Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Ich bin neu hier und freue mich auf regen Austausch!Mach ichs richtig?

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
sarahblackwhite91
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 13.07.2014, 12:52

Ich bin neu hier und freue mich auf regen Austausch!Mach ichs richtig?

Beitrag von sarahblackwhite91 »

Hallo liebes Forum,

ich wollte mich gerne einfach mal vorstellen. Ich bin noch ein absoluter Neuling auf dem Gebiet der Bartagamenhaltung. Wie ich überhaupt dazu gekommen bin, eine Bartagame bei mir aufzunehmen? Eigentlich hab ich die Ebay Kleinanzeigen in meiner Nähe nach einem Terra für meine wandelnden Blätter durchstöbert. Plötzlich stolperte ich über eine Anzeige: "Bartagamenbock dringend zu verschenken". Das hat mich schon ziemlich stutzig gemacht, das Bild des Agams war eher unscharf, sehr dunkel und einfach nicht so, als ob es dem Racker gut ginge. Ich hab die Dame gleich angeschrieben, weil mir das Tier Leid tat, und sie hat zugestimmt, dass ich ihn abholen komme. Es gab zwar viele Interessenten, aber die wollten ihn laut Aussage der Vorbesitzerin in eine "Vermehrerzucht" geben. Klar, geschenktes Tier, kann man gut Gewinn draus ziehen.

Ich hab den kleinen Mann dann abgeholt. Er lebte mit einem Weibchen und einem weiteren Männchen ! in einem 120x40x50 Terra, das nur 2 cm Bodengrund hatte und keinerlei Höhlen oder Ähnliches. Die Klettermöglichkeiten wären vielleicht für Geckos ausreichend gewesen, aber nicht für eine adulte Bartagame, geschweige denn für 3 (mein Satinavo hat eine KRL von 23 cm). Von der Decke baumelte eine 25W-UV-Lampe, die aber aus war und ein 150W-Spotstrahler, das war alles an Beleuchtung.

Die Dame sagte mir, ich sollte eine Temperatur von 25 Grad im Terrarium haben und dürfte das Tier ruhig mit Reis, Nudeln, Brot, Wurst und allem Möglichen füttern. Kurz und gut, diese Haltung war schrecklich!

Ich hab meinen Satinav (der entsprechend aggressiv war) dann mitgenommen. Bei mir zuhause musste er für 2 Tage in einem Übergangsterrarium bleiben (das natürlich auch eher klein war), bis ich ein neues Zuhause für ihn eingerichtet habe.

Jetzt hat er 120x60x60 (ich weiß, eigentlich immer noch ein bisschen klein), mehrere Kletteretagen, Kletteräste, Versteckmöglichkeiten und einen heißgeliebten Stein, der so groß ist, dass er sich ganz drauf zusammenkugeln kann.

Beleuchtungsmäßig habe ich jetzt 2 25W-UVlampen, einen 150W Spot und einen 75W Spotstrahler. Reicht das an Beleuchtung? Die Temperatur im Terra ist bei ca. 45-50 Grad unter dem Sonnenplatz, ca. 28 Grad im kühlen Bereich und ca. 33 Grad insgesamt. Passt das so?

Weil ich den Sand im Terra (habe momentan auch nur ca. 5 cm, damit der Sand erstmal durchtrocknen kann) ja nicht habe vorher trocknen lassen können ist die Luftfeuchtigkeit noch ziemlich hoch: Tagsüber kanpp 40%, nachts allerdings 60-70%. Ich denke, das wird sich im Laufe der Zeit noch geben.

Ich füttere täglich Salat oder etwas Gemüse. Satinav frisst nur aus meiner Hand und eher zögerlich, steht aber gut im Futter (ca. 2 große Salatblätter pro Tag). Eine Grille habe ich ihm auch schon angeboten, die wollte er aber garnicht.

Jetzt natürlich meine große Frage: Mach ich es einigermaßen richtig?

Ich habe zwar ein Terra mit einer Brachypelma vagans, aber abgesehen davon (außer die wandelnden Blätter, die ich jetzt von einer Verwandten bekommen habe) eben keine Terrarienerfahrung. Ich hab versucht, mich möglichst gut einzulesen, aber würde mich auch über euren Rat freuen.

Ich weiß, dass für ein adultes Tier 150x80x80 cm Terragröße besser wären, aber ein so großes Terra habe ich nicht günstig gebraucht bekommen (habe für meins 30 Euro gezahlt - mit dem Kauf der Beleuchtung und des ganzen anderen Rests hat meine Erstausstattung auch 250 Euro gekostet - mehr kann ich mir als Studentin momentan nicht leisten).

Ich gebe mir jedenfalls Mühe, eine gute Bartagamenhalterin zu sein :-).

Also, liebe Grüße!
Sarah
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo

Schön dass du dich ihm angenommen hast. Langsam kann ich diese ganzen falsch gehaltenen Tiere nicht mehr sehen. So viele vermehren unzählige Bartagamen und kümmern sich nicht darum, wohin sie kommen.

Somit gut, dass es das arme Tier nun besser hat. Ich hoffe aber, du weißt, dass du hier sehr viel Arbeit und vorallem Kosten (gerade zu Beginn) ins Haus geholt hast.


Bei der Haltung hätte ich einige Dinge anzumerken ;) Sei mir nicht böse, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen ;)

Wichtig ist, dass er erst einmal in Quarantäne sitzt, heißt kein Sand, Küchentücher als Bodengrund, Einrichtung leicht zu reinigen usw.

Dann sollten 1-2 Sammelkotproben untersucht werden. Entweder bei einem reptilienkundigen Tierarzt vorort (vorher fragen) oder einfach wegschicken, z.b. zu Exomed.de

Da die Quarantäne mal min. 6 Wochen andauern sollte, hast du so genug Zeit, für ein neues Terrarium ;)

Denn es "wäre nicht besser" min 150x80x80 zu haben, sondern schon 1997 wurde nach Rechnung des Bundesministerium pauschal eine Grundfläche von 1,2m² als Mindestmaß vorgeschlagen.

Alles darunter ist wirklich nicht ok, und da es nur ein Minimum ist, sollte dies überschritten werden.

mit Winkeln und OSB Platten kann man einfach ein Terrarium selbst bauen. Auch bei Ebay gibt es Terrarienbauer, die man auch mal nach anderen Größen (200x80x100 wäre z.b. top) fragen kann.

Der Bodengrund im Hauptterrarium sollte dann ein grabfähiges aber festes Lehm-Sandgemisch sein. Am günstigsten: Spielsand ohne Zusatzstoffe mit Lehmpulver (gibts auch günstig bei Ebay) gemischt, angefeuchtet und feucht im Terraraium festdrücken.

Bei deiner Beleuchtung wären genaue Markennamen der Lampen sehr wichtig. Denn UV-Lampe ist nicht gleich UV-Lampe, da gibt es sehr viel Schrott.

Kompaktlampen und Röhren sind für die UV-Versorgung nicht sonderlich geeignet. Wichtig ist Lampen mit Vorschaltgeräten (HQI,HCI,HID). Mit UV wären das Solar Raptor HID oder Bright sun Desert.

Somit sollten verbaut sein:

2-3 HQI,HCI oder HID (Metalldampf-Hochdrucklampen) mit UV Solar Raptor HID oder Bright sun Desert, ohne UV z.B. Philips CDM-R 942 oder HIT-DE Einbaustrahler

2 T5 Röhren mit der Kennung 958 HO z.b. Narva Biovital

Und je nach Bedarf PAR-Halogenspots für die Wärme

Ist alles sehr viel am Anfang ist weiß ;)

Wichtig ist aber, dass er nicht von viel zu klein zu trotzdem zu klein kommt, sondern bald endlich eine agile Bartagame mit Platz und Licht sein darf.

Liebe Grüße
Xin
Käthchen
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 01.09.2014, 21:12

Beitrag von Käthchen »

Das klickt alles für den Anfang gut kann man aber immer steigern
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag