Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Schwarzkümmelöl

Fragen zur Fütterung: was, wann & wieviel

Moderatoren: Co-Administratoren, Moderatoren

Antworten
Gast

Schwarzkümmelöl

Beitrag von Gast »

Hallo,

ich hab schon versucht, über die Suchfunktion etwas herauszubekommen, aber leider nichts gefunden, daher stell ich jetzt doch mal die Frage:

Eine Freundin von mir hat Dornschwanzagamen und macht ihnen ab und zu drei, vier Tropfen Schwarzkümmelöl auf das Grünfutter. Sie sagt, das macht sie zur Vorbeugung von Verstopfungen und ihre Süßen nehmen das auch gut an.

Im TV hatte ich nun letztens etwas von einer Reptilientierärztin gesehen, die in dem Beitrag erwähnte, daß Bartis ganz oft dazu neigen, wg. Sandaufnahme zu verstopfen.

Was haltet Ihr von der Zugabe von Schwarzkümmelöl? Macht Ihr das überhaupt oder etwas anderes zur Vorbeugung? Würde auch Seesamöl gehen oder geht das gar nicht?

Für gutgemeinte Tips und Erfahrungsberichte wäre Euch dankbar.

Viele Grüße und Danke im Voraus
Benutzeravatar
Pogonator
Pogona Nullarbor Subadult
Pogona Nullarbor Subadult
Beiträge: 182
Registriert: 16.10.2009, 11:46

Beitrag von Pogonator »

Hi,

ich möchte keinem zu nahe treten,
aber ich zähle Verstopfung bei Bartagamen auch zu den Folgen von Haltungsfehlern.

Leider, da gebe ich dir recht, hört und liest man zu oft von Verstopfung.

Wenn geringe Mengen Sand, z.B. bei der Jagd nach Lebendfutter, verschluckt werden, passiert nämlich (eigentlich) nichts.

Ich habe den (Haupt)Futterplatz z.B. auf einem Stein platziert, somit liegt das Futter, welches daneben fällt, nicht direkt im Sand.
Zudem steht jederzeit eine Kalziumquelle, in Form von Sepiaschale, bereit.
Bei Bedarf kann hierdurch teilweise ein Mineralstoffdefizit ausgeglichen werden, somit sind die Tiere nicht genötigt, zusätzlich und "absichtlich", Sand zu fressen.

Außerdem ist auf die richtige Sorte Sand zu achten. Zu feiner, oder zu Lehmhaltiger Sand kann in Verbindung mit Flüssigkeit (z.B. im Magen/Darm) verklumpen und somit die Verstopfung auslösen.

Wie du siehst, bin ich also kein Freund vorbeugend zusätzlich
(über die benötigten nahrungsergänzenden Vitamine und Mineralstoffe) und dauerhaft Supplemente zu geben, um Haltungsfehler zu kompensieren.
Bild

Das Internet vergisst nichts!
Gast

Beitrag von Gast »

Vielen Dank für Deine Antwort.

Es hat mich halt mal interessiert, ob "vorbeugen" überhaupt Sinn macht. Bisher hat meiner zum Glück damit auch überhaupt keine Probleme. Lebendfutter bekommt er von mir ohnehin ausschließlich von der Pinzette. Aber den Tip mit dem Futternapf auf einem Stein finde ich richtig super. Vielen Dank, werde ich gleich mal abändern in meinem Terra. 8)
Antworten