Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Blutmilbenbefall - Wann fallen sie nach Behandlung ab?

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
BartiPete
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 11.06.2022, 07:13

Blutmilbenbefall - Wann fallen sie nach Behandlung ab?

Beitrag von BartiPete »

Liebe Fornengemeinde,

leider muss ich mich gleich mit einem unangenehmen Themen hier vorstellen.
Doch vorher kurz zu mir: Ich bin selber ca. 20 Jahre aus der Terraristik raus. Habe früher Kornnattern und Anolis gehalten. Nun habe ich mit meinem Sohn wieder angefangen und wir haben uns direkt in eine kleine Bartagamendame verliebt, die wir nun seit einer Woche bei uns haben. Barti ist letztes Jahr geschlüpft und ca. 10-12 Monate alt. Ziemlich sicher ein Weibchen.

Leider mussten wir direkt einen Milbenbefall feststellen: "Dicke" dunkelrote milben zwischen den Schuppen und Barti verliert zudem überall winzigkleine eher hellrote Kügelchen. Ich habe Barti dann sofort in ein Quarantänebecken mit Pappeinrichtung und Zewa umgesiedelt und die Einrichtung des Hauptbeckens inkl. Sand für 2 Stunden bei 150 Grad in den Backofen gesteckt. Das leere Hauptbecken (allerdings aufwendige Rückwand mit Styroparlandschaft + Fliesenkleber-Finish) mit Animedica-Flee-Silikonspray ordentlich ausgesprüht.

Am Pfingstwochenende hatte ich dann mit dem Notdienst des örtlichen TA telefoniert, der mir aber auch sagte, dass er kein Spezi für Exoten ist und sich selber belesen müsste. Als alter Terrarianer war ich ja schon gewohnt, dass man sich oft selbst behelfen muss. Also habe ich eine intensive Internetrecherche gemacht und eine der dicken Pukte selber unter dem Mikroskop betrachhtet. Es handelt sich definitiv um Milben. Blutmilben vermute ich aufgrund der Farbe (Samtmilben haben im Vergleich eine andere Form). Hochauflösende Vergleichsbilder habe ich vergeblich gesucht.
Schlussendlich habe ich mich nach der Internetrecherche dann nicht für frontline sondern das verträglichere Mittel von Martec Pet Care: Antiparasite Spray (Wirkstoff: Geraniol) entscheiden.

Ich habe Barti gestern damit eingesprüht und nach etwa einer Stunde eine fette Milbe durchs Quarantänebecken krabbeln sehen (die großen haben sich vorher nicht von der Agame entfernt). Es war mir ein große Freude sie direkt zu zerdücken :D
Leider war das die Einzige Milbe die fortgekrabbelt ist. Ich habe das Gefühl, dass heute Nacht weniger von den kleinen Eiern abgefallen sind. Aber zwischen Bartis Schuppen sitzen noch immer eine Menge der größeren Milben.

Noch kurz zum Allgemeinzustand: Barti ist aktiv, frisst gut Salat und täglich zwei mittelgroße Heuschrecken (habe aufgrund des Befalls jetzt noch keinen Fastentag eingelegt, da ich beobachten wollte, ob sich das Fressverhalten ändert) und gibt ca. alle zwei Tage Kot ab, der nach meinem Empfinden wie normaler Reptilienkot aussieht. Kotprobe wollte ich nach dem Milbendrama einschicken.

Nun zu meiner Frage: Wann kann man nach einer MIlbenbehandlung dmait rechnen, dass die großen Milben zwischen den Schuppen verschwinden?

Sorry, dass ich hier gleich mit so einem Thema komme. Wenn Barti wieder im Hauptbecken sitz, revangiere ich mich mit ein paar schönen Fotos :wink:

Freue mich auf eure Rückmeldungen

Gruß
Jan
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 515
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Re: Blutmilbenbefall - Wann fallen sie nach Behandlung ab?

Beitrag von ThoRaySta »

Hallo Jan,
Das ist ja gleich ein schönes Drama für den Wiedereinstieg. :roll:
Ich kann dir nur eine Seite verlinken, die alles sehr gut beschreibt, falls du sie noch nicht selber gefunden haben solltest.
Mehr kann ich Dir auch nicht sagen, als das was du schon weißt.
Hier ist der Link:
https://reptiliendoktor.com/krankheiten/milben/

Grüßle Thomas

PS: über schöne Fotos würde ich mich sehr freuen. :wink:
BartiPete
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 11.06.2022, 07:13

Re: Blutmilbenbefall - Wann fallen sie nach Behandlung ab?

Beitrag von BartiPete »

Hallo Thomas und danke für deine Rückmeldung.
Auf der Seite hatte ich mich auch informiert und mich dann für das verträglichere Mittel entschieden.

Leider wird nirgendwo auf den weiteren Verlauf der Behandlung eingegangen. Ist hier vielleicht jemand, der schon einmal Erfolgreich entmilbt hat?
Ih frage mich, wie es halt im Nachgang weitergeht.

Bei uns sind nun die kleinen roten Eier (?) sehr stark zurückgegangen. Aber es sitzen eben noch immer diese dickeren roten Dinger zwischen den Schuppen. :(
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 515
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Re: Blutmilbenbefall - Wann fallen sie nach Behandlung ab?

Beitrag von ThoRaySta »

Grüß Dich,

Dachte ich mir fast schon, dass du die Seite kennst :)
Hat die Agame die Möglichkeit zu baden?
Also quasi so:
vlcsnap-2022-06-12-12h40m58s395.png
vlcsnap-2022-06-12-12h40m58s395.png (2.25 MiB) 56 mal betrachtet
Meine Idee hinter meiner Frage ist, dass die Milben unter Wasser keine Luft mehr bekommen und dann abfallen.
Ist nur so ne Idee :doc:

Grüßle Thomas
BartiPete
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 11.06.2022, 07:13

Re: Blutmilbenbefall - Wann fallen sie nach Behandlung ab?

Beitrag von BartiPete »

Ich hatte sie schon einmal im Waschbecken gebadet und da sind keine MIlben abgefallen. Wie lange könne die denn die Luft anhalten? :lol:
Im Becken war vorher eine sehr große Wasserschale, in der hätte sie sich komplett baden können. Das hat sie aber nihct gemacht.

Kann ich das irgendwie bei einem Bad im Waschbecken machen? Wie lange müsste sie da drin bleiben?

Gruß
Jan
Benutzeravatar
ThoRaySta
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 515
Registriert: 03.02.2017, 01:28
Wohnort: Senden (BY)
Kontaktdaten:

Re: Blutmilbenbefall - Wann fallen sie nach Behandlung ab?

Beitrag von ThoRaySta »

hmmm, war nur so ne Idee.
Ich denke, dass dann das ersäufen der Milben nicht klappen wird...schade.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag