Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Allgemeine Fragen zur Anschaffung von Zwergbartis

Für Anfänger im Bereich Bartagamen - Eure Einsteigerfragen

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Daved
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 04.07.2010, 22:01
Wohnort: Aachen

Allgemeine Fragen zur Anschaffung von Zwergbartis

Beitrag von Daved »

Hi,
ich möchte mir schon seit längerer Zeit (Zwerg)Bartagamen zulegen. Ich habe mich auich schon recht lange mit dem Tier und Thema beschädtigt, indem ich viel im internet gelesen habe und werde mir demnächst noch ein Buchanschaffen.
Doch es sind einige Fragen übrig geblieben, und da ich mich nicht auf die Fachkenntnisse der Verkäufe im Zoogeschäft verlassen möchte, dachte ich mir, ich wende mich direkt an die Besitzer dieser Tiere :D

Ich möchte mir ein Terrarium von 120x60x60 bzw 180x80x60 zulegen. Ich weiß, es ist nciht die optimale Größe, aber da ich ein relativ kleines Zimmer habe und mein Budget als Schüler (8. Klasse) nicht allzu groß ist, denke ich, es wird für den anfang ausreichen, vielleicht habe ich ja später die Möglichkeit, mir ein größeres Terra anzuschaffen (ca. 150x80x80).

1)Ist diese Maße ein absolutes "No-Go" oder reicht es aus?
2) Der Bodenbelag:
■Wie hoch muss dieser sein?
■ Ich habe im Internet einen "Sand-Rechner" gefunden(http://www.bartagame-info.de/bartagamen ... chner.html) Dieser
besagt, dass ich bei meinem Terrarium bei einer Füllhöhe von 10cm stolze 104kg Sand benötige 8| bei 5Cm wären es immerhin ~50kg o.Ô. Könnt
ihr mir sagen, ob diese Zahlen realistisch sind oder, wie viel kg Sand ich einkalkulieren muss?
3) Beleuchtung:
■ Ich habe mir mal eine Liste erstellt, vllt. könnt Ihr bitte diese lesen und ggf. korregieren:
- Einene Doppelbalken mit T5 Leuchtröhren (Länge? Denke an 95cm und 30 Watt, ist das ok?)
- 2 Spots mit Fassungen, wahrscheinlich 2x 40 ode 1x40 und 1x 75 Watt (Bekomme ich wahrscheinlich aus dem Baumarkt(?))
- Zeitschaltuhren
- Osram Vitalux

3) Im Geschäft habe ich heizmatten gesehen, die Bartagamen-geeignet sind. Sollte man sich eine anschaffen? Was ist mit Heizsteinen?

Das wars erstmal.vielleicht tun sich noch ein paar Fragen auf. Danke schonmal im vorraus
David

EDIT: Ich spiele häufig Geige in meinem Zimmer, es kann also durchaus etwas lauter werden. Erträgt ein Zwergbarti soetwas? Oder sollte ich lieber draußen spielen?
Zuletzt geändert von Daved am 04.07.2010, 22:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
britta
Moderator
Moderator
Beiträge: 5212
Registriert: 16.09.2007, 16:42
Wohnort: Neuss

Beitrag von britta »

Hi erstmal :wink: Also gehen wir mal Punkt für Punkt durch :D

1. Terragröße sollte mindestens 120x80x80 sein - ich denke, dass
kommst du hin - ist ja nicht sooooo viel mehr als ein 120x60x60 und
dann hast du auf jeden Fall schonmal Mindestmaß für ein zwei
Tiere 8)

2. Du musst schon einiges an Sand reinpacken, da es Stellen geben
sollte, die mindestens 15-20 cm hoch sein müssen. Ansonsten kann
es Probleme bei der Eiablage des Weibchens sein. Geh Spielkasten-
sand holen - ist im Baumarkt am billigsten - und ein Lehmpulver,
dass mischen im Verhältnis 1:5 und dann passt es schon :wink:

3. In meinem 120er Terra hab ich ne T5 Biolight - 54 Watt drin - die ist
super und leuchtet klasse aus :wink: Wärmespots kannst du im Bau-
markt holen und die Osram kannst in einem Terra mit 60cm Höhe
gar nicht einbauen - in 80 cm Höhe wirds auch schon schwierig -
besonders könntest du Probleme bei dem kleinen Terra mit den
Temperaturen haben - das Ding hat ja nunmal 300 Watt. Wenn du
nur 60 cm Höhe hast, reicht erstmal die Repti Glo 10.0 und bei 80 cm
gibt es noch verschiedene andere Möglichkeiten - da kannst gerne mal
im Beleuchtungsthread schauen gehen :wink:

4. Keine Heizmatten :!:

5. Mit der Geige kann ich dir jetzt nicht wirklich beantworten - das wirst
wohl ausprobieren müssen, wenn sich die Tiere nicht wohl fühlen,
zeigen sie das auch in der Regel :wink:
LG Britta

1.0.0 Pogona Vitticeps
1.5.0 Leopardgeckos
0.0.1 Grammostola Rosea
0.0.1 Chromatopelma cyaneopubescens
0.1.0 Avicularia versicolor
0.0.3 Phyllocrania paradoxa
Bild
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Fragen zur Anschaffung von Zwergbartis

Beitrag von Gunman »

Hallo,
Britta, unser allseits geliebter Mod :loveit: hat deine Fragen ja schon bestens beantwortet, da kann ich nur noch ein paar Zahlen hinzufügen
Daved hat geschrieben:Ich möchte mir ein Terrarium von 120x60x60 bzw 180x80x60 zulegen. . . . 1)Ist diese Maße ein absolutes "No-Go" oder reicht es aus?
Nimm auf jeden Fall 180x80x60, dann ist die Grundfläche gross genug und der Zwerg kann ordentlich rennen.
Daved hat geschrieben:2) Der Bodenbelag:
■ Ich habe im Internet einen "Sand-Rechner" gefunden(http://www.bartagame-info.de/bartagamen ... chner.html) Dieser
besagt, dass ich bei meinem Terrarium bei einer Füllhöhe von 10cm stolze 104kg Sand benötige 8| bei 5Cm wären es immerhin ~50kg o.Ô. Könnt
ihr mir sagen, ob diese Zahlen realistisch sind oder, wie viel kg Sand ich einkalkulieren muss?
Den Link kann ich nicht öffnen, aber hier http://www.bartagame-info.de/bartagamen ... chner.html gibt es das (vom gleichen Anbieter :wink: ) noch mal.Die Werte sind realistisch wenn du als Dichte trockenen Sand eingibst p=1.3.Habe in meinem Terra knapp 500Kg Sand drin der Sandrechner hat 510Kg bei 20cm Füllhöhe angegeben.
Daved hat geschrieben:3) Beleuchtung:
■ Ich habe mir mal eine Liste erstellt, vllt. könnt Ihr bitte diese lesen und ggf. korregieren:
- Einene Doppelbalken mit T5 Leuchtröhren (Länge? Denke an 95cm und 30 Watt, ist das ok?)
- 2 Spots mit Fassungen, wahrscheinlich 2x 40 ode 1x40 und 1x 75 Watt (Bekomme ich wahrscheinlich aus dem Baumarkt(?))
- Zeitschaltuhren
- Osram Vitalux
Die T5 würde ich schon mit 120cm machen da ist die Ausleuchtung noch grösser.Da könnte man den 3.Spot von 75W auf 60W runtersetzen, da es damit auch einen Wärmeausgleich gäbe.Auf das Problem mit der Vitalux hat dich Britta ja auch schon hingewiesen.Du könntest maximal von aussen bestrahlen, aber das mag nicht jeder Barti.
Daved hat geschrieben:3) Im Geschäft habe ich heizmatten gesehen, die Bartagamen-geeignet sind. Sollte man sich eine anschaffen? Was ist mit Heizsteinen?
Da hat Britta ja auch schon alles dazu gesagt.
:wink:
Daved hat geschrieben:EDIT: Ich spiele häufig Geige in meinem Zimmer, es kann also durchaus etwas lauter werden. Erträgt ein Zwergbarti soetwas? Oder sollte ich lieber draußen spielen?
Da Saiteninstrumente einen Resonanzkörper besitzen senden sie ja Schwingungen des ganzen Frequenzbandes aus.Ob es dabei unangenehme Interferenzen für de Barti gibt kann wohl niemand beantworten, es sei denn er übt so lange bis der Barti schreiend aus dem dem Zimmer rennt :lol:
Da du die Möglichkeit angesprochen hast, würde ich dir empfehlen deine Übungen doch lieber draußen abzuhalten. :wink:
Das wäre es meinerseits und viel Glück mit deinem Projekt.
:)
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Labormaus
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 558
Registriert: 28.05.2009, 07:23
Wohnort: 52353 Düren

Beitrag von Labormaus »

Hallo,

auf deine Fragen wurde zwar schon eingegangen, aber ich geb trotzdem zu ein paar Punkten auch mal meinen Senf dazu :wink:

Erstmal finde ich es prima da du dich schlau machst, fragen stellst und dir nicht einfach ein Tier anschaffst und das "irgendwie hälst" (das ist leider nicht selbstverständlich- v.a. wenn man dein Alter beachtet).

Zu deinen Fragen:

Ich würde mir direkt ein ausreichend großes Terra anschaffen da du sonst nur unnötig Geld aus dem Fenster schmeißt und unnötige Arbeit hast- davon ab ist es natürlich auch besser für die Tiere.
Terras bekommst du recht günstig aus OSB bei eBay z.B. Klick .
Eine weitere Möglichkeit wäre selber bauen- dazu brauchst du allerdings einige Geräte und Handwerkliches geschick.

Statt einer Osram Vitalux würde ich eine Lucky Reptile Bright Sun UV-Desert 70W kaufen- die gibt Wärme, Licht und UV alles in einem.
Für die Wattzahl leistet sie wirklich beeindruckend viel.
Vorteil ist das sie im Terra fest verbaut werden kann, dasgeht mit der Vitalux bei deiner Terrahöhe nicht- für die müsstest du eine Klemmfssung kaufen und daran denken regelmäßig und ausreichend zu bestrahlen.

Von Heizsteinen, Heizmatten & Co würde ich abraten.
Ich persönlich will nichts was Strom braucht mitten im Terra liegen haben (Kabel kann beschädigt sein/werden, kurzschluss, überhitzung etc.). Zum anderen ist es unnatürlich- leg lieber ein paar flache Steine unter einen der Spots- dann hast du den selben effekt.

Deine Geige wird deinen Barti (solange er klassik mag *g*) wohl nicht stören- wenn dann siehst du das aber auch an seinem Verhalten.

Zum Sparen:
- Terra wie gesagt bei eBay kaufen oder selber bauen
- Sand kannst du Kinderspielsand aus dem Baumarkt kaufen (25Kg ca. 2€)
- als Futtertöpfe habe ich Ton/Terrakotta-Blumenuntersetzer die ich auch im Baumarkt gekauft habe
- Keramikfassungen, Zuleitungen etc für die Spots sowie die Spots selbst bekommst du auch im Baumarkt (müssen keine Teuren aus dem Tierladen sein)
- ansonsten kann ich dir nur den Tipp geben auf Börsen zu gehen (da kann man auch besser handeln- versuch es mal), Kleinanzeigen durchforsten, bei eBay suchen etc.
Mit ein bisschen geschick und geduld lässt sich einiges Sparen.
Viel erfolg :wink:
Benutzeravatar
Trojan Spirit
Pogona Henrylawsoni Adult
Pogona Henrylawsoni Adult
Beiträge: 82
Registriert: 01.07.2010, 11:37
Wohnort: Bayern

Beitrag von Trojan Spirit »

Hi,

freut mich, wieder einen Bartifreund gefunden zu haben der sich erst informiert und dann handelt. :D

Für die Größe des Terrariums zählt immer: Je größer um so besser. Wenn Du Platz hast nimm bitte das 180er. Wenn Du nur Platz für ein kleineres hast ist die alternative Zwergbarti sicher die bessere. So ein kleiner, süßer Henry kann auch entzücken.

Für die Beleuchtung musst Du mal schauen. Für das Taglicht würde ich Dir auf jeden Fall T5 Röhren empfehlen. Die Wattzahl ergibt sich aus der Länge der Röhre, ist also nicht frei wählbar. Achte bitte darauf, das sie 6500 Kelvin haben. Das ist das gewünschte Taglichtspektrum.
Für die UV-Beleuchtung gibt es nach meiner Meinung nichts besseres am Markt wie die Bright Sun Desert.
Für die Grundwärme im Terrarium und die Anzahl der Wärmespots genügen einfache Wärmelampen mit guten Gehäuse. Faustregel: Pro Tier ein Wärmespot. Ansonsten must Du es so regeln, das die Tiere eine Grundwärme von etwa 28-33 Grad im Terrarium haben, bitte auch ein oder zwei kühlere Plätze (etwa 25) Grad bereitstellen.
Pauschal kann man da wenig sagen, das hängt von der Einrichtung und der Rückwand ab und vor allem, ob Du ein Glas oder Holzterrarium nehmen willst (empfehle dringend Holz).

Zum Bodenbelag. Wenn Du es Dir nicht leisten kannst nimm ruhig erst einmal ewas weniger Füllhöhe. Viele Bartis graben nicht oder nur gelegentlich. Ich gehe mal davon aus das Du im Moment noch nicht züchten willst, also muss auch nicht unbedingt ein Eiablageplatz für Bartimädchen her. Ist Dein neuer Freund aber ein Gräber musst Du ihm das schon ermöglichen.
Grundsätzlich bin ich aber eher ein Freund von Terrarienerde als von Sand oder Sand/Lehm. Die ist zwar recht teuer, tut den Bartis aber nichts, wenn sie etwas Bodengrund verschlucken. Sand führt gelegentlich zu Magen-Darm-Problemen oder Verstopfung, hin und wieder leider auch tödlich. Zudem, Bartis stammen aus Steppengebieten, nicht aus einer Sandwüste. Erde ist also ihr natürlicher Bodengrund. Die Häufchen lassen sich in einem Erdgrund besser und sauberer entsorgen = bessere Hygiene. Außerdem ist Terrarienerde verwendungsfertig, d.H. Du hast keine Dreckschmiererei beim anmischen des Bodengrundes.
Mein Barti jedenfalls würde mich sicher sehr schräg anschauen, wenn er wieder, wie früher, auf Sand/Lehm leben müsste.

Heizmatten oder Steine: No, never! Der Barti möchte, wenn er gräbt, ein kühles Plätzchen ergattern. Wenn es immer wärmer wird wenn es in die Erde geht wird ihn das ziemlich verwirren :? Wärme sollte immer von oben kommen.

Zu Deiner Geige: Wenn Du was flottes spielst tanzt er vielleicht :wink:
Nein, nur Spaß. Hier muss ich einfach passen. Achte halt drauf wie er es aufnimmt.
Sei lieb zu Deinem Barti, dann ist er es auch zu Dir.
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hallo,
Trojan Spirit hat geschrieben: . . . Für die UV-Beleuchtung gibt es nach meiner Meinung nichts besseres am Markt wie die Bright Sun Desert. . . .
Na da kann man den Aufschrei, der durch die Reihen der Vitaluxbenutzer geht, ja förmlich hören. :wink: Auch ich bin ein Fan der BS, habe selbst welche im Terra verbaut.Aber bei einer Höhe von 60cm (die Daved ja geplant hat) käme dann nur die Version mit 50 Watt in Frage und selbst da wird es schon eng, da auch die einen Mindestabstand von 20 cm haben sollte.Bevor man eine recht teure Lampe incl. EVG kauft um dann festzustellen, dass es darunter zu warm wird, wäre es noch eine Alternative eine Repti Glo o.ä. einzubauen.So man denn die UV Lampe fest installieren möchte. :roll:
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Daved
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 04.07.2010, 22:01
Wohnort: Aachen

Beitrag von Daved »

Hi.

Wow, gerade mal zwei Tage weg und schon einige, sehr hilfreiche Antworten. Freut mich, das richtige Forum gefunden zu haben:)
Und natürlich ein Dankeschön an alle.

Habe mich leider bei den Maßen beim Terra verschrieben, der erste Wert stimmt, aber anstatt 180x80x60 wollte ich eigentlich 120x80x80 nehmen, wahrscheinlich eher 150x60x60, nachdem ich den Link von Labormaus geklickt habe und sah, wie gering die Kosten bei dem Größenunterschied ausfallen.

Beim Bodenbelag werde ich wahrscheinlich zum Spielsand mit Lehm greifen. Ich war gerade eben mal im Tiergeschäft und sah, dass 7,5kg ~9 Euro kosten und das wäre etwas zu teuer.

Das einzige Problem ist meine Mutter. Die ist strinkt dagegen, dass ich mir einen Barti anschaffe :cry:
Sie würde gerne wissen, wie groß die Haufen bei einem ausgewachsenen Zwergbarti sind, weil sie irgendwo gelesen hat, dass die Tiere stinken:roll:
Also, wie groß werden die Haufen und stinken diese Tiere wirklich, wenn man täglich bzw. jeden zweiten Tag den Kot entfernt?
Könnt ihr mir vielleicht ein paar Agrumente nennen, die meine Mutter überzeugen könnten? :)



LG und danke nochmal
David
Zuletzt geändert von Daved am 06.07.2010, 15:15, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Trojan Spirit
Pogona Henrylawsoni Adult
Pogona Henrylawsoni Adult
Beiträge: 82
Registriert: 01.07.2010, 11:37
Wohnort: Bayern

Beitrag von Trojan Spirit »

Hi,

gern geschehen. Dafür ist das Forum da.

Gunman hat natürlich recht. Bei 60cm Terrarienhöhe fällt die BS leider aus. :sorry: Ist ja auch nur meine unmaßgebliche persönliche Meinung.

Aber: Natürlich wären 80cm Höhe auch besser :D

Tja, Deine Mutter musst Du schon selber überzeugen. Geh halt mal mit ihr in ein Zoogeschäft und zeig ihr die Süßen. Die Kleinen sind doch unwiderstehlich :wink:
Wenn Du sie dann noch mit Fachwissen beeindruckst, so das sogar der Händler vor Scham rot wird, weiß sie zumindest, das Du Dich ausführlich mit dem Thema befasst hast. Die tägliche Pflege nimmt geschätzt nicht mal 15 min in Anspruch (Füttern, die alten Näpfe entfernen und reinigen, Haufen weg, FERTIG). Meistens ist nach meiner Erfahrung bei Eltern, insbesondere Müttern, die Sorge eher, das die Arbeit an ihnen hängenbleibt. Darum sind sie dagegen. Nimm ihr diese Sorge, dann klappt das schon.
Um die Haufen muss man sich natürlich kümmern, und manchmal halte ich auch die Luft an, aber das ist ja nun wohl bei so ziemlich jeden Haustier so. Die Haufen sind etwa so groß, das Du sie bequem mit einem Teelöffel wegschippst.
Die Bartagamen an sich sind vollkommen Geruchsneutral, da sie nicht schwitzen und sich auch nicht im Dreck suhlen.

Ein kleines Problem, auch und gerade für Mütter, ist allerdings oft die unvermeidliche Haltung von Futterinsekten. Wurstbrot futtern sie halt nicht! Darüber müsst ihr Euch im klaren sein, das dieses "Ungeziefer" leider untrennbar mit der Haltung von Bartagamen verbunden ist.
Aber, ein schick eingerichtetes Faunarium mit den Futterinsekten hat auch seinen Reiz.
Zuletzt geändert von Trojan Spirit am 06.07.2010, 18:22, insgesamt 1-mal geändert.
Sei lieb zu Deinem Barti, dann ist er es auch zu Dir.
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hi,
also im vorhergehenden Beitrag wurde ja schon alles sehr ausführlich erklärt. :wink: Noch mal was zur Grösse:
Daved hat geschrieben: . . . Habe mich leider bei den Maßen beim Terra verschrieben, der erste Wert stimmt, aber anstatt 180x80x60 wollte ich eigentlich 120x80x80 nehmen, wahrscheinlich eher 150x60x60, . . .
Auf jeden Fall solltest du versuchen auf 120x80x80 zu gehen.Erstmal ist das dann nicht so lang aber die Grundfläche ist grösser.Ausserdem hättest du nicht mehr die Eierei mit der Beleuchtung, dann könntest du von der BS abwärts alles stationär verbauen.Das Beste daran wäre aber, du hättest ein Terra welches den Mindestanforderungen entspricht.
Daved hat geschrieben:Das einzige Problem ist meine Mutter. . . .Sie würde gerne wissen, wie groß die Haufen bei einem ausgewachsenen Zwergbarti sind, weil sie irgendwo gelesen hat, dass die Tiere stinken . . .
Wie Trojan Spirit ja schon andeutete macht eine Katze mehr Sauerei als der Barti.Den "Nachlass" des Bartis zu beräumen ist zwar nicht meine Lieblingsaufgabe, aber das Katzenklo auszuschaufeln ist weitaus schlimmer.Da spreche ich aus Erfahrung. :roll: Was das "Stinken" angeht so ist das Quatsch :!: Wie sollten sie auch stinken sie haben ja nichteinmal Schweissdrüsen.Bei der momentanen Wetterlage belästigen wird die Bartis mit unseren Ausdünstungen wohl mehr als umgekehrt.Wer diesen Müll geschrieben hat den deine Mutter da gelesen hat, der kennt sich definitiv nicht in der Bartagamenpflege aus. :twisted:
Daved hat geschrieben:Also, wie groß werden die Haufen und stinken diese Tiere wirklich, wenn man täglich bzw. jeden zweiten Tag den Kot entfernt?
Die Mengenangabe über einen Teelöffel zu definieren finde ich genial :lol: aber das trifft es schon richtig.Was deine Sorge mit dem Geruch angeht, so sei beruhigt, der Barti rennt jetzt nicht den ganzen Tag im Terra rum und macht mal hier mal da ein Häufchen. :wink: Im Höchstfall setzt er aller zwei Tage einmal Kot ab, aber die meisten Tiere (meiner eingeschlossen) habe sogar einen Zyklus der fast eine ganze Woche dauert.
Wenn deine Mutter weitere Sorgen und Fragen hat so kann sie diese ja auch hier im Forum mal stellen.Wir reissen hier niemandem den Kopf ab (es sei denn er missachtet mit Absicht die ordentlichen Haltungsbedingungen) :wink:
Im Gegenteil wie schon erwähnt sind wir froh wenn sich Leute erst informieren bevor sie sich das Tier nach Hause holen. :up:
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Outback
Pogona Henrylawsoni Adult
Pogona Henrylawsoni Adult
Beiträge: 85
Registriert: 08.02.2010, 21:10
Wohnort: Bielefeld und Köln

Beitrag von Outback »

Hey Daved!

In der Wohnung riecht es überhaupt nicht. Wenn überhaupt riecht es, wenn er gerade frisch gekackt hat, aber dann auch nur im Terrarium. Solange du die Scheibe zulässt, ist alles gut. Aber wie schon erwähnt, riecht Katzenkacke weeesentlich schlimmer. Oder ein nasser Hund.

Die Exkremente riechen auch nicht lange. Die starke Hitze trocknet die recht schnell aus und dann riecht es kaum noch. (Meine Erfahrung).

Zeitmäßig machen die Bartis nicht mehr Arbeit als jedes Meerschwein oder Kaninchen. Ich bin am Tag vielleicht 10 Minuten mit ihm beschäftigt.

Grüße
Labormaus
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 558
Registriert: 28.05.2009, 07:23
Wohnort: 52353 Düren

Beitrag von Labormaus »

*Lach*
Kannst deine Mama beruhigen!

Bartis stinken nicht!
Riechen tut es erst (wie bei allen Tieren) wenn du die Behausung nicht sauber hälst.
Und die Häufchengröße ist absolut Mini (wie Zwergbartis es auch sind :wink:).

Mach deiner Mama das gnaze "schmackhaft" mit Argumenten wie z.B.:
- macht nicht die ganze Wohnung unsicher
- haart nicht
- macht keinen Krach (bellt nicht ö.ä.)
- Möbel und Co. bleiben heile (Katzen vergreifen sich ja zb schonmal gerne an Teppichen, Sofa etc.)
- du kümmerst dich drum
- du kommst für die Kosten auf
- macht kaum Arbeit (wie gesagt vielleicht 10 Minuten am Tag)

Solche Sachen wie das der Barti Insekten frisst würde ich nicht zu früh erwähnen :wink:

Meine Mutter war am Anfang auch sehr skeptisch und hat immer nur von "dem Vieh" gesprochen :evil: Wie ich das gehasst habe!
Heute, nachdem sie mein Baby kennt, ist sie fast vernarrter in sie als ich!
Sie hat zb dieses Jahr einen Erdeerstrauch auf den sie total stolz ist, der aber leider wenig abwirft- aber dreimal darfst du raten wer die Erdbeeren bekommt (und wer nicht *schnief*) :lol:
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag