Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Erziehung zum Grünfutter

Fragen zur Fütterung: was, wann & wieviel

Moderatoren: Co-Administratoren, Moderatoren

Antworten
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Erziehung zum Grünfutter

Beitrag von Hilzerak »

Hallo liebes Forum,
wie ich schon einmal gepostet hab, hat mein Züchter wohl nicht 100%ig darauf geachtet, dass jedes Jungtier welches in seinem Terrarium war auch Grünfutter frisst.

Nun ist es an mir dies zu ändern und zwar möglichst schnell.

Ich habe schon versucht dem Tier erst Abends das Lebendfutter zu geben.
Hat es nicht interessiert.

Dann habe ich mal eine 1,5 tägige Fastenzeit angesetzt und immer wieder versucht es dem Tier schmackhaft zu machen.
Daraufhin hat es auch ein kleines Stück Gurke gegessen. Aber mehr auch nicht.

Auch anlecken tut er die Stücke manchmal, aber mehr auch nicht.
Ich biete es immer wieder an und als ich letzt auf den Stein ein kleines Stückchen gelegt habe, wurde es interessanterweiße auch gegessen (trotz Lebendfutter).
Das heißt doch, dass es anscheinend schon schmeckt wenn man 2x das Gleiche ist?

Heute habe ich dann mal eine kleine Portion Mehlwürmer gekauft und mit in den Futternapf gelegt.
Das interessiert mein Tier aber überhaupt nicht. Ich sehe wie es direkt in den Pott schaut und sieht das sich dort etwas bewegt, aber essen tut sie es deshalb noch lange nicht :D

Wenn dann aber mal eine rausklettert wird sie sofort gejagt / verspeißt.

Es kann doch nicht sein, dass das Tier wirklich sooo "blöde" ist und das nicht versteht oder?^^
Ich meine man ließt ja schon immer, dass sie nicht die hellsten sind und man nichts groß erwarten soll. Aber SOO?! :lol:

Was kann ich noch versuchen? :(
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Re: Erziehung zum Grünfutter

Beitrag von Beauty-Dragons »

Hilzerak hat geschrieben:
Es kann doch nicht sein, dass das Tier wirklich sooo "blöde" ist und das nicht versteht oder?^^
Ich meine man ließt ja schon immer, dass sie nicht die hellsten sind und man nichts groß erwarten soll. Aber SOO?! :lol:
Sorry, aber wieso gibst du dem Tier die Schuld ? Das ist Fehler deines "Züchters" und sonst gar nix. Mit ihm solltest du schimpfen.

Ich erkläre dir das mal, damit du das Ganze mal aus der "Sicht des Tieres" verstehst.

Der erste Fehler den die meisten machen,ist,daß sie zuerst nur Lebendfutter füttern, weil es ja auch bequemer ist.Für so Babys ,die gerade mal 10-12 cm groß sind,muß man das Grünfutter nämlich mini schnippeln. Lebendfutter kann man ja einfach "rein schmeissen". Nach ein paar Wochen wollen sie dann mit dem Grün anfangen...dann ist es aber eigentlich schon zu spät,weil die Kleinen ja nur Lebendfutter kennen.

Und zum zweiten läuft das ganz einfach ab.
Wenn man ne Gruppe Bartagamen-Babys aufzieht...Fängt ein Tier zu fressen an und die anderen sehen das...dann fressen sie alle. Ist eigentlich egal,ob es sich um Lebend oder Grün handelt. Bei mir steht vom ersten Tag quasi Grünfutter drin und mit spätestens 10 Tagen fressen sie auch alle das Grüne.

Und ich glaube nicht, daß die anderen aus dieser Gruppe -wo du dein Tier her hast- Grünzeug gefressen haben sollen.

Es ist doch ganz deutlich,daß deine Bartagame das gar nicht kennt.

Und zum anderen finde ich eigentlich nicht, daß sie blöde oder nicht die hellsten sind.

In diesem Alter hast du meiner Meinung nach, keine andere Möglichkeit mehr,das Tier fasten zu lassen.Und das wahrscheinlich sogar einige Tage. Erst wenn es richtig Hunger hat,geht es an das Grüne. Und wie gesagt, du solltest im Kopf behalten, daß deine Bartagame dafür nichts kann,weil sie das bisher net gelernt hat und kein "Grünzeug fressen " kennt..

P.S. Ist jetzt wirklich net böse gemeint. Mich regen solche Sachen einfach auf,weil es mitunter sehr einfach ist,die Babys an Grünfutter zu gewöhnen.Geht also net gegen dich persönlich...
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Hilzerak »

Nene persönlich nehme ich das nicht ;) Ich kann ja auch nix dazu sondern versuche es zu korrigieren.

Was ich allerdings daran nicht verstehe:
Warum frisst sie die Lebendtiere dann nicht einfach auch aus der Schale?
Diese Tiere sehen bekanntlich ja sehr gut. Warum werden die Futtertiere sobald sie in der Nähe von Grünfutter sind links liegen gelassen?


Okay also nochmehr fasten. Ich mache mir halt nur Gedanken, da ich keine anderen Tiere hier habe bzw. Erfahrung habe und "vergleichen" könnte oder ähnliches wie es eigentlich alles aussehen / ablaufen soll.
Deshalb frage ich lieber einmal zuviel statt zu wenig.
Wielange kann man ein gesundes Tier so bedenkenlos "hungern" lassen?
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

Also ein paar Tage geht das schon. Kann dir aber schon gleich sagen, daß du Nerven brauchen wirst.

Ich hatte auch mal so eine Grünfutterverweigerin. Stammte auch von einem "Züchter" der das ordentliche aufziehen,net so genau genommen hat.

Das hat Nerven ohne ende gekostet. Nur wenn du dann immer hingehst und dann doch ein Futtertier gibst... Das hat er sehr schnell raus-die sind nämlich alles andere als blöd. Ich hab damals den Fehler gemacht...Aber so schnell verhungert er net.

Alternativ könntest du dir das Critical Care für Pflanzenfresser besorgen. Das ist eigentlich ne Aufbaunahrung. Das ist ein Pulver,das man mit Wasser anrührt. Riecht gut und man kann da auch kleine Kügelchen formen.War mal ein Tipp meines Tierarztes, um das Tier besser ans Grüne zu gewöhnen. Aber versuche erst den anderen WEG.

Du musst das einfach immer wieder probieren. Wie lange hast du das mit erst Grün und dann Lebend probiert ? Würde das mal noch wenigstens 2 Wochen probieren.

Vielleicht schreibt aber noch jemand anders was dazu...
Zuletzt geändert von Beauty-Dragons am 21.08.2012, 22:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hallo,
Beauty-Dragons hat es eigentlich schon geschrieben, was anderes gibt es in der Hinsicht nicht als zu warten und sturer zu sein. :wink:
Der Trick mit den Mehlwürmern klingt zwar erstmal schick, geht aber oftmals nach hinten los.
Zum einen fressen die meisten die Mehlwürmer nur ab und das Grünzeug bleibt liegen und zum anderen hast du meistens dann das Problem dass du die Würmer ja irgendwann mal weglassen willst und dann kuckt dein Barti den Grünkram mit dem A... nicht mehr an.
abgesehen davon ist der gute Mehlwurm ja auch noch eine schicke Fettbombe. :roll:

Da hilft nur Geduld und Spucke und je Menge Zeit.
LeFu, wenn überhaupt, dann eben wirklich sehr spät am Tag und eine Woche ohne Hüpfer bringt die Tiere auch nicht um, wenn sie nicht wirklich noch sehr jung sind.
Wenn das wie Beauty-Dragons ja schrieb vom Züchter schon versaut wurde hast du leider die Peter-Karte. 8)
Meiner war auch so ein Fall und richtig geplatzt ist der Knoten erst nach seiner ersten WR und da war er schon 2 Jahre.
Mit dem dicken Fell das ich mir in Sachen Geduld da zulegen musste, hätte ich jedem Yeti Konkurrenz gemacht. :mrgreen:
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Hilzerak »

Okay. Das war ja eben mein Bendenken, da es eben erst 3 Monate alt ist.
Nagut, dann werde ich wohl sobald sich der Umzugsstress gelegt hat, damit anfangen.
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Was du mal noch probieren kannst sind Blütenpollen.
Da sind viele richtig verrückt danach und wenn du es über das Grünfutter gibst, ist das dann nicht ganz so wie mit der Mehlwurmnummer.
Zum einen vermengen sich die Pollen besser mit dem Grünfutter und außerdem sind es nicht solche Eiweiß- und Fettknaller.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Hilzerak
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 274
Registriert: 08.04.2012, 19:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Hilzerak »

Habe ich schon probiert.
Das Thema hat sich dann ja erstmal erledigt bis er gesund ist.
Erster Terrarienbau:
Hier gehts zu dem Thread / Bildern
Digitale Überwachung & Regelung der Terrarientechnik
http://www.bartagame-info.de/Forum/voll ... 13689.html
Carmen
Pogona Nullarbor Juvenile
Pogona Nullarbor Juvenile
Beiträge: 103
Registriert: 11.08.2012, 16:57
Wohnort: Bruck
Kontaktdaten:

Beitrag von Carmen »

Hallo,

habe gerade auch 2 solche Kandidaten, welche wohl bis jetzt noch nie Grünfutter gesehen haben.
Hungern lassen möchte ich sie noch nicht, da sie in meinen Augen recht mager sind und ich sie erst in gutem Futterzustand haben möchte. (Kotproben sind heute auf dem Weg ins Labor gegangen)

Vorerst stelle ich eben stur jeden Tag eine neue Schüssel mit immer wieder einem verschiedenen Grünfuttergemisch hin. Dabei möglichst immer auch was Buntes, Blüten, geriebene Möhren usw. Möglichst auch immer wieder verschiedene Kräuter mit anderen Gerüchen.

Vielleicht ist bei Dir mit den Mehlwürmern ja eine Pflanze dabei deren Geruch und Geschmack ihm nicht zusagt und deswegen geht er nicht an die Würmer solange sie in der Schale sind.

Womit ich momentan am besten ihre Aufmerksamkeit auf das Grünzeug lenken kann ist, einzelne Stückchen mit einer feinen Pinzette packen und über den Boden (noch Quarantäne, wo Nichts daran hängenbleibt) ziehen. Den ein oder anderen Bissen haben sie zumindest davon schon mal angesprungen und ins Maul genommen.
Vielleicht wirds ja noch was mit der Zeit.
liebe Grüße
Carmen
Antworten