagame von Bekannten geschenkt bekommen, als die 2 eigentlich wohl noch zu klein waren. Es sollten ein Männchen und ein Weibchen sein. Später stellte sich heraus es waren 2 Männchen und ein 2. Terra musste her. (Daher auch der Grüppelzeh). Sie war mit den beiden beim Tierarzt. Speziell Agathe (sollte ja eine Dame sein ;)) hatte ein paar Defizite im Knochenbau durch falsche Beleuchtung. Das Terra wurde aufgebessert, es gab ein Vitaminpulver von TA und bei der letzten Untersuchung war alles in Ordnung. Es wurden Kotproben genommen, Röntgenbilder gemacht.... alles wieder OK. Leider weiß ich nicht genau wann das war.

Sie hat die kleinen mit einer Spritze ernährt als sie noch so klein waren und sie von Anfang an auch ziemlich verwöhnt. Heute noch gibt es alles aus der Pinzette und mit ihren fast 4 Jahren auch noch fast täglich 5 Grillen...

Hier nun endlich meine 1. Frage: Ich weiß aus verschiedenen Seiten und Forenbeiträgen dass eine Agame in dem Alter eigentlich nur noch alle 2 Tage Lebendfutter bekommen sollte und 1 x die Woche ein Fastentag ansteht. Aber kann ich die Ernährung jetzt einfach so drastisch umstellen? Oder sollte ich mich in dem Alter schon lieber an die alten Gewohnheiten halten?
Grünfutter frisst er auch nur wenn man ihm damit am Mund "rumspielt".

Zum 2.: Nun ist Agathe ja etwa einen Tag bei mir. Wie gesagt in ihrem alten Terra hat sie einen aufgeweckten Eindruck gemacht und ließ sich ohne Probleme auf die Hand nehmen.
Das alte Terrarium war etwas kleiner als das neue, dafür höher. Die Einrichtung wie Wasserschale und Kletterstamm habe ich mit bekommen.
Agathe sitzt aber nur in einer Höhle in der Ecke rum. Ich habe sie heute Mittag da mal raus genommen und unter die Wärmelampe gesetzt. Dort ist sie eine Weile sitzen geblieben und dann immer wieder Stückchenweise weiter gelaufen bis sie wieder in ihrer Höhle war. Zwischendurch hat sie dann nochmal kurz ein Stück weit raus gekommen, aber mittlerweile liegt sie wieder in der Höhle.
Sie hatte den ganzen Tag den Kopf gehoben und aufmerksam alle Bewegungen beobachtet.
Seit 16 Uhr allerdings liegt sie eingerollt da als wollte sie schlafen. Die Augen nur halb geöffnet.
Die Lichtschaltzeiten habe ich angepasst an das alte Terra. 08:30 Uhr - 21:00 Uhr.
Muss ich mir jetzt Sorgen machen oder liegt das alles an der Umstellung mit neuem Terra?

Danke schon mal für's lesen und Antworten. Bin für jeden Rat dankbar. Vielleicht mache ich mir ja auch übertrieben Gedanken? Ich will alles richtig machen :)

Zum Terra sei noch gesagt ich habe es gebraucht gekauft. Früher war auch eine Bartagame drin, es stand aber schon ca. ein Jahr leer.
Zuletzt geändert von Strange am 08.07.2015, 19:07, insgesamt 2-mal geändert.
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo und willkommen.

Dass das Tier sich nun verkriecht kann ganz normal sein. Er braucht Zeit sich einzugewöhnen. Es sollten aber die Temperaturen etwas runtergefahren werden. Grundtemperatur sollte 28-31 Grad sein, kühle Plätze max. 25 Grad. Auch sollte auf jeden Fall noch eine Sammelkotprobe untersucht werden.

Die Haltung und vorallem die Fütterung sollte deine Bekannte aber stark überdenken. So werden die Tiere nicht alt. Auch ist die Beleuchtung leider nicht gut, gerade wenn schon Probleme mit den Knochen vorhanden waren.

Wichtig sind Lampen mit externem Vorschaltgerät wie z.B. Solar Raptor HID oder Bright sun Desert. Das Vorschaltgerät kann original, von Philips, Osram oder Tridonic sein. Bei Ebay gibt es teils auch Komplettangebote. Die Glo sit bei Bartagamen leider reine Wattverschwendung, egal ob von der Helligkeit oder der Reichweite.

Futter sollte er schön selbstständig fressen und Lebendfutter jagen. In dem Alter sollte maximal alle 7-10 Tage 1-3 Futtertiere gereicht werden. Die Folgen der Leberverfettung sind mit Todesursache Nummer 1. Und ja es sollte sogar direkt umgestellt werden. Ist sicher dass das Tier gesund ist, keine Parasiten usw. hat, Lebendfutter so lange weg lassen, bis sie Grün fressen.

Grün schön rohfaserreich von draußen: Löwenzahn, Vogelmiere, Wegerich, Beerenblätter, Haselnussblätter usw.

Grüße
Xin
Zuletzt geändert von Xineobe am 09.07.2015, 14:21, insgesamt 1-mal geändert.
Strange
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 08.07.2015, 14:12

Beitrag von Strange »

Schon einmal Danke für deine Antwort Xineobe.

Jetzt bin ich aber doch etwas verunsichert.
Die Temperaturen habe ich so ausgerichtet wie sie laut dieser Seite sein sollten...
Du sagst "kühle Plätze max. 25 Grad". bartagame-info sagt 25 Grad sollten nicht unterschritten werden?
Des weiteren die Fütterung. Laut Bartagame-info.de soll es jeden 2. Tag Lebendfutter geben?

Kann ich Agathe überhaupt noch umgewöhnen nachdem sie 4 Jahre lang nicht ans Grün gegangen ist es sei denn man hat's ihr praktisch in's Maul gesteckt und nicht gejagt hat?
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Schau dir mal Tierarztberichte an oder mach dir mal einen Termin bei einem guten reptilienkundigen TA, diese beraten auch gerne. (Sollte aber wirklich auf Reptilien Spezialisiert sein).

Wir füttern schon sehr eiweißreiche Pflanzen. Schau dir mal diese 2 Artikel an, da ist es sehr schön erklärt

http://www.tierheilpraktiker.de/mein-ti ... chten.html

Kurzer Focus Artikel: http://www.focus.de/wissen/natur/tiere- ... 64696.html

Ja jemand der ständig bei McDolands ist, fällt ja auch nicht tot um wenn er sich danach gesund ernährt ;)


Grüße
Xin
Strange
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 08.07.2015, 14:12

Beitrag von Strange »

Hallo,
also ich war jetzt gestern mal beim TA.
Agathe scheint so weit gesund. Kotproben muss ich noch nachreichen da ich ja bisher noch nichts hatte zum abgeben, aber der TA hatte einen guten Eindruck.
Er meinte auch dass mein Licht nicht ausreichend sei und hat mir direkt mal den Replux UV Heat D3 Spot von Namiba Terra mitgegeben. Dazu sei gesagt dass er vor einigen Jahren selbst in Australien war und dort die Temperaturen, UV-Strahlung etc. über den Tag verteilt gemessen hat, und auch die Lampen selbst getestet und gemessen hat. Er hatte wirklich eine riesige Liste mit allen möglichen Modellen.
Diese Lampe sei nach seinen Messungen die sinnvollste Variante, auch noch vor der Bright Sun!
Heute hab ich sie eingebaut und muss sagen, Agathe war sofort munterer nach einer Weile unter der Lampe und hat das Terra erkundet. Es gab heute auch den 1. Kot :D
Ich bin wirklich guter Dinge und hoffe er zeigt sich auch morgen wieder so munter.

Die Lampen sollen wie folgt geschaltet werden: Licht an 8:00 Uhr - Spot an 11:00 Uhr - Spot aus 16:00 Uhr - Licht aus 20:30 Uhr.
Somit wären nach seinen Erfahrungen und Messungen die Natur Australiens am besten nachgestellt.

Zum Futter: Jeden Tag 5 Heuschrecken wären in Ordnung. Auf Grünzeug würden Bartagame in der Natur nur zurück greifen, wenn sich sonst nichts findet, damit sie nicht verhungern. Ich soll sie auf keinen Fall hungern lassen bis es dazu kommt!
Natürlich spricht nichts dagegen es ihr immer wieder anzubieten und wenn sie es nimmt, gut - wenn nicht, auch gut.
2 x die Woche gibt's Heuschrecken mit Vitaminspray + Pulver. Zwischendurch schadet auch ein Fastentag nicht.
Agathe ist zwar gut genährt, aber nicht zu gut!

Ich weiß das spricht gegen vieles was man im allgemeinen so im Internet liest, aber ich werde mich dran halten und es auch weiter empfehlen, da ich denke, ein TA der auf Reptilien und Exoten spezialisiert ist, und selbst in Australien war, dort gearbeitet und "geforscht" hat, weiß wovon er redet :)
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hi

Schön dass er fit ist.

Aber das mit 5 Heuschrecken am Tag, sorry. Die Artikel die ich dir gepostet habe sind von Tierärzten. Es gibt mehrere Herpetologische beobachtungen wo die Tiere viel Pflanzen fraßen, Mageninhalten von adulten Bartagamen hatte bis zu 90% Grünfutter und unsere Pflanzen sind so schon nachweislich zu proteinreich.

Ich kann nur dringend empfehlen nehm dir die Artikel der Tierärzte zu herzen und hole dir eine 2. Meinung z.B. aus einer Reptilienklinik, die beraten auch am Telefon. Mit 5 Heuschrecken pro Tag schaufelst du deinem Tier ein Grab.

Magst du mir mal den Namen des Arztes per PN oder hier mitteilen?

Die Lampe ist jedoch kein Vergleich zu Bright sun und co. da sie ohne Vorschaltgerät läuft, gibt sie einfach zu wenig Licht ab. Heißt du brauchst dann zusätzlich eine Metalldampf-Hochdrucklampe mit externem Vorschaltgerät bzw. einen HIT-Strahler oder HQI-Strahler, da sonst die Helligkeit die die Tiere benötigen nicht gegeben ist (Einfach Lux und Lumen sowie Kelvin vergleichen. Sonne hat über 100 000 Lux zwischen 5500-6500K, Bright sun hat 70 000 Lux 6500 K)

Grüße
Xin
Strange
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 08.07.2015, 14:12

Beitrag von Strange »

Also ich werde mir auch jeden Fall noch eine Golliwoog besorgen, da Agathe auf "lebende" Pflanzen wohl eher steht als auf das Grünzeug in der Schale.

Mit der Technik kenne ich mich nicht so aus, aber diese Lampe ist mit integriertem Vorschaltgerät laut Verpackung.
Achja und sie hat 160 Watt (die gibt's ja auch in verschiedenen Ausführungen)
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

hi

Bitte bitte bitte kläre es mit einem weiteren Tierarzt ab ;) Das ist wirklich sonst ein frühes Grab täglich 5 Heuschrecken.

Ja mit integriertem Vorschaltgerät ist eine andere Technik. Es ist mit dieser Technik unmöglich 70 000 Lux zu bekommen. Und 160 watt ist für die Höhe auch ganz schön übertrieben. Was steht denn da für ein Mindestabstand drauf?

Grüße Xin
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hier auch noch mal der Tierschutzbund: http://www.tierschutzbund.de/fileadmin/ ... tagame.pdf
90% Grünfutter. Jeden Tag wirst du in keiner guten Literatur und von sonst keinem Tierarzt hören
Strange
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 08.07.2015, 14:12

Beitrag von Strange »

Mindestabstand sind 40 cm. Um das zu Bewerkstelligen habe ich heute einen Lichtkasten gebaut. Dadurch hängt die Lampe über dem Terrariendeckel.

Wie gesagt da er das Grünfutter in der Schale nicht beachtet, werde ich ihm mal eine Golliwoog anbieten vllt. habe ich damit mehr Glück. Wenn er's freiwillig frisst ist es ja gut. Ich soll ihn nur nicht hungern lassen um das zu erreichen.
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Kein Tier was kein Grün gewohnt ist wird bei 5 heuschrecken am Tag Grün fressen. Natürlich bevorzugen die Tiere das fettige proteinreiche Lebendfutter. Das ist klar, aber nicht im Sinne der Gesundheit. Da MUSS man einfach erziehen und das geht nur mit einer Diät.
Benutzeravatar
CharlyAK
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 58
Registriert: 30.07.2014, 14:42

Beitrag von CharlyAK »

hi :D
ich vertrete die Meinung auch... 5 Heuschrecken am Tag kann nicht gut sein... auch wenns mich wundert, dass das von einem reptilienkundigen TA kommt... ich meine in der Natur finden die Tiere auch nicht jeden Tag soviel Futter...
Und außerdem... kein Tier verhungert freiwillig vor einem vollen Napf ;) so hab ich meinen Dicken auch zu Grünzeug gekommen (mein Dicker ist nicht wirklich dick... aber gut genährt. Und das mit max. 5-7 Mehlwürmern pro Woche und 4-5 Heuschrecken pro 1-2 Wochen ;) )
Du musst vllt. auch ein wenig experimentieren. Auch Bartagamen haben ihren eigenen Geschmack. Du musst halt rausfinden, was ihm schmeckt ^^

Viel Glück noch :)
Antworten