Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Kakerlaken die sich zusammenrollen - zum füttern okay (wegen Panzer) ?

Fragen zur Fütterung: was, wann & wieviel

Moderatoren: Co-Administratoren, Moderatoren

Antworten
NewHope
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 20.06.2010, 16:27

Kakerlaken die sich zusammenrollen - zum füttern okay (wegen Panzer) ?

Beitrag von NewHope »

Hallo zusammen !


Da ich heute meinen Freien hab und die Sonne scheint, bin ich mal etwas für meinen meinen kleinen (10 Monate alten) >Buddy sammeln gegangen !


Gefunden habe ich ein paar Löwenzähne, Brennnessel (<-nach der neuen Rechtschreibung mit 3 "N" :roll: ) und ein paar Kakerlaken. Kakerlaken (?) die sich zu Kugeln zusammen rollen können.

Habe ein Bild gefunden :

http://www.ideasmx.com.mx/blog/wp-conte ... haerus.jpg

Nun hab ich zwei verfüttert, es aber erstmal doch sein lassen, da ihr Panzer doch ziemlich zu sein fest scheint. Obwohl es sich so angehört hat, das Buddy die mit seinen Zähnen durchgebissen bekommt.

Hat jemand mit diesen Insekten Erfahrung ? Ist es für den Verdauungsakt besser, keine Insekten mit starkem Panzer nicht zu verfüttern, oder können die Bartagame das locker ab?


Dank und Gruß
Hope
Benutzeravatar
Trojan Spirit
Pogona Henrylawsoni Adult
Pogona Henrylawsoni Adult
Beiträge: 82
Registriert: 01.07.2010, 11:37
Wohnort: Bayern

Futtertier

Beitrag von Trojan Spirit »

Hi,

was Du da gefunden hast ist keine Kakerlake (auch Schabe genannt) sondern soweit ich das erkennen kann eine Assel :wink: .

Die Panzer sind normalerweise kein Problem. Meiner liebt Schaben. Ich glaube auch deswegen, weil es so schon knuspert beim futtern (ist nur Spaß :D ).

Wenn Dein Barti erst zehn Monate alt ist solltest Du vielleicht erst einmal die mittelgroßen Schaben nehmen. Sind normalerweise im guten Fachhandel erhältlich.

Grundsätzlich kannst Du alle Insekten, Käfer und sonstige Kriech- und Kreuchviecher verfüttern, die von der Größe her passen und natürlich nicht giftig sind. Oder unter Naturschutz stehen, z.B. Schmetterlinge.

Ich habe aber so grundsätzlich meine Probleme mit selbst gefangenen Futtertieren. Letztlich sind sie der Risikoträger für Parasiten und man weiß ja nie auf welchem Hundehaufen das Viech zuletzt saß :?
Oder mit welchen Schadstoffen es belastet ist, welches Zeug der Bauer auf der Wiese gerade gespritzt hat etc.
Gekaufte Futterinsekten stammen aus Zuchtanlagen, die meistens sauber sind. Aber auch hier gibt es keine Garantie, daher die Tiere vor dem verfüttern am besten erst einmal drei-vier Tage im Faunarium gut versorgen und sich auskoten lassen. Ich bilde mir jedenfalls ein das es etwas bringt, mehr kann man eh nicht tun.
Sei lieb zu Deinem Barti, dann ist er es auch zu Dir.
Antworten