Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


...und plötzlich waren die Probleme da

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Das mit den Sandanhaftungen ist jetzt nicht soooo das Problem, da die Untersuchung ja mit Schwebeverfahren gemacht wird und der Sand sich absetzt.
Trocken sollte die Probe aber nicht sein, weil dann viele Erreger nicht mehr nachweisbar sind.
Vielleicht bist du am Wochenende ja mal zur Stelle wenn er ein Häufchen macht. ;)

Solange du noch keine Kotprobenuntersuchung hast, solltest du das Sand-Lehm-Gemisch erstmal vergessen.
Wenn Parasiten festgestellt werden, müsstest du ihn dann nämlich wieder entsorgen und das wäre schade um das Geld und die Arbeit.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Vibes
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 36
Registriert: 23.05.2013, 20:23
Wohnort: Hannover

Beitrag von Vibes »

Ok, ich dachte gelesen zu haben das möglichst kein Sand dran sein sollte. Aber gut, dann kanns ja nicht mehr lange dauern bis die auf die Reise gehen kann. Er hat heut das erste Mal richtig gut gefuttert. Fast alles weg! :shock: Ich kann es mir nicht anders erklären, als das es am Licht liegt. Am Futter hat sich nämlich nichts verändert.
Er scheint auch schon viel aktiver und zufriedener zu sein.
Aber ihm ist Warm.
Er liegt jetzt häufiger mit offener Schnute da und macht sich dick. Habe seinen Ast schon abgesenkt, damit er nicht direkt unter der T5 liegt. Und den Wärmespot hab ich auch ausgemacht. Er hat jetzt eigentlich alle vorgegebenen Temperaturstufen.

Könnte es sein das er das "Wüstenklima" nicht gewöhnt ist, weil er es vorher nie so warm hatte?
Ist es unter den Umständen wirklich nötig noch die zweite T5 einzubauen? Dann wirds ja nochmal wärmer.
Vielleicht reicht auch ein Reflektor?
Nicht das er mir nen Hitzschlag kriegt...oder ist es vielleicht normal das Bartis mit offenem Maul rumliegen und ich mach mir ganz grundlos Gedanken?
Hab mal Fotos von gemacht.

Bild

Bild
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Also die Kotprobe sollte schon noch als solche zu erkennen sein. ;)
Bei Exomed steht zwar ohne Anhaftungen, aber da hab ich auch schon Proben hingeschickt, wo etwas Sand dran war.
100% rein hat man die ja sowieso nicht.

Das er jetzt frisst und aktiver ist liegt ganz sicher an der neuen Beleuchtung.
Bartagamen brauchen das nun mal um sich wohlzufühlen da sie Sonnenanbeter sind.
Sicherlich klingt das immer etwas nach Standard-Antwort wenn man mehr Beleuchtung empfiehlt, aber du siehst ja warum dass hier immer wieder empfohlen wird. ;)

Von den Temperaturen her musst du mal sehen wie sich das weiter entwickelt.
Momentan muss ich auch Beleuchtung reduzieren, weil es einfach zu warm ist.
Es ist aber nicht ungewöhnlich wenn man eine Thermoregulation (offenes Maul) sieht.
Er macht jetzt im Grunde genau das Gleiche was er in der Natur auch machen würde.
Meiner sitzt zum Bsp. auch gern unter der Bright Sun und dann wird es im zu warm und er reißt den Schnabel auf.
Dabei müsste er nur 10cm beiseite rücken, dann hätte er es kühler, macht er aber nicht. :roll:
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Claudili
Pogona Nullarbor Adult
Pogona Nullarbor Adult
Beiträge: 222
Registriert: 07.11.2012, 20:44
Wohnort: Hattingen

Beitrag von Claudili »

Dazu hätt ich auch kurz ne Frage:
Jetzt wo's so heiß ist, ist in der kühleren Zone statt 28 so um die 30, 31 Grad. Aber meiner reißt nur sehr selten das Mäulchen auf. Er sitzt dann eher mal im Schatten unter dem Baumstamm.
Sollte ich auch den Sonnenspot auslassen und dann nur den UV-Spot an? :c8l:
Schöne Grüße, Claudia
Benutzeravatar
Vibes
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 36
Registriert: 23.05.2013, 20:23
Wohnort: Hannover

Beitrag von Vibes »

Hallo,
kleines Update:
Ich hab die Kotprobe! :D (Wie sehr man sich doch über Kacke freuen kann...)
Post wird um 16 Uhr abgeholt, dann geht sie auf die Reise.

Es ergaben sich aber noch ein paar Fragen.
Die erste wäre: Kann ich meine Fragen hier im Forum "verteilen" oder muss/sollte ich besser hier im Thema weiterschreiben? Bin ja immer noch Anfänger.
Wegen der Lucky Reptile noch ne Frage, bevor ich sie endlich verbaut kriege. Ich hab 2 Keramikfassungen. Wie auf dem Bild zu sehen. Die linke ist von Trixie Reptiland und abgewinkelt die rechte weiß ich nicht, die kommt von der Vorbesitzerin.
Welche Fassung eignet sich besser für die Lucky Reptile?
Er geht nur sehr selten auf seinen eigentlichen Sonnenplatz. Am liebsten ruht er auf seinem Kork-Ast. Sollte ich die UV-Beleuchtung dann besser auf den Ast ausrichten? Oder reicht es wenn er so ca. 5x tägl. für ca. 30Sek. unter die UV geht? Mir erscheint das etwas wenig und ich weiß ja nicht wie sehr die Lampe streut. Nicht das er zu wenig UVB abkriegt wenn er da nicht längere Zeit direkt druntersitzt.
Und noch eine ganz wichtige Frage, ich mach mir nämlich Sorgen:
Woran erkenne ich das er sich Häutet?
Er macht sich in letzter Zeit häufig so dick, hab gelesen das kann ein Zeichen sein. Und jetzt sieht an manchen Stellen seine Haut "komisch" aus. Hab mal Foto gemacht. Da war er heut Morgen sauer, ich vermute wegen Terrariumgröße. Normal färbt sich sein Bart dann bis ganz vorn an der Schnute, aber da blieb es heute hell. Leicht gräulich. Und an seinem linken Unterarm sehen die Schuppen auch anders aus, eher blass. Hoffe man kann auf dem Bild erkennen was ich meine. Was ist das? Was bedeutet das?

Bild 1 Keramikfassungen:
Bild

Bild 2 Hautveränderungen:
Bild
kunstlicht
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 71
Registriert: 30.10.2011, 15:31

Beitrag von kunstlicht »

Das "Blasse" ist die Haut. Daran erkennst du, dass er sich häutet.. ;) Bei der Häutung färben sich die Schuppen des Tieres milchig bis weiß, je nach Genetik.. Und die Haut geht dann nach ner gewissen Zeit von selber ab.
Benutzeravatar
Vibes
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 36
Registriert: 23.05.2013, 20:23
Wohnort: Hannover

Beitrag von Vibes »

Also kein Grund zur Sorge, alles in Ordnung mit ihm? :D
Hab ihn dann jetzt mal etwas "befeuchtet" als Hilfestellung.
Versteh nur nicht ganz...Vorbesitzerin sagte er hätte sich dieses Frühjahr nach der Winterruhe schon gehäutet. Hatte auch ein Stück Haut dabei als er hier ankam. Kann es denn sein das er sich jetzt schon wieder häutet? Liegt das vielleicht auch an der neuen Beleuchtung?
kunstlicht
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 71
Registriert: 30.10.2011, 15:31

Beitrag von kunstlicht »

Wir haben Tiere hier sitzen, die permanent IRGENDWO in Häutung sind. Das ist ganz normal. Um so älter die Tiere werden, desto seltener häuten sie sich, und desto länger dauert die Prozedur auch. Also alles ganz normal..
Wenn du merkst, dass er sich schwer tut mit der Häutung, kannst du für die Zeit die Luftfeuchtigkeit etwas höher gestalten, indem du ab und zu mal sprühst.. Aber nicht zu hoch!
Zuletzt geändert von kunstlicht am 24.06.2013, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Vibes
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 36
Registriert: 23.05.2013, 20:23
Wohnort: Hannover

Beitrag von Vibes »

Hallo,
hab jetzt endlich das Ergebniss der Kotuntersuchung.
Er hat eine geringe Menge irgendwelcher Eier. Die Tierarzthelferin konnte mir den Begriff leider nicht wiederholen. (Die Infos waren sowieso eher spärlich...) Irgendwas mit Oxy (oder so) am Anfang...vielleicht gibts da ja nicht so viele Parasiten? Sie meinte es wären nur ganz wenige Eier und auch nichts Gefährliches, solange es nicht mehr werden. Alles andere sei Negativ getestet worden. Ich hab Panakur (?) mitbekommen. Das soll er 3 Tage bekommen, 2 Wochen Pause und dann nochmal 3 Tage.
Kann mir hier jemand mehr darüber sagen was er hat? Muss ich den Sand wechseln und alles abkochen?

Ich werd das nie wieder über diese Praxis laufen lassen, war Sauteuer und wirklich Beraten wurd ich auch nicht. Da ging nochmal was vom "Lehrgeldkonto" runter. :(

Zwecks Medikament hab ich ihn gewogen. Er wiegt jetzt 407g. Hat er da nicht ein bißchen viel Gewicht in so kurzer Zeit verloren? Ich versteh das gar nicht....er kriegt doch Futter, er frisst nur nicht immer ganz auf. Weil er brav Grünzeug gefuttert hat, gabs letzte Woche sogar wieder kleine Heuschrecken. Liegt der Gewichtsverlust an der falschen Haltung der Vorbesitzerin oder mach ich irgendwas falsch?
Zuletzt geändert von Vibes am 10.07.2013, 16:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hallo,
was er hat sind Oxyuren. ;)
Das ist eine sehr häufige Parasitenart bei Bartagamen.
Ist jetzt nicht so bedrohlich, aber eine Quarantäne musst du auf jeden Fall einrichten.

Das bedeutet Sand raus Zewa rein, Einrichtung erstmal am besten in den Backofen zum sterilisieren.
Die Einrichtung solltest du für die Dauer der Quarantäne auch recht spartanisch halten, damit du nicht zu viel reinigen musst.
Da helfen z.B. Dinge wie Eierkartons oder Papprollen als Kletter- und Versteckmöglichkeiten, die kannst du dann leicht entsorgen.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Vibes
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 36
Registriert: 23.05.2013, 20:23
Wohnort: Hannover

Beitrag von Vibes »

Hab mir schon gedacht das es besser wäre alles raus. Schade das es mir in dieser Praxis nicht gesagt wurde. :?
Zum Glück sollte der Sand ja eh erneuert werden, zu besseren Sand/Lehm und die Steine lassen sich gut ausbacken. Der kleine Korkast auch...aber der große ist einen Meter lang. Der passt nicht in den Backofen. Reicht es ihn mehrmals mit kochenden Wasser zu übergießen?
Andererseits ist der eh schon ziemlich schäbig und er könnte auch nach überstandenen Befall nen neuen kriegen. :roll:

Das Medikament hab ich mit nem Schnippsel Möhre auf der Spritze in ihn reingekriegt. Anders hat er die Schnute nicht aufgemacht, wurde aber richtig Stinkesauer. Ich hoffe er ist nicht ganz so nachtragend. Morgen wird seine Welt dann ja richtig Kopfstehen. Wenn plötzlich alles fehlt.
Vielen Dank :thanks:
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Vibes hat geschrieben:Hab mir schon gedacht das es besser wäre alles raus. Schade das es mir in dieser Praxis nicht gesagt wurde. :?
Tipps zur Quarantäne gehören eigentlich bei einem fachkundigen TA dazu, denn er kann deinen Wissenstand bei solchen Dingen ja nicht kennen.
Vibes hat geschrieben:...aber der große ist einen Meter lang. Der passt nicht in den Backofen. Reicht es ihn mehrmals mit kochenden Wasser zu übergießen?
Andererseits ist der eh schon ziemlich schäbig und er könnte auch nach überstandenen Befall nen neuen kriegen. :roll:
Wie gesagt Oxyuren sind jetzt nicht so hartnäckige Biester wie bspw. Kokzidien, aber auch bei denen sollte man schon sorgsam sein.
Die Meinungen gehen im punkto Desinfektion auseinander, manche Angaben lautet das die Oozysten (Eier der Parasiten) schon bei etwa 80°C absterben, andere Angaben lautet bei etwa 100°C.
Wenn der Ast jetzt sowieso entbehrlich ist, solltest du ihn entsorgen um sicher zu gehen.
Gerade bei Kork kann sich durch die grobe Beschalung einiges festsetzen, was man nicht so einfach abtötet.
Vibes hat geschrieben:Ich hoffe er ist nicht ganz so nachtragend. Morgen wird seine Welt dann ja richtig Kopfstehen. Wenn plötzlich alles fehlt.
Bartagamen sind zwar keine stupiden Reptilien (wie oftmals behauptet) und schon sehr gelehrig, aber ein Elefantengedächtnis haben sie auch nicht.
Nach einiger Zeit der Anpassung regeln sich solche Sache später meistens von selbst.
Die Tiere lieben oder hassen uns ja nicht, sondern dulden uns nur.
Diese Duldung kommt auch wieder. ;)
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Vibes
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 36
Registriert: 23.05.2013, 20:23
Wohnort: Hannover

Beitrag von Vibes »

Diese Praxis hat mich vom ersten Augenblick nur ... veräppelt. Und das war auch noch teuer. Die Nachuntersuchung schick ich selber ab und bei Fragen zum Befund geh ich gleich zur TiHo. Da zahl ich vielleicht auch etwas mehr, gehe dafür aber Sicher das sie sich auskennen.
Hab irgendwie gedacht, wenns nur um Kot geht kann man nicht viel falsch machen. Wieder was dazugelernt.

Bei der bisherigen Kostenauflistung fällt ein neuer Korkast auch nicht mehr ins Gewicht. Und wenn ich schon das Glück habe das es nur diese Oxyuren-Eier sind dann will ich die auch restlos wegkriegen.

Das mit dem Dulden hab ich schon festgestellt. Leicht Arrogant die Tierchen.:D Aber mit Katzen ist man das gewöhnt. Und wenn er sich auf sein Futter stürzt und zufrieden schmatzt ist es mir Dank genug. Er duldet ja auch schon ne ganze Menge, also ist er vom Charakter ein ganz freundlicher.
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Vibes hat geschrieben:Und wenn er sich auf sein Futter stürzt und zufrieden schmatzt ist es mir Dank genug.
So sollte man dass auch verstehen, das wäre dann quasi der "Liebesbeweis". ;)
Es ist nicht selbstverständlich dass unsere Tiere jeden Menschen dulden.
Die können schon sehrwohl zwischen uns und normalem "Publikum" unterscheiden und reagieren auch dem entsprechend.
Wir sind zwar Versorgungspersonal (ist bei Katzen ja auch nicht anders) aber sie würdigen das schon in der ihnen möglichen Art und Weise. 8)
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Antworten