Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Kieferbruch...

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
orca2912
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 330
Registriert: 03.10.2013, 13:47
Wohnort: Duisburg

Beitrag von orca2912 »

Wenn ich mir das so angucke was du da als Bild gepostet hast es ist ja am Körperende, vieleicht könnte es auch sein das sie eine Blockade an der Wirbelsäule hat also das sich ein Wirbel verschoben hat.
Der Schwanz bei Tieren ist ja meist so eine Art Pendel zum Gleichgewicht auspendeln beim springen oder ballancieren.
Wenn einem Tier abrupt ein ganzes Stück Schwanz fehlt und es sich noch nicht daran gewöhnt hat kann es passieren das sie so heftig versuchen einen Sprung auszupendeln das sich oberhalb des Schwanzes ein Wirbel verschiebt.
Das wäre evtl. eine Erklärung für die Lähmung. Es ist nur eine Vermutung und du solltest es von einem TA (evtl. durch röntgen) bestätigen lassen.
Es gibt auch Physiotherapeuten für Tiere, ich weiß zwar nicht ob die auch Bartagamen behandeln aber ein Versuch wärs wert. Evtl. kann so einer sowas ja wieder lösen oder aber auch der TA.
Manchmal mit genug Schmerzmittel und Ruhigstellung löst sich so eine Blockade auch wieder von allein, aber ich würde nicht darauf warten denn dann könnte es auch sein (weil es länger dauert) das sie ihre Schonhaltung nicht wieder aufgibt.
Das sie munterer ist, freut mich ich drücke euch feste die Daumen.
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

Ist natürlich super, dass ausgerechnet jetzt das verlängerte Wochenende ist :x

Hmm das klingt alles recht logisch, dass das so passiert sein könnte.. Also lieber nichts machen als Krankengymnastik-ähnliche Übungen?
Habe zudem Angst, dass durch diese Starrheit der hinteren Beine der Kotabsatz gefährdet sein könnte.. Mittlerweile muss ich ja auf alles eingestellt sein bzw. alles erdenkliche in Betracht ziehen :roll:

LG
Vivienne
Dundees Mama
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 354
Registriert: 16.10.2013, 12:17

Beitrag von Dundees Mama »

Ich würde es trotz Stress röntgen lassen. Ist die Stelle ehr weich oder hart?
Man könnte meinen, dass da was gebrochen ist, es ist ja eine Art Kerbe an der Stelle zu sehen. Aber es sind alles nur Vermutungen. Deshalb denke ich röntgen lassen bringt Klarheit.
orca2912
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 330
Registriert: 03.10.2013, 13:47
Wohnort: Duisburg

Beitrag von orca2912 »

Das ist natürlich möglich, das bei einer hinteren Lähmung der Kotabsatz nicht so ist wie er sein sollte, aber da kannst du ja gegensteuern in dem das du sie ab und zu warm badest, sagtes ja danach kam auch was.
Bevor du ihrgendwelche übungen machst, lass sie wirklich lieber einmal röntgen nicht das tatsächlich was gebrochen ist und du mit den übungen mehr kaputt machst ....... beim bruch ist ja ruhigstellung angesagt. Wenn es eine Blockade ist hilft das natürlich und wärme hilft auch, ist aber ja bei Bartagamen nicht so einfach zu bewerkstellen (Krankengym.) Vieleicht solltest du auch ein paar Vitamine mehr geben also für ne kurze zeit tgl. die Futtertiere bestäuben, denke mal das du sie im Moment tgl. mit Futtertiere versorgst weil sie ja krank ist.

Hab jezt auch noch mal wegen deinem Antibiotika Baytril nachgeschaut, hätte ja eine nebenwirkung sein können, aber da steht nur was von Knorpelschwächung, jetzt kenn ich mich mit dem Skelett einer Bartagame nicht so aus und weiß nicht ob auch sie Knorpel zwischen den Wirbeln haben (Bandscheiben)
Was ich aber sehr interessant finde und was evtl. auch erklären würde warum die Lungenentzündung nicht besser wird ist das hier:

" Kalzium hemmt ebenfalls die Wirkung von dem Wirkstoff, deswegen sollten stark Kalzium haltige Nahrungsmittel nicht gleichzeitig verabreicht werden."

Wiederspricht sich ja ein bischen, das dann bei Bartagamen zu geben. Aber wie ich so lese ist das wohl normal das man Baytril gibt.
Hab hier auch noch eine Wechselwirkung mit bestimmten Schmerzmitteln gefunden , welches bekommt Berta? und wieviel mg bekommt sie vom Baytril? Denn als Überdosierungsnebenwirkung wird auch störung des zentralen Nervensystems beschrieben.

Also am besten Berta nochmal einpacken und ab zum TA um röntgen bitten und evtl. auch nachfragen ob das an den Medikamenten liegen kann.
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

Ich habe sie bereits mehrfach abgetastet, aber bin mir unschlüssig. Durch den doofen Hautpilz bzw diese seltsamen Hautveränderungen mit den Punkten hat sie entlang des Rückens einige Vernarbungen, die leicht hügelig sind. Daher kann man nicht so gut ausmachen, ob da jetzt wirklich was raus gesprungen ist oder es nur ne Narbe ist :?

Na super, nach den Neben-/Wechselwirkungen hab ich natürlich nicht geguckt und sie bekommt ja als Supplementierng Calcamineral, welches sehr calciumhaltig ist. Dann ist das Einstäuben ja eher kontraproduktiv, der Tierarzt hätte mich definitiv drauf hinweisen sollen :evil: kein Wunder, dass es nicht besser wird... Dachte schon an ne Resistenz Entwicklung, weil das Baytril vorher immer sehr gut geholfen hat.. Falls es trotzdem nicht besser wird, will ich auf jeden Fall noch Marbocyl ausprobieren, das soll recht super sein, eben auch bei so Lungenentzündungsgeschichten.
Wie viel Baytril sie genau bekommt weiß ich nicht, da das ganze zusätzlich mit ner Elektrolytlösung bis 0,6 ml pro Spritze aufgezogen wurde. 3 Spritzen mit nem Abstand von 2 Tagen hat sie ja bereits bekommen. Eine ist noch übrig.
Das Schmerzmittel heißt Metacam, davon bekommt sie täglich 2-3 Tropfen.

Ich muss am Montag eh den TA anrufen, evtl. lass ich sie dann gleich Röntgen an dem Tag. Wenigstens hat sie heute ihr großes Geschäftchen gemacht.

Danke übrigens für deine Mühe!

LG
Vivienne
Zuletzt geändert von Vivienne am 01.11.2013, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.
orca2912
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 330
Registriert: 03.10.2013, 13:47
Wohnort: Duisburg

Beitrag von orca2912 »

Ich fragte wegen der Menge nur deshalb, die Doierung hab ich gefunden:

Die Dosierung bei Eidechsen z.B. Steppenwaran und Grüner Leguan (Pseudomonas Infek­tion) beträgt 10 mg Enrofloxacin pro kg Körpergewicht alle zwei Tage, bzw.
0,4 ml Baytril® 2.5% pro 1 kg Körpergewicht alle zwei Tage

Berta wiegt ja nicht mal 200g. Also bei 150g wären das dann 0,06ml ist jetzt schwer zu sagen wieviel drin ist da ja noch die Lösung dabei ist, ich gehe jetzt mal davon aus das dein TA weiß was er macht und will ihm um Gottes Willen nicht unterstellen es überdosiert zu haben. Meinte nur das das mit dem störung des zentralen Nervensystems als Überdosierungsnebenwirkung genannt wird.
Ne Narbe könnte es natürlich auch verursachen, denn Narbengewebe wächst ja nicht nur außen sondern auch innen.
Aber das sind alles nur Vermutungen, sprech mit dem TA und lass sie röntgen dann weißt du mehr.
Das Schmerzmittel ist übrigens OK und ich denke das ist auch wichtig weil sie ja zu ihrem ganzen Übel nicht auch noch Schmerzen braucht.
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

Irgendwie will die doofe Lungenentzündung nicht besser werden... Sie sitzt nach wie vor mit geöffnetem Maul im Terrarium...
Dem Rücken gehts minimal besser, sie läuft ab und zu mal rum. Telefoniert nachher mit dem TA und mach für morgen nen Termin aus, Röntgen lass ich sie definitiv schon mal!

Gestern hab ich sie gewogen, hat 7g abgenommen, hab ihr daher danach ne grüne Bananenschabe und 2 mittlere Argentinische gegeben, die sie mit großer Begeisterung gefressen hat. Grillen kann ich ihr nicht mehr geben, vor denen hat sie scheinbar panische Angst und läuft davon :shock:

LG Vivienne
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

So, der TA meinte nur, dass ich mich einfach nächste Woche nochmal melden soll, wie es ihr dann geht. Bin nicht wirklich zufrieden damit...

Also ich meine zu wissen, was das Problem am Rücken ist. Diese zwei Knubbel rechts neben der Wirbelsäule waren vorher nicht.


Bild

Bild
Ibones
Pogona Nullarbor Subadult
Pogona Nullarbor Subadult
Beiträge: 167
Registriert: 07.05.2013, 18:07
Wohnort: Zürich

Beitrag von Ibones »

Willst du vielleicht wo anders röntgen gehen? Hat der TA sonst einen guten Namen?

Freue mich, dass du sooo viel für deine Agame tust! :up: :up:

LG Ibones
Lieber zu große Terrarien als zu Kleine, dafür aber lieber zu kleine Futtertiere als zu Große!
Dundees Mama
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 354
Registriert: 16.10.2013, 12:17

Beitrag von Dundees Mama »

Die Knubbel sehen aus wie gebrochene Rippen ... Sollte der TA das nicht röntgen? Vielleicht macht es Sinn, dass Du nochmal woanders hingehst.
Benutzeravatar
Teufelchen88
Pogona Minima Adult
Pogona Minima Adult
Beiträge: 421
Registriert: 09.09.2013, 23:45
Wohnort: Hannover

Beitrag von Teufelchen88 »

Mal versucht Mehlwürmer oder so zu füttern. Ist ja ziemlich unterernährt oder? Oder vielleicht auch ne babymaus?
Snoopy
Pogona Vitticeps
*08.2013
orca2912
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 330
Registriert: 03.10.2013, 13:47
Wohnort: Duisburg

Beitrag von orca2912 »

Also ich schließ mich Dungees mama an, das sind definitif die Rippen die zwei Knubbel also entweder sind die tatsächlich gebrochen oder zumindestens ausgerengt, auch die Rippen haben eine Knorbelverbindung(gelenk) also eins von Beiden ist es definitiv zumind. aus Krankenschwesternsicht :?
Ich würde schnellstens auf ein Röntgen bestehen. Wenn dein TA nicht will fahr zur Tierklinik und lass sie da röntgen.
Das und der gebrochene Kiefer spricht echt schon für Rachitis, ich hoffe das ich falsch liege. Lass es bitte abklären Berta zur Liebe.
@Teufelchen88 ich weiß nicht ob sie Babymäuse mit dem gebrochenen Kiefer überhaupt kauen kann.
Benutzeravatar
Teufelchen88
Pogona Minima Adult
Pogona Minima Adult
Beiträge: 421
Registriert: 09.09.2013, 23:45
Wohnort: Hannover

Beitrag von Teufelchen88 »

Stimmt der Kiefer könnte da natürlich Probleme bereiten. Hmm aber irgendwas sehr "fettes" würde ich füttern.
Aber der Evtl Knochenbruch ist natürlich auch sehr wichtig. Ich hoffe aber weiterhin das beste.
Snoopy
Pogona Vitticeps
*08.2013
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

Also der Tierarzt ist der Dr. Karbe, er ist Reptilien- und Exotenspezialist und der Zootierarzt hier im Nürnberger Tiergarten. Hat eigentlich einen guten Ruf, allerdings muss ich zugeben, dass er mir irgendwie nicht gründlich genug erscheint.. Er hat mich noch nie nach der Beleuchtung oder der Supplementierung o.ä. gefragt und ich finde sowas schon wichtig. Schließlich kann man ja nicht bei jedem Halter davon ausgehen, dass in der Hinsicht alles passt..
Falls es Rachitis wäre, kann man das anhand des Blutbildes erkennen? Weil Calcium und Phosphor waren ja gut. Kenne mich in der Richtung leider kaum aus.
Hmm, dann werde ich sie morgen einpacken und in die Tierklinik zum Röntgen fahren. Hab mich schon informiert, würde 45€ kosten, Röntgen und Beratung von einem normalen Tierarzt, weil Röntgen ohne Beratung dürfen die nicht machen. Aber ich denke auch ein normaler TA sollte einen Bruch feststellen können. Den Rest würde ich dann mit Dr. Karbe besprechen. Anhand des Röntgen kann man ja auch den Knochenzustand (bzgl evtl Rachitis) feststellen oder?
Woran erkennt ihr, dass sie unterernährt ist? So lieb ich sie habe, aber beim Füttern einer Babymaus scheiterts bei mir, das würde ich nicht übers Herz bringen (hatte früher Hamster).. War heute im Obi bei den Zophobas gestanden und hätte fast welche mitgenommen. Aber bei denen muss man doch vorher den Kopf abtrennen oder?
Dachte eigentlich ihre Schabenvorliebe ist schon nahrhaft genug..

Lg
orca2912
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 330
Registriert: 03.10.2013, 13:47
Wohnort: Duisburg

Beitrag von orca2912 »

Denke schon das ein Bruch auch ein normaler Tierarzt erkennen kann.
Ich denke nicht das man Rachitis im Blut erkennen kann (weiß ich aber auch nicht) wie ich dir schon mal schrieb, kann man anhand der calciumwerte ja nur erkennen das die jetzt in Ordnung sind aber nicht wie sie beim früheren Besitzer waren und wenn es Rachitis ist kann man es eh nicht heilen nur aufhalten und durch gute ernährung und vernünftiges Licht die Knochen stärken.
Unterernhrt deshalb da man bei ihr sehr deutlich die Rippen und die Wirbelsäule sehen kann un d weil die Schwanzwurzel sehr schmal ist.
Die Babymäuse leben nicht mehr die kauft man gefroren in der Zoohandlung.
Zophobas kannst du soviel ich gelesen habe auch kurz abkochen damit sie nicht mehr beißen können.
Hast du ihr eigendlich mal heuschrecken gegeben, wenn sie Angst vor Grillen hat? Vieleicht holst du einfach mal die kleinen da braucht sie nicht soviel kauen musst ihr dann nur ein paar mehr geben
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag