Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame krank? Jetzt selbst auf Parasiten untersuchen. Auch praktisch vor der nächsten Winterruhe!


Umrüstung von T5 Röhren auf LED sinnvoll?

Welche Beleuchtungseinrichtungen werden benötigt? Wie gewährleiste ich die UV-Versorgung?

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

TheDoctor
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 22.08.2018, 22:26

Beitrag von TheDoctor »

ThoRaySta hat geschrieben: Also nur als primäre Lichtquelle würde ich die LEDs nicht einsetzen.
Ich habe sie als Grundbeleuchtung, als sekundäre Lichtquelle zur Ausleuchtung eingesetzt plus einige Solar Raptor 70 Watt Floods die eigens ausgerichtet wurden , um eine optimale Ausleuchtung und Temperaturzonen zu ermöglichen.
Davon bin ich ausgegangen, nutzt Du dann überhaupt keine Strahler ohne expliziten UV Anteil mehr?

Mein Gedanke ging auch in Richtung Solar Raptor/Lucky Reptile zur Unterstützung, aber in dem verlinkten Artikel schreibt die Autorin dazu:
Auch bei der Kombination von LED-Strahlern mit hqi-Strahlern oder Leuchtstoffröhren glaube ich nicht, dass sich das Licht „mischt“.
Und weiter führt Sie an anderer Stelle noch expliziter aus (http://www.licht-im-terrarium.de/vis/uv ... zu_koennen):
Häufiger taucht die Frage auf, ob man das fehlende UV einer Lampe (z.B. einer LED) durch eine Lampe mit viel UVA (z.B. Bright Sun UV Desert) ausgleichen kann. Ich halte das für schwierig. Man kann Lampen sehr gut kombinieren, wenn es um unterschiedliche Aufgaben geht: Grundbeleuchtung mit Leuchtstoffröhren und Sonnenplatzbeleuchtung mit Metallhalogeniddampflampen. Oder Grundbeleuchtung ohne UVB und UVB-Strahlung am Sonnenplatz. Oder UVB-Bestrahlung ohne Wärme durch Leuchtstofflampen zusammen mit Wärmestrahlung durch Glühbirnen, die hauptsächlich Infrarotstrahlung abstrahlen. Hier wird sichtbare und unsichtbare Strahlung kombiniert oder sichtbare Strahlung mit ähnlicher Farbe. Der Mensch reagiert beim Farbsehen aber sehr empfindlich darauf, wenn verschieden farbiges Licht kombiniert wird, und die Lichtquellen nicht sehr nahe bei einander sind. Solange nichts gegenteiliges bekannt ist, gehe ich davon aus, dass Reptilien ähnlich reagieren. Die Kombination einer UV-Leuchtstofflampe (für den Menschen weiß, für ein Reptil mit Türkisen Farbstich) mit einer Halogenidmetalldampflampe am Sonnenplatz kombiniert für den Menschen weißes mit weißem Licht, für ein Reptil jedoch farbiges mit weißem Licht.
Ich finde die Aussage jetzt relativ schwach im Vergleich zu Ihren restlichen Texten da sie hier auch keine Belege anführen kann, aber andererseits kann ich auch keine Belege dafür finden das eine Mischung tatsächlich passiert und auf eine entsprechende Anfrage hat Econlux nicht reagiert und um das wirklich beurteilen zu können fehlt mir zugegebener Maßen die Expertise auf dem Gebiet.

Deine Videos habe ich gefunden, sieht soweit auch gut aus, aber den Teil um den es in dem Artikel geht kann man durch eigenes Betrachten des Lichts natürlich leider auch nicht beantworten.
Zuletzt geändert von TheDoctor am 24.08.2018, 08:53, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Hallo Doktor,

Bei mir sind die LED nur als Grundbeleuchtung da.
Die UV Versorgung und die Hauptbeleuchtung übernehmen einzig und allein die SolarRaptor Flood Strahler, die verschieden ausgerichtet sind.
Eine Osram Vitalux 300W, die 25 Min/Tag brennt, simuliert die Mittagssonne.

Ja, das Beleuchtungsthema ist sehr weitläufig und ich habe auch schon viele Leuchtmittel getestet und bin schließlich bei der vorher genannten Kombination angelangt.
Unsere Tiere scheinen sehr gut mit dieser Kombi klar zukommen.
Wissen wird man es wohl nie zu 100%, da es so viele Information gibt und man am Ende nicht mehr weiß, was nun richtig ist oder falsch...
Klar helfen wird uns das nicht, auch werden wir niemals Gewissheit darüber erlangen, wie die Tiere tatsächlich das Licht wahrnehmen und was wir besser machen können.

Grüßle Thomas
Zuletzt geändert von ThoRaySta am 24.08.2018, 22:01, insgesamt 1-mal geändert.
TheDoctor
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 22.08.2018, 22:26

Beitrag von TheDoctor »

Du hast mich fast überzeugt ;).
Ich habe noch etwas weiterrecherchiert und denke das die Lampe alle wesentlichen Punkte erfüllt, aber eine Sache verunsichert mich noch ein wenig.
Ich habe hier ein Datenblatt für die Sunstrips und finde den angegebenen Lichtstrom in Lumen ein bisschen niedrig (insbesondere im Vergleich zu Röhren und HQI). Sehe ich das richtig das man z.B. mit weniger als zwei parallelen 1150mm Sunstrips für ein 150cm langes Terrarium nicht weg kommt?
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Hi Doctor,
Sehe ich das richtig das man z.B. mit weniger als zwei parallelen 1150mm Sunstrips für ein 150cm langes Terrarium nicht weg kommt?
Eigentlich siehst du es richtig, jedoch könnte man bei einem höheren Terrarium (also ab 60cm) fast mit nur einer auskommen, wenn die LED-Leiste mittig montiert wird, und dadurch die Leiste das Licht im 120° Winkel sehr gut streuen kann.
Im Frontbereich 45° gekippt sollter auch ein SunStrip reichen...bei maximaler Ausleuchtung.
Vielleicht kann man auch nen 145cm SunStrip in ein 150ger rein machen...
Wird halt sauknapp mit dem Kabel aufgrund der verbleibenden 1,8cm Innenmaß, außer man führt das Kabel unmittelbar durch die Seitenwand. Der Vorteil wäre, dass man im Terrarium keine Kabel hat, die man verstecken muss und die Leiste genauso lang ist wie das Terrarium.
Ich habe hier ein Datenblatt für die Sunstrips und finde den angegebenen Lichtstrom in Lumen ein bisschen niedrig (insbesondere im Vergleich zu Röhren und HQI)
Ja, das hat mich auch ins grübeln gebracht, als ich umgestiegen bin von meinen OSRAM BIOLUX 58W 3700 lumen, auf 2510 lumen...
Als ich mir dann eine Leiste zur Probe bestellt hatte und diese Zeitgleich mit den Röhren getestet habe, gab es für mich keinen Zweifel, dass die Leisten heller sind als die Neon-Röhren. Also bis jetz hab ich keinen Cent bereut, obgleich Econlux mit den Folgekosten für die Netzteile, ein wenig in Missgunst bei mir gefallen ist, denn bei dem Preis hat meiner Meinung nach ein passendes Netzteil für die Leiste dabei zu sein.
Über den Extrakauf von irgendwelchen Haltern, die ich persönlich aufgrund der unzureichenden Wärmeableitung für unpässlich halte, kann man ja streiten, aber alles was zum Betrieb erforderlich ist, sollte dabei sein und das ohne Aufpreis.



Grüßle Thomas
TheDoctor
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 22.08.2018, 22:26

Beitrag von TheDoctor »

Ja, die 145er dürfte zu groß werden, aber aufgrund der Höhe (75 + Lichtkasten) sollte der Winkel von 120° gut alles ausleuchten.

Die Befestigungen machen mich auch nicht so glücklich. Womit genau hast Du das gelöst?
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 500
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThoRaySta »

Hi Doctor,

Die Profile sind von alfer , combitech®-System logika...
https://products.alfer.com/out/media/97420.pdf


Bild

Mit den Profilen ist man flexibel und die Wärmeableitung ist auch besser...


Gruß
Zuletzt geändert von ThoRaySta am 29.08.2018, 20:39, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten