Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Kieferbruch...

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Kieferbruch...

Beitrag von Vivienne »

Informationen zur Haltung:
Anzahl: 0.1
Alter: geschätzt 1 Jahr
Geschlecht: w
Größe: 16cm KRL
Gewicht: ~150-160g
Terrariumgröße: 240x50x80, wird nächstes Jahr vergrößert wegen der geringen Tiefe
Beleuchtung: 3x70W HQI, 1x PAR38 80W, 1x Bright Sun Desert 70W
Vitamin und Calziumversorgung: Calcamineral, zusätzlich wird Sepia angeboten
letzte Kotuntersuchung: ohne Befund, vorher: Kokzidien+Würmer
bisherige Krankheiten: Kokzidien, Würmer, Lungeninfektion, Hautpilz (am Verheilen)
bisherige Behandlungen: Baycox, Panacur, Baytril, Advozid; Zusätzlich Benebac, Critical Care, Cylexis und Betaisadona
Tierarztbesuch: bisher 1-2x die Woche, TA aber im Moment im Urlaub
Auffälligkeiten: Hautpilz derzeit am Verheilen, aktuell: gebrochener Unterkiefer
Ernährungszustand: wieder OK, vor 2 Wochen noch bei 115g
Wie lange schon in Besitz des Tieres: etwas mehr als 1 Monat

Hallöchen ihr Lieben!

Ich habe momentan sehr mit meiner Berta zu kämpfen... Habe die kleine vor etwas mehr als einem Monat zusammen mit ihren 2 Brüderchen aus schlechter Haltung übernommen. Nach 2 Tagen ist ihr 1 Bruder schon verstorben, Untersuchung ergab Lungeninfektion, dem Kleinen ist zuletzt Flüssigkeit in die Lunge gelaufen und er ist daran erstickt, Anzeichen waren wirklich keine da. Eine Woche später ist ihr zweiter Bruder gestorben, obwohl er da schon in antibiotischer Behandlung war, genau wie Berta auch. Berta hat die Infektion mehr oder weniger gut weggesteckt, sie war die Kräftigere der 3. Daraufhin war paar Tage Ruhe, dann hatte sie urplötzliche einen komplett offenen Schwanz, die Schuppen sind bis zum Fleisch abgefallen. Der TA meinte, dass der Hautpilz schon tief in die Haut eingedrungen ist und so das Ablösen verursacht hat. Seitdem sitzt sie in Quarantäne. Den Pilz habe ich Gott sei Dank mit Immunstärkung und Betaisadona in den Griff bekommen. Die Krusten lösen sich so langsam und die darunterliegende Haut sieht schon deutlich besser aus! Neben dem Schwanz war auch ein Teil am Rücken und die Schnauze betroffen. Die Schnauze nässte teils auch, wurde zwischenzeitlich wieder gut und war zuletzt wieder leicht offen. So, nun hatte ich gestern und heute viel zu tun, war die ganze Zeit in der Arbeit, und hatte kaum Zeit sie zu beobachten / zu pflegen und mein Freund kennt sich nicht so aus bzw bemerkt nicht, wenn was mit ihr ist. Vorhin kam ich heim und schaute sie mir an, da viel mir sofort eine Furche in ihrem Unterkiefer auf, hatte sofort Kieferbruch im Kopf. Also gab ich ihr ne Babyschabe zum Testen, ob da wirklich was dran ist. Sie aß sie natürlich sofort, Schaben sind ihr absolutes Lieblingsessen, doch der Kiefer wackelte dabei auseinander. Hatte schon beim Zusehen Schmerzen...
Habe total Panik bekommen und unseren Tierarzt angerufen. Er ist zur Zeit im Urlaub, aber zum Glück habe ich seine Handynummer. Er meinte, er ist er nächsten Freitag aus dem Urlaub zurück und würde sie sich sofort da angucken, also Termin haben wir schon mal. Ich fragte, ob es denn lebensgefährlich oder akut ist so ein Kieferbruch. Er meinte, es ist sehr schwierig sowas zu behandeln, weil man in den meisten Fällen nicht schienen kann. Ich soll ihr erst Mitte nächster Woche wieder etwas zum essen geben, damit der Bruch ruhen kann.
Hättet ihr Tipps für mich was ich tun kann? Weil einfach nur abwarten ist mir zu wenig, male mir schon wieder die schlimmsten Horrorszenarien aus..
Oder ne Vermutung wie das passiert sein könnte? (Runterfallen ist ausgeschlossen, das Quarantäne Terrarium ist nur 30cm hoch)
Könnt ihr mir vielleicht was zur Bruchheilung bei Bartagamen sagen? Oder hattet schon mal nen ähnlichen Fall?

Wäre super, wenn ihr mir helfen konnten... Bin total verzweifelt, ständig ist was anderes :(

Liebe Grüße
Vivienne
Tommy6551
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 559
Registriert: 19.02.2011, 07:26
Wohnort: Setterich / Baesweiler

Beitrag von Tommy6551 »

Die arme hat ja beim Vorbesitzer ne ganze mänge durch gemacht :evil:
Wie das jetzt passiert ist kann ich dir nicht sagen. Mit ein grund wird wahrscheinlich sein, dass das Tier weder UV Licht (für Vitamin D3 bildung) noch andere Vitamine bekommen hat...
Mich wundert nur das sie überhaupt was ist bei den schmerzen, die sie beim kauen haben muss.
Schau aber mal ob du nen anderen Reptilienkundigen Tierarzt in deiner nähe erreichst. Ich würde damit nicht noch ne Woche warten.
...
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

Schmerzen scheint sie irgendwie nicht so wirklich zu haben. Aber OK, wie will sie das auch äußern, kann ja nicht jaulen wie ein Hund. Der Bart ist zwar etwas dunkler, aber das ist schon so seit sie hier in Quarantäne sitzt, sie hasst es einfach hier drin.

Zu dem anderen Reptilienspezialisten habe ich nicht so ein Vertrauen, da mein Chamäleon damals eine Baycoxüberdosierung von ihm bekommen hat und es letztendlich daran gestorben ist. Ich hab schon so ein Glück, jedes Tier kommt krank zu mir.. Und das Chamäleon war sogar von nem Züchter.

Gibts vielleicht ne Salbe o.ä.,welche ich auf die offene Schnauze schmieren kann?

Achja machts Sinn wenn ich jetzt noch ne Vitalux kaufe, hilft das dem Bruch?

Danke schon mal für deine Antwort :)
Zuletzt geändert von Vivienne am 21.09.2013, 19:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Baduhenna
Pogona Nullarbor Subadult
Pogona Nullarbor Subadult
Beiträge: 163
Registriert: 22.07.2013, 19:04

Beitrag von Baduhenna »

ZUm Thema Vitalux kann ich jetzt nicht allzuviel sagen, hast du bis dato keine UV Lampe installiert?

ZUm Thema Bruch, dann Tierklinik, oder dritter TA, auch wenn du weit fahren muss. Dann lieber eine Stunde Auto statt noch bis Ende kommender Woche warten.

Ich drück deiner kleinen die Daumen.
Wenn es faucht, beißt es auch.
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

Doch doch, habe die Bright Sun Desert mit 70W! Die Vitalux soll ja bei ziemlich vielem helfen, daher kam mir das so spontan in den Sinn.

Die Tierklinik scheidet schon mal aus, die haben keinen Reptilienspezialisten, mein TA ist dort nur wie so ne Art Belegarzt, er fährt nur für ausgemachte Termine den weiten Weg in die Klinik und leider ist er ja im Urlaub :( Ich versuche morgen trotzdem mal den Anderen zu erreichen, vielleicht kann er mir Tipps geben. Falls er natürlich sagt, dass so etwas dringendst sofort behandelt werden muss, werde ich wohl oder übel doch zu ihm müssen.. Hier in der Nürnberger Ecke siehts mit reptilienkundigen TÄ sonst leider mau aus..

Ist auch immer doof in so einem Fall wenn man kein Auto hat. Wenn ich ein eigenes hätte würde ich sie sofort einpacken und ab in die Klinik, egal ob ich 100km oder 300km fahren müsste. Naja, mal bis morgen abwarten, zur Not findet sich schon einer.

Ihr Zustand scheint stabil zu sein, allerdings hat sie wohl doch Schmerzen. Habe ihr gerade ihr Kinn mit Betaisadona betüpfelt, da hat sie mehrfach hektisch das vordere Füßchen abwehrend nach vorn gestreckt..
Ich frage mich nur (im Falle dass der Bruch von alleine heilen soll) wie sie das mit dem Fressen machen soll...
Tommy6551
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 559
Registriert: 19.02.2011, 07:26
Wohnort: Setterich / Baesweiler

Beitrag von Tommy6551 »

Vivienne hat geschrieben: Gibts vielleicht ne Salbe o.ä.,welche ich auf die offene Schnauze schmieren kann?
Da ich zum Glück noch nie mit so ein Problem konfrontiert wurde kann ich dir nicht sagen was man da machen kann. Aber nur ne selbe alleine heilt ja nicht den bruch. Ich persönlich würde ohne ne Info vom Tierarzt gar nicht selber dran rumfummeln
Vivienne hat geschrieben:Ich frage mich nur (im Falle dass der Bruch von alleine heilen soll) wie sie das mit dem Fressen machen soll...
Stell mir das sehr schwer vor, aber ich denke das muss geschiend werden. Würde ja sonst schief zusammenwachsen, vorallem wenn der Unterkiefer runtre hängt.
Vivienne hat geschrieben:Achja machts Sinn wenn ich jetzt noch ne Vitalux kaufe, hilft das dem Bruch?
Das macht den Bruch ja auch nicht weg.
Allerdings würde ich dir bei der Terragröße noch ne weitere Bright Sun oder halt die Vitalux empfehlen.
...
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

Ich weiß schon, dass der Tierarzt der Einzige ist, der ihr wirklich helfen kann, aber einfach nichts tun kann ich nicht. Spiele nun wirklich mit dem Gedanken mir die Vitalux zuzulegen, sodass die "unterstützend" zur bevorstehenden Behandlung wirkt. Was man immer so hört soll sie sich ja bei der Genesung eines kranken Tieres sehr positiv auswirken.

Hatte bislang nur eine BS, die im 45°C-Winkel nach unten strahlt, dachte, es wäre ganz gut, wenn sie der UV-Strahlung auch mal aus dem Weg gehen können, je nach Belieben.

Rufe definitiv morgen den anderen Tierarzt an hole mir dessen Meinung!

So, habe es endlich geschafft Bilder aufs Tablet zu bringen. Die Schnauze sieht wirklich schlimm aus :( wobei der Bruch auf den Bildern nicht zu erkennen ist, der liegt ja im Maul. Die Schnauze scheint auch leicht geschwollen zu sein, wäre der Bruch nicht, würde sie in 2 Tage wieder halbwegs normal aussehen, hatten das ja in ständigem Wechsel.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Lg Vivienne
Tommy6551
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 559
Registriert: 19.02.2011, 07:26
Wohnort: Setterich / Baesweiler

Beitrag von Tommy6551 »

Versteh mich nicht falsch, aber hier sind auch nur Leute, die mehr oder weniger Erfahrung mit den Jahren gesammelt haben. Das ist echt nicht böse gemeint, aber der einzigste der dir da weiter helfen kann ist nunmal nen Tierarzt.
Vivienne hat geschrieben: Die Schnauze scheint auch leicht geschwollen zu sein, wäre der Bruch nicht, würde sie in 2 Tage wieder halbwegs normal aussehen, hatten das ja in ständigem Wechsel.
Was meinste mit damit?
...
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

Ja weiß ich doch :) habe mir erhofft, dass jemand schon mal nen Kieferbruch bei seiner Bartagame durchgemacht hat und mir so paar Dinge sagen kann, wie es weiter ging (Behandlung, Heilungsprozess, etc.). Bin mir im Klaren, dass es zwingend behandelt werden muss! Bin jetzt mal gespannt, ich rufe gleich den TA und dann entscheidet sich, wie es weiter geht, ob wir doch schon morgen zum TA fahren.

Die Schnauze hatte ebenso wie der Schwanz / teilweise Rücken + Kopf vom Pilzbefall eine offene Wunde (sodass sie ausschaut, als hätte sie nen Schmollmund), die teilweise genässt hat und dann immer schlimmer war oder eben paar Tage wieder total super aussah, sodass diese Schwellung fast verschwunden ist und Berta ihr Mäulchen wieder richtig schließen konnte vorne. Und das Ganze war immer abwechselnd der Fall, mal total schlimm, dann wieder super. Habe mir schon Gedanken gemacht, ob der Bruch damit in Zusammenhang gebracht werden kann..

Nachtrag:
Habe soeben mit dem Tierarzt gesprochen, Berta und ich haben morgen um 10 Uhr einen Termin! Im Normalfall wird sie sediert und anschließend wird der Kiefer genäht. Bin gespannt inwiefern das möglich ist, ist ja doch alles sehr klein in ihrem Mäulchen. Werde die Gelegenheit gleich nutzen und den TA um ein Blutbild bitten, zudem kann er auch noch einen Blick auf den Schwanz etc. werfen, ob da alles gut am Verheilen ist!

Drückt ihr so fest es geht die Daumen, habe wegen der Narkose schon Bauchgrummeln. :blink1:

LG Vivienne
Zuletzt geändert von Vivienne am 23.09.2013, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.
Tommy6551
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 559
Registriert: 19.02.2011, 07:26
Wohnort: Setterich / Baesweiler

Beitrag von Tommy6551 »

Entzündungen bleiben ja nicht Oberflächig soviel ich weiß. Kann mir da schon gut vorstellen, dass irgentwann auch Knochen davon angegriffen werden. Ist aber wie gesagt nur ne vermutung vonb mir.
Aber das wird sich ja alles hoffentlich morgen beim TA klären. Drücke euch beiden auf jeden fall die Daumen. Kannst uns ja dann mal aufm Laufenden halten.
...
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

Soo, wir waren beim Tierarzt!

Der Eingriff konnte leider nicht vorgenommen werden, da das Gewebe um den Bruch herum entzündet ist und man erst mal das 'beseitigen' muss, bevor der Bruch selbst behandelt werden kann.

Der Tierarzt bezeichnete ihren Zustand als wirtschaftlichen Totalschaden und wies mich darauf hin, dass sie warscheinlich ein Tier bleiben wird, das regelmäßig krank sein wird und somit dauerhafte Kosten auf mich zukommen. Ziemlich ernüchternd, mir tut das so leid für sie, die Kosten sind mir egal, muss ich halt trotz meines kleinen Studentenbudgets an anderer Stelle sparen, hauptsache es geht ihr gut.

Es wurde auch ein Blutbild gemacht, bei dem rauskam, dass der Entzündungswert alarmierend hoch ist, jedoch ihre Organwerte im Normalbereich sind, was mir wieder Hoffnung gibt. Meine Angst der Untermineralisierung war ebenso unberechtigt, da passt auch alles. Der Calciumwert ist genau richtig, nicht zu niedrig aber auch nicht zu hoch.
Komischerweise ist der Zucker etwas erhöht, was allerdings als nicht bedenklich eingestuft wurde. Ich frage mich nur woher. Sie bekommt ausschließlich Gemüse, ich habe ihr erst ein einziges Mal ein wenig Apfel über das Essen gerieben, das wars.
Ich muss ihr jetzt eine Woche lang das Antibiotikum spritzen, danach werden wir wieder zur Kontrolle zum TA fahren. Ich hoffe sie packt das! :?

Ich glaube Berta mochte den TA nicht, sie hat sofort den Bart aufgestellt und er wurde total schwarz, das hat sie noch nie gemacht :lol: Vielleicht lag es auch daran, dass sie gestern angefangen hat sich zu häuten und daher etwas übellaunig ist :)

LG Vivienne
Benutzeravatar
Baduhenna
Pogona Nullarbor Subadult
Pogona Nullarbor Subadult
Beiträge: 163
Registriert: 22.07.2013, 19:04

Beitrag von Baduhenna »

Ich drücke so die Daumen dass sie wieder völlig gesund wird.
Wenn es faucht, beißt es auch.
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

Danke dir :)

Also Berta geht es soweit gut, das Spritzen mag sie leider gar nicht und zappelt recht rum, aber das entzündetet Mäulchen scheint sich zu bessern. Ich hoffe, dass wir dann bald mit dem Schienen des Bruchs beginnen können! Fressen tut sie wie immer, zusätzlich versorge ich sie jeden / jeden 2. Tag mit einem Gemisch aus Critical Care und einem Fenchel-Kümmel-Anis-Kamillen-Tee, den ich vorher zum inhalieren ins Terrarium stelle. Das Einzige, was mir zur Zeit wieder Sorge bereitet ist der Schwanz, ich denke, wenn er sich so weiter entwickelt, muss die Hälfte amputiert werden, so wie es der Tierarzt bereits vorsichtig erwähnt hatte.

LG Vivienne
Benutzeravatar
Vivienne
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 37
Registriert: 06.09.2013, 01:45
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vivienne »

Heute ist wieder etwas schreckliches passiert :cry:

Mein Freund rief mich in der Arbeit an, ich solle bitte unverzüglich nach Hause kommen, Berta hat sich selbst verstümmelt :(
Zuhause angekommen traf mich fast der Schlag, das ganze Quarantäneterrarium war voller Blut, wirklich überall...... Sie muss sich entweder den Schwanz selbst durchgebissen haben oder hat das irgendwie mit dem Hinterfuß bewerkstelligt, weil der auch voller Blut uns Gewebefetzen war.. Der Knochen scheint durch zu sein, so wie ich das erkannt habe, die Hälfte ihres Schwanzes Hang nur noch an einer Seite am Fleisch... Ich kann es nicht fassen, wann nimmt diese Pechsträhne endlich ein Ende?!?! :cry:
Beide TÄ waren nicht erreichbar, auch nicht die Tierklinik.. Habe dann die Notfallnummer vom Dr. Bauer in München angerufen, hab den damals auf ner Führung von der Reptilienauffangstation kennengelernt.. Da ist Gott sei Dank jemand hin und meinte ich solle erst in der Früh in die Klinik reinfahren, ein normaler TA sollte den Rest problemlos amputieren können.. Habe den Schwanz mit Betaisadona auf seine Anweisung gereinigt und in eine Box gesetzt, die jetzt im Quarantäneterrarium steht, da dort noch zu viele Möglichkeiten wären, den Schwanz weiter einzureißen bzw. die Blutung somit wieder beginnen könnte... Nachher gehts dann ab in die Klinik..
Irgendwie will da etwas meine Berta am Leben hindern :(
Benutzeravatar
Baduhenna
Pogona Nullarbor Subadult
Pogona Nullarbor Subadult
Beiträge: 163
Registriert: 22.07.2013, 19:04

Beitrag von Baduhenna »

Oh sh*** das klingt furchtbar! Hoffentlic schafft es die Kleine. Sag Bescheid wenn du wieder da bist.
Wenn es faucht, beißt es auch.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag