Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Anfänger suchen ein paar Antworten.

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
kalle
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2012, 15:33
Wohnort: Bielefeld

Anfänger suchen ein paar Antworten.

Beitrag von kalle »

Informationen zur Haltung:
Pogonaart:
Alter: ca. 1 Jahr laut alten Besitzer
Geschlecht:1 Männchen, 2 Weibchen
Größe:
Gewicht:105 g, 153 g, 209 g
Anzahl der Tiere:3
Terrariumgröße: 120 x 60 x 60
Beleuchtung:Hobby Neodymium Basking Spot Dayligt 80 W, Hobby Reptile Light 15 W 45 cm UVA
Vitamin und Calziumversorgung:Sepiaschale, Korvimin
letzte Kotuntersuchung:?
letzter Tierarztbesuch:?
Auffälligkeiten:
Ernährungszustand:
[b]Wie lange schon in Besitz des Tieres: 4 Tage



Hallo,

wir haben vor 4 Tagen 3 Bartagame ( 1 Männchen, 2 Weibchen ) bei uns aufgenommen, da Sie dringend Weg mussten und sonst ausgesetzt worden wären.
Haben vorher schon sehr viel gelesen und sind immer noch dabei. Aber jeder sagt etwas anderes und das verwirrt einen total. Möchten ja nur das beste für die Tiere, denn als wir das Terrarium mit den Tieren übernommen haben, befand es sich in einem Katastrophalen Zustand.
Es befand sich Roter Wüstensand drinnen, der jedoch total verklumpt und verschmutzt war. Wir haben uns dann in einem Zoofachgeschäft erkundigt und die meinten zu uns man könnte ruhig Spielzeugsand als Bodengrund verwenden. Haben wir zuerst auch verwendet. Doch die Luftfeuchtigkeit Stieg bis auf 80 % hoch. Nach dem wir dann die halbe Nacht versucht haben die Lutfeuchtgkeit zu senken uns es jedoch nicht gelungen ist, haben wir uns dann dazu entschieden, doch richtigen Wüstensand zu nehmen. Das hat dann auch ein wenig geholfen, die Luftfeuchtigkeit ist um 20 % runter gegangen und pendelt sich nun zwischen 55% - 60 % ein. 60 % ist jedoch zu hoch. Habt ihr vielleicht noch Ideen wie wir die passende Luftfeuchtigkeit rein bekommen ? Haben eine Wärmelampe 80 Watt drinnen und eine Leuchstoffröhre 45 Cm 15 W mit UVA drinnen. Nun fehlt doch nur noch eine Tageslampe mit UVB oder liegen wir damit falsch ?


Dann noch eine Frage zur Ernährung. Wir geben 2-3 mal die Woche 1-2 Tiere Lebendfutter pro Tier. Ist das zuviel ? Oder zu wenig ?
Ansonsten bekommen Sie täglich frisches Gemüse, Obst, Salat.
z.B Feldsalat, Salatgurke ( Habe ich schon gelesen, sollte man nicht geben wegen dem hohen Wasseranteil ), Möhre, Paprika, Weintraube.

Es steht ja soviel im Internet was Sie dürfen, sogar mit Liste, was Gut ist und was nicht. Haben uns nach dieser Liste gerichtet.

Gibt es eine bestimmte Menge was die Tiere an Frischfutter dürfen ? Oder stimmt es, das man ruhig genug reinstellen soll, weil Sie wirklich nur so viel Fressen, wie sie auch benötigen ? Weil es sind ja drei Stück und haben Angst , das einer zu wenig abbekommt, weil schon alles Leer ist.

Zudem haben wir noch Trockenfutter , welches die Tiere aber nur selten fressen. Das Frischfutter bestäuben wir zusätzlich mit Sepiaschale und das Lebenfutter bestäuben wir mit Korvimin.


Desweitern haben wir noch die Frage ob man irgend etwas dagegen tun können, damit die kleinen nicht nicht immer gegen die Untere Scheibe des Terrarium springen ? Haben schon überlegt, ob wir die untere Scheibe zu kleben, weil uns gesagt wurde, dass Sie es machen, weil Sie ihr Spiegelbild darin sehen.


Hoffen um viele freundliche und hilfreiche Antworten.


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne Behalten :D
Benutzeravatar
IXIMoeweIXI
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 369
Registriert: 25.03.2012, 21:37
Wohnort: Lüneburg

Beitrag von IXIMoeweIXI »

Hallo,

wilkommen im forum.
Als erstes muss ich sagen das dein Terrarium ist viel zu klein für die drei.
Bei drei Tieren würde ich mindesten ein Terra nehmen das mindestens 180*80*80 groß ist.

Die UV-röhre die du im Terrarium hast reicht nicht aus für die UV-versorgung, die UV-strahlung reicht gerade mal 30cm und damit kommt nichts am Tier an
Für die UV versorgung würde ich eine Bright Sun UV Desert von Lucky Reptile empfehlen.

Habt ihr den Spielsand vorher getroknet? Oder dierekt aus der Tüte ins Terra gekipt? das würde erklären warum die Luftfeuchtigkeit so hoch ist.

Lebndfutter würde ich 2mal die woche 2-3 Tiere geben.
Frisches Gemüse dürfen sie Täglich, beim Obst wäre ich etwas vorsichtiger
denn das enthält viel freuchtzucker und kann die Tiere schnell Dick machen.
Zuletzt geändert von IXIMoeweIXI am 08.07.2012, 17:24, insgesamt 1-mal geändert.
ich bin wie ich bin
kalle
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2012, 15:33
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von kalle »

Hallo Moewe,
ja das das Terrarium zu klein ist wissen wir leider selber. Haben Sie aber erst mal damit genommen bevor Sie ausgesetzt worden wären, dann hätten Sie gar keine Überlebungschancen gehabt. Sind auch schon auf der Suche nach einem neuen Terrarium bzw sind am schauen, wie wir das am besten selber bauen. Weil wir wollen gerne eins mit einer Felsrückwand.
Damit Sie aber vorrübergehend genug Auslauf haben, lassen wir sie Zwischendurch in der Wohnung frei laufen. Hier ist es auch warm genug, da wir direkt unterm dach wohnen.

Ja haben den Spielsand so ins Terrarium getan weil uns das so im Fachgeschäft gesagt wurde. Luftfeuchtigkeit geht aber langsam wieder runter. Denke mal das sich das in ein paar Tagen komplett eingependelt hat.

Wie sieht es denn mit der Menge an Frischfutter aus ? Sind uns nicht sicher wie viel wir Ihnen geben können.

Ist es normal das Sie gegen die Scheibe laufen ? Oder kann man daran irgendetwas tun ?


Vielen Dank für deine Antwort.
Benutzeravatar
IXIMoeweIXI
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 369
Registriert: 25.03.2012, 21:37
Wohnort: Lüneburg

Beitrag von IXIMoeweIXI »

Ich würde eine Schale mit soviel Futter rein stellen das alle was abbekommen. Im Gegensatz zu tierischer Nahrung kennen die Bartagame bei pflanzlicher Nahrung ihre Grenzen

Eine Felsrückwand kann man auch selber bauen. Habe ich auch gemacht. Hier im Forum gibts es ein paar anleitungen dazu.

Das mit den gegen die Scheibe rennen ist so eine sache meiner macht es auch.
Es kann an dem zu kleinen Terrarium liegen.
Es kann aber auch sein, dass die Bartagame mit ihrem eigenen Spiegelbild in der Scheibe spielen, dann sollte man das Glas mal reinigen.

Viele Infos vorallem für Anfänger gibt es hier auf der Startseite auf der linken seite.
ich bin wie ich bin
kalle
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2012, 15:33
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von kalle »

Haben uns gerade überlegt, das Terrarium einfach zu erweitern, da es eins aus Osb Platten ist. Wäre wahrscheinlich die einfachste Variante.
Benutzeravatar
BartiP+P
Pogona Minima Adult
Pogona Minima Adult
Beiträge: 480
Registriert: 31.10.2011, 15:49
Wohnort: Dresden

Beitrag von BartiP+P »

Hallo,
Ja die tiere brauchen so schnell wie möglich ein größeres terra mindestens 180*80*80 größer besser.

Und den vorbesitzer was macht man mit so einem das schreib ich mal lieber nicht :evil: :evil: :evil:
kalle
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2012, 15:33
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von kalle »

Würde denn ein 2 Meter x60x60 auch ausreichen ? Weil wir haben ein Selbstgebautes Terra aus OSB- Platten. Hatten vor die eine Seitenwand ab zu machen und es dann einfach zu Verlängern. Das beste war noch ein Freund von dem Typen wo wir die Tiere her haben arbeitet in einem Zoofachgeschäft und meinte das Terra reicht noch locker ein Jahr , weil die ja noch klein sind.

Brauchen die unbedingt ne Wärmematte ? Da war eine drinnen, die aber schon total beschädigt war.


Lg
Benutzeravatar
Sunshinee
Pogona Nullarbor Adult
Pogona Nullarbor Adult
Beiträge: 242
Registriert: 01.01.2012, 17:21

Beitrag von Sunshinee »

Hallo,
wir du ja schon schreibst gibt es viele Antworten auf deine Fragen. Also geb ich auch mal meinen Senf dazu. Zuerst ist mir aufgefallen, dass die 3 schon stark unterschiedlich sind vom Gewicht. Fressen sie alle gleich gut? Wird die kleinste vielleicht unterdrückt? Und sind sie alle gleich groß? Du solltest unbedingt beobachten, wie sie miteinander umgehen und on das klappt mit den 3. Wenn du sie trennen musst, brauchst du nicht nur ein neues Terra.
Dass du ganz schnell vergrößern musst, weißt du ja. Anbauen fänd ich jetzt nicht so sinnvoll, weil 120 keine so gut Höhe ist. Grade bei der UV Versorgnung bekommst du Probleme mit dem Mindestabstand. Der Sand sollte ja auch eine Füllhöe von 20cm haben. Ich würde dann kleine Terra als Quarantänebecken behalten und gut desinfizieren udn reinigen und tatsächlich ein neues bauen oder kaufen und das möglichst schnell!
Zum Sand: Nur Wüstensand ist nciht so gut, weil die Bartis darin keine Höhlen graben könne, er ist zu weich und alles stürzt ein. Grade weil du 2 Weibchen und ein Männchen hast, müssen die Mädels nach der Paarung ihre Eier irgendwo ablegen können, sonst droht Legenot. Ich hab so einen fertigen Sand/Lehm Mix, der is aber richtig teuer, Spielsand und Lehmpulver tuts auch sehr gut. Mischverhältnis findest du hier im Forum, weiß ich jetzt nicht auswendig. Das ganze kommt feucht ins Terra und muss dann erstmal durchtrocknen, damit die LF stimmt. Also: Ganz schnell neues Terra kaufen, Sand/Lehm Gemisch rein und trocknen lassen. Das ganze wird dann richtig fest, so das Höhlen und Gänge nicht einstürzen. Und wie gesagt: Unbedingt genug einfüllen, 10-20cm. Achte beim Terra auch auf genügend große und richtig platzierte Lüftungen, dann wird das mit der LF auch besser.
Wie IXIMoeweIXI schon geschrieben hat: Eine Rückwand bauen ist nicht schwer, dauert aber auch etwas udn muss gut trocknen! Kuck dich im Forum um oder google einfach mal.

Zum Futter findest du auch hier im Forum jede Menge Tipps. Und dann musst du selbst probieren, jeder macht es ja anders udn jedes Tier ist anders. Du brauchst auch nicht unbedingtd as Frischfutter immer bestäuben, stell einfach Sepiaschale ins Terra, die bedienen sich dann schon, wenn sie es brauchen. Und wenn du nicht sicher bist mit der Menge an Grün: Stell noch zwei schalen rein, dann können sie getrennt fressen.
Korvimin is auf jeden Fall gut, mein ich.

Trocknfutter kannst du dir sparen und zur Beleuchtung gibt es auch tausend Meinungen. Ich würde dir beim großen Terra 3-4 T5 Röhren empfehlen, 2 BS 50 und 70 Watt. DU brachst auf jeden Fall 3 Sonnenplätze, damit jeder einen hat udn genug Tageslicht.

Ich muss leider los, drum kann ich nicht noch mehr schreiben, aber fürs erste reichts ja mal :)

Viel Glück weiterhin udn kümmer dich gut um die drei. Sind sie denn sonst fit? Agil? Neugierig? EIne Kotprobe solltest du unbedingt auch abgeben, um Parasitenbefall auszuschließen.
Benutzeravatar
BartiP+P
Pogona Minima Adult
Pogona Minima Adult
Beiträge: 480
Registriert: 31.10.2011, 15:49
Wohnort: Dresden

Beitrag von BartiP+P »

Hallo,

also 2m länge sind schon mal gut :D aber in der Tiefe und Höhe sollten es schon 80cm sein. Und selber bauen ist schon besser, es kosteet nicht so sehr viel und man hat freie Hand in der Gestaltung :wink: Unser Terra haben wir auch selber gebaut Kosten ca.200€ (ohne Beleuchtung) und der Bau hat nur 1 Woche gedauert, hatte allerdings auch Urlaub.

Die Heizmatte kannst du wegschmeißen. Da die Bartis, wenn es ihnen zu warm wird, sich eingraben um sich abzukühlen und da stört die Heizmatte.

Für das neue Terra wäre eine Beleuchtung wie folgt gut ---> für das Tageslicht: 2 T5 Röhren, für die UV versorgung: Bright Sun 70 Watt und Vorschaltgerät und 1-2 Wärmespots 50 Watt
Fotos von unseren Terras findest du bei "Gallerie eurer Terrarien" BartiP+P

VG
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo

wie oben schon steht, würde ich das alte Terrarium nicht erweitern. Die Höhe und Breite soltle Minimum 80 cm betragen. Auch würde ich sagen für 3 Tiere sollte das Terrarium min. 250 cm lang sein. Diese ganzen Rechnungen sind immer Mindestmaße d.h. grade so ok, dass man es nicht Tierquälerei nennt.

Die Tiere sind in der Natur Einzelgänger, wie oben schon angedeutet ist, würde ich wirklich gut beobachten, wie sich die Tiere verhalten. Ein Gewichtsunterschied von 100g ist schon sehr viel. Es kann leider auch sein, dass ihr die Tiere trennen müsst.

Als Beleuchtung würde ich auch zur Lucky Reptile Bright Sun Desert 70 Watt raten. (min.2 Stück)

und 3x T5 Röhren 54 oder sogar 80 Watt (günstige und gute sind die von Narva Biovital)

Je nach Anzahl der Bright Sun würde ich noch einen zusätzlichen HCI Strahler anbringen. Sollte es dann noch Temperaturprobleme geben, kann man immer noch mit einem 0 8 15 Wärmespot für mehr Wärme sorgen.

Sachen wie Heizmatten würde ich auch sofort entfernen.

Wenn die Tiere schon so schlecht gehalten wurden, wurde denn eine Kotprobe gemacht? Wenn nicht würde ich das schleunigst nachholn. Vorallem bevor man sich das neue Terrarium verseucht.

Grüße
Xin
kalle
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2012, 15:33
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von kalle »

Hallo,

danke für die vielen hilfreichen Antworten. Die Tiere sind unterschiedlich groß. Vertragen sich aber alle sehr gut ! Fressen kann auch jeder wann er will, da gibt es also keine Probleme ! Agil, aktiv und neugierig sind sie auch alle. Zwei von den dreien liegen vom Gewicht her sehr nahe beieinander. Habe ein Foto von der ,, Dickeren " im Zoofachgeschäft gezeigt und die Mitarbeiterin meinte das das Tier leicht Übergewichtig wäre und sie abnehmen müsste. ( Sogenannte Mehlwurmbauch ). Der alte Besitzer hat die Tiere ausschließlich mit Mehlwürmern und Steppengrillen gefüttert. Überwiegend aber Mehlwürmer. Als ich das Terrarium sauber gemacht habe, befanden sich noch ca. 10 Steppengrillen überall im Terrarium versteckt. Eine Kotprobe habe ich noch nicht abgegeben. Habe mich in der Tierklinik erkundigt und die meinten ich soll sie prophylaktisch entwurmen. Und den gereinigt Spielsand sollte man nicht verwenden, weil dort Milben drinnen wohnen würden. Sind uns nicht ganz sicher ob es wirklich zwei weibchen und ein männchen ist. Ist so schwer zu erkennen. Aber vom Verhalten her ist drauf zu schließen.
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Also ich würde die Tiere nicht einfach entwurmen. Warum auch? Kotprobe eingesendet, ruhig gemischt von allen 3 als eien Probe und DANN kann man vorbeugend alle 3 behandeln, da wenn etwas gefunden wird bestimmt alle Tiere betroffen sind.

Grüße

Xin
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Na dann erstmal Hallo und willkommen im Forum. :wink:
Mittlerweile haben ja schon eine ganze Menge User dir gute Tips gegeben.
Was die Entwurmung angeht stimme ich Xin vollkommen zu.
Das einfach mal auf Verdacht zu machen ist grober Unfug.
Zum einen kannst du nicht alle Endoparasiten mit nur einem Mittel bekämpfen (Einzeller werden z.B. anders bekämpft wie Würmer), zum anderen belastet jedes dieser Antiparasitenmittel den Organismus der Tiere.
Das ausgerechnet eine Tierklinik das als Prophylaxe vorschlägt, macht mich mal wieder sprachlos. :?
Also einfach wie oben geschrieben eine Sammelkotprobe von den dreien einreichen und wenn dann ein positiver Befund herauskommt kannst du gezielt die Tiere behandeln lassen.

Was den Spielsand angeht, kannst du den auch getrost verwenden.
Schätzungsweise 95% der User hier (mich eingeschlossen :wink: ) verwenden auch ein ganz normaler Spielsand-Lehm-Gemisch.
Die Meldung wo hier aber einer mal was von einem Milbenbefall schreibt, sind verschwindend gering.
Wenn du diese Story auch aus dem Zoo"fach"geschäft hast, kannst du sie getrost vergessen.
Die wollen dir dann nur ihren teuren Terrariensand andrehen.

Damit sind wir auch gleich bei diesem "Mehlwurmbauch". :lol:
Den Begriff hab ich so noch nie gehört und er ist auch völliger Stuss. :roll:
Den hat mein Tier kurz vor und kurz nachdem er sich an der Futterschüssel zu schaffen macht und da waren nachweislich noch nie Mehlwürmer drin.
Die Fettreserve liegt bei Bartagamen in der Schwanzwurzel, stellenweise dann auch in den Oberschenkeln.
Wenn du dir mit dem Gewicht deiner Tiere nicht sicher bist, stell einfach hier mal ein paar Bilder von ihnen rein.
Auf was du bei der Ernärung achten solltest wurde dir ja schon geschrieben, allerdings musst du auch beim Grünfutter etwas aufpassen.
Es gibt auch Exemplare die sich auch dort nicht zurückhalten können.

Was noch extrem wichtig ist wäre das Geschlecht der drei ordentlich bestimmen zu lassen.
Bei einem Alter von einem Jahr sollte das eigentlich kein Problem sein.
Entweder stellst du hier mal ein paar Photos des Kloakenbereiches der Tier ein, oder lässt es von einem reptilienkundigen TA bestimmen.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Petralein
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 03.09.2012, 14:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Petralein »

Auch ich möchte mich bedanken. Hab hier echt ein paar Antworten auf meine Fragen gefunden. Bin nämlich auch ein absoluter Neuling.

Freue mich schon auf einen weiteren Austausch.

Viele Grüße
Antworten