Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Rachitis

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
KFME

Rachitis

Beitrag von KFME »

Hallo

Ja, ich weiß, bei sowas geht man zum Tierarzt, aber die Zeichen sind mehr als erkennbar, das kann mir also der TA nur bestätigen (zu dem ich auch noch gehe).

Nun zum Thema:
Habe vorhin, als ich die Tierchen gefüttert habe, gesehen, das der Knick von meinem Männchen schlimmer geworden ist.
Mein Freund hat ihn dann für die Fütterung rausgenommen (er frisst dem Weibchen Alles weg) und beim reinsetzen sah ich dann, das sich seine zwei Zehen hinten (die Großen) und ein Zeh vorne verformen.
Ich kontrolliere die Tiere wirklich sehr oft, aber das sah ich erst heute.

Ich weiß, das man nun mehr Calcium zufüttern soll.
Aber was? Ich habe mir von den Gemüsesorten die ich füttere mal Calciumwerte rausgesucht und auf einigen Seiten gelesen, das die ein ungünstiges Ca:P Verhältnis aufweisen. Dann widerum lese ich, das bei Rachitis das Verhältnis wurscht ist, ich der Bartagame die doppelte Menge Calcium zufüttern soll und halt achten muss, dass das Phosphor nicht zu hoch wird.
Heißt das also, ich kann viel Gemüse mit Calcium füttern und halt zusätzlich D3 und Calcium über die Futtertiere? Meine Zwei nehmen leider keine Zusätze über Grünfutter an, nur über Futtertiere.
Nun bin ich ein wenig verwirrt und tierisch traurig. Dabei habe ich immer auf Sepiaschale im Terrarium und auf die Vitalux geachtet.
Benutzeravatar
Wüstendrachen
Co-Administrator
Co-Administrator
Beiträge: 3286
Registriert: 14.05.2007, 13:22
Wohnort: Neuss

Beitrag von Wüstendrachen »

Ja das hört sich stark nach Rachitis / Osteomalazie an.
In dem fall ist es nicht egal was man füttert :wink: du solltest schaun das nur Grünfutter/Obst fütterst das viel Kalzium aber wenig Phosphor enthällt sprich z.B. keinen Eisbergsalat.
Du solltest auch die Futtertiere genügend mit Kalzium/Vitaminpräperaten bestäuben und sehr viel zerbröselte Osasepiaschale anbieten, ebenso sollte eine sehr gute UV-Beläuchtung gegeben sein!

Aber das ganze solltest du mit deinem Tierarzt individuell auf das Tier abstimmen :wink:
Mfg Wüstendrachen

Phrynosoma p. calidiarum - Tribolonotus gracilis - Haplopelma lividum - Lampropelma violaceopes - Lampropelma sp. borneo black - Lampropelma nigerrimum - Poecilotheria regalis
KFME

Beitrag von KFME »

Als UV dient bei mir die Vitalux, daran liegts also nicht.
Und genau das meinte ich: Viel Kalziumreiches Gemüse mit wenig Phosphor. Eisbergsalat biete ich gar nicht an, heir ein Einblick, was bisher gefressen wurde:
Karotten
Rote Beete
Dill
Basilikum
Petersilie
Romana
Chicoree
Radicchio
Eichblatt
Frisee
Batavia
Endivien
Zucchini
Kresse
Löwenzahn
Sauerampfer
Spinat

Nun muss ich die Sorten mit viel Phosphor aussortieren und eben mehr Kalzium über die Futtertiere geben.
Komisch ist, ich habe, als ich den Verdacht hatte das er Rachitis hat, vermehrt aufs Calzium und eben die Knochen geachtet und erst gestern fiel mir auf, das die Zehen sich verbiegen. Mein Bruder, von dem der Kerl stammt, ist auch ganz geschockt. Der Schwanz war zwar schon von Anfang an krumm, aber er wird schlimmer. Dabei biete ich immer Sepia an und eben regelmäßig Kalzium.
norman
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 08.06.2007, 16:59

Rachitis

Beitrag von norman »

Also wenn du Calzium zufüttern willst, dann hol dir in der Apotheke Calziumlactat/ Pentahydrat. Das ist reines Calzium!

MfG Norman
Benutzeravatar
TrunX
Pogona Microlepidota Juvenile
Pogona Microlepidota Juvenile
Beiträge: 536
Registriert: 05.03.2007, 12:29
Wohnort: Heiligenhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von TrunX »

Es gibt im allgemein viele Reptilien-Pulver die Calzium und alles enthalten.
Ansonsten Sepiaschale oder ähnliches.
ViSiT:
Bild
KFME

Beitrag von KFME »

Sepia hat er ja schon und auch HerbaMed Calcium für die Futtertiere.
kknb

Beitrag von kknb »

sry aber irgendwie kann ich nicht glauben das es rachitis sein soll, denn haltungsbedingunen, sowie vitamin/calzium supplimentierung scheint optimal zu sein.

wäre genauso unwahrscheinlich als wenn ich plötzlich skorbut bekommen würde^^

ich weiß jetzt nicht genau ob es noch andere knochenerkrankungen gibt, aber ich würde im jedem fall den ta aufsuchen und das tier röntgen lassen!
Benutzeravatar
Wüstendrachen
Co-Administrator
Co-Administrator
Beiträge: 3286
Registriert: 14.05.2007, 13:22
Wohnort: Neuss

Beitrag von Wüstendrachen »

Wie ich schon oben geschrieben hab es gibt auch noch Osteomalazie welche sowohl bei jungen als auch älteren tieren plötzlich ausbrechen kann ebenso wie rachitis, sie müssen nicht von anfang an sein aber können vererbt worden sein und irgendwann ausbrechen, auch wenn die Haltungsbedinungen gut sind ;)

Aber deswegen gibt es ja Fachkundige Tierärzte die sich auskennen und vor ort Giagnosen geben, nicht übers Internet/Forum :roll: Also unbedingt einen Tierarzt aufsuchen :wink:
Mfg Wüstendrachen

Phrynosoma p. calidiarum - Tribolonotus gracilis - Haplopelma lividum - Lampropelma violaceopes - Lampropelma sp. borneo black - Lampropelma nigerrimum - Poecilotheria regalis
Benutzeravatar
bidoubleu
Pogona Minima Adult
Pogona Minima Adult
Beiträge: 476
Registriert: 05.04.2008, 12:08
Wohnort: Adnet

Beitrag von bidoubleu »

Entschuldigt, dass ich einen alten Thread ausgrabe aber gibt es irgendwelche "Nachwirkungen" von Rachitis? Es ist eine Knochenerkrankung die auch auf die Gelenke schlägt wodurch die Bewegungen schmerzhaft bzw. erschwert werden.

Aber sonstige Einschränkungen gibt es nicht für die Tiere?
Außer das der Nachwuchs theoretisch auch an Rachitis erkranken kann?
Bild
0.1.0 Chamaeleo calyptratus
und natürlich Pogona vitticeps
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag