Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Die Gefahr von Futtertieren im Terrarium

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Benutzeravatar
Wüstendrachen
Co-Administrator
Co-Administrator
Beiträge: 3286
Registriert: 14.05.2007, 13:22
Wohnort: Neuss

Die Gefahr von Futtertieren im Terrarium

Beitrag von Wüstendrachen »

So aus gegebenem Anlass bekommt ihr mal einen kleinen Tatsachenbericht von mir zu lesen :roll:

Als Forenadmin bin ich ja recht viel im Web unterwegs und bekomm auch das eine oder andere von anderen Reptilienforen/haltern mit, was selbst meine Nackenhaare ab und an zum stehen bringt^^.

Wie ihr wisst predigen wir vom Forenteam immer, dass ihr nachts keine Futtertiere im Terrarium belassen sollt.
Nicht jedes Forum predigt dies seinen Usern! Und was ist dann der entdefekt? Das Tier muss für die Fehler und die Unwissenheit seiner Halter büssen.
So ist es auch diesem Halter geschehen. Aus Unwissenheit und Ignoranz wurden die Futtertiere - in diesem Fall 1-2 mittlere Heimchen im Terrarium bei den Bartagamen belassen. Diese machten sich dann des Nachts, da sie ja nachtaktiv sind und kein Futter zur Verfügung stand, über eine der im Terrarium lebenden Bartagamen her und knabberten ihr unbemerkt gefährlich nahe am Rückenmark und der Wirbelsäule ein Fingerkuppentiefes Loch in den Rücken hinein.
Sehr unschön anzusehen, ein Schock für den Halter und sehr gefährlich für die Bartagame.

Warum erzähl ich euch dies? Ganz einfach, damit so etwas euch und euren Tieren nicht passiert!
Andere Halter oder wir aus dem Forenteam warnen nicht aus Spaß oder Panikmachen vor eben solchen verhängnisvollen Geschichten.
Sondern tun dies nur um euch und euren Tieren zu helfen und vor so etwas zu bewahren.
Der eine oder andere belächelt solche Warnungen vielleicht, aber genau dann kann ihm irgendwann so etwas widerfahren! Oder besser gesagt seinem Tier!

Das mit dem von Heimchen angefressenen Barti ist nun nur eine Tatsache die sich leider Gottes mal wieder bewahrheitet hat. Aber genau das gleiche gibt es auch mit den Mehlwurm,- Zophoba-Horrorgeschichten oder mit den Verfettungsgeschichten mit Mäusen oder auch mit den Lehmpulvergeschichten, ebenso wie mit den Geschichten bei einem zu geringen Beleuchtungsabstand zum Tier.

Ich hoffe durch diesen Tatsachenbericht den einen oder anderen, den es vielleicht sogar bei uns im Forum gibt, etwas wachrütteln zu können, damit gewisse Sachen nicht einfach abgetan werden und als "so was passiert mir sicher nicht" belächelt werden.
Denn es kann jedem zu jeder Zeit passieren.

Dies sollte man sich als guter Halter immer in den Gedanken behalten und man sollte nie in die Versuchung geraten, sein Hobby zu leicht zu sehen und schleifen zu lassen.
Mfg Wüstendrachen

Phrynosoma p. calidiarum - Tribolonotus gracilis - Haplopelma lividum - Lampropelma violaceopes - Lampropelma sp. borneo black - Lampropelma nigerrimum - Poecilotheria regalis
Benutzeravatar
Plakita
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 694
Registriert: 05.02.2009, 10:34
Wohnort: Bremen

Beitrag von Plakita »

Ja, ich habe dieses Foto auch gesehen und habe mich wirklich extrem erschrocken! :shock:

Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ein oder zwei Heimchen so viel Schaden bei einer Bartagame anrichten können!
Das Loch war richtig tief und auch ganz schön groß!

Zum Glück war ich schon immer eher vorsichtig und habe nicht gefressene Futtertiere aus dem Terra entfernt, aber jetzt werde ich noch genauer aufpassen!
Das kann ich euch auch nur raten :!:
Tobi_92
Pogona Nullarbor Subadult
Pogona Nullarbor Subadult
Beiträge: 173
Registriert: 19.10.2009, 14:36
Wohnort: 96465 Neustadt b. Coburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobi_92 »

Oh ja, ich kann mich da nur anschließen!

Sowas zu hören/lesen is richtig schockierend :shock:

Tut mir richtig leid der Kleine :|
Benutzeravatar
Wüstendrachen
Co-Administrator
Co-Administrator
Beiträge: 3286
Registriert: 14.05.2007, 13:22
Wohnort: Neuss

Beitrag von Wüstendrachen »

Tobi_92 manchmal ist der schockierende Weg der richtige um einigen Usern und Haltern die Augen zu öffnen ;)


Um dazu schonmal vorzubeugen, geht auch an dich Plaktika ;)
Es werden hier im Forum anhand unserer Forenregeln öffentlich keine Bilder oder Links dazu gepostet!
Wer das Bild kennt ist gut, wer es nicht kennt muss sich mit den Schilderungen begnügen!
Mfg Wüstendrachen

Phrynosoma p. calidiarum - Tribolonotus gracilis - Haplopelma lividum - Lampropelma violaceopes - Lampropelma sp. borneo black - Lampropelma nigerrimum - Poecilotheria regalis
Labormaus
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 558
Registriert: 28.05.2009, 07:23
Wohnort: 52353 Düren

Beitrag von Labormaus »

Was für ein Pic wenn ich fragen darf?
Naja, will ich eh bestimmt nicht sehen :(
Zuletzt geändert von Labormaus am 07.01.2010, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
susiii
Moderator
Moderator
Beiträge: 1435
Registriert: 18.10.2008, 19:14
Wohnort: Delmenhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von susiii »

Das Bild zeigte die oben betroffene Bartagame und die Wunde die ihr durch die Futtertiere zugefügt wurden.

Es ist wirklich immer wieder erschreckend sowas zu sehen und auch ich hoffe, dass der ein oder andere User wach wird und alle verbleibenden Lebendfuttertiere aus dem Terrarium über die Nacht entfernt.
Mit sowas ist wirklich nicht zu spaßen und die Bartagame kann großen Schaden davon tragen!
Gruß Susiii
Benutzeravatar
DUB-Edition
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 374
Registriert: 28.01.2009, 15:00
Wohnort: Weiden

Beitrag von DUB-Edition »

Hab das Bild auch entdeckt!:shock:

jetz weiß ich auch warum ich immer beim verfüttern so lange vorm Terra sitz, bis mein kleiner alles verputzt hat!

hat seinen guten Grund wie man sieht!


Gruß
Dommy
In freien Staaten kann jeder seine Meinung sagen und jeder andere ist befugt, nicht zuzuhören!
Norman Collie
Benutzeravatar
Plakita
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 694
Registriert: 05.02.2009, 10:34
Wohnort: Bremen

Beitrag von Plakita »

Wüstendrachen hat geschrieben:
Um dazu schonmal vorzubeugen, geht auch an dich Plaktika ;)
Es werden hier im Forum anhand unserer Forenregeln öffentlich keine Bilder oder Links dazu gepostet!
Wer das Bild kennt ist gut, wer es nicht kennt muss sich mit den Schilderungen begnügen!
Schon klar. :wink:
BountyHuter91
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 28.01.2010, 01:29

Futtertiere Im Terra

Beitrag von BountyHuter91 »

Ich bin mir nie sicher ob ich alle habe kleiner tipp
fals ihr euch ebenso wenig sicher seit wie ich
dann legt einfach ein wenig grünzeug ins terrarium
heimchen grillen heuschrechen usw gehen lieber an grünzeug anstatt an die bartagame
Benutzeravatar
Hell Racer
Pogona Henrylawsoni Adult
Pogona Henrylawsoni Adult
Beiträge: 88
Registriert: 12.01.2010, 21:13
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Hell Racer »

Guten Tag
Ich würde gern mal wissen warum Bartagamen nicht merken wenn sie nachts so stark verletzt werden.
Es war schon eine beachtliche Wunde die auch relativ tief war.

Haben die einen so starken schlaf oder fehlt ihnen zum Beispiel an der Stelle das Schmerzempfinden?

MfG Matze
Labormaus
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 558
Registriert: 28.05.2009, 07:23
Wohnort: 52353 Düren

Beitrag von Labormaus »

Erstmal kommt ja die dicke Oberhaut- da die Oberhaut nicht durchblutet ist/keine Nerven besitzt, kann dort auch kein Schmerz empfunden werden (ist bei uns Menschen genauso- nur ist unsere nicht so dick).

Zum anderen ist es so, das man sich im Schlaf durchaus Verletzungen zuziehen kann ohne es zu merken- ich z.b. habe Neurodermitis und kratze mich Nachts manchmal so arg das es richtig blutet und Wunden gibt- merken tu ich das immer erst am nächsten Tag.

Ich denke was bei den wunden durch Futterinsekten bei Bartis auch noch eine Rolle spielt ist das es ja nicht "Puff" macht und diese riesen Wunde da ist, sondern kontinuierlich die Wunde durch die Insekten vergrößert wird- dieser Schmerz wird nicht so schlimm/deutlich sein wie der Schmerz wenn dir eine solche Wunde "auf einen Schlag" zugefügt wird.
Benutzeravatar
andyra25
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 512
Registriert: 08.04.2010, 01:23
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von andyra25 »

Das Thema ist jetzt zwar schon etwas älter, aber vielleicht kann ich doch ein paar nützliche Tipps einreichen ;)

Falls etwas verfüttert wurde und ihr nicht sicher seid ob die Tiere gefressen wurden oder noch im Terra rumspazieren rat ich euch mal folgendes:

Einrichtungsgegenstände aus dem Terra nehmen, ne viertel Stunde bei ca. 100 Grad in den Backofen! Anschließend könnt ihr euch sicher sein dass alle Heimchen/Grillen/Schaben etc. tot sind und keinen Schaden mehr anrichten können. Diese Methode ist speziell dann ratsam, wenn ihr Wurzeln und andere Äste oder Steine benutzt, die Hohlräume etc. haben.

Das Terra kann nach entnahme der Einrichtung gut durchsucht werden. Immer das ganze Terra durchsuchen. Lampen, kleine Ritzen in der Rückwand, Leuchtstoffröhrenhalterungen etc.!

Hab meine ganzen Wurzeln erst letztens zwecks Milbenbefall in den Backofen (auf Anraten vom TA) und siehe da... 3 Schaben rausgelaufen und verbrannt ;)
Die Frau bemüht sich, den Mann zu ändern, und jammert dann, dass er nicht mehr der alte ist.
Benutzeravatar
Hell Racer
Pogona Henrylawsoni Adult
Pogona Henrylawsoni Adult
Beiträge: 88
Registriert: 12.01.2010, 21:13
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Hell Racer »

Servus

Zu dem Thema habe ich auch noch ein kleine Geschichte, die zwar nicht direkt mit Bartagamen zu tun hat. Aber das aggresive Verhalten von Futtertieren zeigt.

Ich bringe meinem Arbeitskollegen alle 2-4 Wochen ein paar Futtertiere mit denen er seine Vogelspinne füttert.
Er erzählte mir das er meine Futtertiere am Freitag wie auch sonst in Terrarium setzte. Die Spinne kümmerte sich sonst im laufe des Wochenendes um das Futter.
Als er dann am Sonntag wieder von seiner Freundin zurück kahm musste er allerdings feststellen das es genau anders herum gelaufen ist. Seiner geliebten Spinne fehlten 4 von bekanntlich 8 Beinen.


Deshalb Futtertiere aus dem Terra nehmen!
MFG Matze
kittymou
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 20.04.2011, 14:16
Wohnort: Wesselburen

Beitrag von kittymou »

Wo findet man denn das Bild? :shock:
*FRANK*
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 45
Registriert: 06.03.2011, 20:27
Wohnort: Kasel im Ruwertal

Beitrag von *FRANK* »

Deshalb hab ich mich nicht nur mit Büchern vor der Anschaffung unserer Bartagame schlau gemacht.

Noch bekommt sie jeden Abend Lebendfutter ( 2-4 Heimchen, oder 2-3 Wüstenheuschrecken beides Subadult) da sie erst 5 Monate ist.

Sie bekommt aber nur so viel, wie sie auch sofort essen kann. Damit hat man gleichzeitig auch einen besseren Überblick, auf die genaue Futtermenge, welche verfüttert wurde.

Ich werde nie 10 Heimchen ins Terrarium werfen und sagen, so für die nächsten Tage reichts....

Frank
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag