Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Füttern wir wirklich richtig?

Fragen zur Fütterung: was, wann & wieviel

Moderatoren: Co-Administratoren, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Patchouli
Neuling
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 21.07.2012, 16:59
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Füttern wir wirklich richtig?

Beitrag von Patchouli »

Hallo ihr Lieben :)

Jap. Es ist tatsächlich jetzt schon soweit - wir haben von privat zwei Bartgamen übernommen, die aufgrund Umzug sonst hätten ins Tierheim ziehen müssen. Ich konnte dann einfach nichts machen; ich musste die beiden dringend zu mir holen.
Es sind zwei Männchen, Brüder, die sich aber ausgezeichnet verstehen und schon ihr Lebenlang zusammen leben [sollten sie sich je streiten oder einer den anderen unterdrücken, steht schon ein zweites Terra bereit]

Wir füttern nun tägliches Grünes [Radicchio, Romana-Salat, hin und wieder Tomaten und ab und zu auch Paprika, Basilikum und und und].
Ausserdem wurde uns von der Vorbesitzerin gesagt, die beiden bekamen 3x wöchentlich je 4 Heimchen. Ich finde, das ist etwas viel für 3jährige Bartagamen. Was meint ihr? Ist das in Ordnung? Ich hätte sonst gesagt, wir gehen erstmal auf 2x wöchentlich 4 Heimchen runter und anschließend dann vielleicht nur noch 1x wöchentlich [wir werden natürlich wirklich sehr langsam umstellen und nicht von heut auf morgen das Futter so reduzieren]

Würde mich freuen, wenn ihr mir sagt, ob das alles ok so ist oder ob ihr Tipps für mich habt ;)

Achja. Calcium-Pulver! Zuvor wurden sie mit Korvimin versorgt. Unser Laden hat uns allerdings zu Sepia-Schalen geraten, die wir ins Terra legen sollen - die Bartis würden von sich aus dran gehen. Ich weiß jetzt aber nicht so recht, ob das passt, weil sie die Sepia-Schale noch nicht kennen.

Allerliebste Grüße & ich freue mich auf eure Antworten,
Lisa
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hallo,
na da kann ich dir nur viel Glück wünschen das es keine Probleme mit den beiden gibt, denn es ist bei den Tieren relativ egal ob sie aus einem Schlupf stammen.
Nicht das es einen anderen Grund (Umzug wird ja immer gerne angeben) für die Abgabe der beiden gibt. :?

Also 12 Heimchen ist auf jeden Fall zu viel für die Tiere, da verfetten sämtliche Organe.
In dem Alter reicht es wenn du pro Tier zwischen 3-4 pro Woche gibst.
Kommt auch immer auf den Ernährungszustand an.
So viel Eiweis brauchen die Tiere ja nicht, da sie sich im Terrarium ja nicht so viel bewegen wie im natürlichen Habitat.

Was die Supplementierung betrifft, so sind Korvimin und Sepia zwei Paar Schuhe. 8)
Korvimin ist ein Vitaminpräparat und versorgt die Tiere unter anderem mit Vitamin D3.
Sepia (auch Schulp genannt) stammt aus dem Skelett des Tintenfisches und ist auch nichts weiter als reines Kalzium.
Man kann das genau so zu Pulver zermahlen oder man mörsert etwas grober, damit kleinere Brocken entstehen.
So können die Tiere dann bei Bedarf das Kalzium aufnehmen.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Patchouli
Neuling
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 21.07.2012, 16:59
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Patchouli »

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort : )
Bin ja schon davon ausgegangen, dass das viel zu viel ist, vor allem weil ich ja schon einige Threads durchgelesen habe und da immer nur von 3-4 Tiere pro Woche die Rede war.

Soll ich denn jetzt direkt runter gehen auf 3-4 Tiere oder soll ich es lieber langsam runter gehen lassen? Weiß ja nicht, ob die Tiere dann irgendwie hungern müssen, wenn sie anfangs so viel bekommen haben und jetzt spontan auf Diät gesetzt werden?!

Ich hoffe auch, dass die beiden sich vertragen; aber wie gesagt -- zur Not steht ein zweites bzw drittes Terrarium bereit - also bin ich auf alles vorbereitet ;)

Liebste Grüße, Lisa
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

Hallo,
ich würde für 2 Wochen auf 2 x in der Woche und dann nur noch einmal die Woche LF geben.

P.S. Finde es ja schon erstaunlich wieviele umziehen. Da müssen manche die Tiere ja auch schon mit 4 Wochen abgeben.

Ich würde meine Tiere dann ja mitnehmen...Kopf schüttel !
Tropic-Shop.de
Pogona Nullarbor Juvenile
Pogona Nullarbor Juvenile
Beiträge: 146
Registriert: 24.03.2011, 20:52
Wohnort: Nordhorn
Kontaktdaten:

Beitrag von Tropic-Shop.de »

Abweichend vom Thema würde ich sagen, das beim Umzug in den Meisten Fällen das Terrarium eine Sache ist welches die Personen ungerne herumtragen und daher lieber abgibt.
Zum Füttern

Ich würde die Heimchen weglassen und umsteigen auf Heuschrecken.
Ist zwar etwas teurer aber wer schon mal entflohene Heimchen im Gesamten Haus hatte Weiß wie schwer die einzufangen sind.
Bild
Benutzeravatar
Patchouli
Neuling
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 21.07.2012, 16:59
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Patchouli »

Da habt ihr wohl recht - ich hab meine Tiere [die beiden Kornnattern und den Hamster] damals auch mitgenommen beim Umzug - das war für mich sowas von selbstverständlich. Selbst das Pferdchen musste mit umziehen und das über 190km weit. Gehört nunmal alles zur Familie und sollte ich diese wohnung hier auch mal verlassen, werden allesamt wieder mitkommen!

Heuschrecken? Sind die besser? Also bisher ist noch kein Heimchen abgehauen, aber ich vermute, das lässt sich nicht vermeiden - vor allem wenn ich Schussel dann mal selbst füttern muss :D Bisher macht das ja mein Freund, der ist da etwas geschickter xD

Okay, dann werd ich jetzt erstmal auf 2x die Woche umsteigen; damit die Diät nicht zu krass ausfällt für die Süßen. Danke übrigens nochmals für die Tipps ♥

Liebste Grüße, Lisa
Khunus
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 31.07.2012, 10:40

Beitrag von Khunus »

Hi ich würde weniger Salat füttern, ich habe bei meinen Tieren beobachtet dass wenn ich weniger Gemüse un dmehr Löwenzahn verfüttere der Kot besser aussieht. Von dem Salat wird der Kot oft flüssig... Getrocknete Kräuter über den Salat streuen, das ist auch hilfreich zur guten Ernährung
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Beauty-Dragons hat geschrieben:P.S. Finde es ja schon erstaunlich wieviele umziehen. Da müssen manche die Tiere ja auch schon mit 4 Wochen abgeben.
Zu dem Thema fällt mir da auch immer der Satz ein:
"Ein größeres Terrarium bekommt er/sie wenn wir umgezogen sind." :mrgreen:

Abert Back to topic.
Heuschrecken und Grillen sind auf jeden Fall nicht solche Ausbruchskünstler wie Heimchen.
Zudem sind sie nicht Lichtscheu und verstecken sich somit auch nicht so schnell.
Persönlich habe ich mir genau aus den Gründen die Heimchen vom Hals geschafft.
Es ist einfach unschön, wenn man viele Abende damit verbringt auf dem Boden rumzukriechen und dem Zirpen nachzugehen um zu suchen wo es herkommt. :roll:
Zuletzt geändert von Gunman am 31.07.2012, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Patchouli
Neuling
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 21.07.2012, 16:59
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Patchouli »

Weniger Salat?
Kann das noch jemand bestätigen? Bisher war ich mir wenigstens bei unserer Salat-Fütterung recht sicher; aber Löwenzahn dürfte auch kein Problem sein, wir haben ja einen riesigen Garten wo Löwenzahn wuchert :D

Alles klar, dann werde ich wohl doch umsteigen, sobald unsere Vorräte geplüdert sind. Einmal Grillen haben wir gestern gekauft - sind preislich identisch mit den Heimchen, also kein Problem :D Heuschrecken werden wir uns dann noch besorgen bevor wir in den Urlaub fahren : ) Damit Papa auch n Freude hat [der hat nämlich ne leichte Abneigung gegen solche Krabbelviecher xD] : )

Liebste Grüße, Lisa
Khunus
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 31.07.2012, 10:40

Beitrag von Khunus »

? Hast du dir noch nie eine Futterliste angeschaut? Besser als Salat sind Kräuter (Löwenzahn...) Meist besseres CA/P Verhältniss..
Und die Tiére mögen es lieber als Gemüse, oder Obst.. Das sind eher unnatürliche Futtermittel, besser was wildes Löwenzahn Braunelle Kornblume..
Zuletzt geändert von Khunus am 31.07.2012, 11:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Patchouli hat geschrieben:Weniger Salat?
Kann das noch jemand bestätigen?
Ja ich! :wink:
Salat enthält zu einem Großteil Wasser (übrigens auch Paprika und Tomate) und somit verflüssigt sich auch der Kot.
So paradox es klingt aber je mehr wasserhaltiges Futter die Tiere aufnehmen umso mehr Wasser scheiden sie danach aus, da es von ihnen nicht kontrolliert werden kann.
Zudem haben die meisten Salatsorten eine Nährwert und Vitamingehalt wie ein PVC-Rohr.
Außerdem haben viele Sorten (z.B. Feldsalat oder Ruccola) einen hohen Wert an Nitraten.

Zur Zeit bietet die Natur ja noch Wildkräuter in Hülle und Fülle.
Von daher sollte man das dann auch ausnutzen.
Löwenzahnblätter, Wegerich, Brennesseln, Blätter von Beerensträuchern usw. haben auch einen hohen Rohfaseranteil.
Dadurch werden sie auch nicht so schnell verdaut und ihre Inhaltsstoffe können somit besser aufgespalten werden.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Khunus
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 31.07.2012, 10:40

Beitrag von Khunus »

Wollt ich auch gerade sagen :lol: :lol: :lol:
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo und willkommen in der Bartagamenhaltung ;)

Also Tomaten würde ich komplett weglassen, viel zu viel wasser und Solanin, was zu Vergiftungserscheinungen und Verdauungsproblemen führen kann.

Wildkräuter sollten wenn möglich immer dem Salat vorgezogen werden. Also wenn möglich grade im Sommer mehr Löwenzahn usw. füttern.

Lebendfutter würde ich auch auf einmal in der Woche runterschrauben. Auch da sollte man Abwechslung bieten, also mal Heuschrecken (am besten subadult, auf die Widerhaken an den Hinterbeinen achten), mal Grillen, mal Schaben. Man kann die Tiere am besten in der Badewanne umfüllen, so entkommt auch nichts ;)

Bestäubung mit Korvimin aufjedenfall beibehalten und event. zusätzlich Sepia anbieten.

Aber mit den 2 Männchen: Das geht wirklich zu 99,9% nicht gut. Meist ist ein Tier schon kleiner und "ruhiger" weil es von dem anderen Männchen unterdrückt wird. Das kann soweit gehen, dass sich die Hemipenistaschen zurückbilden. Und das klingt nicht wirklich nach harmonischen zusammenleben ;) Und da ist es völlig egal ob aus dem gleichen Gelege. Schon ruhiges Aufeinanderliegen kann Unterdrückung sein. Im schlimmsten Fall findet man dann eine stark verletzte Bartagame wenn man nach Hause kommt, weil die Geduld irgendwann am ende ist.

Wie groß ist denn das Terrarium?

Wurde schon eine Kotprobe abgegeben?

Grüße
Xineobe
Tropic-Shop.de
Pogona Nullarbor Juvenile
Pogona Nullarbor Juvenile
Beiträge: 146
Registriert: 24.03.2011, 20:52
Wohnort: Nordhorn
Kontaktdaten:

Beitrag von Tropic-Shop.de »

Persönlich habe ich mir genau aus den Gründen die Heimchen vom Hals geschafft.
Es ist einfach unschön, wenn man viele Abende damit verbringt auf dem Boden rumzukriechen und dem Zirpen nachzugehen um zu suchen wo es herkommt
Wer doch Heimchen verfüttert den kann ich als kleinen Tipp geben sich eine Katze zu kaufen. Die Fangen die Heimchen mehr als gut...
Bild
Benutzeravatar
Patchouli
Neuling
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 21.07.2012, 16:59
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Patchouli »

Tropic-Shop.de hat geschrieben:
Persönlich habe ich mir genau aus den Gründen die Heimchen vom Hals geschafft.
Es ist einfach unschön, wenn man viele Abende damit verbringt auf dem Boden rumzukriechen und dem Zirpen nachzugehen um zu suchen wo es herkommt
Wer doch Heimchen verfüttert den kann ich als kleinen Tipp geben sich eine Katze zu kaufen. Die Fangen die Heimchen mehr als gut...
DAS sollte ich meinem Freund unbedingt vorschlagen :D Nein quuatsch; ir wohnen in einer kleinen Mietwohnung im zweiten Stock; da sind erstens keine Miezen erlaubt und zweitens hätte das eh kein Wert, weil ich strikt gegen Wohnungshaltung bei Katzen bin. Ich hatte ein leben lang katzen; allerdings immer Freigänger.

@alle anderen:

Dann werd ich morgen doch direkt mal einen kleinen Spaziergang in den Wald machen : ) Bisschen Grünzeug sammeln. Bin sehr gespannt wie sie darauf reagieren, weil sie das soweit ich informiert bin, so noch nicht kennen.

Korvimin und Sepia-Schale hab ich bereits und der Große geht auch tatsächlich dran : )
Antworten