Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame würgt manchmal nach Fressen, frisst aber viel

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Lulu60
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 23.09.2013, 20:19
Wohnort: Berlin

Bartagame würgt manchmal nach Fressen, frisst aber viel

Beitrag von Lulu60 »

Informationen zur Haltung:
Alter: 4 Jahre
Geschlecht: w
Größe: ca 30 cm
Gewicht: 310 gr
Terrariumgröße: 2x1x1
Beleuchtung: Bright sun desert 70 Watt und diverse andere Lichtquellen
Vitamin und Calziumversorgung: jeden 2.-3. Tag
letzte Kotuntersuchung: vor 4 Wochen
bisherige Krankheiten: Parasiten
bisherige Behandlungen: entsprechend des Parasitenbefalls
Tierarztbesuch: 3x
Auffälligkeiten: siehe Text
Ernährungszustand: kaum Fett (lt. Tierarzt )
Wie lange schon in Besitz des Tieres: seit 4 Jahren

Hallo, ich bin neu in diesem Forum und stelle hier zum ersten Mal eine Frage, weil ich mittlerweile ratlos bin.
Meine Bartagame Emmy, 4 Jahre alt, sehr zutraulich, hatte vor ca 5 Wochen erstmals Schwierigkeiten, größere Grillen, Heuschrecken und Löwenzahn zu schlucken. Sie fing dann an zu würgen, rückwärts zu laufen und den Kopf zu verdrehen. Bei kleingeschnittenem Gemüse hat sie keine Probleme. Wegen der Schluckproblem war ich mit ihr beim Tierarzt, der keinen Schleim oder Veränderungen im Rachen feststellen konnte. Die Kotprobe war negativ.
Da das Würgen aber immer noch auftrat, war ich vor 3 Wochen nochmals beim Tierarzt. Dort wurde schaumiger Schleim im Rachen festgestellt ( angeblich Infekt) und ich habe ihr 7 Tage Baycox gegeben. Eine Lungenentzündung wurde anhand einer Röntgenaufnahme ausgeschlossen. Es ging dann zunehmend besser, größere Futtertiere hab ich aber trotzdem noch nicht gegeben. Ab und zu trat das Würgen aber immer noch auf. Letzten Montag war ich dann zum dritten Mal beim Tierarzt, der meinte, es wäre kein Schleim mehr im Rachen zu sehen.
Derzeit ist sie wahnsinnig hungrig, obwohl sie jeden Tag einen vollen Futternapf bekommt ( und fast leer frisst) und (ausnahmsweise) fast jeden Tag ein paar kleine Futtertiere, die sie mir förmlich von der Pinzette reißt. Ansonsten liegt sie entweder sehr faul (fast apathisch) im Terrarium unter der Bright Sun rum oder läuft dann wieder ganz munter durch den Sand und schaut sich überall um oder springt auch mal an die geöffnete Scheibe und läuft mir auf den Arm. Koten tut sie auch alle 2 Tage ganz normal.
Trotzdem schmatzt sie noch manchmal ganz plötzlich, reisst das Maul auf und wälzt den Kopf auf dem Boden, so, als wenn sie sich irgendwie unwohl fühlt. Löwenzahn oder größere Futtertiere bekommt sie momentan nicht, da ich Angst davor habe, dass sie wieder so würgt und es dann aussieht, als ob sie gleich ihre Zunge verschluckt.
Sie wohnt derzeit alleine in dem großen Terrarium.
Ich finde das Verhalten nicht normal und hab nach dreimaligen Tierarztbesuchen keine Idee mehr, was das sein könnte. Oder bin ich einfach nur zu hysterisch in der Beziehung? Oder sollte ich vielleicht mal den Tierarzt wechseln (die Praxis gehört einem reptilienkundigen Tierarzt, der sie anfangs untersuchte, danach waren es noch zwei andere Ärzte in der Praxis)
Vielen Dank für eure Anregungen
Susanne
Benutzeravatar
Baduhenna
Pogona Nullarbor Subadult
Pogona Nullarbor Subadult
Beiträge: 163
Registriert: 22.07.2013, 19:04

Beitrag von Baduhenna »

Morgen Susanne,

also prinzipiell solltest du deinem Krümel kein Futtertiere geben, die größer sind, als sein Maul breit. Das heißt lieber etwas kleiner wie zu groß.
Futter, auch Löwenzahn immer in mundgerechte Happen schnippeln, also auch so groß wie Schnute breit.

Ich kann jetzt tatsächlich nur spekulieren warum deine Kleine das macht.
Futterbrocken zu groß, zu gierig, eventuell falsche Suplimentierung und dadurch ein Mangel.
Wie gesagt wilde Sepkulationen, ich würde dir tatsächlich raten eine Zweitmeinung von einem anderen reptilienkundigen TA einzuholen damit Gewissheit besteht.

ZUm Thema hat sie genügend auf den Rippen kannst du das anhand der Schwanzwurzel selbst ausmachen. ;)
Wenn es faucht, beißt es auch.
Tommy6551
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 559
Registriert: 19.02.2011, 07:26
Wohnort: Setterich / Baesweiler

Beitrag von Tommy6551 »

Würde mir auch nochmal ne 2 Meinung einholen. Bei so nen Fall Vierdiagnosen stellen ist wie Baduhenna schon schrieb nur ne Spekulation.

Mit der Gesamtgröße haste dich aber vertippt oder?
Und was hast du genau an Beleuchtung drinne?
...
Lulu60
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 23.09.2013, 20:19
Wohnort: Berlin

Beitrag von Lulu60 »

Hallo! Sorry, dass ich erst jetzt auf die beiden Antworten reagiere, aber mir fehlte etwas die Zeit. Zur Zeit füttere ich, wenn überhaupt, sowieso nur mittlere Grillen oder Heimchen. Meist tritt das Problem dann aber trotzdem auf. Früher hatte sie mit großen Futtertieren nie Probleme. Bei Gemüse zeugt sie fast nie solchs Verhalten.
Zur Beleuchtung: außer der Bright Sun Desert 70 Watt sind noch 2 HQI-Lampen mit 70 Watt und zwei Leuchtstoffröhren (Wattzahl weiß ich nicht, hat mein Ex damals eingebaut) im Terrarium. Stimmt, die Gesamtkörperlänge ist 38 cm und nicht 30 cm...
Gestern war ich nochmals beim Tierarzt, der ihr unter Narkose tiefer in den Rachen und den Magen geschaut hat. Da war aber nix auffälliges zu sehen. Nun vermutet der (reptilienkundige) Tierarzt eine Nierenerkrankung und hat ihr Blut abgenommen. Das Ergebnis erfahre ich heute Abend, ich werde berichten.
Gruß Susanne
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag