Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Zu wenig gefüttert?

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Giuler
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 08.06.2014, 17:00

Zu wenig gefüttert?

Beitrag von Giuler »

Informationen zur Haltung:
Pogonaart:
Alter: fast 1 Jahr alt
Geschlecht: M/W
Größe: Adult
Gewicht:
Anzahl der Tiere: jetzt 3
Terrariumgröße: 150cm
Beleuchtung:
Vitamin und Calziumversorgung: jeden Tag
letzte Kotuntersuchung: bis jetzt nie
letzter Tierarztbesuch: bis jetzt nie
Auffälligkeiten:
Ernährungszustand: dicke schwanzwurtzel also gut ernährt?
Wie lange schon in Besitz des Tieres: fast 1 Jahr


Also Hallo erstmal ist mein erster Beitrag in einem Forum überhaupt bis jetzt hab ich immer alle antworten erhalten aber jetzt...

Naja Kurtz zur Vorgeschichte, Ich hatte vor fast nen jahr 2 adulte Ägyptische Blaukehlagamen erhalten dann wurden mir 2 sehr junge Bartagamen geschenkt (Die normale gattung die in Australien heimisch ist also so etwa 45-50cm groß werden) diese sind nun eben zusammen groß geworden also sind jetzt schon fast einem Jahr in einem großen Terra. Und heute ist etwas schokierendes passiert. Mein weibliche Adulte Bartagame hat meine Adulte weibliche Blaukehlagame gefressen..(bzw den kopf zu brei gematscht) Einfach so sie haben sich nie gestritten laggen oft aufeinander.... Nun frage ich mich warum das passiert ist? Ich füttere Meine Batagamen Täglich mit einer bis 2 Steppengrillen ( meist einer) oder mit 1 Mehlwurm oder mal 2 Wüstenheuschrecken. ansonsten bekommen sie jeden Tag früh Morgens Grünfutter (Löwenzahl, Brennessel Radiciou, Endiviensalat, Spitzwegerich, Gänseblümchen) soviel das am abend immer noch was drin ist.

Nun was habe ich falsch gemacht? zu wenig gefüttert? Hab ich nicht bemerkt das mein Weibchen eier bilden will?

Vielen dank Schonmal für die antworten
Benutzeravatar
mytox
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 58
Registriert: 18.03.2010, 13:22
Wohnort: Traunstein

Beitrag von mytox »

Zunächst mal willkommen im Forum!
Mir sind einige Sachen aufgefallen, die , ich sag's mal harmlos, nicht optimal sind.
Grundsätzlich hält man keine verschiedenen Arten zusammen. Das geht fast immer schief. Sogar die Vergesellschaftung innerhalb einer Agamenart ist schon nicht einfach...
Zur Haltung: Wenn du ein Standard Terrarium 150x80x80 hast, ist das gerade groß genug für eine adulte Bartagame. Bei 2 und einer anderen Art noch dazu, viel zu klein! Sie haben nicht mal die Möglichkeit sich aus dem Weg zu gehen -> Stress!
Die Bartagamen müssten mittlerweile ein gutes Stück größer sein als die Blaukehlagamen. Bartis sehen alles was kleiner ist als sie selbst und sich bewegt als Futter an. Deswegen werden juvenile, subadulte und adulte Tiere auch getrennt gehalten.
Zum Futter: Mit ca. 1 Jahr sollten die Bartagamen nicht mehr täglich Lebendfutter bekommen. Jeden Tag Grünfutter, alle 2-3 Tage mal Heimchen/Grillen.
Zur Supplementierung: Ich weiß nicht welche Präparate du gibst, aber bei den Standard Präparaten ala Korvimin, Herpetal comp, ... ist täglich zu viel. Sieh dir die Beschreibung genau an, i.d.R. steht eine Mengenangabe in g oder mg pro kilo Tier pro Woche drauf. Bitte daran halten. Zu viele Vitamine schaden nur. Ausnahme sind Calcium Präparate.
Zur Gesundheit: Eine dicke Schwanzwurzel allein bedeutet noch nicht, dass das Tier gesund und gut ernährt ist -> Kotprobe!
Zur Beleuchtung: Was hast du denn? Ich denke Bartis brauchen es etwas heller und wärmer als ihre Verwandten...
Mein Tip: Setz die Bartagamen in ein anderes, größeres Terrarium, stell die Ernährung langsam um, und lass von allen Tieren eine Kotprobe machen (beim TA abgeben oder exomed, ...)

Gruß mytox
Benutzeravatar
Seeigel
Pogona Henrylawsoni Adult
Pogona Henrylawsoni Adult
Beiträge: 98
Registriert: 26.12.2013, 11:17
Wohnort: Gröbenzell

Beitrag von Seeigel »

Hi,
sry für deine Blaukehlagame.
Im Grunde wurde alles schon gesagt, Bartagamen sind Allesfresser.
Es gibt eine Regel bei Züchtern, alles was in das Maul einer Bartagame passt wird angefressen. So schaut man welche Tiere in welchem Alter zusammengehalten werden können. Passt der Kopf eines Tieres ins Maul des anderen-->schlecht!

Grüße Andi
9 Stimmen in meinem Kopf sagen *ich bin nicht verrückt*, die zehnte summt die Melodie von Tetris.
Giuler
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 08.06.2014, 17:00

Beitrag von Giuler »

Ja danke schonmal, hab vergessen das das hier Tiere sind und sie deshalb selbst nach einem Jahr und selbst nach dem man zusammen aufgewachsen ist nicht unterscheiden kann was fressen und was Freund ist... werd wohl das Blaukehlagamen Mänchen weggeben müssen bevor meine anderen Bartagamen wieder einfach en Tick beckommen und ihn auch noch fressen...

und zu den Vitaminen, soviel ich als Biotechnologischer Assistent gelernt hab werden überschüssige Vitamine und Aminosäuren über den Urin ausgeschieden....
Benutzeravatar
mytox
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 58
Registriert: 18.03.2010, 13:22
Wohnort: Traunstein

Beitrag von mytox »

Nochmal zu den Vitaminen: Da du quasi vom Fach bist , weißt du auch dass es wasserlösliche und fettlösliche Vitamine gibt. Vitamin A und D z.B. werden erstmal im Körper gespeichert. Desweiteren funktioniert die Ausscheidung von Giften (ich zähle hier mal Vitaminüberschuss dazu) bei Bartis längst nicht so gut/schnell wie bei hochentwickelten Säugern...

Gruß mytox
Zuletzt geändert von mytox am 09.06.2014, 13:00, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag