Hier geht es zu den allgemeinen Informationsseiten

Der erste Parasitenbefall

Eure Tiere sind krank oder haben auffällige Anzeichen, ihr braucht einen Tierarzt?
Das Board ist kein Ersatz für einen Besuch bei einem Tierarzt!

Moderatoren: Moderatoren, Co-Administratoren

Antworten
wakac
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Pogona Henrylawsoni Juvenile
Beiträge: 32
Registriert: 03.09.2010, 15:39

Der erste Parasitenbefall

Beitrag von wakac »

Informationen zur Haltung:
Anzahl:2
Alter:7 Monate
Geschlecht:Männchen+Weibchen
Gewicht:zusammen 100g
Terrariumgröße:150*80*80 bzw Quarantäne 100*50*50
Beleuchtung:T5+BS70
Vitamin und Calziumversorgung:gewährleistet
letzte Kotuntersuchung:vor 1 Tag
bisherige Behandlungen:1*0,25mL 2,5%Panacur


Hallo zusammen!

Ich habe gestern die Ergebnisse der Kotuntersuchung bekommen und es kam dabei raus, dass beide Oxyuren haben.
Ich hab mir gedacht, dass ich jetzt hier einfach mal mein geplantes bzw. bisheriges Vorgehen dokumentiere um so Anderen, die auch zum ersten Mal damit konfrontiert werden einen gesamten Überblick über Behandlung, deren Kosten, bis hin zur Quarantäne zu geben.

Angefangen hat alles durch die halbjährliche Kotprobe.
Hab sie am Dienstag abgegeben, mich mit der Ärtzin über die Untersuchungsmethode unterhalten und hab dann am gleichen Abend noch die Ergebnisse bekommen.
Leider nen hoher Oxyurenbefall.
Die Untersuchung hat mich 9.75€ gekostet, werd sie aber wohl fortan selber in der Arbeit machen, zum Absichern aber definitiv zum TA gehen. (Vorallem jetzt nach der Behandlung)

Gestern hab ich das Quarantänebecken für sie hergerichtet:
Zewa, Höhle, Wasser- und Futternapf.
Nur das Nötigste, was sich schnell reinigen lässt.

Heute bin ich dann zum Tierarzt gefahren und hab das Panacur geholt.
Dieses hat mich nichts gekostet, war wohl so ne geringe Menge, dass es sich nur um Cent-Beträge gehandelt haben konnte.
Ich habe 4 Spritzen a 0,25mL 2,5%iger Panacurlösung bekommen.
Ich habe heute jedem Tier eine gegeben (keine Spritze in die Haut, den Inhalt der Spritze in den Mund des Tieres) und soll in 7 Tagen die Prozedur wiederholen.
Danach habe ich die beiden Kleinen ins Quarantänebecken gesteckt.

Der Plan für die folgenden Wochen sieht wie folgt aus:

- Sand des alten Terra wegwerfen

- Gegenstände ausbacken/abkochen/wegwerfen:
Ich habe vor die Gegenstände mit 70%igen Alkohol zu "tränken", diesen einwirken bzw verdampfen zu lassen und anschließend alles mit ner Dampfente zu bedampfen.
Da ich die Möglichkeite habe, werde ich sie mit Milli-Q-Wasser bedampfen.
Milli-Q ist Reinstwasser, welches normalerweise Mikroben durch sein osmotischen Kräfte vernichten sollte.

- täglicher Wechseln des Zewas im Quarantänebecken

- tägliches abdampfen/abkochen der Gegenstände im Quarantänebecken


Das ist der Plan bis jetzt. Ich hoffe er passt, bin allerdings auch gerne für Verbesserungsvorschläge oder Kritik zu haben.

Ich hätte zum Schluß nen paar Fragen zu den langjährigen Bartagamenhaltern:

1. Ich füttere wie bisher weiter. Sollte ich aber vielleicht neue Futtertiere verfüttern oder kann ich einfach die alten evtl. "verseuchten" weiter verfüttern?

2. Was denkt ihr über meiner Art der Desinfektion?

So das wars meinerseits. Ich hoffe ich hab hier so gut wie möglich alles beschrieben und Neueinsteigern wie mir, die Möglichkeit, eine kompakte Übersicht der Vorgehensweise gegeben zu haben.

Lg Wakac
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag