Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Anfänger sucht Hilfe für Einrichtung (Zwergbartagamen)

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
AdioRockz
Neuling
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 14.07.2014, 18:32

Anfänger sucht Hilfe für Einrichtung (Zwergbartagamen)

Beitrag von AdioRockz »

Hallo,
ich habe vor nächstes Jahr um die Zeit zwei Zwergbartagamen (Männchen u. Weibchen) zu halten. Dazu hätte ich ein paar Fragen.


Zum Terrarium:

Ich hatte vor mir ein Terrarium mit etwa 2m länge (höhe und breite muss ich dann gucken wenn es soweit is) zu holen.
Ist das ok für zwei Zwergbartagamen? Habe oft Gelesen, dass größere Tiere auf kleinerem Raum gehalten werden, find ich persönlich aber nicht so toll. Oder macht es den Tieren nix aus?

Hatte bei der Kompletten Anschaffung so an 1000-1500€ gedacht. Reicht das für ein gutes Set?

Ist es schlauer/billiger selber ein Terrarium zu bauen? Habe gehört das Holzterrarien Billiger in der Unterhaltung sind. Ich möchte versuchen die Unterhaltungskosten (Strom) relativ gering zu halten und dafür Qualitativ hochwertige Lampen zu verwenden, gibt ja Lampen die 10 € mehr kosten und weniger Energie bei voller Leistung brauchen.

Laut meiner Recherche brauchen diese Tiere im kompletten Terrarium 12h lang 30° und an einer stelle etwa 45-50°. Ist das richtig so?

Was wären das Monatlich an kWh (in etwa)? wenn ich wirklich sehr hochwertige und sparsame Lampen verwende. Bitte nicht falsch verstehen. Ich möchte bei der Haltung nicht geizen! Ich möchte sie einfach nur Umweltbewusst halten (oder besser gesagt so Umweltbewusst wie es eben geht).



Zur Terrarium Gestaltung:

Habe vor mein Terrarium etwa so einzurichten:
http://www.tiere-kleinanzeigen.com/expo ... 104820.jpg

Rückwand werde ich selber bauen.

Hatte noch ne Idee mit einem "Wasserfall", komplette in die Rückwand integriert:
http://www.youtube.com/watch?v=Rgh9jXme6OE

Natürlich nicht mit einer tiefen Wasserstelle, sondern ganz flach, dass keine Gefahr besteht. Ich weiß das Bartagamen Wüstentiere sind und selten schwimmen gehen^^ Dennoch finde ich die Idee recht interessant und bring leben in das Terrarium. Bei 2m länge wäre das auch ganz gut machbar. rechts Sonnenplatz und links Futter und Tränke mit dem "Wasserfall".

Was denkt ihr darüber?

Pflanzen werde ich nur Echte verwenden.

Werde auch versuchen die Komplette Technik zu verstecken, also sichtbare Lampen wie oben auf dem Bild sind ein no go für mich.



Technick:


Damit habe ich mich noch am Wenigsten befasst. Ich bin ein Mensch der gerne alles wichtige auf einem Gerät im Überblock hat. Wenn ich zb gerade in der Uni hocke möchte ich auf meinem Smartphone sehen können wie warm es gerade im Terrarium is. Gibt es da schon fertige Systeme? oder heißt es da selber basteln?





Würde gerne mal ein paar Meinungen von euch hören.
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo

Ja leider leben viele Tiere in sehr minimalitischen Terrarien.

Daher ist es gut dass du hier mehr einplanst. Tiefe sollte aber schon min. 80 und Höhe 80-100 cm betragen, dann haben die viele in alle Richtungen schön Platz.

Wasserfälle sind für Bartagamen nicht geeignet. Sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit zu viel und sind wahre Keimschleuder. Somit hat man mehr Ärger als irgend einen Nutzen.

Man muss immer etwas vergleichen, manchmal gibt es sehr günstige Angebote von Terrarienbauern bei Ebay, wo man auch nach Sondergrößen fragen kann (hier muss aber so gut wie immer die Belüftung nachgebessert werden)

Aber oft ist es echt günstig einfach selbst zu bauen.

Bei Lampen sind Metalldampf-Hochdrucklampen (HQI,HCI,HID) wichtig. Ohne UV z.B. Philips CDM-R 942 oder HIT-DE Einbaustrahler, mit UV Solar Raptor HID oder Bright sun desert. Zur Schattenaufhellung sind T5 Röhren gut, mit der Kennung 958 HO z.B. von Narva Biovital.

Also bei der größe und wirklich gut ausgeleuchtete mit mehreren HQI Strahlern und einen Sonnenplatz pro Tier mit allem drum und dran, da kommt schon einiges zusammen (350-450 Watt sind da schon möglich, aber Wärmespots brennen ja nicht die ganze Zeit und man mus 3-4 Monate Winterruhe abziehen).

Grüße
Xin
AdioRockz
Neuling
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 14.07.2014, 18:32

Beitrag von AdioRockz »

Hallo,
danke für die Infos.
Ja was mit dem Wasserfall hört sich logisch an. Ich denke mal auch ihr werde mir ein Terrarium selber bauen.

Wegen der Lampen, 350-450 sind doch ganz schön viel. Hat wer Erfahrung mit einem Heizkabel? Man könnte solch ein Kabel im Sand verlegen, darüber dann ein Lochblech/Gitter, damit die Tiere nicht bis zu dem Kabel graben können und darüber noch eine Schicht Sand. So ein Kabel Frisst ja nicht ganz so viel Energie.
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hi

Du hast lichtliebende Steppentiere die min. 2-3 Metalldampf-Hochdrucklampen brauchen, Schattenaufhellung zwischen den Spots und verschiedene Temperaturzonen. An Licht darf und kann nicht gespart werden.

Heizkabel, Heizsteine, Wärmemittel ohne Licht sind für diese Tiere nicht geeignet. Sie verbinden Wärme immer mit Licht und graben sich leicht in den Boden wenn ihnen zu warm wird.

Kommt nun unnatürliche Wärme von unten, können die Tiere überhitzen.

Bartagamen sind eben leider nicht wie oft geschrieben super Anfängertiere, sondern richtig gehalten anspruchsvoll und eben nicht gerade günstig.

Die Steppen Australiens müssen hier im Terrarium erschaffen werden,, das heißt Licht Licht Licht und nochmal Licht ;)

Grüß
Xin
Zuletzt geändert von Xineobe am 16.07.2014, 10:24, insgesamt 1-mal geändert.
AdioRockz
Neuling
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 14.07.2014, 18:32

Beitrag von AdioRockz »

Ok gut. Da weiß ich schonmal bescheid :) Ich fang jetzt langsam mit der Planung fürs Terrarium an. Sollten noch fragen auftreten, werde ich mich melden. Danke bis hierher erstmal.


Mit freundlichen Grüßen
Käthchen
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 01.09.2014, 21:12

Beitrag von Käthchen »

Hay also 2 m langen locker und ich hab so ca tausend gezahlt und ein kleiner tip beobachte die Tiere erst bevor du deich in der Zoohandlung entscheidest welche du wilst und noch was wen du ein Pärchen nimmst Pass auf das es kein nachwuchs gibt es sei den du wilst züchten da die badagamen sehr nachwuchszeugend freundlich sind
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Würde generell zu einem privaten Züchter raten, wo man die Aufzucht sehen kann. Richtig gemacht haben die auch schon eine Kotprobe untersucht (Quarantäne und eigenen Kotprobe sind aber trotzdem Pflicht)

Ich würde aber auch nur zu einem Tier raten. Einmal ist das Geschlecht bei Jungtieren niemals 100% sicher, zum anderen sollten Weibchen nicht vor 2 Jahren mit einem Männchen zusammen kommen.

Die Energie die in Gelege geht, fehlt den Tieren in den ersten 24 Monaten ihres Lebens. Generell sind es Einzelgänger und eine Vergesellschaftung ist immer nur ein Versuch. Heißt man muss immer Platz haben, für jedes Tier ein Terrarium aufstellen zu können.

Es sind Einzelgänger, warum sollte man sie also in Gruppen halten?

Grüße
Xin
Antworten