Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame schluckt nicht, Schaum im Mund

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

kunstlicht
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 71
Registriert: 30.10.2011, 15:31

Bartagame schluckt nicht, Schaum im Mund

Beitrag von kunstlicht »

Hallo!
Wir sind etwas ratlos momentan.. Haben uns bei der letzten Messe in Hamm einen kleinen Dunner gekauft, den wir uns vorher ausgesucht und mit DDI (Tiertransport) haben mitbringen lassen. Haben den kleinen Mann dort abgeholt und auf den ersten Blick war auch alles okey. Zu Hause angekommen in sein Quarantäne-Becken gesetzt und Grünfutter, sowie erst mal paar kleine Schaben angeboten. Die Schaben hat er zwar von Weiten angeschaut, aber da ging er nicht ran. Dafür hat er Golliwoog gefuttert.

Am nächsten Tag fiel uns auf, dass der Bart immer noch so dick wirkt.. Also haben wir auf Anraten eines befreundeten Züchters in seinen Mund geschaut und da hingen auch die ganzen zerkaute und unzerkauten Golliwoogblätter drinnen. Haben so viele wie möglich mit nem Ohrenstäbchen rausgefischt und beim TA angerufen. Am gleichen Tag noch mit ihm hin. Sie hat ne Endoskopie gemacht und gemeint, dass die Schleimhäute geschwollen wären und die restlichen Futterreste noch rausgeholt. Hat ihm auch etwas abschwellendes gespritzt. Wir sollten dann 2-3 Tage nur Wasser oral geben und danach mit Critical Care + Möhrenbrei per Spritze weiter machen. Gesagt, getan. Leider hing der Brei wieder im Rachen und Mund, schäumte durch den Speichel und durch die Atmung richtig auf.
Also wieder zum TA.. Diese entfernte wieder die Reste und schaute wieder rein. Hat ihm dann ne Elektrolyt-Infusion verabreicht, weil er durch den ganzen Schaum und Speichel viel Flüssigkeit verliert. Dürfen wir bei Bedarf zu Hause wiederholen. Haben ebenfalls noch Eiweisspulver mitbekommen, weil er ja in diesem Alter noch recht viel Lebend futtern sollte, eigentlich, und das ihm ja nun fehlt..

Es tritt einfach keine Besserung ein. Wir geben ihm Schleimlöser und später in ganz mini Portionen aufgeteilt den Futterbrei.. Und immer wieder schäumt alles auf und hängt in Mund und Rachen. Wir wissen einfach nicht mehr weiter.

Lungenentzündung schliesst die TA übrigens aus, da es dafür keine Anzeichen gibt und sie auch meint, die Lungen wären unauffällig (hatten ja vor Kurzem erst ein Tier mit Lungenentzündung, wissen also, welche Symptome das mit sich bringen kann..).

Bitte, wenn jemand nen Tipp hat oder Erfahrung, was es sein könnte, wie man es wieder wegbekommt, wären wir sehr dankbar.. Er ist so ein kleiner, schöner, tapferer Mann.. Er tut mir so Leid. Die TA meinte auch, sie weiss nicht, ob er das überlebt und ob man danach nicht an Sezieren denken sollte, um dem allen auf die Ursache zu gehen.. Daran will ich aber noch gar nicht denken.....!

Informationen zur Haltung:
Anzahl: 1
Alter: 4 Monate
Geschlecht: männlich
Größe: 16cm
Gewicht: 35g
Terrariumgröße: momentan noch 120x60x60 (Quarantäne-Becken)
Beleuchtung: Leuchstoffröhre T5, Bright Sun Desert, Wärmespot
Vitamin und Calziumversorgung: Ja
letzte Kotuntersuchung: Noch keine
bisherige Krankheiten: Unbekannt
bisherige Behandlungen: Elektrolyt-Infusionen, schleimlösendes Mittel (Bisolvon), Critical-Care + Möhrenbrei + Eiweisspulver, Wassergabe oral, Schleim aus dem Mund-/Rachenraum holen
Tierarztbesuch: Ja
Auffälligkeiten: dicker Bart, schaumiger Brei im Mund, Tier schluckt nicht, inaktiv, meistens die Augen zu
Ernährungszustand: nicht so toll
Wie lange schon in Besitz des Tieres: Seit 9. Juni
Bild
kunstlicht
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 71
Registriert: 30.10.2011, 15:31

Beitrag von kunstlicht »

Keiner ne Idee oder Ahnung? :(
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hallo,
da gibt es eigentlich nur eine Lösung, den Tierarzt wechseln.
Euch zu sagen was es nicht sein könnte, bringt euch ja sichtbar keinen Schritt weiter.
Da muss auf jeden Fall gründlicher untersucht werden.
Das heißt Röntgen, Rachenabstrich, Blutbildanalyse, eine Erkrankung muss ja irgendwie vorliegen und die sollte man nicht erst durch eine Nekropsie nach dem Tod der Bartagame feststellen können.
Ist mir ein Rätsel wie manche Tierärzte so behandeln. :?
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

In jedem Fall sollte das Tier auf Parasiten untersucht werden. Bei fehlendem Kot kann ein guter und erfahrener TA auch eine Darmspuelung machen.
kunstlicht
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 71
Registriert: 30.10.2011, 15:31

Beitrag von kunstlicht »

Sorry, aber die Tierärztin ist super!
Sie hat keinerlei Anzeichen für eine Lungenentzündung oder Ähnliches gefunden und gesagt, dass es wahrscheinlich vom Magen her kommt. Wenn keine Besserung eintritt, will sie ihn in eine Narkose versetzen um weiter zu schauen..

Haben in der Nähe leider keine weiteren, reptilienkundigen Tierärzte und mit dieser bisher nur gute Erfahrungen gemacht..
kunstlicht
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 71
Registriert: 30.10.2011, 15:31

Beitrag von kunstlicht »

Und zum Thema unsere Tierärztin wäre nicht gut: Die steht nicht mal in eurer Sammel-TA-Liste, dafür steht aber zum Beispiel der drin, der unseren grossen Bock mit ner akuten und lebensgefährlichen Lungenentzündung wieder nach Hause geschickt hat, weil nach dem Abtasten des Bauches wohl alles okey war!

Unsere Tierärztin gibt sich sehr viel Mühe, untersucht den Kleinen, ist durchgehend per Telefon und Email für uns erreichbar.. Finde es nicht schön, wie hier gleich die TA schlecht gemacht wird.
Ich habe mir hier Tipps und Ratschläge von Leuten erhofft, die dieses Problem vll. selber kennen und schon mal miterleben mussten..
Benutzeravatar
IXIMoeweIXI
Pogona Minima Subadult
Pogona Minima Subadult
Beiträge: 369
Registriert: 25.03.2012, 21:37
Wohnort: Lüneburg

Beitrag von IXIMoeweIXI »

Hy

ich würde auch eine 2. oder sogar 3. Meinung von einem anderem TA einholen.
Ich würde damit auch nicht lange warten.
ich bin wie ich bin
kunstlicht
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 71
Registriert: 30.10.2011, 15:31

Beitrag von kunstlicht »

Und wie soll ich das machen, wenn wir keine weiteren, reptilienkundigen Tierärzte in der Nähe haben? Haben noch zwei andere probiert, die erste hat selbst zugegeben, dass sie keinen Plan hat und der zweite hat unseren Grossen nach Abtasten weggeschickt, weil angeblich alles okey wäre, und dabei hatte er ne lebensbedrohliche Lungenentzündung.. Bin gerade echt verzweifelt. Mir tut der kleine Mann so extrem Leid.. Haben ihm heut früh gleich nen aufgelösten Schleimlöser verabreicht und dann alle 2h 0,1ml Breizeug.. Danach regelmässig ins Maul geschaut, ob wieder Schaum gebildet wurde.. :(
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

kunstlicht hat geschrieben:Sorry, aber die Tierärztin ist super!
Sie hat keinerlei Anzeichen für eine Lungenentzündung oder Ähnliches gefunden und gesagt, dass es wahrscheinlich vom Magen her kommt. Wenn keine Besserung eintritt, will sie ihn in eine Narkose versetzen um weiter zu schauen..
Ehrlich gesagt verstehe ich deine Gedankengänge nicht.
Du suchst nach Hilfestellung, lehnst aber gleichzeitig angebotene Hilfe ab.
Eine gescheite Diagnose eines Tierarztes sieht so aus, dass eine Diagnose erstellt wird.
Es ist ja gut und schön wenn deine Tierärztin eine Lungenentzündung ausschließt, nur sollten dann vorhergehende Untersuchungen stattgefunden haben.
Das wären dann eben Röntgenaufnahmen der Atmungsorgane und Rachenabstrich gewesen.
Zusätzlich eben noch die von Beauty angesprochene Kotprobenuntersuchung (Standartprozedur) um weitere Erkrankungen zu erkennen.
Das alles fehlt hier und deshalb ist der Hinweis von Moewe, sich weitere Meinungen anderer TA einzuholen, vollkommen richtig.

Nimm es mir nicht übel, aber dein Einwand, in deiner näheren Umgebung gäbe es keine weiteren reptilienkundigen Tierärzte, zählt für mich in der Notlage nicht.
Da du ja die hier im Forum erstellte Liste von Tierärzten ja so verteufelst...es gibt eine Liste der ARK -> http://www.agark.de/tierarztliste/ -< diese Tierärzte sind herpetologisch geschult und auch innerhalb einer Stunde erreichbar, egal wo der Wohnort ist.

Nochmals es gibt genügend Möglichkeiten um Erkrankungen bei Bartagamen diagnostizieren zu können, ein erfahrener Veterinär kennt sie.
Auf einem Forum rumzuhacken, weil die User dir empfehlen weitere Untersuchungen zu veranlassen ist also der vollkommen falsche Weg, wenn du deiner Bartagame wirklich weiterhelfen willst.

Denk einfach drüber nach wer am Wohl der Bartagamen wirklich interessiert sein könnte. :roll:
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
kunstlicht
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 71
Registriert: 30.10.2011, 15:31

Beitrag von kunstlicht »

Bräuningshof -> sind wir momentan in Behandlung
Diepersdorf -> mit denen waren wir damals unzufrieden wegen der Lungenentzündung

Alles andere ist schon weiter weg, als ne Stunde!
Dinkelsbühl -> fast 2h
Passau -> 2,5h
usw.

Und da wir gerade nur ein Auto haben und beide in Schichten arbeiten ist das nicht so einfach umzusetzen!

Habe gerade mit ner Tierärztin aus einer Reptilienfacharzt-Liste telefoniert. Allerdings sagte die mir, dass sie kurativ nicht mehr aktiv sei, fragte bei wem wir in Behandlung sind und meinte im selben Atemzug, wenn die nicht weiss, was das ist, wirds wohl keiner weiter aus dem Kreis hier wissen, da sie schon sehr sehr gut ist.

Und was soll das heissen, "wer wikrlich am Wohl der Bartagame interessiert sein könnte"? Gehts noch? Weisst du, wie wir uns hier reinhängen, den Zwerg durchzubringen? Was wir für ihn machen, wie oft wir mit ihm beim TA schon waren in der kurzen Zeit und wie oft wir mit der Ärztin telefoniert haben? Also unterstell uns nicht, dass wir nicht an seinem Wohl interessiert sein könnten.

Und ich finde es nicht als "guten Tipp", wenn mir einer sagt "TA wechseln". Echt.
Das wird mir gerade echt zu doof.. Ich rufe morgen nochmal bei dem Arzt in Diepersdorf an und hoffe diesmal nen Termin direkt beim Dr. Karbe zu bekommen und dann hoff ich einfach, dass wir schnell nen wahrnehmbaren Termin bekommen und er nen Rat weiss..
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Zunächst würde ich dich bitten etwas auf deine Ausdrucksweise zu achten.
Du hast mittlerweile Ratschläge von drei Usern bekommen die das alles in ihrer Freizeit machen, eine sogar aus dem Krankenhaus via Handy.
Daher auch der Ratschlag zu bedenken wem das Wohlergehen der Bartagamen am Herzen liegt, die User die hier Hilfestellung geben sind nur an der Gesundheit der Tiere interessiert und somit auf deiner Seite.
Behandle sie bitte auch dem entsprechend und kritisiere nicht andauernd.

Ich wiederhole mich nochmals, um eine ordentliche Diagnose erstellen zu können, müssen dem entsprechende Untersuchungen gemacht werden.
In deinem Fall wäre das also unbedingt erstmal Röntgen, ein Rachenabstrich (Untersuchung auf virale und bakterielle Erkrankung) , Kotprobenuntersuchung (Parasitenbefall des Magen-Darm-Trakts) und weitergehend mögliche Untersuchungen wie Blutbildanalyse, Ulraschall und ein Adeno-Test mittels PCR.

Bei anderen mag es sicherlich an Gotteslästerung grenzen einen TA zu kritisieren, nur zeigt sich mittlerweile dass es leider doch sehr wenige Veterinäre gibt, die herpetologisch wirklich auf der Höhe sind.
Die Aussage
kunstlicht hat geschrieben:Die TA meinte auch, sie weiss nicht, ob er das überlebt und ob man danach nicht an Sezieren denken sollte
sollte dir zu denken geben.
Eine Sektion macht nur Sinn wenn die Gefahr einer ansteckenden Krankheit besteht.
Dann sollte man das Tier aber nicht schon vorher aufgeben, sondern alles versuchen um die Ursache der Erkrankung zu finden.
Von daher also der gut gemeinte Tipp eine zweite Meinung einzuholen, denn es gibt hier definitiv noch Untersuchungs- und vor allem Behandlungspotenzial.
Zuletzt geändert von Gunman am 16.06.2013, 19:37, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
kunstlicht
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 71
Registriert: 30.10.2011, 15:31

Beitrag von kunstlicht »

Sorry wenn es pampig rüber kam, aber ihr müsst auch mich verstehen. Wir arbeiten beide Vollzeit in Schichten und geben echt unser Bestes, dem Kleinen irgendwie zu helfen..

Haben heute um 18:45Uhr einen Termin (vorher ist Freund nicht zu Hause und ich hab momentan kein Auto) beim Tierarzt.
Habe gestern lang mit jemandem gesprochen, der viel Ahnung davon hat, und die hat mir zu nem Resistenztest geraten, um herauszufinden, mit welchem Antibiotikum man ihn behandeln kann. Und natürlich Rachenabstrich, um zu gucken, ob es ein bakterieller Infekt ist, oder nicht.
Meint ihr, so ein Resistenztest macht da Sinn?

Er hat jetzt seit dem 9.6. schon 5g abgenommen.. :(
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Es ist schon vollkommen klar dass du dir Sorgen machst und dein Wille deinem Kleinen zu helfen ist ja spürbar.
Verständlich ist auch dass du sicherlich erstmal etwas platt warst wenn dir drei Leute als erstes raten einen anderen TA zu konsultieren.
Leider hat die Erfahrung aber eben gezeigt dass oftmals zu schnell irgendwelche Medikamente gegeben werden, ohne das volle Spektrum an Untersuchungen auszuschöpfen.
Gerade in deinem Fall ist das aber sehr wichtig, denn es geht hier ja nicht um einen "einfachen" Endoparasitenbefall.
Ich denke damit können wir die Sache dann auch abhaken. ;)

Der Resistenztest ist auf jeden Fall sehr wichtig, mittlerweile schlagen nicht mehr alle Antibiotika an und von daher ist es vollkommen richtig vorher zu testen ob ein Antibiotikum gegen einen diagnostizierten Erreger wirkt.

Ich weiß nicht ob du es schon gelesen hast, hier -> http://www.bartagame-info.de/Forum/wora ... 14178.html <- habe ich mal aufgeführt wie ein fachkundiger Tierarzt untersucht und welche Möglichkeiten zur Diagnosebestimmung es gibt.
Da wird dann auch auf den Resistenztest hingewiesen. ;)
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
kunstlicht
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 71
Registriert: 30.10.2011, 15:31

Beitrag von kunstlicht »

Ja, das habe ich gelesen und die Tierärztin hat bei ihm wie auch bei den anderen Tieren, die wir bisher bei ihr vorgestellt und behandeln lassen haben viel nachgefragt. Und bei dem Grossen mit der Lungenentzündung hat sie auch gleich ein Röntgenbild gemacht, etc.
Zuletzt geändert von kunstlicht am 17.06.2013, 16:19, insgesamt 1-mal geändert.
kunstlicht
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 71
Registriert: 30.10.2011, 15:31

Beitrag von kunstlicht »

Waren jetzt beim Tierarzt.
Sie hat bei beiden Tieren nen Rachenabstrich genommen, aber auch gesagt, dass wir uns nicht zu viel davon erhoffen sollen, da Bartagamen oder allgemein Reptilien immer irgendwelche Bakterien im Rachen haben. Sie schickt es weg, am Donnerstag sollten die Ergebnisse da sein. Wir hoffen einfach, dass etwas gefunden wird, damit man es endlich vernünftig behandeln kann.

Der kleine Zwerg ist jetzt bis Donnerstag stationär aufgenommen, da wir einfach nicht die Möglichkeit haben, im 30-Minuten-Takt in seinen Mund zu schauen um den Schaum rauszuholen.. Eben wegen Arbeit und so. Sie wollen ihn beobachten und gucken, ob die Verdauung überhaupt funktioniert. Sie hat uns aber auch nicht so viel Hoffnung gemacht. Jedenfalls müssen wir für den stat. Aufenthalt jetzt nur die Hälfte vom eigentlichen Preis zahlen. Wahrscheinlich weil sie weiss, dass es nicht mehr viel Sinn machen wird.. :(

Ich könnte heulen. Mir tut der kleine so so leid.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag