Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Ausgesetzt und ins Herz geschlossen!

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Pogge
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2011, 18:06

Ausgesetzt und ins Herz geschlossen!

Beitrag von Pogge »

Informationen zur Haltung:
Pogonaart: Pogona vitticeps
Alter: ca. 3 Jahre
Geschlecht: Weiblich
Größe:
Gewicht:
Anzahl der Tiere: 2
Terrariumgröße: 160 x 80 x 80
Beleuchtung:
Vitamin und Calziumversorgung:
letzte Kotuntersuchung:
letzter Tierarztbesuch: 20.12.2011
Auffälligkeiten: Siehe Ernährungszustand
Ernährungszustand: Weibliches Agame Unterernährt, Männliche Agame wohl ernährt und fit
Wie lange schon in Besitz des Tieres: Seit dem 19.12.2011 um 21:00 Uhr


Hallo Leute!
Mir wurden am Montag Bartagame in die Gartenlaube gestellt, woher keine Ahnung, aber ich fühle mich ein wenig für deren Gesundheit und Leben verantwortlich. Keine Ahnung woher, wie und wann. Die Polizei ist schon eingeschaltet. Ich war mit den Tieren beim Tierarzt und pflege das totkranke (Zitat von der Ärztin!) gerade gesund mit positiven Ergebnissen, jedoch noch nicht aus der kritischen Phase raus. Ich habe die Tiere so in mein Herz geschlossen, dass ich diese gerne behalten möchte und musste auch traurigerweise feststellen, dass das Terrarium sehr sehr sehr schlecht beleuchtet ist. Nun meine Frage: Was muss ich alles zur Zeit jetzt beachten bzw. noch erledigen?


Gruß

Pogge
Benutzeravatar
Bimo
Pogona Minor Juvenile
Pogona Minor Juvenile
Beiträge: 1177
Registriert: 03.12.2009, 13:37
Wohnort: Wilnsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Bimo »

Erst mal ein großes Lob an dich, toll das du dich der Tiere annimmst und sie gut versorgen möchtest :up:
Wichtig ist jetzt natürlich die richtige Pflege, Futter und Licht.
Was ist denn an beleuchtung im Terrarium drin?
Sie brauchen auf jeden fall eine gute UV versorgung und Tageslicht.
Wie sieht es mit den Temperaturen aus?
Du solltest ihnen auch auf jeden fall eine Schale mit klein geriebener Sepiaschale ins Terra stellen und die Futtertiere bei jeder 2. Lebendfütterung mit Vitaminpulver bestäuben.
Natürlich jeden Tag frisches Grünfutter anbieten, dazu gibts hier im Forum eine tolle Grünfutterliste.
Wichtig ist natürlich auch eine Kotuntersuchung, falls der Tierarzt die noch nicht mit gemacht hat.
Was hat denn der Tierarzt genau gesagt?
Terrarium: 170/70/80
Bright Sun: 70w
Halogen Sun Spot: 50w und 75w
Tageslicht: 2x T5 49w
Pogge
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2011, 18:06

Antwort auf Tierarzt-Besuch

Beitrag von Pogge »

Hallo und danke erst einmal!

Also die Tierärztin hat zu mir gesagt, dass das eine Tierchen stark unterernährt ist und sie erst einmal eine Kotprobe nehmen möchte von beiden und die beiden Tiere sich stark von einander unterscheiden vom gesundheitlichen Zustand. Während das Männchen total Fit und Wohlernährt ist, ist das Weibchen halbtot und das sich der Zustand nicht so schnell ändern wird. Ich füttere das kranke Tier mit Spritzen, weil es so gut wie keine Kraft mehr hatte, inzwischen kann das Weibchen sich schon gut wehren, wenn es gefüttert wird. Aber trotz dessen, dass es sich noch nicht selbst ernährt bzw. ernähren kann muss ich es ein wenig dazu zwingen. Naja was man nicht alles für solch ein hilfloses Tiert tut. ;) Der Zustand vom Weibchen wird stetig besser im Bezug auf das Gewicht. Ich hoffe es entwickelt sich weiter so positiv.

Über die beleuchtung kann ich noch nicht viel sagen, werde es euch nochmal nachreichen.

Da jedoch das Terrarium aus Glas ist, wollte ich denen eins aus OSB bauen, da das Holz die Wärme besser hält.

Durchschnittstemperatur ist bei ca. 25,8°C in der Nacht und am Tag 35°C in der Nähe der Wärme-Lampe und bei dem Sonnenplatz ca 50°C. Wenn ich das alles inzwischen richtig deuten konnte im Terrarium.

160 x 60 x 60 sind die Maße und dies ist wohl deutlich zu klein für zwei Agamen.


Gruß
Zuletzt geändert von Pogge am 26.12.2011, 12:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bimo
Pogona Minor Juvenile
Pogona Minor Juvenile
Beiträge: 1177
Registriert: 03.12.2009, 13:37
Wohnort: Wilnsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Bimo »

Es könnte natürlich auch gut möglich sein, das das Weibchen vom Männchen unterdrückt wird und deshalb auch so ein enormer Gewichts Unterschied ist. Vielleicht wäre es besser wenn du die zwei vorübergehend mal trennst, zumindest so lange bis das Weibchen wieder aufgepäppelt ist. Unterdrückung kann im Ernstfall bis zum Tod Füren. Und wenn das wirklich der fall sein sollte, wäre es auch normal wenn sie nicht selber frisst. Dann wird sich das nämlich auch später nicht ändern. Würde es auf jeden fall ausprobieren. Ich hoffe du bekommst jetzt schnell deine Kostprobe, damit diese untersucht werden kann.

Das Terrarium ist auf jeden fall grenzwertig. 150/80/80 ist ja das mind. Für 2.
Von den Temperaturen ist es erst mal ok. Wichtig wäre die URV Beleuchtung. Da müsstest du unbedingt mal schauen was da drin ist.

Hoffe das sie es schafft und Drücke dir die daumen
Terrarium: 170/70/80
Bright Sun: 70w
Halogen Sun Spot: 50w und 75w
Tageslicht: 2x T5 49w
Benutzeravatar
J.Barti
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 285
Registriert: 09.11.2008, 11:39
Wohnort: 85456 Wartenberg

Beitrag von J.Barti »

Hallo Pogge,

ich kann mich Bimo nur anschließen: Toll dass Du Dich um die Tiere kümmerst :up:

Ich kann solche Leute nicht verstehen, die Tiere auf diese erbärmliche Art loswerden wollen :evil:

Lass hören wie es weiter geht mit ihnen; ich hoffe die kleine wird gesund :wink:
Liebe Grüße.
Jürgen
Pogge
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2011, 18:06

Spezialarzt

Beitrag von Pogge »

Hallo Leute!
War heute bei zwei Spezialärzten. Einmal in Kiel, dort wurde die Kleine komplett durchgecheckt und sämtliche Proben genommen. NEGATIV auf sämtliche Krankheiten. Die Prozedur hat ungefähr 2 Std. gedauert. Anschliessen bin ich mit ihr nach Hamburg gefahren zu einem Spezialarzt der in einem Forschungsinstitut in Hannover arbeitet. Er sagte mir anhand der Diagnose meiner Ärztin vom 20.12.2011 und meiner Buchführung (Gewicht), dass sich die Dame sehr gut regeneriert und ich sie noch ca. 2 Wochen lang so weiter pflegen solle. Dann sollten sich die Probleme langsam von alleine lösen. Ich habe jetzt ein 2. Provisorisches Terra besorgt, wo das Weibchen erst einmal drin bleiben wird. Zu diesem Zeitpunkt bin ich 475€ Los geworden. ;) Aber eine weitere positive Nachricht ist: "Das Weibchen ist in einer Kurzzeit-Forschung/Studie aufgenommen worden, in der festgestellt wird anhand von Werten und Diagnosen was mit dem Tier geschehen ist."


Gruß

Pogge
doctora

Re: Spezialarzt

Beitrag von doctora »

Pogge hat geschrieben: Zu diesem Zeitpunkt bin ich 475€ Los geworden. ;)

Das ist nicht Dein Ernst, oder? Wofür denn das?
Welche Studie läuft da bei wem?
Benutzeravatar
J.Barti
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 285
Registriert: 09.11.2008, 11:39
Wohnort: 85456 Wartenberg

Beitrag von J.Barti »

Servus,

is ja wahnsinn :!:
Obwohl ich die Kosten durchaus für realistisch halte, hab auch schon mal ganz schön geblecht :blink:

Aber; übernehmen dann die die Kosten :?: Wäre ja toll :!:

Und; abgesehen von den Kosten, die kleine wird wieder, is doch noch toller :D
Liebe Grüße.
Jürgen
Pogge
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2011, 18:06

Beitrag von Pogge »

475€ beziehen sich auf die vorrausgegangen Untersuchungen und Spritzen, zusätzliche Terrarien Beleuchtung, Transportbox, futter, usw...

Das Institut übernimmt nur die Kosten für die Untersuchungen mehr nicht, aber das ist mir auch egal schließlich will ich auch das meine Dame gesund wird und ich endlich weiss was mit ihr war/ist.


Kleine Ergänzung zum Gesundheitszustand:

Die Dame hat endlich Kot gelassen -> Eingesammelt und ab zum Tiertarzt
Pogge
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2011, 18:06

Beitrag von Pogge »

Die Dame ist wieder einigermaßen fit und aus dem kritischen Bereich raus. Sie versucht inzwischen wieder zu laufen... :)

Habe jetzt 2 Terrarien, denn laut der Einschätzung von der Ärzten ist das Verhalten des Männchen dominanter und von daher denke ich das es die Beste Lösung ist beide von einander zu trennen.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag