Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartagame '' würgt''

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Holgi2210
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 23.01.2013, 18:23
Wohnort: Braunschweig

Bartagame '' würgt''

Beitrag von Holgi2210 »

Informationen zur Haltung:
Anzahl: 1
Alter: Ca. 15 Monate
Geschlecht:
Größe: 40 cm ingesamt
Gewicht: 200g
Terrariumgröße: 180cm x 80x 80
Beleuchtung: solar glo 125watt und t5 röhren 2x54watt
Vitamin und Calziumversorgung: dragovit
letzte Kotuntersuchung: 5 wochen her, negativ auf kokziden
bisherige Krankheiten: kokzidien
bisherige Behandlungen: kokzidien im juli 2012 mit panacur behandelt
Tierarztbesuch: 15.03 Notdienst Tierklinik
Auffälligkeiten: Würggeräusche, ähnlich einem Frosch der quarkt.
Ernährungszustand: Heuschrecken, feldsalat, ruccola, eisbergsalat möhren raddicio ect
Wie lange schon in Besitz des Tieres: 1 Jahr


Hallo, also wie schon gesagt, meine kleinste Bartagame die halte ich einzelnd im o.g Terrarium(größe) und habe gestern das erstemal selbstgezüchtete Kresse verfüttert. Davor keinerlei auffälligkeiten.
Beginn 15.03.13 um 22 Uhr beim Abendprogramm höre ich ein lautes Quarken, zuerst dachte ich es wär der Fernseher, es stellte sich herraus das meine Bartagame die längst Schlafen sollte putzmunter im terrrarium lag (an ihrem üblichen schlafplatz)... sie war auf allen vieren und strecke den kopf empor,, beinahe überstreckt, dann das laute quarken und schwarzer bart. Ich bin mit ihr zum notdienst gefahren, der tierarzt meinte man erkennnt keine lungenentzündung da nicht geschwollen oder entzündet zu sein scheint... er hat bis in den rachen geschaut.... und anschließend wurde sie mit ca 5ml wasser getränkt um eventuell quersitzende fasern zu spülen... ich hatte die ganze nacht kein ton von ihr gehört, sie war ruhig und ist scheinbar zufrieden nach dem stress eingeschlafen, heute morgen hat sie eine heuschrecke bekommen und eben grade das erstemal wieder das geräusch gut 5 stunden nach der heuschrecke ein einmaliges quarken... nicht ganz so leitvoll wie gestern aber dnenoch vorhanden... ich hab es nur mitbekommen weil ich das terrarium reinigen wollte... ich weiß nicht mehr weiter... die nächste tierärztliche option wäre hannover gut 70km was nicht das problem ist jedoch scheint es imoment laut TA nicht lebensbedrohlich zu sein und ich hoffe mir eventuell lösungsansätze von euch.... Bitte helft mir meinem Tier zu helfen... sonst geht es gleich wieder zum arzt
1x 1500x600x600 (männchen)
1x
1x
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo

War der Tierarzt reptilienkundig? Das klingt eigentlich schon eher nach einer Lungenentzündung. Hat er ein Röntgenbild angefertig, um die Lunge zu begutachten? Wenn nicht würde ich dies machen lassen.

Und zwar nicht direkt Thema, aber ich würde dir dringend zu einer anderen UV-Lampe raten. z.B. Lucky Reptile Bright sun oder Soalr Raptor HID. Denn einmal ist das Terrarium so zu dunkel und auch das UV-Spektrum könnte besser sein.

grüße
Xineobe
Holgi2210
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 23.01.2013, 18:23
Wohnort: Braunschweig

Beitrag von Holgi2210 »

Danke für die zügige Antwort. Ich bin derzeit immernoch selbst am rechachieren und habe eben ein Video gefunden mit dem selbsen Symptomatischen geräuschen und haltung des tieres... die besagt lampe ist eine Uv lampe!... Ich habe jetzt auch die wahrscheinlichste ursache herrausgefunden... das Tier gräbt zum schlafen neuerdings seine nase in den trockenen sandboden ... möglicherweise sandstaub in den atmenwegen, im nachklapp sei gesagt das angeblich ein antibiotikum dagegen helfen soll... aber ich schieße ja nicht mit kanonen auf spatzen daher finde ich den weg völlig überzogen und wiegesagt der TA hat sich den rachen angeschaut und keine enzündung feststellen können... ein rötgen käme erst in frage wenn sich das nicht bessert da dies mit einer narkose verbunden ist was gleichzeitig stress für das tier ist... mein nächster schritt wird sein das tier auf zewa zu halten.
1x 1500x600x600 (männchen)
1x
1x
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hallo,
von der Symptomatik her kann das jetzt vieles sein, von der Lungenendzündung, über andere Atemwegserkrankungen bis hin zu einem Fremdkörper.
Eine Lungenentzündung kann man meiner Ansicht nach aber nicht dadurch ausschließen, dass man nur den Rachen und Kehlbereich durch Sicht untersucht.
Aussagekräftig ist da nur eine Röntgenaufnahme.
Dazu muss das Tier aber nicht narkotisiert werden.
Ob der Zustand jetzt lebensbedrohlich ist kann man als Ferndiagnose nicht beurteilen, bedrohlich ist er allerdings.
Geräusche dieser Art deuten eigentlich immer auf Probleme mit der Atmung.

Eine Röngenuntersuchung solltest du auf jeden Fall noch machen lassen.
Was nicht schadet ist die Quarantäne die du geplant hast, so kannst du zumindest ersteinmal eine mögliche Fehlerquelle (Sand) ausschließen.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Ja es ist eien UV-Lampe, aber nicht alles wo eine Bartagame drauf ist, ist auch für Bartagamen gut ;) Das Terrarium benötigt mehr Lciht und besser UV-Spekten, was du mit besagten Lampen erreichen würdest.

War der Tierarzt denn nun wirklich reptilienkundig? Für ein Röntgenbild muss das Tier nicht in Narkose, das wird so gemacht und ist in wenigen Minuten erledigt.

Antibiotika sollten nicht einfach so gegeben werden, dafür sollten die Keime bestimmt werden und es hätte auch nur Sinn, wenn Keine vorhanden sind.

Grüße
Xin
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

Holgi2210 hat geschrieben: Ich bin derzeit immernoch selbst am rechachieren und habe eben ein Video gefunden mit dem selbsen Symptomatischen geräuschen
Redest du ganz zufällig von meinem Video ?

Vorab wäre dann zu sagen, daß das ein absoluter Sonderfall war und im übrigen auch auf einer Ärztetagung von versch. reptilienkundigen Tierärzten Deutschland's diskutiert wurde.

Ohne weitere Untersuchungen (röntgen ect.) zur Klärung der Ursache wird dir kein Tierarzt ein Antibiotikum zur Behandlung geben.
Zuletzt geändert von Beauty-Dragons am 16.03.2013, 18:28, insgesamt 1-mal geändert.
Holgi2210
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 23.01.2013, 18:23
Wohnort: Braunschweig

Beitrag von Holgi2210 »

Hallo ihr lieben, ich hab mit großen Interesse eure Beiträge gelesen nachdem ich bereits eben zum zweiten mal beim TA war, wo derselbe TA gestern noch eine Lungenentzündung zu 95% ausgeschlossen hat, hat dieser diese Aussage revediert und nach erneuter Begutachtung des Tieres sich für eine Lungenentzündung entschieden. Der TA hat 0,1mg Marbocyl gespritzt vor dem linken hinterbein in den Unterkörper. Es handelt sich hierbei um ein Antibiokum was einmal täglich angwendet wird, ich habe eine komplett aufgezogene Spritze erhalten wo ich jeden Tag 0.1mg Oral verabreichen soll.

Den Link zu dem Video konnte ich eben nicht wiederfinden, aber ausschließen würde ich es nicht.
Ich berichtige meine Angaben zur Haltung wie folgt, es sind 2x 1.2m t5 Röhren a 54 Watt verbaut sowie die Exo Terra Solar Glo 125 Watt (Quecksilberdampflampe mit integrierten Vorschaltgerät) laut Hersteller und Terraristikhändler meines Vertrauens mit ausreichender UVA/-B Anteil.

Den Sand werde ich im Anschluss diesen Beitrag aus dem Terrarium nehmen und entsorgen, ich beschränke ausserdem die Dekoration auf das minimum um eventuell 'verseuchte' gegenstände rauszunehmen.
Primär gehe ich also davon aus das es sich um den Sand handelt, zwar gut wäre das es vorerst leicht zu lösen ist, jedoch der TA auf eine Lungenentzündung pocht und deshalb das ABK verabreicht hat.
Dem habe ch zugestimmt da berichte im Internet besagten das eine zuspät behandelte L-Entzündung tödlich ist, daher wird hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen einfach um den Tier vielleicht doch die Chance gegen etwas zu geben was es sonst nicht schaffen würde.
Was mich verwirrt ist die tatsache das eine Rötgenaufnahme nur mit narkose gemacht wird (aussage TA) und eure Aussage, das dies eben nicht der Fall ist. Eventuell habe ich es falsch verstanden aber da ich jetzt das ABK benutze wird bei der wiedervorstellung am Montag das von mir nochmal aufgergriffen. Behandlungstechnisch scheint mir persönlich das jetzt eine Einbahnstrasse zu sein?!?
Gibt es sonst Vorschläge was ich bis auf Beleuchtung noch ändern soll?
Allein sitzt das Tier ohnehin und Hygiene ist mir auch klar.

vllt irgendwelche Hausmittelchen? lg und Danke an alle
1x 1500x600x600 (männchen)
1x
1x
Benutzeravatar
Beauty-Dragons
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 605
Registriert: 29.02.2012, 21:43
Wohnort: Tholey
Kontaktdaten:

Beitrag von Beauty-Dragons »

Nun ja,dann wohl dasselbe Antibiotikum was mein Tier damals bekommen hat. Jedoch gab es da vorhergehende Untersuchungen und es entspricht definitiv net der Tatsache, daß man zum röntgen narkotisieren muß.

Der Resistenztest war ja wirklich schnell...
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hallo nochmals,
also mir erschließt sich beim besten Willen nicht warum der TA für eine einfache Röntgenaufnahme auf eine Anästhesie beharrt.
Behält man die Ruhe bei der Untersuchung bleibt auch die Bartagame in der Regel ruhig.
Natürlich gibt es auch verschreckte oder aggressive Tiere aber ein versierter Veterinär kennt da schon die Handgriffe, um das Tier zumindest für die Aufnahme zu fixieren.
Anders sieht es bei einer Endoskopie aus, aber davon ist ja gar nicht die Rede.
Wie du geschrieben hattest warst du ja beim Notdienst.
Nun fragt sich eben in wie weit er wirklich auf Reptilien spezialisiert ist.
Wobei es auch noch einen Unterschied macht ob man eine Schlange, eine Schildkröte oder eine Echse behandelt.
Da stellst sich eben die Frage ob er mit Reptilien öfter zu tun hat denn gerade ein Notdienst hat solche Exemplare ja eher selten da viele Reptilienhalter ja leider nicht so verantwortungsvoll handeln wie du.
Mit Hund und Katz wird eben schneller mal zum Notarzt gegangen. :?

An deiner Stelle würde ich am Montag mal mit deinem Tier noch mal zu einem anderen TA gehen.
Hier im Forum ist in der von Usern erstellten Liste ein TA in Braunschweig eingetragen.

Dr. Joachim Hanschke, Kleintierpraxis, Steinweg 31, 38100 Braunschweig, Telefon: 0531 / 17466, Telefax: 0531 / 42450

Der sollte dann sicherlich auch eine Röntgenaufnahme ohne Narkose machen können. ;)

Was die Beleuchtung angeht, trau deinem Terraristikhändler mal lieber nur noch so weit wie du ihn auch werfen kannst. 8)
Die Solar Glo Ist ein HQL Leuchtmittel was zum einen bei weitem weniger UVB abgibt wie HQI (Bright Sun Desert) und außerdem ein zu geringes Farbspektrum hat.
Brauchbares Tageslicht ist im Bereich von etwa 4000-6500 Kelvin.
Die Solar Glo ist aber bei etwa 4500K schon am Ende.
HQI gehen da bis zu 6000K.
Anfänglich brauchst du zwar bei diesen Leuchtmitteln ein externes Vorschaltgerät, aber das hält dann ja auch eine Weile.
Das letzte HQL-Leuchtmittel habe ich Anfang 2008 entfernt, da es im Grunde nur Stromfresser sind.
Bei dem Verbrauch kannst du auch zwei Bright Sun einbauen und hast dann einen sichtbaren Unterschied im wahrsten Sinne wie Tag und Nacht.
Zuletzt geändert von Gunman am 16.03.2013, 19:24, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Holgi2210
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 23.01.2013, 18:23
Wohnort: Braunschweig

Beitrag von Holgi2210 »

Gunman ich werde den Vorschlag zur Beleuchtung sobald es mir möglich ist ändern. Zum glück habe ich eine extra Sparkasse für meine lieben.

Ich werde dann mal Montag zu dem vorgeschlagenden TA fahren und die zweite Meinung einholen. Meinen Tieren will ich bestmöglich Pflegen.

Ist ja sozusagen etwas Offtopic, daher entschuldigung dafür aber kann man mit der Bright Sun bei weniger Watt (auch wenn es zwei sind) auch die entsprechende Temp. erreichen oder wird da mehr nötig?
1x 1500x600x600 (männchen)
1x
1x
Xineobe
Pogona Microlepidota Subadult
Pogona Microlepidota Subadult
Beiträge: 746
Registriert: 21.06.2012, 16:36

Beitrag von Xineobe »

Hallo

Also ich kann mich Astrid und Gunman nur anschließen und frage auch nun wiederholt, ob er wirklich reptilienkundig war. Eine Röntgenaufnahme ist ohne Narkose definitiv möglich und Antibiotika sollte möglichst erst nach einem Resistenztest gegeben werden.

Normaler Ablauf: Röntgenbild innerhlab ein paar Minuten. Erreger ausgespült und angesetzt. Natürlich sind Ferndiagnosen immer unmöglich und ich habe das Tier natürlich nicht gesehen.

Aber erst eine Lungentzündung ausschließen, dann ach doch ohne weitere Diagnostik und einfach ein Antibiotikum verabreichen halte ich jetzt nicht für den besten Weg.

Grüße
Xineobe
Holgi2210
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 23.01.2013, 18:23
Wohnort: Braunschweig

Beitrag von Holgi2210 »

Wenn ich das von euch lese ist das absolut plausibel, ich gestehe mir ein unerfahren mit Krankheiten zu sein was Bartagame betrifft und habe wohl fälschlicherweise auf das menschliche zurückgeschlossen was behandlungsmethoden angeht... im nachklapp les eich jetzt auch die risiken von ABK aber dessen war ich mir vor Ort beim TA nicht bewusst.
Der Ta selbst sagt das er Reptilienkundig sei...
1x 1500x600x600 (männchen)
1x
1x
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Holgi2210 hat geschrieben: Ist ja sozusagen etwas Offtopic, daher entschuldigung dafür...
Dafür musst du dich nicht entschuldigen, wenn es um das Wohl der Tiere geht gibt es keinen Offtopic. :)
Holgi2210 hat geschrieben: ... aber kann man mit der Bright Sun bei weniger Watt (auch wenn es zwei sind) auch die entsprechende Temp. erreichen oder wird da mehr nötig?
Also ich habe damals eine 160W Powersun (wäre dann in etwas baugleich mit deiner Solar Glo) durch zwei 70W BS Desert ersetzt.
Der Effekt war, dass die allgemeine Umgebungstemperatur gleich blieb, aber die verschiedenen Temperaturzonen deutlicher wurden.
Ist ja auch klar 140W (2x70W) und 160W nehmen sich von der Wärmeabgabe her nicht all zu viel aber es macht eben einen Unterschied ob du zwei UV/Licht/Wärmequellen auf das Terrarium verteilen kannst, oder nur einen zentralen "Backofen" hast.
Holgi2210 hat geschrieben: Ich werde dann mal Montag zu dem vorgeschlagenden TA fahren und die zweite Meinung einholen.
Den TA kenne ich ja nun nicht persönlich, aber die Liste hier im Forum beruht ja auf Erfahrungen der Mitglieder und deren Zufriedenheit.
Schaden wird es auf jeden Fall nicht.
Das Umschwenken der Behandlung vom nicht bedrohlichen Zustand auf Behandlung mit einem gezieltem Antibiotikum ging einfach zu schnell.
Zumal ja nach wie vor kein Röntgenbild erstellt wurde.
Aber nur dadurch kann man so einen Verdacht ja ersteinmal verifizieren. :roll:
Wie Beauty ja schon sehr richtig schrieb, ist es dann faktisch auch noch unmöglich in der kurzen Zeit einen Resistenztest mit einem Ergebnis zu haben.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Holgi2210
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 23.01.2013, 18:23
Wohnort: Braunschweig

Beitrag von Holgi2210 »

Hallo leider habe ich in den letzten Tagen es nicht geschafft hier nochmal zu Schreiben... unsere kleine Lily ist am 20.03.2013 um ca. 17 Uhr von uns gegangen. Wir saßen noch vor dem Terrarium und haben ihr nicht allzuleidvolles Ende mit ansehen müssen. Was ist passiert?

Genaues weiß ich noch nicht, jedoch kann ich im nachhinein den Krankheitsverlauf etwas rekonstrukieren. Die oben beschriebenen Symtome ließen mich und den TA erst auf eine Lungenentzündung deuten, jedoch glaube ich persönlich nicht mehr daran. Vom TA wurde Kot untersucht der Würmer festgestllt hat (keine Kokzidien).
Eine Rötgenaufnahme war auch unauffällig.

Die kleine habe ich jetzt zur Pathologie einschicken lassen. Dort wird sie zeziert und gründlich untersucht. Auf einen Bericht warte ich derzeit noch und werde ihn hier Posten (falls interesse besteht?).

Was mir keine Ruhe lässt ist das sie quietschvidel war, wie sonst auch, das einzige was sich geändert hat waren die beschriebenen Symtome und fressverhalten war bis zum Ende normal.
1x 1500x600x600 (männchen)
1x
1x
Benutzeravatar
Der_Gerode
Pogona Henrylawsoni Subadult
Pogona Henrylawsoni Subadult
Beiträge: 52
Registriert: 07.01.2013, 14:06
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von Der_Gerode »

Hallo Holgi,

zunächst ein Mal mein herzliches Beileid!
Ich denke wir alle wissen wie du dich fühlst.

Ich erlaube mir einfach mal für die Community zu sprechen: "Wir sind für dich da und wenn was ist meld dich!"

Ich für meinen Teil kann dir nur sagen, dass meinerseits großes Interesse besteht für den Bericht.

Lieben Gruß
___________________________________________
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: erstens durch Nachdenken, das ist das edelste; zweitens durch Nachahmen, das ist das leichteste; drittens durch Erfahrung, das ist das bitterste. – Konfuzius
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag