Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Umzug von Zwergagame im November

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Benutzeravatar
Mr.Frost
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 02.12.2013, 10:17
Wohnort: Deutschland

Umzug von Zwergagame im November

Beitrag von Mr.Frost »

Hallo Gemeinde,
erst einmal kurz zu meiner Person: Ich heisse Volker, bin 52 Jahre alt und lebe im Ruhrgebiet. Unsere 3köpfige Familie wird durch eine Katze (Freigängerin), 2 Wellensittiche sowie 2 Aquarien mit ca. 250 Garnelen ergänzt. Und seit gestern beherbergen wir auch ein Zwergbartagamen-Männchen. Wie wir zu dem kleinen Drachen gekommen sind ist eine lange Geschichte, jedenfalls hatte man ihm in seiner alten Familie die Aufenthaltserlaubnis gekündigt und unser Sohn suchte nach dem plötzlichen Tod seines letzten und mittlerweile altersschwachen Meerschweinchens nach einem neunen Mitbewohner innerhalb seines Reiches....18jährige finden Meerschweinchen auch nicht mehr wirklich interessant...
Nun denn, seit gestern besitzen wir ein großes Terrarium (120x60x60) mit einer Menge Lampen (2x F36T8 mit 4000 Kelvin, 1x Sera Terra UV-Special 30W 6500 Kelvin, 1x Lucky Reptile Bright Sun HID 50W inkl. Vorschaltgerät), 1x Exo Terra Ceramic Heat Emitter 100W, einem 10-Watt-Heizstein, Sand, Steine, dann noch was sonst noch dazu gehört und einem 3 Jahre alten BZwergagamen-Männchen. Die letzte Stuhlprobe soll ohne negativen Befund gewesen sein.
Das Terrarium verfügt über eine im Boden eingelassene Heizplatte, welche der Vorbesitzer aber nicht in Betrieb hatte.
Nach dem wir das ganze in die endgültige Lage gebracht haben machte ich mich erst einmal daran die Beleuchtung neu zu verdrahten, der vorherige Zustand war lebensbedrohlich! Über eher kurze Zeit ist eine Lichtsteuerung über einen Mehrkanaluhr oder SPS angedacht, die Regelung der Heizung soll evtl. über einen Thermostat erfolgen. Aber das ist für die Zukunft angedacht. Jedoch habe ich eine Minderung der Energiekosten im Auge...
Aber erst einmal müssen wir uns alle aneinander gewöhnen und die Bedürfnisse des neuen Mitbewohners kennen lernen!
Die Vorbesitzer -sichtlich froh, dass der kleine Drache inkl. Zubehör das Haus verlässt- erwähnten kurz etwas von Winterträgheit und nicht heizen.
Derzeitige Faktenlage: Im Terrarium halten wir z.Zt. eine Temperatur von ca. 20-21°C (nun mal die Raumtemperatur), die Echse liegt in ihrer Höhle, wir befeuern derzeit das Terrarium mit den beiden Leuchtstoffröhren sowie der UV-Röhre, vorgesehen sind 10 Std./Tag während der Wintermonate. Aufgrund der Aussage der Vorbesitzer haben wir die HQI-Lampe nicht im Betrieb.
Nun die ersten Fragen. Ist das mit der eingeschränkten Aktivität (alos keine richtige Winterruhe) der Agamen richtig? Wir haben ihn ja gestern gestört, ist das schlimm?
Wie füttern wir den kleinen Kerl in dieser Zeit?

Über aussagekräftige Antworten würde ich mich freuen!

Glückauf!
Gott schütze mich vor Sturm und Wind und Dingen die von Apple sind!
Benutzeravatar
BartiP+P
Pogona Minima Adult
Pogona Minima Adult
Beiträge: 480
Registriert: 31.10.2011, 15:49
Wohnort: Dresden

Beitrag von BartiP+P »

Hallo Volker,

willkommen in der Bart Gemeinde :D
aaaaaaalso....die meisten Lampen können raus. Die Lucky Reptil darf bleiben :wink:
Wir empfehlen 2 x T5 Röhren für das Tageslicht, für die UV Versorgung die Bright Sun ( je nach alter der Lampe ggf. erneuern) sie sollte 1 mal im Jahr gewechselt werden, da die UV Versorgung nach lässt. Dazu noch einen ganz normalen Wärmespot 50W ( gibt's im Baumarkt ) und die Heizplatte/ Heizstein RAUS!
Da Bartagamen Wärme mit Licht verbinden und sich zum abkühlen gern im Sand eingraben, da stört die Heizplatte.
Die Grundtemperatur im Terra sollte 30 bis 32° betragen. Unterm Sonnenplatz ( UV Lampe ) sollten es maximal 55° sein. Ein kühler Bereich sollte ebenso zur Verfügung stehen dort sollten ca. 25° herrschen.

Im allgemeinen machen Bartis Winterruhe, das bedeutet sie schlafen. In diesem Fall würde man die Beleuchtung ausschalten.

Da sich euer neuer Mitbewohner aber nur etwas zurück gezogen hat, würde ich die Beleuchtung wie oben genannt voll belassen. Die bisherige Licht Versorgung ist sch.... vielleicht ist er deshalb auch nicht grad aktiv und entspannt.
Die RICHTIGE Beleuchtung ist sehr sehr wichtig für die Bartagamen!

Ich würde dir auch empfehlen eine neue, aktuelle Kotprobe machen zu lassen bei einem Reptilienkundigen Tierarzt.
Den Kot einsammeln von 3 aufeinander folgenden Tagen.

Wegen der Fütterung: Grrünzeug ruhig immer zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Barti P+P
Dundees Mama
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 354
Registriert: 16.10.2013, 12:17

Beitrag von Dundees Mama »

Ja, mein Vorschreiber hat ja schon einiges geschrieben, dem ich mich voll und ganz anschließe. Heizstein und den Emitter raus, dafür mehr Licht rein.
Die T8 sind schon mal nicht schlecht, gegenüber T5 Röhren jedoch deutlich schwächer von der Lichtausbeute. Hier würde ich überlegen, ob ich entweder noch 2 weitere T8 rein baue oder die vorhandenen T8 raus nehme und gegen 2xT5 mit 39W austausche (wobei ich zu Variante 2 tendiere).
Die Bright Sun mit 50 W ist für das Terrarium gut geeignet, da es ja nun nicht gerade eine üppige Höhe hat und Ihr auf den richtigen Abstand ZUM TIER achten müsst, der bei dieser Lampe immerhin noch 25 cm sein soll.
Sicher kommen auch bald Hinweise an Euch, dass das Terrarium zu klein ist, dem schließe ich mich mit Einschränkungen an - Ihr solltet langfristig ein Terrarium von mindestens 120x80x80 cm einplanen.

Das andere Problem, was Ihr ansprecht: ruht sie denn richtig, also liegt sie an einer dunklen Stelle, hat di Augen permanent geschlossen und bewegt sich nicht? Dann könnt Ihr von einer WR (=Winterruhe) ausgehen und getrost alles ausschalten. Wenn sie aber nur auf Rückzug ist und dabei vorsichtig die Gegend erkundet, sprich Augen auf hat, ab und an umherläuft, dann würde ich das Terrarium ganz normal betreiben, also auch die UV-Versorgung an. Wenn Licht an ist, macht es eh keinen Sinn, UV aus zu lassen, im Gegenteil.
Wegen füttern - in Fall1, also wenn WR, dann nur einen Wassernapf mit täglich frischem Wasser reinstellen, wenn überhaupt. In Fall 2 - also wach - dann bitte normal füttern, d.h. täglich frisches Grünfutter, 1 bis 2x die Woche 2 Futtertiere von normaler Größe (bei Zwergbartagamen meist mittlere) und immer eine Schale mit geriebener Sepia-Schale.
Ja, das ist alles, was mir jetzt einfällt.

Kotprobe, so schnell wie möglich, durch den Umzug kann sich die Lage immer schnell ändern, von daher ist es zwar gut, zu wissen, dass sie bisher keine Parasiten hatte, aber sicher könnt Ihr Euch nicht sein.
Zuletzt geändert von Dundees Mama am 06.12.2013, 09:21, insgesamt 2-mal geändert.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag