Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Bräuchte mal Eure Hilfe beim Einstieg in die Terrarienwelt

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Ruach
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 19.05.2013, 16:20

Bräuchte mal Eure Hilfe beim Einstieg in die Terrarienwelt

Beitrag von Ruach »

Hallo Zusammen,

nach langem Suchen nach einem passeden Haustier, welches u.A. auch Grünfutter, Früchte und Gemüse vertilgt, bin ich über Umwege auf Bartagamen gekommen, habe schon einiges gelesen, aber die Erfahrung anderer Menschen ist mehr wert, als jede Infoseite ;)

1. Ich beginne mal bei der wichtigsten aller Fragen: Ich hole mir diesen Sommer zwei ganz junge Katzen, nachdem letztes Jahr meine Katzenoma verstorben ist, stehen Bartis auf dem Speiseplan von Katzen, bzw gehören Katzen zu den natürlichen Feinden von Bartis oder ist ein Stressfreies Nebeneinander möglich / bzw gewöhnen sich die Bartis an Fellnasen vor ihrem "Fenster" ?

2. Ich habe einige Terrarien angeschaut, eines von TS- Terrarium hat mir besonders gefallen, es handelt sich um ein OSB Holzterrarium mit den Massen 200x60x100 cm. Das Mindestmass für 1 Tier ist ja sicherlich gewährleistet, ist es auch gross genug für 3-4 Tiere?

3. Habe beim googlen schöne Farbzüchtungen gesehen, auch wenn die Frage jetzt ev. etwas dumm rüberkommt: Kann man verschiedene Tiere zusammen setzen, was müsste man dabei beachten? Und ginge eine reine Weibergruppe oder käme es da zu Problemen?

4. Ich sah Bilder mit Kakteen und Beomelien im Terrarium, aber vermutlich waren das künstliche, kann man echte Kakteen pflanzen, oder wäre das schädlich für die Tiere?

5. Wie oft muss man die einem Tierarzt vorstellen?

Habe noch mehr Fragen, aber dies sind erstmal die wichtigsten. Möche mich erst genau informieren, und sollte es aus irgend einem Gund herausstellen, dass es nun doch das falsche Haustier ist, suche ich weiter.

Habe zwar in der Terraristik keine Erfahrungen aber als Jugendlicher habe ich Diskusfische gezüchtet, bzw war mein Päärchen sehr fleissig 8)

Liebe Grüsse
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Re: Bräuchte mal Eure Hilfe beim Einstieg in die Terrarienwelt

Beitrag von Beauty-Dragons »

Hallo

Zu Punkt 1 schreibe ich nix. Ich hab keine Katzen. Mit meiner Hündin gibts keine Probleme,allerdings hält sie sich auch von meinen Terrarien fern.

Ruach hat geschrieben: 2. Das Mindestmass für 1 Tier ist ja sicherlich gewährleistet, ist es auch gross genug für 3-4 Tiere?
Auf keinen Fall-das wäre viel zu klein. Zum anderen kann ich dir auch aus Erfahrung sagen, daß es auch bei Weibchen früher oder später zu Problemen kommt. Die Tiere sind Einzelgänger.Daher solltest du auch nur soviele Tiere halten,wie du Terrarien zur Verfügung hast.
Ruach hat geschrieben:3. Habe beim googlen schöne Farbzüchtungen gesehen, auch wenn die Frage jetzt ev. etwas dumm rüberkommt: Kann man verschiedene Tiere zusammen setzen, was müsste man dabei beachten? Und ginge eine reine Weibergruppe oder käme es da zu Problemen?
Hypo's mögen es net ganz so warm...
Ruach hat geschrieben:4. Ich sah Bilder mit Kakteen und Beomelien im Terrarium, aber vermutlich waren das künstliche, kann man echte Kakteen pflanzen, oder wäre das schädlich für die Tiere?
Das kommt auf die Tiere an. Es gibt immer mal welche, die alles anfressen, was auch nur annähernd nach Futter aussieht. Da spilet es auch keine Rolle,ob die entsprechenden Pflanzen echt oder unecht sind.
Ruach
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 19.05.2013, 16:20

Beitrag von Ruach »

Danke für Deine Antwort :-)

Bin nun aber doch etwas verwirrt, dass eine Länge von 2 Metern und eine Breite von fast 1 Meter viel zu klein ist für mehr als ein Tier :?:

Habe ncoh einen Terrarienbauer in meiner Nähe gefunden, der hat Terrarien mit der grösse 200*100*100cm im Angebot, ist das auch viel zu klein für mehr als ein Tier?

Das andere was mich jetzt etwas verwirrt, dass verschiedenfarbige Tiere verschiedene Temperaturen brauchen :?:

Ist ja nicht so dass ich blind dreinschiessen werde, deshalb frage ich hier ja, Terrarium ist noch nicht gekauft, nur der Platz wo es hinsoll steht schon fest :wink:

Liebe Grüsse
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

Hallo

Mehrere Tiere zu vergesellschaften, gibt meist Probleme. Ich hab 2 Mädels in 180x80x80 und musste auch schon öfter trennen.
Ruach hat geschrieben:
Das andere was mich jetzt etwas verwirrt, dass verschiedenfarbige Tiere verschiedene Temperaturen brauchen :?:
Ich hab Hypo's geschrieben. Hat nix mit Farben zu tun,sondern ist eine Genetik,wie sie doch oft angeboten wird. Die Tiere haben klare Nägel .
Du solltest also,wenn du mehrere Tiere kaufst darauf achten-einfach um Problemen vorzubeugen.Bei ganz normalen Farbbartagamen spielen die Temperaturen keine Rolle.
Ruach
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 19.05.2013, 16:20

Beitrag von Ruach »

Ach so, danke :)

Mich hats halt etwas verwirrt weil auf der Seite des Terrarienrechners etwas von 120*60*60 als Mindestmass für 1-2 Tiere gilt und Du dann gesagt hast, dass 200*60*60 viel zu klein sei für mehrere Tiere und ich schon mehrfach gelesen habe, dass die Leute mehrere Tiere zusammen halten.

Habe in einem Thread etwas von Zwergbartagamen gelesen, gibt es die auch in unterschiedlichen Farben? Und ist da die Ernährung gleich? Da wäre ja vermutlich der Platz noch besser.

Denke dass ich dann ein Terrarium des Terrarienbauers in meiner Nähe nehmen werde mit 200*100*100 cm, wie könnte ich es bestücken?

Mir gefallen halt die getigerten und die gelben extrem gut, und dann habe ich noch so eine hübsch gemusterte rote gesehen (von daher der Wunsch nach drei Stück, aber falls eine ungerade Zahl schlecht sein sollte die Überlegung nach 4) weiss jetzt halt den Namen nicht, ich hoffe es nimmt mir niemand übel wenn ich sie so umschreibe :oops:

Liebe Grüsse
Benutzeravatar
IXIMoeweIXI
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 369
Registriert: 25.03.2012, 21:37
Wohnort: Lüneburg

Beitrag von IXIMoeweIXI »

Ruach hat geschrieben:...von daher der Wunsch nach drei Stück, aber falls eine ungerade Zahl schlecht sein sollte die Überlegung nach 4
Es geht nicht um eine gerade oder ungrade Anzahl von Tieren!
Bartargamen sind EINZELGÄNGER es gibt viele die mehrere Tiere in einem Terra halten aber das ist immer ein ritt mit dem Teufel, kann gut gehen kann nicht gut gehen...

Was überhaupt NICHT geht sind zwei Mänchen in einem Terra. Die würden sich aufgrund ihres Revierverhalten bekriegen.
ich bin wie ich bin
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

Hallo

Zwergbartagamen gibt es zwar mit Färbung, aber net in dem Maße wie Vitticeps.

So wie du schreibst scheinen dir Citrus/Yellow zu gefallen. Die gibts dann,wie gesagt, nur als Vitticeps.

In der Haltung unterscheiden sich die Tiere kaum.

Was die "Bestückung" angeht, würde ich dir nur zu einem Tier raten. Du solltest daran denken, daß man die Tiere bei Beissereien sehr schnell trennen muß.
Ruach
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 19.05.2013, 16:20

Beitrag von Ruach »

Danke Euch beiden, habe vorhin gegooglet, habe einen Exotentierarzt gesucht und gefunden (da ja nicht jeder Exoten behandeln kann), auf seiner Seite steht u.a. ich zitiere: "*Bartagamen brauchen viel Platz (150X80x80) Minimalanforderung für 2 Tiere.
Nie Bartagamen einzeln halten; pro Gruppe maximal 1 Männchen"

Nicht dass ich stänkern will oder so, es verwirrt mich einfach und ich möchte auch nichts falsch machen. Habe leider auf der Seite des BVET steht nichts über die Haltung von Bartagamen und der STS hat auch keine brauchbaren Informationen. Auch nicht ob Einzelhaltung gestattet ist oder wie bei vielen Tierarten grundsätzlich verboten ist.

Weiss zufälligerweise jemand wie es hier in der Schweiz ausschaut?

Bitte fühlt Euch nicht getrollt von mir, ich bin einfach nur der Meinung, wenn man sich ein Tier anschafft, sollte man sich vorher genügend informieren, und wenn verschiedene Meinungen da sind, herausfinden was nun aus welchem Grund richtiger ist :wink:

Schlimmstenfalls lasse ich mir halt mehrere Terrarien bauen, sollte sich die Einzelhaltung als richtig (und in der Schweiz legal) herausstellen, wenn ich mich nicht für eine Farbe entscheiden kann - Möchte keine Fehler machen

Liebe Grüsse
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

Ruach hat geschrieben:Danke Euch beiden, habe vorhin gegooglet, habe einen Exotentierarzt gesucht und gefunden (da ja nicht jeder Exoten behandeln kann), auf seiner Seite steht u.a. ich zitiere: "*Bartagamen brauchen viel Platz (150X80x80) Minimalanforderung für 2 Tiere.
Nie Bartagamen einzeln halten; pro Gruppe maximal 1 Männchen"
Hallo

Vorweg mal eins: Ich sehe deine Kommentare net als Stänkerei oder als etwas negatives in der Art. Bei dem von mir markierten Text würde ich dir empfehlen nach einem anderen Tierarzt zu schauen.

Generell kann ich ja auch nur für mich selber sprechen bzw. meine eigenen Erfahrungen wiedergeben.Ist mir auch recht egal, wer dieser Tierarzt ist. Genauso egal ist es, ob denn jemand in Deutschland, Luxemburg,Schweiz oder sonstwo wohnt. Das Verhalten von Bartagamen unterscheidet sich ja net nach Ländern.

Ich besitze einige dieser tollen Tiere und das auch schon mehrere Jahre. Und ich kann nur eins sagen:
Im ersten Jahr ist es eher ein geringes Problem, Tiere zusammen zuhalten. Die Probleme kommen aber entweder mit der Geschlechtreife oder (und das ist fast immer der Fall) nach der Winterruhe. Denn da müssen sich die Tiere immer wieder neu "organisieren".

P.S. Bitte fasse das Geschriebene net böse auf,so ist es nämlich auch net gemeint. Aber solche Kommentare wie "Bartagamen niemals alleine halten" regen mich einfach auf, zumal wenn sie dann noch von einem Exoten-Tierarzt kommen. Meine Erfahrung mit meinen Tieren sagt mir etwas ganz anderes. Die Tiere sind sehr unterschiedlich und im Prinzip hat auch jedes seinen eigenen "Charakter".

Sicherlich schreibt auch noch jemand anderes etwas zu deiner Frage.
Ruach
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 19.05.2013, 16:20

Beitrag von Ruach »

Keine Sorge ich fasse es nicht negativ auf :wink:

Mir ist es einfach wichtig dass die Bedingungen stimmen und halt auch keine Gesetze gebrochen werden, von daher frage ich ja nach. Kann mir wie gesagt beides vorstellen, eine Gruppe (so es das STschG fordert) oder einzeln halt mit mehreren Terrarien. Wichtig ist es, dass es den Tieren gut geht, denn deren Wohl steht an oberster Stelle für mich, der Rest ist Nebensache. Danke für Deine Geduld und Deine Antworten.

Schaue noch ob ich weitere Exotentierärzte finde, oder frage direkt im Tierspital an, die sind ja teilweise auch spezialisiert, hoffe nur dass die Reptilienspezialisten nicht am andern Ende der Schweiz stationiert sind :lol:

Liebe Grüsse
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Willkommen hier bei uns im Forum und ein herzlicher Gruß aus Sachsen in das wunderschöne Land der Eidgenossen. :)
Zunächst einmal musst du dir absolut keine Sorgen machen dass deinen Fragen hier als Trolling angesehen werden, ganz im Gegenteil. ;)
Es ist sehr schön wenn sich zukünftige Halter von Bartagamen vorher eingehend informieren, bevor sie sich die Tiere zulegen und zur Informationsgewinnung ist das Forum ja auch gedacht.

Was die Gesetzeslage in der Schweiz betrifft, ist mir nur bekannt dass es Unterschiede bei den Verordnungen für den Sachkundenachweis für Gross- & Giftechsen im Vergleich zu Deutschland gibt.
Dass es eine gesetzlich bestimmte Gruppenhaltung gibt wäre mir neu.
Im Grunde wäre es auch komplett wider die Natur der Tiere, denn es sind wie Beauty und Moewe ja erwähnten Einzelgänger.

Was du da auf der Seite des Tierarztes gelesen hast ist leider sehr falsch und auch beschämend für einen Veterinär der sich als reptilienkundig ausgibt, aber leider kein Einzelfall.
Viele bezeichnen sich leider so, ohne dass dafür nötige Fachwissen zu haben.
Vor kurzem habe ich gerade erst ein Thema dazu verfasst, da das Problem mittlerweile sehr akut ist.
http://www.bartagame-info.de/Forum/wora ... 14178.html

Was die mögliche Vergesellschaftung betrifft, wäre bei deiner geplanten Größe max. zwei Weibchen denkbar, auch wenn es vom Mindestmaß mehr hergeben würde.
Du musst bedenken dass es auch zwischen den Mädels zu Konflikten kommen kann und je mehr davon aufeinander hocken umso größer wird die Gefahr.
Ich hab ja die gleiche Grundfläche die du geplant hast und aus eben diesen Gründen wuselt nur eine Pogona vitticeps darin herum. ;)

Was deine erste Frage angeht....
Ob sich deine kleinen Fellnasen mit ihren beschuppten Mitbewohnern vertragen kannst du nur ausprobieren.
Sollte bei dir eine Bartagame eingezogen sein, musst du auf jeden Fall trotzdem ersteinmal ein "Sperrgebiet" einrichten.
Auch wenn sie Insektenjäger sind, bleiben Bartagamen Fluchttiere und sind dem entsprechend ängstlich gegenüber allem Unbekanntem.
Also ersteinmal eine ganze Zeit vergehen lassen für die Zeit der Eingewöhnung an Umgebung und die großen rosa Zweibeiner. ;)
Ist nach dieser Zeit keine Scheu mehr vorhanden, kannst du den kleinen Kätzchen ja mal einen Besuch erlauben um zu sehen, wie es aufgenommen wird.

Zu Frage 5.
Für den Anfang wäre eine Quarantäne notwendig (kein Bodengrund wie Sand sondern nur Zewa, wenig Einrichtung die leicht zu desinfizieren ist).
Nach ca. 2-3 solltest du dann den Kot über 3 Tage hinweg einsammeln um ihn auf Parasiten untersuchen zu lassen.
Da käme dann ein Tierarzt ins Spiel.
Dafür musst du dann aber nicht die Bartagame vorstellen sondern nur den Kot. ;)
Für den Zweck gibt es aber auch Labore.
Ist die Bartagame gesund und zeigt keine Verhaltensauffälligkeiten muss man nicht in regelmäßigen Abständen zur Untersuchung mit ihr gehen.
Zuletzt geändert von Gunman am 19.05.2013, 21:51, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Gast

Beitrag von Gast »

Hallo ;)

Ich wollte mal was zu den Kätzchen sagen

Bei uns waren die Katzen schon vor den Echsen da und es gab bei uns keine Probleme.
Ganz am anfang fand mein Kater das rumgewussel im Terra sehr interessant und saß davor und hat geguckt.
Nach ein paar monaten lagen sie nur noch auf dem terra oben drauf, dass machen die Katzen sehr gerne, wegegen der wärme. Mittlerweile sind die Echsen total uninteressant für meine Katzen

Wo du allerdings sehr aufpassen musst, ist beim Füttern. Sperr die Katzen weg,d u kannst gar nicht so schnell gucken wie schnell die Katzen bei dir sind und dir das Lebenfutter der Tiere wegklauen wollen. Jedenfalls tun das meine und die kennen dabei keine Grenzen wenn es ums Futter geht.
Kleiner Vorteil der Katzen wenn futter durch geht und du kannst es nicht so schnell einfangen, die Katzen erledigen es für dich ;)
Ruach
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 19.05.2013, 16:20

Beitrag von Ruach »

Hallo Zusammen,

vielen lieben Dank für all die netten Antworten, war heute im Tierhandel und hab mich einmal umgeschaut, habe mich entschieden 3 Terrarien bauen zu lassen :oops: Auch wenn mir die Verkäuferin sagte, sie würde 1 Bock auf 2 Weiber im Terrarium empfehlen - ich möchte keinen Nachwuchs, zu viel Verantwortung gute Plätze zu finden

Weiss mit vielleicht jemand einen Züchter nahe der schweizer Grenze, der die Weissen züchtet und einen der Chris Allen Red und Citrus züchtet? Und falls weiter weg einen der mit Overnight versendet

Des weiteren habe ich mich verliebt :oops: es hatte ein kleines Terri mit Zwerbartagamen, wie sieht es bei denen aus? Auch Einzelhaltung oder kann man da mehrere zusammen halten? Falls ich ein viertes Terrarium bauen lasse, würde ich vermutlich auch nochmals 200*100*100 nehmen - dann habe ich 2 Terris im Wohnzimmer und 2 im Arbeitszimmer, wieviele könnte man da drin halten? oder falls Einzelhaltung würde 100*100*100 reichen für ein Tier - habe leider kein Buch spezifisch über Zwergbartagamen gefunden, im Gegenteil, mir wurde gesagt es gäbe keine Zwergbartagamen *rofl* (allerdings nicht im Zoogeschäft). Kann mir jemand ein entsprechendes Buch empfehlen?

Gibt es für die Zwergbartis auch gute Züchter?

Und kann mir ev. jemand sagen wie es mit der Ausfuhr bzw Einfuhr von Reptilien aussieht, braucht man da spezielle Papiere?

Fragen über Fragen, hoffe ihr fühlt Euch desswegen jetzt nicht belästigt, aber irgendwo her muss ich ja meine Informationen bekommen, bin halt immer noch der Meinung mit erfragen kommt man am weitesten 8)

LG und sorry für diese Fragenflut
Zuletzt geändert von Ruach am 28.05.2013, 18:56, insgesamt 1-mal geändert.
Ruach
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 19.05.2013, 16:20

Beitrag von Ruach »

Schade dass niemand mehr eine Antwort hat :(

Die 4 Terrarien sind in Auftrag gegeben, muss nun halt auf einem anderen Weg schauen ob ich meine Antworten bekomme - wie kann man sich hier löschen lassen?

traurige Grüsse
Benutzeravatar
IXIMoeweIXI
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 369
Registriert: 25.03.2012, 21:37
Wohnort: Lüneburg

Beitrag von IXIMoeweIXI »

Nun steck den kopf nicht in den Sand. In diesem Forum dauert es manchmal bis einer antwortet, es kann auch mal 2 Tage dauern.

Gerade die Frage nach einem Züchter der genau deine Farben hat und dann noch an der Schweißer grenze ist schwierig zu beantworten.

Bist du dir sicher das du 4 Terrarien unterhalten willst?
Ich meine was Stromkosten und so angeht?
ich bin wie ich bin
Antworten