Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Behandlungsvorschlag ok?

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Labormaus
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 558
Registriert: 28.05.2009, 07:23
Wohnort: 52353 Düren

Behandlungsvorschlag ok?

Beitrag von Labormaus »

Hallo Ihr Lieben!

Die vorletzte Stuhluntersuchung meiner Barti-Dame ergab einen mittelschweren Befall mit Oxyuren.
Dies wurde mit Panacur behandelt (3-4Tage- bin mir nicht mehr sicher).

Jetzt ist das Ergebnis der Kontrollprobe da- die Oxyuren sind wohl weg, dafür haben wir jetzt Ciliaten
:wallb:

Der TA schlug eine Behandlung mit Panacur über 5 Tage vor- ich kenne Panacur allerdings nur als Mittel der Wahl bei Wurmbefall- wirkt es auch gegen Cilliaten und ich weiß es nur nicht oder?

Ich habe im Internet gegoogelt, da wird überall Flagyl®, Clont® (Wirkstoff: Metronidazol) empfohlen zur Therapie von Cilliaten.

Nun bin ich total verunsichert und wollte euch nach eurer Meinung fragen.

Danke im Voraus!
Zuletzt geändert von Labormaus am 17.12.2009, 17:25, insgesamt 1-mal geändert.
Labormaus
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 558
Registriert: 28.05.2009, 07:23
Wohnort: 52353 Düren

Beitrag von Labormaus »

Hat keiner Ahnung/ne Meinung dazu.? :(
Benutzeravatar
Michael Kitzing
Pogona Nullarbor Subadult
Pogona Nullarbor Subadult
Beiträge: 151
Registriert: 01.11.2009, 13:00
Wohnort: Petersberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael Kitzing »

Du kannst, falls es ein reptilienkundiger TA war, schon vertrauen. Behandle dein Tier so wie er es verordnet hat und mache danach eine weitere Kotuntersuchung!
Benutzeravatar
susiii
Moderator
Moderator
Beiträge: 1435
Registriert: 18.10.2008, 19:14
Wohnort: Delmenhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von susiii »

So genau weiß ich das jetzt nicht, hatte mit Ciliaten noch nichts zu tun.
Ich weiß ja nicht ob Exomed telefonische Auskünfe über sowas gibt, aber ich würde vorschlagen dort mal anzurufen und nachzufragen?!
Einfach so ein Medikament verabreichen würde ich jedenfalls nicht machen.
Zumal Du die Oxyuren ja schon mit Panacur behandelt hast und jetzt nochmal damit behandeln sollst.

www.exomed.de


Gruß Susiii
Zuletzt geändert von susiii am 20.12.2009, 14:35, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Susiii
Labormaus
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 558
Registriert: 28.05.2009, 07:23
Wohnort: 52353 Düren

Beitrag von Labormaus »

Danke für die Antworten!

Das Du mit Ciliaten noch nix zu tun hattest wunder mich nicht- das ist wohl bei Bartis fast wie ein 6er im Lotto so weit wie ich gelesen habe :wink:

Also so wirklich Reptilienkundig ist er mMn nicht, aber diese Parasiten kommen bei Hund & Katz genauso vor- von daher solte er auch wissen wie sie zu bekämpfen sind.
Ich gehe gerne zu Ihm da ich zum einen nicht so weit fahren muss und er zum anderen sehr unkompliziert ist (bin schon seit Jahren mit meinen Katzen bei Ihm).
Der nächste "sicher" Reptilienkundige-TA ist leider rund 40Km weit weg und mMn ziemlich auf Profit aus.

Nach viel recherche im Internet bin ich zu dem Entschluss gekommen das Panacur nicht helfen kann und da ich nicht länger warten wollte mit der Therapie bin ich zu Ihm hin und hab Ihn um Baycox gebeten- wider erwarten gab er mir auch recht und das Medikament.
Davon bekommt sie jetzt 3 Tage lang 0,1ml.

Was lernen wir daraus?
Vertrauen ist gut, selbst informieren besser.
:?

Ich hoffe danach haben wir erstmal ruhe. Meine Maus bekommt sonst bald noch einen hysterischen Anfall wenn ich vor Ihrem Terra stehe weil sie denkt ich will ihr nur wieder was einflößen :lol:
Zuletzt geändert von Labormaus am 20.12.2009, 15:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
susiii
Moderator
Moderator
Beiträge: 1435
Registriert: 18.10.2008, 19:14
Wohnort: Delmenhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von susiii »

Naja, wie gesagt ich würde vorher nochmal woanders nachfragen - sicher ist sicher.
Zudem hat ein Allgemeintierarzt kaum eine Ahnung von Reptilien (wie man ja sieht) - egal wie nett er ist und wie sehr man dem vertaut, mit den Katzen kannst du ja auch weiterhin hingehen.
Wenn man sich aber bestimmte Tierarten ins Haus holt, geht man auch die Verpflichtung ein für dieses (auch medizinisch!) korrekt zu sorgen!
Der kleinste Fehler und das Tier wird es Dir nicht verzeihen.

Zudem finde ich die Dosierung von 0,1ml etwas hoch, welches Baycox hast Du denn bekommen und wie schwer ist das Tier?

Gruß Susiii
Gruß Susiii
Labormaus
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 558
Registriert: 28.05.2009, 07:23
Wohnort: 52353 Düren

Beitrag von Labormaus »

susiii hat geschrieben: Wenn man sich aber bestimmte Tierarten ins Haus holt, geht man auch die Verpflichtung ein für dieses (auch medizinisch!) korrekt zu sorgen!
Na sag bloß.

Das Prob. mit dem anderen TA ist, dass das was er macht auch nicht gut für mein Tier ist!
Als die vorletzte Stuhlprobe auf Oxyuren positiv war, wollte er das ich samt Barti die 40Km zu ihm tuckere- ich bin nicht bereit meinem Tier das anzutun nur um mir etwas Panacur zu holen- sorry- das ist mMn auch nicht im Interesse des Tieres!
(Außerdem war ja auch grade mal 1 Woche vorher MIT Barti da)

Bei Ihm habe ich ganz fies das Gefühl das es Ihm sehr auf den Gewinn ankommt- ob er mein Tier immer so behandelt wie es nötig ist wage ich zu bezweifeln.

Mit dem Panacur hatte sich mein TA vertan (hatte wohl noch die letzte pos. Stuhlprobe mit den Oxyuren im Kopf)- darauf angesprochen und Baycox vorgeschlagen hat er sich ja korrigiert.

Die Dosierung ist schon richtig so- hab nachgerechnet.
Benutzeravatar
susiii
Moderator
Moderator
Beiträge: 1435
Registriert: 18.10.2008, 19:14
Wohnort: Delmenhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von susiii »

Hast du nicht nachgefragt warum Du nochmal mit dem Tier hin sollst? Vielleicht wollte er Dir die Applikationsmöglichkeit zeigen, weil dann hätte man sich die Fahrt mit Tier wirklich ersparen können, sofern Du mit der Verabreichung vertraut bist und alleine hinfahren können. ;)
Und zur Not eben einen anderen Reptilientierarzt aufsuchen - aber das bleibt im endeffekt jedem selbst überlassen.

Mir kommt die Menge wie gesagt etwas viel vor, denn für meine 240g Dame damals war die Dosierung im 0,0xx Bereich - und mit einer Baycox Überdosierung ist nicht zu scherzen.
Aber mehr wie Nachfragen kann ich nicht.
Meines Wissens nach ist Baycox auch nur für Kokzidien gedacht.

Habe auch mal gegoogelt und das hier gefunden:
3.5 Ciliata, Chilophora (Wimpertierchen)
Die meisten Arten gelten als apathogen bis nur gering pathogen, das heisst, sie sind nicht als Erreger ernsthafter Krankheiten bekannt, so dass eine Behandlung in der Regel nicht erforderlich ist.
Eine Ausnahme bildet die Gattung Balantidium, welche auch bei Reptilien zu Problemen führen kann. Aber vor allem beim Menschen kann Balantidium coli zu ernsthafen Erkrankungen führen (Balantidenruhr). Deshalb sind hygienische Massnahmen in diesem Fall absolut unerlässlich und eine Behandlung der betroffenen Tiere mit Metronidazol ist sicher in Betracht zu ziehen.
Quelle

und so weiter und so fort. . .

gerade bei Baycox würde ich nicht unwissend herumprobieren - aber alles weitere bleibt nun Dir Überlassen und mehr wie meine Hilfe anbieten kann ich nicht - das liegt nun an Dir ;)


Gruß Susiii
Zuletzt geändert von susiii am 20.12.2009, 18:07, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Susiii
Labormaus
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 558
Registriert: 28.05.2009, 07:23
Wohnort: 52353 Düren

Beitrag von Labormaus »

Das kommt auf die Art an:

Balantidium coli (von τὸ βαλάυτι·ου balant- = "Geldbeutel") ist eine Art großer Protozoen, die im Verdauungstrakt verschiedener Tiere vorkommt und Durchfall sowie Geschwüre des Darms hervorrufen kann. Es ist das einzige Wimpertierchen, das den Menschen befällt und das größte bekannte Protozoon, das Primaten befällt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Balantidium_coli

Und da ich nicht weiß mit welcher Art Sie befallen ist gehe ich lieber jetzt direkt dagegen an bevor ich mir nachher sagen muss "hättest du doch".

Befürchte auch fast aufgrund des Stuhlganges das es diese Art ist.

Baycox gibt es in unterschiedlich starken Suspensionen- kann sein das du eine höherprozentige hattest.
Und ja, stimmt, es wird va. bei Kokzidien angewendet, ist aber ein Medi gegen Protozoeninfektionen.

Ich war damals wie gesagt mit meiner Barti-Dame bei Ihm (dem "Reptilienkundigen-TA) weil sie ein Auge immer geschlossen hatte und ich wollte sie vor der Winterruhe durchchecken lassen- er sagte er könne am Auge nix "verdächtiges" erkennen, hat aber trotzdem Gentamycin verschrieben.

Dann kam das Gespräch auf die Stuhlprobe- ich sagte Ihm das sie im Moment nicht so oft macht und das etwas dauern könnte.
Er frage wie lange sie denn nicht mehr gemacht hätte- als ich sagte dass das heute der 3 Tag sei (der Tag war ja noch nicht vorbei) meinte er direkt wenn sie bis XY nicht macht muss man Röntgen, Stationär aufnehmen etc- das fand ich schon alles sehr seltsam.

Als ich die Stuhlprobe weggeschickt hatte und das Ergebnis bekam (hatte um schriftliche Mitteilung gebeten) stand da handschriftlich das es sich um einen mittelgradigen Befall mit Oxyuren handele was mit einem "speziellen Antiparasitikum" behandelt werden müsste.
Ich solle einen Termin ausmachen und mit Ducky vorbei kommen.

Das war mir dann alles zuviel des Guten.
Bei der Sache habe ich ein komisches Gefühl.

Jetzt muss ich erstmal sehen das ich einen anderen TA finde der nicht so extrem weit weg ist (nicht weil ich nicht bereit wäre etwas weiter zu fahren, sondern weil ich einen lange Fahrt meinem Tier nicht antun will) UND dem ich vertraue.
Das mit dem Vertrauen wird dabei aber wahrscheinlich das größere Problem sein.
Zuletzt geändert von Labormaus am 20.12.2009, 17:47, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Pogonator
Pogona Nullarbor Subadult
Pogona Nullarbor Subadult
Beiträge: 182
Registriert: 16.10.2009, 11:46

Beitrag von Pogonator »

Hi,

steht das nicht alles auf dem Untersuchungsbericht von der Kotprobe?

Ich lasse die Proben von Exomed untersuchen. Da steht immer alles drunter. Welche Parasiten, der lat. Name, ob apathogen (wie die Ciliaten meines Großen z.B.) oder pathogen, Stärke des Befalls und sogar ein Behandlungsvorschlag. Lt. meinem TA (Dr. Heuberger, Aldersbach) ist dieser Vorschlag sogar sehr oft 1:1 anwendbar.

Evtl. schaust nomml drauf, oder lässt einfach nochmal eine Probe untersuchen.
Bild

Das Internet vergisst nichts!
Labormaus
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 558
Registriert: 28.05.2009, 07:23
Wohnort: 52353 Düren

Beitrag von Labormaus »

Leider habe ich den befund noch nicht schriftlich- habe zwar darum gebeten, aber nix kam.
Als ich dann mal angerufen habe und zu fragen wo der bleibt wusste keiner davon etwas :shock:
Die wollten den direkt losschicken, aber das ist nun auch wieder 1 Woche her.

Ich glaub ich versuch es auch mal mit Exomed. was zahlt man da?

Und kennt einer zufällig diese TA?
Ist die gut?
(Wurde in einem anderen Forum empfohlen)

Vivian Cimander
Palanterstr. 6
50937 Köln
Tel. 0221 – 42 80 81
eMail: tierarztpraxiscimander@netcologne.de
http://www.tierarztpraxis-cimander.de/5.html
Benutzeravatar
Pogonator
Pogona Nullarbor Subadult
Pogona Nullarbor Subadult
Beiträge: 182
Registriert: 16.10.2009, 11:46

Beitrag von Pogonator »

Hi,

bei Exomed habe ich letztens ca. 23 EUR für zwei Proben bezahlt. Geht bequem per Rechnung.

Einfach mal auf der Homepage nachlesen.

Einfach dieses Formular ausfüllen und ab gehts.
Bild

Das Internet vergisst nichts!
Labormaus
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 558
Registriert: 28.05.2009, 07:23
Wohnort: 52353 Düren

Beitrag von Labormaus »

Danke für die Info.
Beim TA in Aachen hab ich nur 9€ gezahlt, bei meinem "eigentlichen" TA 23€ und ein paar Zerquetschte.
23€ finde ich aber ok wenn das einigermaßen zügig geht und ich einen vernünftigen Befund bekomme.
Bei TA in Aachen hab ich nur eine kurze hanschriftliche mitteilung bekommen, von dem anderen (immernoch) gar nix :?
chicken
Neuling
Neuling
Beiträge: 19
Registriert: 28.07.2009, 14:22

Beitrag von chicken »

Es gibt ja schon eine Menge Antworten.

Unsere Bartagame war nach der Behandlung mit Baycox und Panacur frei von den vorher nachgewiesenen Kokzidien und Oxyuren. Aber auch bei ihr wurden Ciliaten nachgewiesen.

Allerdings wurde uns gesagt, so wie das hier schon zitiert wurde, dass dieser Befall nicht behandlungsbedürftig, da nicht krankheitsverursachend sei.

Baycox war auch bei uns das Mittel gegen Kokzidien. Ich würde es demnach nicht unnötig benutzen.

Wir waren in der Uniklinik für Reptilien, eine gewisse Fachkompetenz und Erfahrung unterstelle ich also.
Antworten