Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Oxyurideneier

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Benutzeravatar
susiii
Moderator
Moderator
Beiträge: 1435
Registriert: 18.10.2008, 19:14
Wohnort: Delmenhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von susiii »

So, habe jetzt das Quarantäneterra mehrmals mit der Ente bedampft und auch schon die erste Baycox- und Panacurgabe gegeben.
Nunja, die eine hat es dank einer Blüte freiwillig zu sich genommen und war trotz dessen weiterhin verrückt nach ihrem Stiefmütterchen :lol:
Die andere. . . naja, die wollte nicht, war wohl bockig über den Umzug ins kleine Terra, da musste ich dann den Schnabel mit einer Hand aufmachen und mit der anderen die Blüte einpacken :roll:

Nochmal kurz zu der Anwendungsdauer:
Habe schon mehrmals gelesen, dass z.B. Baycox alle 7 Tage gegeben werden soll, nun weiß ich nicht wie das ist. .
Die eine TÄ wo ich die Kotprobe untersuchen lassen habe meinte ich soll es 1x geben, dann 10 Tage später noch einmal - so weit so gut

Nun habe ich mir aber Die Medikamente bei einer anderen TÄ geholt, da diese wo ich die Probe abgegeben habe das Baycox nicht auf Vorrat hatte, da sie eigentlich nich auf Reptilien spezialisiert ist. . .

Die TÄ (wo ich die Medis geholt habe) meinte ich solle das Baycox 2,5% (mit einer Milliliterspritze, da 0,4 und 0,5ml Gabe) 3Tage hintereinander geben - ebenso wie das Panacur 2,5% (so stand es in ihrem Buch über Krankheiten und Medizingabe für Reptilien)

Ist das einfach nur von TA zu TA unterschiedlich? Was ich mir aber nicht vorstellen kann :?


Gruß Susi
Gruß Susiii
Benutzeravatar
Oranear
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 284
Registriert: 10.05.2009, 17:51
Wohnort: Waldshut - Tiengen

Beitrag von Oranear »

Wir haben Panacur 3 Tage lang gegeben. :wink:
Die Verdünnung richtet sich wohl nach dem Gewicht des Tieres.
Was mich wundert ist das Du das 2,5% Baycox geben mußt, das 5% ist wohl besser verträglich und greift die Schleimhäute der Tiere nicht so stark an :? .
Die Medis müssen aber mindestens 3 Tage gegeben werden, sonst bringt das nichts. Kann die Meinung des ersten TA mit 1x nicht nachvollziehen.
LG
Orear
Benutzeravatar
susiii
Moderator
Moderator
Beiträge: 1435
Registriert: 18.10.2008, 19:14
Wohnort: Delmenhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von susiii »

Kann sein, dass die erste TÄ mit Baycox 5% gerechnet hat, da sie das empfohlen hatte, die andere mir aber der Konzentration wegen nur das 2,5%ige gegeben hat.
Verdünnt gebe ich das nicht, dafür aber nur in je 0,4ml bzw. 0.5ml Mengen (also ca. 1 Tropfen), da bräuchte ich wohl nicht verdünnen laut TÄ.
Joa, nach Gewicht wurde das selbstverständlich ausgerechnet. :wink:

Susii
Gruß Susiii
Benutzeravatar
Oranear
Pogona Minima Juvenile
Pogona Minima Juvenile
Beiträge: 284
Registriert: 10.05.2009, 17:51
Wohnort: Waldshut - Tiengen

Beitrag von Oranear »

Hallo Susi,
kleines Missverständniss.
Ich meinte nicht das Du verdünnen mußt, natürlich bekommst Du das Mittel bereits verdünnt vom TA.
Auch wenn es sich anders anhört, aber das 5% Baycox ist das harmlosere-nicht das 2,5%.
LG
Orear
Benutzeravatar
Brigitte Gall
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 643
Registriert: 13.01.2009, 20:38
Wohnort: Burgrieden

Beitrag von Brigitte Gall »

Hallo,
meine haben auch bei Kokzidien Baycox bekommen. Richtet sich nach Gewicht und wurde mir bereits von der TA verdünnt. Wenn man es ohne Verdünnung gibt brennt es den Bartis im Hals hat meine TA gesagt.
Anwendung ist 3 x im Abstand von einer Woche. Das 5%ige ist besser verträglich.

LG
Brigitte :)
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag