Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Hilfe!

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Dundees Mama
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 354
Registriert: 16.10.2013, 12:17

Beitrag von Dundees Mama »

Wie die anderen bereits beschrieben haben, ist es eine Pogona vitticeps oder zu deutsch Streifenköpfige Bartagame. Diese können bei guter Haltung bis 50+ cm groß werden. Das abgebildete Tier hat deutliche Anzeichen von Rachitis, das ist eine Mangelerkrankung der Knochen, die zu "weichen" Knochen führt und solche Verformungen der Knochen wie auf dem Bild hervorbringen kann. Das ist dann aber schon ein krasser Fall. Normalerweise kommt es erst in einem späten Stadium zu solchen Verformungen, wie sie die Bartagame hat. Man kann diese Krankheit nur stoppen, die Schäden sind nicht mehr rückgängig zu machen.

Für Dich ist wichtig, das Tier mit Calcium zu versorgen, was bedeutet: regelmäßige Supplementierung, ausreichende Versorgung mit UV. Ich würde Dir empfehlen, Korvimin oder Herpetal Complete zu verwenden, zusätzlich immer geriebene Sepia im Terrarium zu haben. In Sachen UV wäre in so einem Fall die Bestrahlung mit der Osram-Vitalux sinnvoll. Das muss mit 80 cm Abstand zum Tier erfolgen und sollte nicht länger als 30 Minuten am Tag sein. Aber es wäre so ziemlich das Beste, was Du diesem armen Ding zukommen lassen könntest.
Dass sie noch stark wächst, bezweifele ich, aber genau kann ich es auch nicht sagen. Das Terrarium sollte trotzdem wenigstens 150x80x80cm sein.

Falls Du Fragen hast, her damit. Du brauchst unbedingt einen sehr guten Tierarzt!
Zuletzt geändert von Dundees Mama am 20.01.2014, 15:29, insgesamt 2-mal geändert.
Jason31
Neuling
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.01.2014, 16:31
Wohnort: Greven

Beitrag von Jason31 »

Ok dann werde ich so ein Terrarium bauen nur ob ich eine Rückwand baue wo sie drauf klettern kann ich weiss ich nicht da sie kaum klettern kann. Beim Tierarzt war ich gestern nochmal ihr wurden einige Sachen gespritzt und sie saß voll mit parasieten und wurmeiern. Heute liegt Sie nur auf einer stelle und hat die Augen zu.

Wenn ich ein Terrarium bausatz bestelle und ich da keine Rückwand rein mache muss ich da noch was gegen Feuchtigkeit machen oder nicht?
Benutzeravatar
Teufelchen88
Pogona Minima Adult
Pogona Minima Adult
Beiträge: 421
Registriert: 09.09.2013, 23:45
Wohnort: Hannover

Beitrag von Teufelchen88 »

am besten alles mit klarlack versiegeln (den mit dem blauen engel). dann kannste wenn sie wieder von parasiten oder würmern befallen ist das ganze terrarium besser desinfizieren mit mitteln oder einer dampfente.
Snoopy
Pogona Vitticeps
*08.2013
Jason31
Neuling
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.01.2014, 16:31
Wohnort: Greven

Beitrag von Jason31 »

Ok super danke
Dundees Mama
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 354
Registriert: 16.10.2013, 12:17

Beitrag von Dundees Mama »

Der armen bleibt nichts erspart, wenn sie jetzt auch noch Würmer hat. Sind es Oxyuren?
Was gibt denn der TA für eine Prognose ab in Bezug auf die Knochen und Laufen?

Evtl. könntest Du ihr anstelle einer Rückwand eine Art Hügellandschaft mitten im Terrarium anbieten? Bartagamen liegen gerne erhöht.

Eine Versiegelung mit Epoxidharz ist nicht notwendig, da es ja Wüstenterrarien sind und wenig Feuchtigkeit vorhanden ist. Ein gründliches Anstreichen mit Klarlack und zusätzliches Abdichten der Fugen mit Silikon reicht eigentlich aus. Bei einem evtl. Parasitenbefall wird man sowieso dazu raten, zu desinfizieren und danach neu zu streichen.
Jason31
Neuling
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.01.2014, 16:31
Wohnort: Greven

Beitrag von Jason31 »

Der TA sagte starke Rachitis,dann werde ich eine Hügellandschaft machen.
seit dem letzen besuch beim TA liegt sie nur auf einen fleck und hat die meiste Zeit die Augen zu.
Jason31
Neuling
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.01.2014, 16:31
Wohnort: Greven

Beitrag von Jason31 »

Und jetzt habe ich ja eine solar glo 160 watt lampe, würde es reichen wenn ich eine Lampe aus den Baumarkt für das Tageslicht hole?
Dundees Mama
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 354
Registriert: 16.10.2013, 12:17

Beitrag von Dundees Mama »

Jein - es müssen Tageslichtlampen sein. Nur wirst Du damit nicht die Helligkeit erreichen, die um die Mittagszeit in der Sonne erreicht wird. Unsere Bartagamen mögen es extrem hell. Deshalb benutzen die meisten Terrarienbesitzer für das Tageslicht Leuchtstoffröhren, weil da ein großer Bereich ausgeleuchtet wird und Licht sehr gleichmäßig verteilt wird. Es ist ja nicht so, dass das Licht der Sonne punktuell hell macht, wie bei einem Spot.

Tageslicht hat ein bestimmtes Farbspektrum und eine Farbtemperatur von etwa 5777 Kelvin, dieses entspricht nicht dem von künstlichem Licht von normalen Lampen. Tageslichtlampen enthalten wie das natürliche Sonnenlicht auch UV- und Infrarot-Anteile, die für eine gesunde Entwicklung extrem wichtig sind.
Bartagamen im Terrarium leben unter Bedingungen, in denen sie kein echtes Sonnenlicht bekommen, weshalb es wichtig ist, dass wir dieses nachbilden. Deshalb benutzen wir Tageslichtlampen. Die sind gekennzeichnet durch Farbtemperaturen um 5800 Kelvin und ein entsprechendes Spektrum (Vollspektrum), welches Infrarot- und Ultraviolette Strahlung mit einbezieht. Wichtig ist neben der Farbtemperaturangabe von etwa 5800 K noch die Lichtfarbe 954 bis 965 (Vollspektrum).
Ich hoffe, ich habe das jetzt korrekt wiedergegeben und richtig erklärt, dass man es verstehen kann?

Hilft Dir das so weiter?
Ich würde bei methline.de gucken, die sind recht preiswert.

Wegen der Rachitis: das geht nicht mehr weg, das sollte klar sein. Man kann die Rachitis stoppen, indem man entsprechende Mittel, vor allem Calcium und Vitamine gibt und entsprechend bestrahlt (Osram Vitalux bspw.). Hat der Tierarzt Dir da Tipps gegeben? Das wäre wichtig, dass Du weißt, wie Du das machen sollst.
Zuletzt geändert von Dundees Mama am 22.01.2014, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.
Jason31
Neuling
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.01.2014, 16:31
Wohnort: Greven

Beitrag von Jason31 »

Wie kann ich das alte Terrarium reinigen das mit parasieten und wurmeier befallen ist?
Dundees Mama
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 354
Registriert: 16.10.2013, 12:17

Beitrag von Dundees Mama »

Dazu wurden im Forum mehrfach Antworten gegeben. Über die Suchfunktion lässt sich da einiges finden, trotzdem nochmals der Link zu der HP von Herrn Dr. Biron: http://www.biron.de/ta/hygiene.html
Da wird alles schön erklärt.

Rückwände sollten neu versiegelt werden, dazu mit Klarlack mehrfach überstreichen und beim Lack darauf achten, dass er speichelfest, UV-beständig und lösungsmittelfrei ist (Spielzeuglack).
Jason31
Neuling
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.01.2014, 16:31
Wohnort: Greven

Beitrag von Jason31 »

Wie kann ich das alte Terrarium reinigen das mit parasieten und wurmeier befallen ist?
Jason31
Neuling
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.01.2014, 16:31
Wohnort: Greven

Beitrag von Jason31 »

Ich könnte das Terrarium doch auch mit Isopropanol reinigen oder?
orca2912
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 330
Registriert: 03.10.2013, 13:47
Wohnort: Duisburg

Beitrag von orca2912 »

Das arme Tier wurde so lange gequält, sie tut mir echt leid.
Zur Terrariumreinigung, alles raus und alles abwaschen dann mit einem Dampfgerät alles heiß abdampfen das reicht in der Regel und du musst keine teuren Desinefktionsmittel kaufen zumal die sowieso nicht gut für die Tiere sind.
Beleuchtung: Guck mal auf die Startseite da ist es super beschrieben was die Tiere so brauchen auch welche Nummern die Röhren haben sollten usw. und welche Temperaturen da herschen dürfen.
Solltest du bei der Variante 150x 60x60 bleiben sollst reichen 2 Röhren 1x Bright Sun Desert 50 W und ein Strahler mit 50 W bei 70 bzw. 75 Watt wird es zu heiß unser erstes war auch erst so groß, nur das es 160cm lang war, deshalb weiß ich das.
Ich habe auch nur Bausätze, bin aber hin gegangen und habe sie vertieft also noch 10cm dran gesetzt so sind sie jetzt 70cm tief mehr ging nicht da das Zimmer meines Sohnes auch nur begrenzt Platz gibt.

Futter, versuch mal Salat wie Rucola, Möhrengrün auch ein bischen Möhre, Lolo Rosso usw. nur keinen Blattsalat hat zu wenig Nährstoffe. Also auch hier gbt es eine Tabelle für Futterpflanzen aber auch wenn du bei Google suchst wirst du einige gute Tabellen finden. Mehlwürmer auf die Dauer geht nicht sind wirklich schlecht für die Leber aber zum Aufpäppeln tgl. einen das geht schon. Geh mal zum TA und hol dir Benebac das ist was um die Darmflora aufzubauen (wichtig bei befall) und ist gleichzeitig Appetitanregend.

Wenn sie garnicht richtig fressen will, versuch sie mit Möhrenbrei für Kinder und einer Spritze zwangszu ernähren. Das sie jetzt nur noch rumliegt und schläft ist normal da sie ja einige medikamente intus hat, das hat unseren Kleinen erst einmal auch umgehauen. Wichtig sind Vitamine/Calcium also bestäub die Tiere vor dem füttern. Wenn sie keine Heuschrecken mag versuchs mal mit Grillen oder heimchen.

Die UV Lampe die du jetzt hast reicht aber auch nur für das kleine Terrarium ich hoffe nur das es nicht die einzige Lampe ist die du angebracht hast. Ein/Zwei Strahler für die Wärme sind auch wichtig nicht das sie jetzt im angeschlagenen Zustand auch noch was an der Lunge bekommt.

Gib ihr auch eine Möglichkeit sich zurück zu ziehen wie eine Höhle. Wir haben für unsere Quarantäneboxen plastikboxen gekauft umgedreht und ein Eingang reingeschnitten so kannst du sie tgl. reinigen bzw. mit gekochten Wasser übergießen.
In Quarantäne ist es wichtig das du tgl. das Zwa wechselst und alles was drin ist tgl. einmal mit kochenen Wasser abgießt denn Bartagamen lecken gerne an allem und so könnte sie sich wieder anstecken. Also auch Futter und Wasserschale.

So ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Ach nochwas Rückwand kaufen kannst du zwar aber die sind relativ teuer und Langweilig, besser wäre es wenn du die Zeit die sie jetzt in Quarantäne (sind meist mehrere Wochen) sitzt nutzt und ihr eine auf sie abgestimmte Rückwand selber baust also mit flachen Erhöhungen z.B. Ich baue sie immer selber.
Dann würde ich keine Äste reinmachen denn die werden von ihr warscheinlich nicht genutzt sondern Korkrinde diese kann man etwas schräg stellen so das sie eine Erhöhung hat aber es einfach ist für sie darauf zu kommen. Um ihre Gelenke zu stärken würde ich auch einen harten Untergrund benutzen (Sand/Lehmgemisch) wenn sie allerdings Schmerzen in den Gelenken hat dann erst einmal nur Sand das federt besser und wenn es besser ist auf Sand/Lehm umsteigen.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag