Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Anschaffung ZWERGBarti(s)

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Icephoenix
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 51
Registriert: 28.12.2007, 14:01
Wohnort: Südhessen

Anschaffung ZWERGBarti(s)

Beitrag von Icephoenix »

Hallo,

ich bin schon einige Jahre hier im Forum angemeldet, 2007 und 2009 wollte ich mir schonmal Bartis anschaffen, habe die Idee dann aber leider verwerfen müssen.
Jetzt wird's, nach 3 bzw 5 Jahren, aber endlich mal "akut"!

Ich schreibe einfach mal, wie mein momentaner Plan aussieht und bitte dann um Meinungen und Vorschläge!

Pogonaart: Pogona henrylawsoni
Geschlecht: 1.0 oder 0.2 (?)
Terrarium: 120x60x60, OSB-Bausatz, Rückwand aus Styropor bereits vorhanden, 1x schwenkbare Leuchtröhrenhalterung, 2x Spotbohrung + Keramikhalterungen
Beleuchtung:
Grundbeleuchtung: 1x T5 28 oder 35Watt (?)
UV + Wärme + Licht: 1x Lucky Reptile Bright Sun Desert 70watt
Zusätzliche Wärme: 1x 60Watt Spotstrahler
Angestrebtes Gefälle: 30-45°C mit kühleren Rückzugsmöglichkeiten

So sieht's bisher aus :)

Eine Frage noch zur LR Bright Sun: MUSS es unbedingt das sche*ßteure Original-Vorschaltgerät sein oder tut es auch ein günstigeres Modell, wenn ja, welches?

Erfahrungen mit Reptilien habe ich bisher nur mit Leopardgeckos, also Einrichtung/Rückwandbau etc. Der Plan für die Beleuchtung beruht bisher auf Beratung von Bekannten, die Bartis halten.

Danke schonmal!
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Nochmals Hallo, ;)
Bei der Art scheinst du dir ja sicher zu sein, also gehen wir mal von Henrys aus.
Das nächste wäre dann also das Geschlecht und die Frage Einzelhaltung oder nicht.
Anhand der Angaben 1.0 bzw. 0.2 sieht man dass du dich damit schon beschäftigt hast. :)
Ein Männchen zu halten wäre da auf jeden Fall die sicherste Variante, dann gibt es definitiv keine Streitigkeiten. :mrgreen:
Zwei Weibchen würden sich anbieten wenn du unbedingt vergesellschaften willst.
Allerdings werden die Zwerge von ihren Haltern oftmals als etwas zickiger beschrieben als ihre größeren Verwandten, es bliebe also ein Restrisiko.

Die Terrariengröße.
Laut uraltem BMELV Gutachten würde 120x60x60 zwar ausreichen, aaaaaber die Zwerge sind sehr aktiv und nutzen jeden Zentimeter mehr an Grundfläche und Höhe gern aus.
120x80x80 wäre daher auf jeden Fall besser.
Zudem lässt sich bei dem Volumen eine ausreichende Beleuchtung besser verbauen ohne dass die Gefahr eines Hitzestaus besteht.

Womit wir gleich bei der Beleuchtung bleiben.
1x T5 35W wäre da auf jeden Fall zu wenig.
Bei 120x80x80 könntest du z.B. 2xNARVA BIO vital LT 54W T5-HQ/958 G5 einbauen und dazu noch die BS Desert 70W.
Gerade für die Wintermonate wäre dann sicherlich noch ein PAR38 Spot erforderlich, aber der kostet ja nicht die Welt.

Was das EVG betrifft kommt es darauf an ob du dich mit Elektrotechnik im Hochvoltbereich auskennst bzw. Hilfe von deinem Bekannten- Verwandtenkreis bekommen könntest.
Falls das nicht der Fall ist, solltest du auf jeden Fall das Control Pro von LR nehmen.
Das ist eingangsseitig schon verkabelt und hat durch die Connector-Einheit ausgangsseitig einen Schutz gegen Verpolung, wenn du es am Thermosocket Plus anschließt.
Falls du dir die Verkabelung selbst zutraust kannst du auch preiswertere EVG´s von anderen Herstellern benutzen.
Da gibt es allerdings zwei Einschränkungen.
Zum einen gibt LR auf seine Leuchtmittel nur Garantie wenn sie mir dem Original EVG betrieben werden, zum anderen wurde das Control Pro genau für die BS Desert konzipiert.
Mit anderen Vorschaltgeräten kann es eben zu einer leichten Phasenverschiebung im Spektrum kommen.
Letztendlich habe ich da aber noch keine größeren Veränderungen im Verhalten des Tieres bemerkt, obwohl ich Original wie auch Alternative nutze.
Muss man letztendlich mit seinem eigenen Gewissen vereinbaren. ;)
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Icephoenix
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 51
Registriert: 28.12.2007, 14:01
Wohnort: Südhessen

Beitrag von Icephoenix »

Gunman hat geschrieben: Anhand der Angaben 1.0 bzw. 0.2 sieht man dass du dich damit schon beschäftigt hast. :)
Ein Männchen zu halten wäre da auf jeden Fall die sicherste Variante, dann gibt es definitiv keine Streitigkeiten. :mrgreen:
Zwei Weibchen würden sich anbieten wenn du unbedingt vergesellschaften willst.

Ich habe heute mit einem Züchter Kontakt aufgenommen, der mir auch im ersten Atemzug zu 1.0 geraten hat, vor allem als Anfänger. So wird's dann wohl auch werden! Fahre im Laufe der Woche mal hin, schau mir die Tiere an und lass mir auch nochmal Live die Technik und Terrarien zeigen!

Die Terrariengröße.
Laut uraltem BMELV Gutachten würde 120x60x60 zwar ausreichen, aaaaaber die Zwerge sind sehr aktiv und nutzen jeden Zentimeter mehr an Grundfläche und Höhe gern aus.
120x80x80 wäre daher auf jeden Fall besser.
Zudem lässt sich bei dem Volumen eine ausreichende Beleuchtung besser verbauen ohne dass die Gefahr eines Hitzestaus besteht.
Leider leider geht schlicht kein größeres Terrarium, da das Becken als Aufbau auf mein bereits stehendes Leoterra + Unterschrank muss, und da nunmal die Fläche auf 120x60x60 beschränkt ist. Zudem ist das Terrarium in der angegebenen Größe schon abholbereit (ich hatte das damals inkl Rückwand für einen Bekannten gebaut und bekomme es nun zurück). Für eine ausreichende Belüftung wollte ich mittels Stichsäge und Lochblech noch nachträglich sorgen, lieber Vorsicht als Nachsicht.

(...)

Was das EVG betrifft kommt es darauf an ob du dich mit Elektrotechnik im Hochvoltbereich auskennst bzw. Hilfe von deinem Bekannten- Verwandtenkreis bekommen könntest.
Falls das nicht der Fall ist, solltest du auf jeden Fall das Control Pro von LR nehmen.
Das ist eingangsseitig schon verkabelt und hat durch die Connector-Einheit ausgangsseitig einen Schutz gegen Verpolung, wenn du es am Thermosocket Plus anschließt.
Falls du dir die Verkabelung selbst zutraust kannst du auch preiswertere EVG´s von anderen Herstellern benutzen.
Ich selbst kenn mich damit garnicht aus, mein Vater allerdings umso besser. Er hat schon angeboten, sich um die Verkabelung zu kümmern. Aus dem Grund, dass EVG und die Spots aufeinander abgestimmt sind, wühle ich mich schon durchs Internet nach dem bestmöglichen Preis, evtl. auch gebraucht. Aber ich denke, da schlaf ich nochmal ne Nacht über die Vor- und Nachteile beider Varianten.
Danke schonmal für die tolle und ausführliche Antwort!
Icephoenix
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 51
Registriert: 28.12.2007, 14:01
Wohnort: Südhessen

Beitrag von Icephoenix »

Hallo, ich nochmal.

Habe mich zur Beleuchtung nochmal durchgelesen und beraten lassen. Plan:

Licht: 1-2x 70watt HQI-Strahler
Wärme: Halogen-Spot (Wattzahl austesten!)
UV: LR Bright Sun 70Watt
Vorschaltgerät sowie gesamte Verkabelung für die Bright Sun hat mein Vater mir zugesagt.

Zur Belüftung habe ich noch eine Frage: Das OSB-Terrarium hat lediglich 4 kleine runde Lüftunglöcher an den Seitenteilen. In den Deckel werde ich 1-2 Streifen Lochblech über die gesamte Länge anbringen. Wäre es sinnvoll, noch in der Front Belüftung einzubringen? Dazu würde ich 2 schmale Streifen Lochblech an den Seiten in die Führungsschienen der Scheiben einsetzen. Gute Idee oder überflüssig?

Lg
Laura
Zuletzt geändert von Icephoenix am 23.03.2013, 20:11, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag