Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Bartis fresse schlecht bzw. garnicht Parasiten negativ

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
screamloud
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 15.08.2011, 22:31
Wohnort: Augsburg

Bartis fresse schlecht bzw. garnicht Parasiten negativ

Beitrag von screamloud »

Informationen zur Haltung:
Anzahl:2
Alter:4 Monate
Geschlecht:Männlich & Weiblich
Größe:
Gewicht:
Terrariumgröße:120x60x60
Beleuchtung:2x 28watt Spot strahler 2x Exo Terra UV 10.0
Vitamin und Calziumversorgung:Sepia und Korvimin
letzte Kotuntersuchung:einzel und Sammelkot Negativ
bisherige Krankheiten:keine
bisherige Behandlungen:keine
Tierarztbesuch:ca 3 Wochen her
Auffälligkeiten:keine
Ernährungszustand:Männchen OK, Weibchen ÜBEL
Wie lange schon in Besitz des Tieres:2Monate

Hallo erstmal an alle,

ich habe mich hier angemeldet weil ich einfach keinen Rat mehr weiß.

Vor einiger Zeit habe ich mir eine dreiergruppe zulegen wollen.
Habe als erstes das Männchen bei einem Züchter in Augsburg gekauft (privatzüchter).. ein zweites Tier ist schon reserviert musste aber Aufgrund der Verhaltensweisen verschoben werden.
Danach kaufte ich mein Weibchen, von einem Gewerblichen Züchter.
Das weibchen fraß am Anfang bisschen schlechter wie das Männliche Tier beide waren zusammen in einem Aufzuchtbecken 60x40x40. Das Männliche Tier hat so gut gefressen, dass er mittlerweile viel Größer geworden ist als das Weibliche. Nachdem das Weibchen so wenig fraß bin ich mal zum TA gegangen wegen verdacht auf Parasiten. Erste untersuchung vom Kot negativ. Zweite sammelkot untersuchung Negativ.
Als letzten Ausweg sah ich dann, die beiden Tiere zu trennen und sie in ein 120x60x60 großes Terrarium, dass auf zwei teile aufgeteilt wurde, zu setzen.Blickkontakt ist auch nicht möglich, da es durch eine Holzplatte getrennt wurde.
Jedes der beiden Tiere hat sein UV licht drin und sein wärmespot.

Jetzt hat auch das Männchen sein Fressen eingestellt bzw. fast kompett aufgehört zu fressen.

Nahrung sieht wie folgt aus.
-Steppengrillen
- Wüstenheuschrecken

sowie Salat (täglich frisch), Basilikum (täglich frisch), Karotte (ab und zu)

Habe heute mal Honigmaden gekauft. Das Weibchen verlor aber wie bei allen anderen Lebendfuttersorten nach einem Stück das Interesse.

Ich weis echt nicht mehr was ich tun soll.

Gruß Karel
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hallo,
zunächst müsste man ersteinmal wissen was du als UV Licht und Wärmespot für beide hast wenn sie in ein und dem selben Terrarium separiert sind, also die Bezeichnung der Lampe kennen.
Wenn du das Terrarium mittig getrennt hast wäre die Grundfläche also für jedes Tier nur noch 60x60 das könnte die Verhaltensstörung schon erklären.
Das Fressverhalten des Weibchens klingt für mich auch sehr nach Unterdrückung.
Ein Bild des Terrariums in der momentanen Situation wäre da sehr hilfreich. :wink:
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
screamloud
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 15.08.2011, 22:31
Wohnort: Augsburg

.

Beitrag von screamloud »

Gunman hat geschrieben:Hallo,
zunächst müsste man ersteinmal wissen was du als UV Licht und Wärmespot für beide hast wenn sie in ein und dem selben Terrarium separiert sind, also die Bezeichnung der Lampe kennen.
Wenn du das Terrarium mittig getrennt hast wäre die Grundfläche also für jedes Tier nur noch 60x60 das könnte die Verhaltensstörung schon erklären.
Das Fressverhalten des Weibchens klingt für mich auch sehr nach Unterdrückung.
Ein Bild des Terrariums in der momentanen Situation wäre da sehr hilfreich. :wink:
Hallo nochmal,

also wie oben beschrieben jeder hat seine eigenen (handelsüblichen) spot strahler 28 watt in dem fall. Und ebenfalls jede von beiden hat eine
26 Watt Hersteller:EXO TERRA ; Typ: Repti Glo 10.0 UVB
Temperaturen im Terra Kälteste stelle 34°C wärmste ist ca. 47°C

Die Grundfläche stimmt mit 60x60 überein aber ganz ehrlich für ein Tier das mit Schwanz abgemagert nur knapp 17 cm misst und das ander 23 cm dürfte es vom platz her reichen.

Die Tiere waren ja Anfangs zusammen und sind jetzt 3 Wochen getrennt, da kann man doch nicht mehr von Unterdrückung des Größeren reden oder doch ?
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Hallo zurück,
du hattest ja geschrieben, das du beide Tiere zu Anfang in 60x40x40 gehalten hast.
Das Weibchen hat dort schlechter gefressen und von daher meine Vermutung auf Unterdrückung.
Nun hast du beide separiert und sie haben jeweils 60x60x60.
Das bedeutet neues Habitat und ein Mitbewohner den man nicht sehen kann.
Reptilien haben zusätzliche Sinnesorgane mit denen sie uns Menschen weit voraus sind.
Sie nehmen also ihre Umwelt viel präziser war als wir.

Bartagamen sind zwar Jäger aber auf der anderen Seite auch Beutetiere.
Von daher brauchen sie einen gewissen Raum um eventuelle Gefahren besser einschätzen zu können um darauf zu reagieren.
Bei einer Grundfläche von 60x60 und einer grob angenommenen Körpergröße von 20 haben sie also nur 2/3 ihrer eigentlichen Größe als Umgebung um sich artgerecht zu verhalten.

Unter all den Gesichtspunkten wäre also ein stressbedingtes Verhalten nicht auszuschließen.

Hättest du eventl. die Möglichkeit ein zweites Terrarium mit nochmals 120x60x60 bereitzustellen, damit die beiden ordentlich separiert werden können?
Zuletzt geändert von Gunman am 17.08.2011, 23:47, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
screamloud
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 15.08.2011, 22:31
Wohnort: Augsburg

Beitrag von screamloud »

Bild

Uploaded with ImageShack.us

Also die möglichkeit beide in ein eigenes 120er zu setzen gibt es leider nicht. Außer meine Boas ziehen aus.

Wie man oben im Bild erkennen kann werden die Bartis zur zeit auf Zewa gehalten.

--> so hat es mir der TA empfohlen sie mal ne Zeit lang darauf zu halten.

Das Foto war direkt nach dem Umzug und es sind mittlerweile paar Versteckmöglicheiten mehr dazugekommen.

Ich könnte höchstens versuchen das Weibchen in das alte Becken zurückzusetzen und dem Männchen allein in dem 120er zu lassen.

Gestern habe ich mal (ja ich weis soll man nicht) Mehlwürmer angeboten.
Das männchen nimmt mittlerweile welche an, genau wie honigmaden.

Das weibchen war am futternapf und guckte kurz hin und machte danach die Augen zu
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Wenn sie komplett das Lebendfutter verweigert ist es schon arg.
Das Umsetzen des Weibchens dürfte außer zusätzlichen Streß nicht viel bringen.
Die Grundfläche wäre dann ja auch wieder kleiner.

Wenn ich das richtig sehe, steht dein Terrarium wohl auf dem Boden.
Hättest du eine Möglichkeit eine Unterkonstruktion darunter zu bringen min. 50cm hoch?
Außerdem wäre eine bakteriologische und virologische Untersuchung noch ganz gut, um eine solche Erkrankung auch auszuschließen.
Zuletzt geändert von Gunman am 18.08.2011, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
screamloud
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 15.08.2011, 22:31
Wohnort: Augsburg

Beitrag von screamloud »

Gunman hat geschrieben:Wenn sie komplett das Lebendfutter verweigert ist es schon arg.
Das Umsetzen des Weibchens dürfte außer zusätzlichen Streß nicht viel bringen.
Die Grundfläche wäre dann ja auch wieder kleiner.

Wenn ich das richtig sehe, steht dein Terrarium wohl auf dem Boden.
Hättest du eine Möglichkeit eine Unterkonstruktion darunter zu bringen min. 50cm hoch?
Außerdem wäre eine bakteriologische und virologische Untersuchung noch ganz gut, um eine solche Erkrankung auch auszuschließen.
Die Tiere waren es gewohnt auf dem Boden zu stehen weil der Züchter sie auch auf dem Boden hatte und auch die Elterntiere hatten damit nie ein Problem. Ich weis das man bartagame auf blickhöhe haben sollte oder zumindest auf Tischhöhe.

Das Terra von den Bartis steht unter dem Tisch. Auf dem Tisch stehen meine Boas. Aus platzgründen bzw maß Gründen gibt es keine andere möglichkeit sie wo anders hinzustellen. Neben das Schlangenterra geht nicht weil da wieder ein Regal im weg ist. und sonst ist nirgendwo in der Wohnung so viel freier raum. Außer vllt mitten in die Küche :D

Also nur einer von beiden verweigert die Nahrung ganz--> das Weibchen.
Ich krieg sie vllt 1-2 mal die woche dazu eine Grille zu fressen. Das Männchen war gestern von den Mehlwürmern begeistert. Mal gucken ob das Weibchen heute Tagsüber was gegessen hat. Werd ich aber erst sehen wenn ich von der Arbeit nach hause komme.

Eins ist mir aufgefallen. Das Weibchen Trinkt viel, immer wenn ich es ihr anbiete sie mit der Pipette zu tränken nimmt sie wasser auf. Das Männchen hingegen bezieht fast sein komplettes Wasser aus dem Salat.

Die Tierärztin hat gesagt das vllt ein Nierenschaden in Frage kommt, aber da nun auch das Männchen viel schlechter frisst wär ich mir da nicht so sicher.
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Die plötzlich erhöhte Aufnahme von Wasser ist kein gutes Zeichen.
Da sollte wirklich eine genauere Untersuchung gemacht werden, denn das reine Floating Verfahren hilft da nicht weiter.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
screamloud
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 15.08.2011, 22:31
Wohnort: Augsburg

Beitrag von screamloud »

Sieht nicht gut aus, kam grad heim von der arbeit vorhin und musste bemerken das sie rapide geschwächt wirkt, kenn ich von Hamstern. Meistens waren sie dann 1-2 Tage später tot.

Ich glaub das hat einfach kein sinn mehr, wie kann es sein das sich beim züchter so gut gefressen hat, aber seit anfang an bei mir immer weniger bis schließlich garnicht.

Was mich am meisten anpisst rausgeworfene 170 € ! für ein Tier das mir nur sorgen kummer und vor allem so viel Zeit gekostet hat.
Benutzeravatar
Gunman
Moderator
Moderator
Beiträge: 4559
Registriert: 27.12.2007, 19:37
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunman »

Tja das Problem ist, das Wildtiere nicht sofort Erkrankungen zeigen.
Möglicherweise hast du das Weibchen schon mit einer schweren Erkrankung übernommen.
Das wäre dann die Schuld des "Züchters" weil er Fehler bei der Haltung der Elterntiere, der Inkubation der Nachzuchten oder der Aufzucht der NZ gemacht haben könnte.
Das kommt leider viel zu oft vor, da Hinz und Kunz mit einem Bock und einem Weibchen "vermehren" ohne das benötigte Grundwissen und die erforderlichen Möglichkeiten dazu.

Die Zeit die dich das Tier gekostet hat und auch der Preis sollten dir aber weniger Kummer bereiten, als die Möglichkeit, dass du es eventuell verlierst. :|
Zuletzt geändert von Gunman am 19.08.2011, 00:11, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Gunman
______________________________________________________________________________

WIR haben uns die Tiere nach Hause geholt, also sollten WIR sie auch bestmöglichst versorgen!
Don't be confused by the lies of the fools and deceivers, hope and believe in the things, that we need to survive... Don´t lock me in a cage !
Lyrics from "Gift Of Faith" by Toto
Cyrillus
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 10.08.2011, 12:25
Wohnort: Halle

Beitrag von Cyrillus »

Was mich am meisten anpisst rausgeworfene 170 € ! für ein Tier das mir nur sorgen kummer und vor allem so viel Zeit gekostet hat.....

krass....

nur gut dass das Tier nich reden kann.
Zuletzt geändert von Cyrillus am 19.08.2011, 14:10, insgesamt 1-mal geändert.
screamloud
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 15.08.2011, 22:31
Wohnort: Augsburg

Beitrag von screamloud »

Cyrillus hat geschrieben:Was mich am meisten anpisst rausgeworfene 170 € ! für ein Tier das mir nur sorgen kummer und vor allem so viel Zeit gekostet hat.....

krass....

nur gut dass das Tier nich reden kann.
Also dazu mal, ich arbeite momentan nur auf 600€ basis habe ne wohnung die allein schon 355 € miete kostet und mein Auto ist auch nicht günstig.

nichts desto trotz, ich bin kein unmensch was Tiere angeht, sonst würden meine Schlangen nicht mehr Leben und meine komplette Hamsterzucht im Keller wär wohl auch schon längst den Bach runter gegangen.

Das Weibchen ist übrigends heute gestorben, im übrigen war gestern ein guter bekannter von mir bei mir, er ist sowas wie der größte Reptilienexperte in der weiten umgebung schlecht hin. (ich meine er hat nicht um sonst sondergenehmigungen Geierschnappschildkröten halten zu dürfen in deutschland). Er selber hat an die 60 Bartagame und von der Monokelkobra über Kupferkopf bis hinzur gabunviper alles da. Desweiteren ist er auch noch Kammerjäger nebenberuflich also kennt er sich auch mit Parasyten aus.

Er hat sich meine gesammte Haltung, die von den Bartis, von den Schlangen usw. alles genau angeschaut, konnte jedoch nicht wirklich grobe Fehler in der Haltung feststellen. Sein Rat war es, das Weibchen mit Mineralwasser vermischt mit elektrolyten zu behandeln, da er der Meinung war das Weibchen ist innerlich vertrocknet, aber das konnte ja nicht sein weil sie so viel trunken hat.

Und ja - WAR, das Weibchen ist heute gestorben. Heute kommt noch die Züchterin von dem Männchen zu mir (Privatzüchterin)

Bitte keine Links zu solchen Züchtern verbreiten.

Im übrigen hat nen freund von mir bei den selben Züchtern gekauft und seine Tiere von Supernovadragonranche(gewerblicher Züchter) sind auch dem Tode nahe weil sie nicht fressen wollen.
Friedensengel
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 03.12.2011, 16:33

Appetitlosigkeit bei einem meiner Bartis

Beitrag von Friedensengel »

Hallo ich habe ein Problem ich habe drei Bartagamen, 2 Männchen und 1 Weibchen seit einiger zeit habe ich das Problem das ein Männchen kaum oder gar keine Nahrung zu sich nimmt weder grün- noch Lebend futter die anderen beider fressen derzeit normal weiter verweigern keinerlei Nahrung.

Mein Sorgenkind rührt keine Nahrung an hatte normalen kot Absatz bis zur Nahrungsverweigerung trinkt auch nichts weder normales Wasser noch Watergel, ich bin ratlos und habe schon alles versucht. bitte kann mir einer einen tipp geben oder mir helfen.

Gruß Friedensengel
Barbara61
Pogona Nullarbor Adult
Pogona Nullarbor Adult
Beiträge: 209
Registriert: 26.12.2008, 19:03

Beitrag von Barbara61 »

Hallo Friedensengel,

wie du ja vorher in dem Beitrag gelesen hat, ist das dortige Tier verstorben. Ich würde da nicht lange fackeln und das Tier einem Tierarzt vorstellen.

Wenn deine beiden Männchen zusammen in einem Terrarium leben, gehe ich davon aus, dass das betroffene Tier total gestresst ist. Das zwei Männchen in einem Terrarium friedlich zusammenleben kommt eher selten vor. Ich kenne keinen einzigen Halter, bei dem das gelingt.

Kannst du mal kurz etwas zu deiner Haltung sagen? Größe des Terrariums, Bodengrund und Lampen?

Barbara
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag