Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Ernährung durch Brei bei Jungtier nötig, wie füttern

Fragen zur Fütterung: was, wann & wieviel

Moderatoren: Co-Administratoren, Moderatoren

Antworten
Justify
Neuling
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: 05.07.2009, 00:28
Wohnort: Enschede, Niederlande

Ernährung durch Brei bei Jungtier nötig, wie füttern

Beitrag von Justify »

Hallo Ihr lieben
Ich habe heute ein piepkleines drachenbaby bekommen. Nein, der ist nicht verkauft, der war auch nicht zum verkauf. Aber ich bin gefragt worden, ob ich mir zu traue ein kleines verwundetes Baby auf zu päppeln. Eigentlich wohl, weil ich habe viele babys aufgepäppelt.
Es ist superklein, der kopf ist nicht mal 5 centstück groß.
Ich habe eine reptilienkundige tierärztin zu rate gezogen. Sie hat mir gesagt das ich einen pap fertig machen soll.
das habe ich getan, in diesem pap habe ich vitaminpulver incl. calcium rein getan. der kleine is arg schwach, er kann leider nicht mehr alleine fressen. und zum LF ist er auch zu schwach. Er hat ein paar miniträpfchen geschleckt. Also vom füttern bin ich relativ beruhigt, weil er ein ganz kleines bisserl geschleckt hat. das versuche ich auch weiterhin alle paar stunden jetzt in der nacht.
der ist so piepklein, das ich mich nicht mal traue ihn anzufassen.
Meine frage ist: was kann ich dem kleinen noch gutes tun?
Er liegt zur zeit unter der UV-lampe (reptiglo 10.0) im terra ist es jetzt nur noch 28°.
Meine TÄ meinte, das die chance es durchzubekommen, gleich 0 ist. Aber ich möchte doch nochnicht aufgeben, weil der kleine das auch nicht tut.
LG
Justy

Ohja, vergessen. Er hat eine wunde unter dem rechten vorderbeinchen
Linus
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 21.07.2009, 09:30
Wohnort: 92342

Beitrag von Linus »

Hi!

Ich bin ja auch noch ziemlicher Neuling mit Bartagamen, aber ich will dir meine ehrliche Meinung dazu sagen.
Sei mir bitte nicht böse, aber ich würde den Kleinen erlösen!
Wenn ein reptilienkundiger Tierarzt sagt das die Chance gleich Null ist, finde ich man sollte den Kleinen nicht unnötig quälen!
Und wer weiß was er mal für Spätschäden hat?
Woher kommt denn überhaupt die Wunde? Und wie groß ist die?
Ich weiß es ist schwer so nen Winzling gehen zu lassen, aber man sollte doch immer das tun, das für die Tiere das beste ist, oder?!?

Liebe Grüße,
Bibiana
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hallo,
so blöd es klingt, aber viel mehr als warten kannst du nicht machen. :|
Linus hat leider Recht.Wenn dein TA dir schon nicht viel Hoffnung macht ist es wirklich nicht gut um das Kleine bestellt.Es kann durchaus in einem Schlupf ein "Sorgenkind" sein, dass dann auch das wenigste Futter abbekommt und die Verletzung am Bein stammt bestimmt auch von einem Geschwistertier. :?
Du kannst im Grunde nur abwarten,für gute Beleuchtung weiterhin sorgen und dem Kleinen immerwieder etwas anbieten, natürllich ohne es zu stressen.
Zusätzlich kannst du zu dem Vitamin- und Kalziumbulver noch etwas Babybei in die Spritze geben, damit es etwas nahrhaft wird. :roll:
Ich wünsche dir und dem Kleinen viel Glück.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Justify
Neuling
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: 05.07.2009, 00:28
Wohnort: Enschede, Niederlande

Beitrag von Justify »

Hallo Gunman,
Im mom bekommt er einen brei (ich kam nicht auf den namen,pap) aus Heimchen/heuschrecken,wasser, rep-vital vitaplus, und repvit-plus und geriebene sepia.
TÄ meinte auch das nicht aufgrund der verletzung das so mies aussieht, aber weil er so schwach ist.
Ich bin kein Fan davon, ein tier unnötig leiden zu lassen, aber es frißt/trinkt ja aus der spritze. Selbstständig, ich brauche ihn nicht *zwangszuernähren* Ich meine damit, ich dr+cke einen tropfen und er schleck das alleine an der spritze weg.

LG
Justy
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hallo Justify,
solange er noch selbständig Futter aufnimmt(auch wenn es bloss Brei ist)hat er den Lebenswillen ja noch nicht verloren. :roll:
Du kannst es nur weiter versuchen, eventl. ist der Kleine ja ein richtiger Kämpfer und kommt wieder auf die Beine. :wink:
Die TA würde ich auf jeden Fall weiterhin zu Rate ziehen, sie hat wohl den besten Überblick hat. :roll:
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
bartisworld
Pogona Nullarbor Subadult
Pogona Nullarbor Subadult
Beiträge: 196
Registriert: 25.12.2008, 10:43
Wohnort: 01683 Nossen
Kontaktdaten:

Beitrag von bartisworld »

Hallöle,

find ich toll das de dich so um den kleinen kümmerst nur finde ich das der Brei ni die erfolge bringt und zumal die Heimchen und Heuschrecken zermetschen ni gerade lecker ist.

Ich kann dir nur nen Tip geben welches mittel bei mir ganz gut funktionierte, Carnivore Care hat bisher immer ganz gut funktioniert zumal noch mehr Inhaltsstoffe drin sind als im selbstgemachten Brei. Ganz wichtig ist wie auch die anderen schon sagten regelmäßige kontrolle beim Tierarzt und mindestens jeden 2. Tag Gewichtskontrolle machen da kann man veränderungen schnell erkennen.

Das Carnivore Care bekommste auch bei nem guten Tierarzt.

LG Mario
Bild
...

Pogona Vitticeps 1.2.0

Terrarien: 180*80*80 , 150*80*80 , 150*60*100 , sowie 5 Aufzuchtterrarien 70*40*40
Benutzeravatar
Brigitte Gall
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 643
Registriert: 13.01.2009, 20:38
Wohnort: Burgrieden

Beitrag von Brigitte Gall »

Hallo,
finde es super von Dir wie Du Dich um den Kleinen bemühst. Ich würde auch alles dafür tun, dass er die Chance zum Leben bekommt.
Wünsch Euch beiden recht viel Glück und halt beide Daumen.
Alles Gute und liebe Grüsse

Brigitte :)
Justify
Neuling
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: 05.07.2009, 00:28
Wohnort: Enschede, Niederlande

Beitrag von Justify »

Hallo Ihr Lieben
Ganz kurz eben: Der kleine hat es leider nicht geschafft. Samstag bin ich zur TÄ und wir haben uns für das was am besten ist für den kleinen entschieden. Er ist also über die Regenbogenbrücke gegangen.
Er war zum schluß viel zu schwach zum essen. Wir wollten ihn nicht länger leiden lassen.

LG
Justy
die erstmal alles verkraften muß
minu

Beitrag von minu »

mein herzlichstes beileid

aber vielleicht geht es ihm jetzt besser da wo er jetzt ist
K-Pax
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 29.12.2008, 21:41
Wohnort: Essen

Beitrag von K-Pax »

Auch mein herzlichstes Beileid.

Die Trauer wirst du überstehen, aber denk immer dran: Du hast versucht alles zu tun, was in deiner Macht steht.

Aber für das, was du getan hast, ihn versucht aufzupäppeln und wieder stark zu machen, hast du meine Anerkennung!

*hug*
Pogona Vitticeps 1.0.0
Justify
Neuling
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: 05.07.2009, 00:28
Wohnort: Enschede, Niederlande

Beitrag von Justify »

danke f+r eure lieben worte.
stimmt, ich hab alles versucht. aber vllt was es ja nicht genug? Im mom ist´s einfach nur trauer in mir. ich weiss das es die beste entscheidung war. So braucht er nimmer zu leiden.
Trotzdem frag ich mich, ob ich ALLES versucht hab. aberdas ist vllt auch normal. Ich hab ihn beerdigt, weil aus respekt vor ihm.
oder heißt das für ihn? naja, bin halt bisserl durch den wind.

danke Ihr lieben
Benutzeravatar
Brigitte Gall
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 643
Registriert: 13.01.2009, 20:38
Wohnort: Burgrieden

Beitrag von Brigitte Gall »

Mein herzliches Beileid, :cry:
hab zwar gottseidank noch keinen Barti verloren, aber dafür musste ich einen Hund von mir einschläfern lassen. Obwohl es für das Tier das beste war hab ich mir auch immer wieder Gedanken gemacht, ob es wohl richtig war. :(
Ich glaube auch, dass es bei Dir die richtige Entscheidung war. Du hast das möglichste versucht. Hin und wieder ist es besser ein Tierchen zu erlösen als es mit aller Macht am Leben zu halten. Du brauchst Dir absolut nichts vorzuwerfen.

LG
Brigitte :)
Antworten